Wie "gewöhne" ich meinem Hund übertriebene Dominanz und Beißen ab?

Wenn der Hund schon die Zähne im Arm hat, nützen auch so Schreckreize nicht.

Naja, doch, wahrscheinlich schon. ;) Da der Hund ohnehin nicht richtig zubeisst...sonst würde man hier anders schreiben und reagieren. ;)
Aber ein Schreckreiz wird nicht viel an den Ursachen ändern und macht im schlechtesten Fall alles noch viel schlimmer. Auch bei den anderen Hunden.
Es kann den Jungen auch noch mehr anheizen wenn er n Spielchen draus macht;)
 
  • 18. April 2024
  • #Anzeige
Hi geli2 ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 25 Personen
#VerdientProvisionen | Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
@wiwelle
Er bedeutet der hund der TE. Hunde steht fuer die anderen hunde der Te.
Seufz,ich denke,es ist jetzt auch fuer dich ausreichend erläutert und somit alle grammatikalischen Unstimmigkeiten vom Tisch.
 
  • 18. April 2024
  • #Anzeige
Mein Benny ist auch so ein echter Chaoshund... 



Habt ihr es schon mit einer Hundeschule probiert? In zwei Hundeschulen haben wir seine Macken nicht in den Griff bekommen. Wir haben es dann letztlich mit einem Online Hundetraining von einer Hundetrainerin geschafft. Deutlich günstiger als die Hundeschule vor Ort ist es auch noch gewesen!

Hier der Link zu ihrer Seite! 
Möchte ich jedem Hundehalter ans Herz legen, der sich offen eingestehen kann, dass er seinen liebsten Vierbeiner eben doch nicht immer wie gewünscht im Griff hat.

Melde dich doch mal zurück, ob sie dir auch helfen konnte! 

LG Meike mit Benny
  • Freundlich
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 33 Personen
Also er "fetzt" einen eher einmal kurz. Aber es fließt dann halt leider auch mal Blut (klar durch die Kraft und blöde Stelle).

Liest sich für mich, als würde er euch maßregeln. Er will euch nicht ernsthaft verletzen, macht euch aber deutlich klar, dass er euer Verhalten nicht duldet.

Wie mach IHR denn nun umgekehrt IHM klar, dass ihr keine Aggression seinerseits duldet? Sprich: Was genau habt ihr getan, nachdem er geschnappt hat? Wie habt ihr reagiert?

Danach war er ein Lämmchen - hat Abstand gelassen, ganz brav dagelegen. Er weiß dass es nicht "richtig" war.

Wenn er wüsste, dass es nicht "richtig" ist, würde er es nicht tun ;). Er weiß es eben nicht. Aus seiner Sicht verhält er sich richtig.

Er bleibt nicht auf seinem Platz oder geht dort erst gar nicht hin. Steht minutenlang vorm Körbchen bis das Zauberwort (Leckerli) gesagt wird - dann macht ers sofort.

Bekommt er denn dann auch ein Leckerli dafür? Er ignoriert euer Kommando so lange, bis ER Lust drauf hat, es zu befolgen. Das ist kein Leckerli wert.

Wenn ihr wollt, dass euer Hund auf seinem Platz bleibt, legt ihn immer wieder dort hin. Steht er 100 Mal auf, dann legt ihr ihn 101 Mal wieder hin. Und zwar, ohne dass ihr ihn dafür bestecht.

Ich bin kein Gegner der Leckerli-Belohnung, wenn der Hund etwas richtig gemacht hat. Ich halte es aber für kontraproduktiv, den Hund mit Leckerli zu "bestechen" und ihn quasi zu bitten, ein Kommando, das er bereits kennt, zu befolgen. Über Kommandos wird nicht diskutiert, und es gibt kein "Ich mache das aber nur unter einer Bedingung!".
 
Den telefonischen (!!!!!!) Tip mit der Flasche (o.ä.) würde ich auch erstmal hinten anstellen. Ich bin nicht grundsätzlich dagegen, aber wie schon einige geschrieben haben
- muss bei aversiven Reizen das Timing perfekt sein um Fehlverknüpfungen zu vermeiden
- darf es nicht zuuu oft eingesetzt werden, damit der Hund nicht abstumpft
- muss es in der Stärke genau auf Hund und Situation abgestimmt sein
- sind die anderen Hunde evtl. mitbetroffen
- sollte ein Alternativverhalten stattdessen angeboten werden

Außerdem ändert ein "Erschrecken" in der Situation nichts an Eurer Position gegenüber dem Hund - es läßt Euch in seinen Augen nicht souverän, ruhig und verantwortungsvoll erscheinen - und das ist m.M. die Hauptaufgabe bei so einem jungen Rüpel.

D.h. Situationen vorausahnen in dennen er sich hochpuschen könnte und rechtzeitig vorher abbrechen.
Klare Regeln einführen und mit Konsequenz und noch größerer Dickköpfigkeit immer und immer und immer wieder durchsetzen - ohne wütend zu werden aber auch ohne Nachzugeben oder ins bestechen und locken zu verfallen.
Im Prinzip ist es egal was für Regeln das sind - ob er nicht in die Küche oder nicht ins bad oder nicht aufs Sofa darf oder alles nicht oder oder oder ... hauptsache er weiß, dass da ne Grenze ist und dass diese IMMER durchgesetzt wird - auch wenn er es hundert mal versucht ;)
Genauso mit Befehlen .... Immer und immer und immer wieder konsequent durchsetzen.
Versuchen SEINE Initiativen öfter mal zu ignorieren und öfter selbst die Initiative zu irgenwas ergreifen, wenn er eher nicht damit rechnet.

Und versuchen ruhig und souverän zu bleiben - auch wenns schwerfällt ;)
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Wie "gewöhne" ich meinem Hund übertriebene Dominanz und Beißen ab?“ in der Kategorie „Erziehung / Verhalten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

J
Huhu, Ich bin gerade am überlegen ein Wasserbett fuer meine beiden zu kaufen. Das von doggybed. Haben eure Hunde das gut akzeptiert? Wie wackelig ist es? Ich selbst habe keine Erfahrungen damit... Für mich bin ich zu geizig :eek:
Antworten
53
Aufrufe
4K
sunnysteeler
sunnysteeler
Silence13
Antworten
21
Aufrufe
3K
Budges66482
Budges66482
felizitas
Wir haben einen Staffrüden. Dazu noch eine Hündin. Ich habe es auch so gemacht, erstmal habe ich Kind draußen gelassen im Maxi Cosi -Windeln haben sie aus dem Krankenhaus auch bekommen- und die erste Welle hystrischer Wiedersehensfreude abgefangen, dann als sie ruhiger waren Kind geholt und...
Antworten
10
Aufrufe
6K
Gurkenkönig
G
Frau J.
Bin grad dabei zwei sechsjährige Katzen und nen ebensoalten Hund (beide ohne Erfahrungen mit der anderen Art) aneinander zu gewöhnen.. Wir haben ein Kindergitter (bzw zwei übereinander) in die Wohnzimmertüre installiert so dass sich sowohl Hund, als auch Katz ohne Streß die Gegenpartei ansehen...
Antworten
11
Aufrufe
6K
Mayerengele
Mayerengele
R
Wow, ich habe selten eine so erotische Gesprächsführung erlebt. :D Gruß, Kirsten, die lieber zur Klärung der Frage nach dem Geschlecht dahin guckt, wo es zweifelsfrei geklärt ist. :eg:
Antworten
89
Aufrufe
13K
Kirsten
Zurück
Oben Unten