Wildschweine und Hund. Verhalten?

Hallo,

also mit Hunden habe ich irre Angst vor Wildschweinbegegnungen, weil meine Hunde freilaufend (vor allem der blöde Rüde) angreifen und an der Leine prollen und keifen würden.

Allein habe ich weniger Angst, aber gehörigen Respekt.

Ich gehe wegen der Wildschweine im Dunkeln nicht in den Wald. Wo ich sie riechen kann, mache ich sehr viel Krach und wo meine Hunde aus dem nichts einen gehörigen Kamm bekommen und in den Wald/das Feld grollen, gehe (manchmal laufe ich auch) ich ganz, ganz zügig weiter....



LG nicole
 
  • 14. April 2024
  • #Anzeige
Hi nelehi ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 29 Personen
#VerdientProvisionen | Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
Nevio ist ja total auf Wild aus. Es gibt kein Reh oder anderes Tier was er nicht sieht/ riecht oder bemerkt. Er ist immer da an der Leine sonst müsste ich nicht Gassi gehen ;)
Joy hier auch. Wenn ich sie ableinen möchte, würde sie neben den Weg durch den Wald laufen und kommt an Kurven kurz auf den Weg zurück.

Nevio saß wohl wie die Rotte passierte und schaute denen nur zu. Ich weiß nicht ob er den großen Macker raushängen lassen würde oder nicht. Möchte das aber auch nicht unbedingt testen.

Leute mit oder ohne Hund laufen hier schon rum. Aber es ist nicht so überfüllt.

Ich habe vor denen halt echt schiss. Warscheinlich mehr noch um meinen Hund weil man nicht weiß wie die reagieren.

Grundsätzlich habe ich nichts gegen die Säue. Aber ich brauche sie nicht wirklich....

Meine Oma wohnt ja in einer Stadt wo es auch mehr Säue als Einwohner gibt. Dort haben wir aber noch nie eins getroffen.
 
Mit angeleinten Hunden oder Hunden, die im Freilauf auf dem Weg bei einem bleiben, sehe ich überhaupt kein Problem. Ich bin auch im Dunkeln hier in unseren riesigen Wäldern unterwegs, es gibt hier sehr viele Wildschweine. Ich hatte in all den Jahren keine direkte Begegnung, die Tiere höchstens gerochen, von den Hunden "angezeigt" bekommen oder deren Spuren gesehen.

Bei Hunden, die stöbern und ins Unterholz preschen (abgesehen davon, dass das für mich ein NoGo ist), wäre ich mir aber nicht so sicher, ob die Wildschweine nicht doch angreifen....
 
Bei Hunden, die stöbern und ins Unterholz preschen (abgesehen davon, dass das für mich ein NoGo ist), wäre ich mir aber nicht so sicher, ob die Wildschweine nicht doch angreifen....

Genau das machen meine Hunde.... Immer in Sichtweite, aber wenn ich sie lasse, fegen sie ausgelassen durch den Wald neben den Wegen.
Auch auf den Feldern dürfen sie in Sichtweite laufen. Das sind oftmals locker 500 m entfernt von mir.




LG nicole
 
Genau das machen meine Hunde.... Immer in Sichtweite, aber wenn ich sie lasse, fegen sie ausgelassen durch den Wald neben den Wegen.
Auch auf den Feldern dürfen sie in Sichtweite laufen. Das sind oftmals locker 500 m entfernt von mir.




LG nicole
auf den Feldern lasse ich das auch zu, wenn ich den Überblick habe... Im Wald definitiv nicht. Da seh ich zu wenig, da kann zu viel Unvorhergesehenes passieren...
 
Bei Hunden, die stöbern und ins Unterholz preschen (abgesehen davon, dass das für mich ein NoGo ist), wäre ich mir aber nicht so sicher, ob die Wildschweine nicht doch angreifen....

Ich weiß eben das meine Hündin das macht und deswegen darf sie dort nicht von der Leine weil die Hunde mir dort definitiv zu oft anschlagen ;)
 
auf den Feldern lasse ich das auch zu, wenn ich den Überblick habe... Im Wald definitiv nicht. Da seh ich zu wenig, da kann zu viel Unvorhergesehenes passieren...

Wirklich nur da, wo ich etwas sehen kann. Mir geht es da vor allem um andere Menschen und Hunde.
Von Wild (Rehe, Hasen, Kaninchen) lassen sich die beiden Großen i.d.R. abrufen. "I.d.R." nur weil es 100% nicht gibt. Bislang ließen sie sich abrufen und ich hoffe, es bleibt so.
 
Bei uns gibt es keine freilaufenden Wildschweine. Aber das wäre auch kein Thema. Mehr als 30 -40 Meter darf sich keiner der Hunde von mir entfernen.
Bei dieser Entfernung habe ich sie gut unter Kontrolle und kann sie jederzeit zurück beordern.
Meine Jazz, seltener einer der anderen Russell, zeigt jegliches Wild durch einfrieren sofort an und dann bekommen die Hunde die Ansage, das sie zu passieren haben und keine Freigabe für eigenständige Aktionen haben.

Meine Hunde dürfen so gut wie immer frei laufen, aber man darf sie nie aus den Augen lassen. Sie sind nun mal Jagdhunde aus Arbeitslinien, die arbeiten wollen, was sie auch ständig anbieten.
Sie müssen auf unseren Spaziergängen beschäftigt werden, sonst werden sie unruhig und die Neigung zu eigenständigem Handeln steigt.

In der Regel hält das Wild ohnehin Abstand zu uns. Meine Fiona, die ja taub ist, trägt recht laute Glöckchen, damit ich im Ohr habe wo sie ist, falls sie gerade mal nicht in meinem Blickfeld ist, weil sie hinter mir ist.
Angenehmer Nebeneffekt ist, das das Wild uns gut hört und sich weiter in den Wald zurück zieht.
Die Russell einer Freundin tragen solche Glocken bei der Treibjagd auf Wildschweine.
 
Ich denke mal, das die Zweibeinigen-Schweine viel gefährlicher sind :gruebel: ( Ironie off)
 
Wildschweine treffe ich jede Woche im Wald :). Mein Hund geht denen nicht nach, der andere ist an der Leine. Es wird nur Gefährlich, wenn ein Wildschwein in eine Ecke gedrängt wird und keine Fluchtmöglichkeit mehr hat. Bei Bachen die vor mir den Weg kreuzen und ein Junges im Schlepptau haben bleibe ich kurz stehen. Dann hat die Bache Zeit Ihre restlichen Zwerge zu rufen und Du gelangst nicht zwischen Sie und Ihre Kinder. Das mögen die nicht, aber ich glaube auch nicht, dass eine deswegen Angreifen würde.
Wichtig ist einfach: Verhalte Dich nicht wie ein Tier das Jagd, mache das Gegenteil. Gib Geräusche von Dir, Reden oder Singen, dann hören Dich die Schweinchen und könne Abstand halten. Vermeide Dich zu verstecken oder Deckung zu suchen, bleib einfach ganz offensichtlich auf dem Weg. Vermeide hektische Bewegungen und plötzliche Richtungswechsel. Starre die Schweinchen nicht an.
Also wenn Du ohne großes Aufsehen einfach weiter Deines Weges ziehst passiert Dir nichts. Die Schweinchen hier bei uns fliehen auch nicht unbedingt panisch bei Menschen. Wenn die im Wald in der Deckung sind, dann machen die einfach weiter und grunzen und wühlen. Auch wenn die nur 30m weg sind. Einfach vorbei gehen und alles ist gut.
Ich hatte ein mal eine Begegnung die wirklich knapp war. Ich bin einen Wanderweg gelaufen, auf dem fast nie einer geht. Ich habe das Wildschwein nicht bemerkt und das Schweinchen mich nicht. Es war ca. 1m neben mir auf einem Felsvorsprung und wir beide haben uns total erschrocken. Gott sei Dank stand ich nicht im einzigen Fluchtweg den es gab, sonst hätte es wahrscheinlich angegriffen, weil es ja eingeklemmt gewesen wäre. Das Schweinchen hat dann die Beine in die Hand genommen.
Ich kenne viele Leute die hier nicht gerne im Wald unterwegs sind wegen der Wildschweine. Es gibt sogar Radiowarnungen, man soll nicht bei Dunkelheit im Wald unterwegs sein. Wenn ich im Dunkeln gehe, dann singe oder plapper ich die ganze Zeit vor micht hin. Ist nur peinlich wenn einem dann ein anderer Mensch begegnet :rolleyes:. Meine Hunde haben dann auch Leuchties an und sind weithin sichtbar. Das mindert die Gefahr, dass man ein Schweinchen überrascht.
Übrigens bei Rehen, Mufflons und Hirschen verhalte ich mich genauso.
 
@Zora-Nadine Inhaltlich gefällt mir, was du schreibst. Nur eine Frage: Wie klein sind denn die Wildschweine bei euch, dass du permanent von "Schweinchen" redest?
 
Naja, die ausgewachsenen so 150kg aber von der Wiederristhöhe sind die ja eher so wie größere Hunde (Berner Senn vielleicht?). Ich finde Sie halt niedlich, deshalb auch Schweinchen. Außerdem klingt das gleich viel weniger gefährlich als Wildsau oder Keiler :D.
 
Fakt ist, mit der "ungesunden" Dichte an Wildschweinen hier gibt es häufiger Schweine, die sich so verhalten, wie es eben nicht sein sollte.

Immerhin hat ein User hier vor ein paar Woche seine Hündin bei einem Wildschweinangriff auf einem Weg am hellen Tag verloren. Der zweite Hund wurde auch angegriffen und die Halterin hat mir genau geschildert, wie es dazu kam.
Hund und Halter haben sich völlig ok verhalten.
Eine Hundetrainerin, die es früher sehr spaßig fand, wenn mit ihr Streife laufende Männer nachts Angst vor Wildschweinen hatten, hat hier jetzt auch so oft untypisches Verhalten sogar tagsüber erlebt, dass sie dort, wo deutliche Wiildschweinspuren zu sehen sind, mit Hunden nicht mehr spazieren geht.

Ein wenig Vorsicht und Achtsamkeit ist in solchen Gebieten wohl heutzutage angesagt.
 
Immerhin hat ein User hier vor ein paar Woche seine Hündin bei einem Wildschweinangriff auf einem Weg am hellen Tag verloren. Der zweite Hund wurde auch angegriffen und die Halterin hat mir genau geschildert, wie es dazu kam.
Hund und Halter haben sich völlig ok verhalten.
Das lag nicht unwesentlich daran, das hier die Wildschweine öfter von Irgendwelchen Idioten gezielt angefüttert werden damit man sie schön vom Fenster aus beobachten kann. Den Nächsten, den ich dabei erwische, haue ich ohne großes Palaver einfach einen Knüppel zwischen die Ohren.
Ich hab vor Wildschweinen ganz sicher keine Angst, sonst hätte es diesen Thread nie gegeben. ;) Aber sie sollten eben nicht gezielt in bewohnte Gebiete gelockt und an Menschen gewöhnt werden.
 
Immerhin hat ein User hier vor ein paar Woche seine Hündin bei einem Wildschweinangriff auf einem Weg am hellen Tag verloren.
Jetzt muss ich doch mal fragen, mag mich mal jemand aufklären was passiert ist :(
Ich hab irgendwie nichts mitbekommen :(
 
Vielen Dank Biggy..

Das tut mir total leid Jan, da fehlen mir mal wieder die Worte :heul:
 
Ja, ist leider Saudumm gelaufen ... Hat zudem auch meine gesamte Planung hinsichtlich des Welpen, Der ja eigentlich jetzt hier hätte einziehen sollen, über den Haufen geworfen. Wenigstens ist dadurch das Säckchen aus den Fängen des TS befreit worden.
 
Ja, ist leider Saudumm gelaufen ... Hat zudem auch meine gesamte Planung hinsichtlich des Welpen, Der ja eigentlich jetzt hier hätte einziehen sollen, über den Haufen geworfen. Wenigstens ist dadurch das Säckchen aus den Fängen des TS befreit worden.
Weil die Zicke ihn erziehen sollte?

Unfälle kann man leider niemals verhindern egal wieviel Mühe man sich gibt :(
Aber warum genau ist das Schwein eigentlich auf sie los?
Bei uns liegen die ja echt direkt 50m vorm Grundstück :gruebel:
 
Weil die Zicke ihn erziehen sollte?
Erziehen eher weniger, das ist immer noch mein Job. ;) Sie sollte eher als eine Art Mentor fungieren. Und natürlich hätte sie ihm gezeigt wie es auf Hundeart zu laufen hat. Da hatte sie ja bekanntlich, wenn nötig, auch schnell mal Haare zwischen den Zähnen. :D
Aber warum genau ist das Schwein eigentlich auf sie los?
Hat sich wohl gestört gefühlt. Vielleicht lag auch Futter im Gebüsch ...
Bei uns liegen die ja echt direkt 50m vorm Grundstück :gruebel:
Hier kann es dir passieren das die dir mittags auf dem Weg entgegenkommen.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Wildschweine und Hund. Verhalten?“ in der Kategorie „Allgemeines“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

lektoratte
Sehr interessant Du musst registriert sein, um diesen Inhalt sehen zu können.
Antworten
0
Aufrufe
296
lektoratte
lektoratte
Podifan
Theoretisch kann mann ueberall ein wildschwein begegnen, was Fuer mich schlimmer ist, ist das jemand den zaun aufgeschnitten hat, und somit hunden entwischen koennten aus dem "sicheren" auslaufgebiet.
Antworten
1
Aufrufe
2K
toubab
toubab
Wiwwelle
....angeschnallt war der wohl,sonst hätte der Wütende außer der schon vorhandenen Schramme im Kopf,wohlmöglich noch äußere Schäden davongetragen...:hmm:
Antworten
21
Aufrufe
3K
nasowas
N
Podifan
Du musst registriert sein, um diesen Inhalt sehen zu können.
Antworten
0
Aufrufe
462
Podifan
Yellodot
Antworten
12
Aufrufe
2K
Yellodot
Yellodot
Zurück
Oben Unten