Zwingerhund und Baby

  • IvanKlaic
Hallo Ihr Lieben

Ich werde mich ganz kurz Zusammenfassen:

Wir haben ein Baby das jetzt 6 Monate alt ist.
In einem Zwinger in dem ich bei jeder gelegenheit aushelfe haben wir vor 3 Tagen die kleine Mia endeckt. Sie war von anfang an sehr lieb sowohl als wir Sie zu Probe mal einen Tag mit uns nahmen.

Ich habe diverses damit testen wolen :

Verhalten in der Öffentlichkeit.
Verhalten mit anderen Hunden.
Verhalten bei Kindern.
Verhalten wen sie eine Katze sieht. ‍♂


Diese Hündin ist sehr Ruhig und ausgegliechen in Ihrer Natur. Also haben ich und meine Frau entschieden wir nehmen die kleine mit.

Jedoch bevor ich den Hund bedenkenlos frei laufen lasse. Wollte ich wissen welche Trainings ich mit dem Hund machen sollte ?


Mein Ziel : Frei ohne Leihne mit der kleinen laufen zu können sie ist jedoch bereits 1.5 - 2 Jährig.

Bisher hatte ich Pointers, kleinere Terrier und kenne mich sehr gut mit Schäferhunden aus.

Das ist mir jedes mal Super gelungen.

Auf was solte ich Zuhause mit dem Hund achten?

Bis jetzt benimmt sich der Hund sehr gut.
Und die Artgerechte haltung ist für kein Fremdwort.

Auch würde mich Interessieren bei welchem anzeichen des Hundes ich genau aufpassen muss ?
Sie ist ein Englisch Staff mit Amstaff Blut.

Ich möchte einfach das Sie meiner Tochter niemals etwas tut.
Nicht Falsch verstehen einfache Tipps reichen aus.


Freundliche Grüsse

Ivan K.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi IvanKlaic :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Crabat
Was meinst Du mit einem „Zwinger“ in dem aushilfst? Ist das ein Züchter? Ein Tierheim?
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Mein Benny ist auch so ein echter Chaoshund... 



Habt ihr es schon mit einer Hundeschule probiert? In zwei Hundeschulen haben wir seine Macken nicht in den Griff bekommen. Wir haben es dann letztlich mit einem Online Hundetraining von einer Hundetrainerin geschafft. Deutlich günstiger als die Hundeschule vor Ort ist es auch noch gewesen!

Hier der Link zu ihrer Seite! 
Möchte ich jedem Hundehalter ans Herz legen, der sich offen eingestehen kann, dass er seinen liebsten Vierbeiner eben doch nicht immer wie gewünscht im Griff hat.

Melde dich doch mal zurück, ob sie dir auch helfen konnte! 

LG Meike mit Benny
  • IvanKlaic
Hallo

Es handelt sich da um Hunde die ausgesetzt werden. Es ist ein Hundeheim als solches.
 
  • Paulemaus
Das, was ich jetzt schreibe, würde ich jedem Hundebesitzer raten, egal um welche Rasse es sich handelt. Vom Dackel bis zur Dogge. ;)
Dass Ihr Baby und Hund nie allein miteinander lasst, setze ich mal voraus. Der Hund braucht einen festen sicheren Platz, auf den er geschickt werden kann und an dem er nicht gestört wird. Da darf dann auch das krabbelnde Baby nicht hin.
 
  • Candavio
Kann @Paulemaus nur zustimmen.
Und nicht davon ausgehen, das das Verhalten, das sie am Probe-Tag gezeigt hat, auch 1:1 das sein wird, das sie drauf hat, wenn sie bei euch erstmal "angekommen" ist.
Da kann sich doch einiges ändern, in welche Richtung wird sich zeigen...
Das du dich an die Auflagen hälst, die eure LHV ggf. für euch vorschreibt, davon gehe ich jetzt mal aus.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
  • sleepy
Das du dich an die Auflagen hälst, die eure LHV ggf. für euch vorschreibt, davon gehe ich jetzt mal aus.
Der TE lebt offenbar in der Schweiz. Ich bin nicht ganz sicher, aber ich glaube, im Kanton Luzern gibt's aktuell keine speziellen Auflagen (auch wenn es immer wieder eine entsprechende Diskussion darüber gibt).
 
  • pat_blue
SbT mit Amstaffblut? Ich musste herzlich lachen, entschuldige.
Ich leb mit meiner SBT im Kt. SZ, der Bruder meiner Hündin in LU, falls du da mal Interesse hättest auf einen Spaziergang.

Es ist egal welches Blut da drin ist. Staffies sind in der Regel super fpr die gemeinsame Arbeit zu begeistern. Das Alter ist da auch ziemlich egal. Einfach aufbauen wie beim Jundhund. Und anfangs, bis sie sicher hört und du sie richtig einschätzen kannst nur an der Schlepp und ausgewählte Hundekontakte. Ist grad n gutes Alter um weiter an der Sozialisation zu arbeiten.
 
  • pat_blue
P.S. aus welchem TH hattest du sie denn?
 
  • matty
Zusätzlich zu dem bereits geschrieben war es mir immer ganz wichtig, den Hund erstmal ankommen zu lassen. Dem Hund in Ruhe die wichtigsten Regeln aufzuzeigen und ihn nicht zu überfordern, weil ich alles gleich wissen möchte. Alle Hunde haben sich in den ersten Wochen des Kennenlernens noch weiterentwickelt.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Zwingerhund und Baby“ in der Kategorie „Erziehung / Verhalten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten