Wie gewöhne ich einen Hund am besten an eine Box?

Silence13

10 Jahre Mitglied
Hallo ihr!
Die Überschrift sagt eigentlich schon alles über mein Anliegen aus.
Im Sommer fahre ich mit Kafka in den Urlaub und da es rauf an die Ostsee geht und dies eine längere Strecke ist, möchte ich ihn an eine Hundebox gewöhnen.
Momentan ist es so, dass er beim Autofahren mit einem Gurt gesichert ist, aber mir erscheint diese Lösung nicht optimal.
Seit Anfang des Jahres steht nun eine Hundebox bei mir in der Wohnung, darin sein Kissen und immer mal wieder Leckerchen.
Zu Anfang hatte er totale Angst reinzugehen, aber dann habe ich ihn hineingelotst und ihm Hundeleberwust aus der Tube gegeben die er in der Box dann abgeschlabbert hat. So hat Kafka recht schnell gelernt, dass die Box eigentlich cool ist.
Er geht jetzt häufiger einfach mal so rein und schläft auch manchmal drin.
Doch wenn ich die Tür ein Stück schließe, dann huscht er direkt wieder heraus.
Ich möchte ihn nicht 'zwingen' und die Tür einfach weiter schließen obwohl er schon nach draußen drängt.
Habt ihr eine Idee wie ich ihm die Unsicherheit nehmen kann?

Über Vorschläge wäre ich sehr dankbar. :hallo:
 
  • 17. April 2024
  • #Anzeige
Hi Silence13 ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 16 Personen
#VerdientProvisionen | Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
  • 17. April 2024
  • #Anzeige
Mein Benny ist auch so ein echter Chaoshund... 



Habt ihr es schon mit einer Hundeschule probiert? In zwei Hundeschulen haben wir seine Macken nicht in den Griff bekommen. Wir haben es dann letztlich mit einem Online Hundetraining von einer Hundetrainerin geschafft. Deutlich günstiger als die Hundeschule vor Ort ist es auch noch gewesen!

Hier der Link zu ihrer Seite! 
Möchte ich jedem Hundehalter ans Herz legen, der sich offen eingestehen kann, dass er seinen liebsten Vierbeiner eben doch nicht immer wie gewünscht im Griff hat.

Melde dich doch mal zurück, ob sie dir auch helfen konnte! 

LG Meike mit Benny
  • Freundlich
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 33 Personen
Seit ich die Box habe, also ungefähr 3 Monate.
Er war zuerst ziemlich schissig was die Box anging, deshalb hab ich es ganz langsam, Schrittchen für Schrittchen gemacht. Nun ist er ja soweit das er reingeht, drin schläft und keine Angst mehr hat. Nur beim Schließen eben kriegt er Angst und will direkt wieder raus.
 
Gib ihm doch mal was zu Kauen mit rein und mach die Box dann zu... kannst ja in Sichtweite bleiben. :hallo:
 
Schon versucht, er riecht die Lunte und sobald ich auch nur die Hand zum Türchen bewege huscht er raus. Da hilft nicht mal was zum Kauen, darauf verzichtet er dann lieber.
 
  • 17. April 2024
  • #Anzeige
  • Freundlich
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 11 Personen
Bei uns werden die Boxen dem Hund immer gaaaaaanz schmackhaft gemacht, indem ich eben was ober leckeres in die Box lege und die Box dann schließe. Hund will dann natürlich an das oberleckere Teilchen ;)
In der Box gibt es nur tolle Sachen, auch das Futter gab es bei uns anfangs immer in der Box. Das Zumachen der Box muss eben gesteigert werden.

Da unsere Hunde wissen, dass es in der Box ganz tolles Zeug gibt, lieben sie ihre Boxen :love:
 
Ich würde ihn mal nur noch komplett da drin füttern, also nix ausserhalb der Box geben und dann mal so 4 Wochen auch garnicht versuchen die Tür zu schließen, einfach Futter in die Box und weggehen und dann nach 4 Wochen, wenn er keine Angst mehr hat mal kurz für ein paar sekunden die Box zumachen und loben und das dann eben langsam steigern...
 
Hmmm das mit dem attraktiv machen habe ich mir schon gedacht und es damit auch hinbekommen das er gern reingeht und drin schläft. Aber sobald sich an der Türe was tut ists vorbei und er sieht zu das er wieder rauskommt. Da ich vor der Box knie, könnte ich das theorertisch verhindern in dem ich ihn den Weg versperre und die Tür dennoch schließe.
Aber ich habe Sorge, dass ich mehr kaputt mache als ich gewinne wenn ich ihm das derart aufzwinge.
 
Da ich vor der Box knie, könnte ich das theorertisch verhindern in dem ich ihn den Weg versperre und die Tür dennoch schließe.
Aber ich habe Sorge, dass ich mehr kaputt mache als ich gewinne wenn ich ihm das derart aufzwinge.

Auf keinen Fall.

Mach es so wie Buroni geschrieben hat. Jetzt erst mal lange darin füttern. Du kannst ihm auch eine lecker gefüllten Kong darin geben und dann auch immer wirklich nur in der Box.

Wenn er sich dann darin so richtig entspannen kannst, kannst du anfangen mit der Tür. Vielleicht muß du bei ihm wirklich in Mikroschritten vor gehen. Reagiert er denn schon auf deine Bewegung mit der Hand, wenn die zu Tür geht ?


LG Nicole
 
Aber der Hund geht doch längst rein UND schläft darin....warum sollte sie also weiter darin füttern wenn er doch längst reingeht?

Zu guter Letzt muss die die Tür eben einfach schließen und wenns nur kurz ist und wieder öffnen und DANN was gutes in die Schnute hin BEVOR er die Box verlassen kann. Mit Timing und Schnelligkeit machbar
 
Ja er riecht direkt den Braten wenn ich die Hand zur Tür bewege und schlüpft wieder heraus.
Bisher hat da auch kein Leckerchen geholfen. Aber ich werd natürlich weiter üben.
 
Versuch mal dich neben die Box zu hocken, liegen was auch immer , Superlecker rein ..dann essen lassen ..Tür kurz zu..auch wenn er raus will..Sekunde zu lassen mit einem neuen Superlecker in der Hand und hinhalten..irgendwann wirst du die Box schließen müssen ober er will oder nicht.
 
Wenn er ein Problem damit hat, dass du die Hand zur Tür bewegst würde ich mich einfach öfters an den Kennel setzen und immer wieder die hand an die Tür machen, du musst deinen Hund einfach langweilen!
Wenn er 20mal in 20 Minuten aufspringt weil du die Hand an die Tür legst, dann wird ihn das in der 25sten Minute langweilen weil ja eh nie was passiert.
 
Er wird schlicht nicht mehr in die Box gehen wie sie daneben sitzt und die Hand auf die Tür legt .....er wird nicht brav jedes mal wieder rein und raus...er wird warten bis sie sich ganz entfernt...sie wird die Tür schließen müssen ..ganz einfach
 
Er wird schlicht nicht mehr in die Box gehen wie sie daneben sitzt und die Hand auf die Tür legt .....er wird nicht brav jedes mal wieder rein und raus...er wird warten bis sie sich ganz entfernt...sie wird die Tür schließen müssen ..ganz einfach

Das glaube ich nicht, denn wenn er was leckeres zu kauen hat und sie die Hand auf die Tür legt aber nicht zumacht und das eben xmal wird es dem Hund irgendwann egal sein, da ja nix passiert! Zumal er ja in die Box muss wenn er Hunger hat... was er ja irgendwann haben wird;)

Viel eher kann ich mir vorstellen, dass der Hund nie wieder in die Box geht wenn sie ihn am rausgehen hindert und einsperrt..
 
Hallo,

mal ehrlich...übertreibt ihr nicht etwas??? Der Hund hat gelernt, das ihm die Box nichts tut. Mach das Ding zu und gut ist...

Echt, also 3 Monate ist schon ne lange Zeit zum üben.

Andere Möglichkeit:
Mal davon abgesehen..für meinen Hund ist Box im Auto und Box in der Wohnung ein himmelweiter Unterschied. In der Wohnung mag sie die Tür auch net zu haben, mach ich auch nur im Notfall, zum Beispiel bei Gewitter wenn sie durchdreht. Nachts schläft sie darin, aber wehe ich mach die Tür zu :(

Die Box im Auto mag sie dadegen sehr, weil sie weiß, dass wir dann "spielen" fahren. Da hupft sie auch freiwillig rein, dann gehts raus in die Natur und sie freut sich.

Mal von der Seite probiert????
 
Ich denk auch, dass die Tür nun einfach mal zu gemacht werden muss.
Die Box ist ja schon "schmackhaft" gemacht worden und der Hund findets toll... mehr kann man da nicht machen.
Ich würde auch einfach mal die Tür schließen, super tolles Leckerchen durch die Gitterstäbe an der Tür durchgeben, feste loben und nach wenigen Sekunden wieder öffnen und so tuen, als sei nix gewesen. Den Hund nur loben, wenn er in der Box ist, nicht wenn er gerade rauskommt. Und dies natürlich dann öfters wiederholen und langsam die Zeit steigern.

Ich muss sagen, dass ich bei meinen Hunden gar kein so großes Trara gemacht habe. Klar hab ich meinen Hund die Box auch schmackhaft gemacht, indem ich Leckerlies oder Spielis reinwarf, aber nach wenigen Minuten war die Box "ok" für sie. Daraufhin hab ich gleich das Türchen zu gemacht und gut ist...
Sie wissen ja immerhin, wenn sie in die Box kommen (hab die Box nur im Auto), dann fahren wir meistens irgendwo hin, wo es toll ist oder es geht ab ins Training.... Alleine das macht die Box schon "schmackhaft".
 
Hmmm okay, dann denke ich werde ich das mal 'wagen' mit dem kurz zu machen egal was Kafka davon hält.
Der Grund warum ich die Box in der Wohnung stehen habe ist der, dass er als sie im Auto stand gleich gar nicht rein hüpfte. :unsicher:
Dan stand er dann davor wie die Kuh vorm Berg.
 
Hi!

Manchmal ist's auch nur unheimlich, wenn die Tür offen ist und sich bewegt. Zu ist's dann gar nicht mehr schlimm.

Ich würde, bevor ich schlicht die Tür einfach so zumache, _während_ der Hund schon am Türmen ist, mal das Zumachen bewusst üben. Kein "Reinlegen", sondern eben ganz offen:

Du gehst mit Lecker und Hund zur Box, "such lecker", Lecker in die Box geworfen, Tür zu, Tür auf, Hund raus (oder auch nicht - wie er will).
Wenn er nicht freiwillig gleich drinbleibt, machst Du dann eben noch nen Schritt: "such lecker", Lecker in Box, Tür zu, wieder Lecker rein, wieder Lecker rein, wieder Lecker rein, Tür auf.
Dann machst Du mal die Pausen zwischen den Leckerchen größer und dann mal ein Lecker, das zum Kauen ist.

Hauptsache es läuft nicht drauf raus, dass Du versuchst, abzupassen, die Tür zuzumachen, wenn der Hund es grade nicht merkt. Du willst ja, dass er kein Problem mit dem Zumachen hat. Oder ist Dein Ziel, dass Dein Hund verpeilt, dass Du die Tür zumachst? ;)
 
Nene, er soll das schon merken das ich die Tür schließe. xD
Ziel ist ja, dass er die Box als normal empfindet und weiß wenn er reingeht passiert nix. Ich möchte halt das er beim Autofahren sicher verwahrt ist. :)

Ich habe es gestern Abend mal so gemacht das ich die Tür ganz kurz zu machte obwohl er raus wollte, dann gelobt wie irre während er drine war, dann Tür wieder auf. Kafka war zwar etwas hibbelig dann aber die Aufregung legte sich recht schnell und heute morgen war er schon wieder drin gucken. Hat ihn also nicht verstört. :)
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Wie gewöhne ich einen Hund am besten an eine Box?“ in der Kategorie „Erziehung / Verhalten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

J
Huhu, Ich bin gerade am überlegen ein Wasserbett fuer meine beiden zu kaufen. Das von doggybed. Haben eure Hunde das gut akzeptiert? Wie wackelig ist es? Ich selbst habe keine Erfahrungen damit... Für mich bin ich zu geizig :eek:
Antworten
53
Aufrufe
4K
sunnysteeler
sunnysteeler
W
Den telefonischen (!!!!!!) Tip mit der Flasche (o.ä.) würde ich auch erstmal hinten anstellen. Ich bin nicht grundsätzlich dagegen, aber wie schon einige geschrieben haben - muss bei aversiven Reizen das Timing perfekt sein um Fehlverknüpfungen zu vermeiden - darf es nicht zuuu oft eingesetzt...
Antworten
23
Aufrufe
18K
ccb
felizitas
Wir haben einen Staffrüden. Dazu noch eine Hündin. Ich habe es auch so gemacht, erstmal habe ich Kind draußen gelassen im Maxi Cosi -Windeln haben sie aus dem Krankenhaus auch bekommen- und die erste Welle hystrischer Wiedersehensfreude abgefangen, dann als sie ruhiger waren Kind geholt und...
Antworten
10
Aufrufe
6K
Gurkenkönig
G
Frau J.
Bin grad dabei zwei sechsjährige Katzen und nen ebensoalten Hund (beide ohne Erfahrungen mit der anderen Art) aneinander zu gewöhnen.. Wir haben ein Kindergitter (bzw zwei übereinander) in die Wohnzimmertüre installiert so dass sich sowohl Hund, als auch Katz ohne Streß die Gegenpartei ansehen...
Antworten
11
Aufrufe
6K
Mayerengele
Mayerengele
R
Wow, ich habe selten eine so erotische Gesprächsführung erlebt. :D Gruß, Kirsten, die lieber zur Klärung der Frage nach dem Geschlecht dahin guckt, wo es zweifelsfrei geklärt ist. :eg:
Antworten
89
Aufrufe
13K
Kirsten
Zurück
Oben Unten