Wenn der Hund mal alleine bleiben muss..... Tips?

  • starryOne
Liebe Hundefreundinnen und Hundefreunde

Nachdem dieses Jahr meine Eltern beide verstarben, habe ich ihren 9 jährigen Strizi bei mir aufgenommen, da ich den kleinen Racker einfach nicht hergeben kann!

Nun gehe ich einer Vollzeitbeschäftigung nach. Nun konnte ich es so organisieren, dass er an 5 Tagen in der Woche voll in ein Rudel integriert ist. Nun bleiben 2 Tage in der Woche, an denen er ein paar Stunden allein bleiben muss. Vor der Arbeit gehe ich eine Stunde mit ihm raus, direkt danach fahre ich zur Arbeit. Nach 4 Stunden fahre ich in der Mittagspause zu ihm. Wir schmusen und gehen eine kleine Runde spazieren (variiert nach Bedürfnis zwischen 30 und 60 Minuten). Danach geht es wieder für 4 Stunden in die Arbeit und ab dann sind wir wieder unzertrennlich.

Er ist ein sehr ruhiger, älterer Rüde. Für mich ist das Zusammenleben mit ihm eine Freude, denn er begleitet mich überall hin und wir machen alles gemeinsam. Und auch das Gassi gehen ist für mich mindestens so spannend und wunderschön, wie für ihn.

Nun möchte ich natürlich, dass für ihn die Zeit allein daheim (2x4 Stunden an zwei Tagen die Woche) für ihn ok sind (oder zumindest stressfrei ablaufen). Wenn er schon mal 4 Stunden daheim ist, freut er sich natürlich, mich zu sehen (ohne besonders nervös oder überdreht zu wirken). Und auch die Nachbarn haben mir Feedback gegeben, dass sie ihn nicht mitbekommen (also kein Geheule oder Gewinsel).

Habt ihr Tipps, wie ich ihm das Warten versüßen kann? Denkt ihr, sollte ich ihm den Radio vielleicht aufdrehen? Er ist nicht sehr verspielt und lässt Spielzeug so eigentlich liegen. Aber er liebt es zu schnuppern und Dinge zu suchen (daher verstecke ich ihm gerne mal ein paar Leckerlies in der Wohnung und er darf sie dann suchen gehen). Gibt es da etwas, womit ich ihn beschäftigen kann? Was habt ihr für Erfahrungen, wie kann ich dem Hund das Alleinsein versüßen?

Danke für eure Tipps und liebe Grüße
Sabes
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi starryOne :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
  • Pyrrha80
Erstmal mein herzliches Beileid wegen deinem Verlust. :(

Ich finde ich es sehr schön, dass du den Hund bei dir aufgenommen hast, leider landen viele Tiere dann im Tierheim.

Für mich hört es sich erstmal perfekt an, der Hund scheint keine Probleme mit dem Alleinsein zu haben - scheinbar alles richtig gemacht.

Vorher gut auslasten, Hunde schlafen nach Aktivitäten meist erstmal. Für die Dauer der Abwesenheit kann man auch gut was zum Kauen geben, das baut Stress ab und macht ebenfalls müde. Oft wird hierfür entweder ein Kong empfohlen, den kann man auch gut füllen - oder eben getrocknete Kauartikel (diese aber vorher erstmal unter Aufsicht geben, um zu sehen ob der Hund damit klar kommt).

Ich habe nie Radio oder TV angelassen, einfach weil es unnötig ist solange der Hund keine deutlichen Stresssymptome zeigt und 2 x 4 Stunden ist jetzt wirklich nicht viel, ich denke dass schafft er schon :dafuer:
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • MadlenBella
Ich lass meiner Hündin oft den TV oder Musik an.
Einfach, damit sie nicht jedes Geräusch so sehr mitbekommt in der absoluten Stille.

Ich find toll dass du ihn aufgenommen hast :)
 
  • Candavio
Polly, jetzt 12, bleibt auch problemlos alleine.
Knabbersachen, die man ihr zum Abschied gibt, werden bei Rückkehr zur Begrüssung angeschleppt.
Fressen tut sie aber, sieht am am TroFu-Napf.
Musik, TV nicht, aber in der Küche und im WZ lasse ich jetzt jeweils ein Licht an.
Meist pennt sie aber im Schlafzimmer auf dem (vorgeheizten ;)) Wasserbett.
 
  • Vrania
Kong kann ich auch empfehlen, danach pennen die meisten Hunde eh erstmal ne Runde.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • MissNoah
Ich würde gar nichts ändern, klingt doch perfekt. Wenn er ruht während du weg bist, ist das doch ideal. Da würde ich ihn nicht mit irgendwas beschäftigen. Dafür ist dann wieder Zeit, wenn du da bist - da habt ihr dann gemeinsam was erlebt :)
 
  • matty
Ich würde gar nichts ändern, klingt doch perfekt. Wenn er ruht während du weg bist, ist das doch ideal. Da würde ich ihn nicht mit irgendwas beschäftigen. Dafür ist dann wieder Zeit, wenn du da bist - da habt ihr dann gemeinsam was erlebt :)

Sehe ich genauso.

Das mache ich schon seit Jahren mit meinen Hunden so.
Lediglich, wenn ich in Dunkelheit gehe oder zurück komme, lasse ich eine kleine Lampe an.
 
  • Rudi456
Ich gebe meiner, wenn’s mal etwas länger wird einen Karton der einen Karton enthält. In dem sind Papprollen vom Klopapier oder der Küchenrolle, die mit zerknüllten Packpapier und Leckerlis gestopft sind.

Damit hat sie nochmal was zu schnüffeln und auszupacken... vielleicht ne Idee, wenn Du das 2. Mal zur Arbeit gehst.
Radio läuft hier auch.
 
  • Longa
Also,klingt alles normal und gut.2x 4 Stunden ist absolut in Ordnung.

Aber ich würde kein Radio anlassen oder Licht oder so,was ist,wenn es zum technischen Defekt kommt und ein Brand entsteht? Eher und lieber,alle Stecker raus soweit als möglich.

Lieber Gardinen aufziehen und Stuhl zum Fenster,dass er vielleicht raussehen kann.

Auch zum Fressen würde ich ihm nichts hinstellen,denn er könnte sich verschlucken und keiner würde ihm helfen.

Ansonsten ist alles supetgut und in Ordnung.
 
  • Vrania
Man kann auch ein bisschen übertrieben nervös sein. Ich käme nie auf die Idee die Stecker raus zu ziehen :nee:Und meine Hunde gucken Fernsehen, wenn sie allein bleiben. Da müsste ich ja sonst auch Angst haben, dass es brennt, wenn ich schlafe. Die Wahrscheinlichkeit ist aber doch recht gering.

Dem Hund extra ne Möglichkeit geben die Außenwelt zu sehen ist je nach Hund ne richtig blöde Idee, da entwickeln sich dann gerne mal ein Kläffer, der jeden Fußgänger kommentiert. Das ist dann für den Hund mehr Stress als sonstwas. Eher im Gegenteil, abdunkeln, für Geräuschkulisse sorgen, nen Rückzugsort bieten. Wenn der Hund eh kein Problem mit dem Alleinbleiben hat, ist das natürlich unnötig, aber extra ermutigen raus zu schauen, würd ich trotzdem nicht.
 
  • Longa
Es muss jeder selbst wissen.Meine Hündin schaut gern mal raus und kläfft nie in der Wohnung.

Das mit den Steckern....Wenn die Leitungen gut sind,ist ein Brand natürlich sehr gering,aber ich habe schon 2 Schmorrbrände, aufgrund von technischem Defekt,bei Bekannten erlebt.
Natürlich kann man es mit der Sorgfalt übertreiben, aber so ganz ausgeschlossen sind Zimmerbrände nie.
 
  • matty
Den Hund an sich gibt es eben nicht. Ich hatte schon Hunde, wie jetzt den Tyson, der sehr territorial ist und dem man sicher keinen Beobachtungsplatz mit Ausblick aufs Grundstück und vor allem seine Grenzen anbieten sollte.
Genauso gab es aber die, die entspannt vor der Terrassentür liegen und beobachten, was so passiert, wie die Vögel baden und trinken und was auch sonst noch passiert. Tacco besonders gerne, wenn er dabei in der Sone liegen kann. Dabei schläft er dann rasch ein.
Wenn ein Hund sowieso so um die 16 Stunden pro Tag schlafen soll, dann haben meine stets die Zeit des Alleinbleibens dazu genutzt. Bei 2x 4 Std. geht das durchaus, wenn er dazwischen beschäftigt wird.
Bei einem älteren Hund, der keinerlei Probleme mit dem Alleinbleiben ohne Beschäftigung hat, würde ich gar nichts ändern.
Der normale Hund braucht nach meiner Erfahrung mit vielen Hunden auch weder eine Geräuschkulisse, noch Fernsehen, Dunkelheit u.ä. Dem bekommt Ruhe meist besser und wenn man nicht dabei ist, weiß man auch nicht, wie er auf bestimmte Ereignisse im Fernsehen, vor allem, wenn der stundenlang läuft, reagiert.
Aika, einer unser Scotch Terrier, der einzige Hund, der Fernsehen liebte, ist z.B. auf Pferde losgegangen, selbst wenn der Ton ausgestellt war.
 

Anhänge

  • upload_2019-11-22_8-17-31.png
  • Yuma<3
Schön dass du ihn aufgenommen hast.

Meiner bleibt nun auch viel allein, leider, und ist vom Verhalten her ähnlich wie deiner. Ruhig, bellt nicht, ruht und freut sich wenn ich nach Hause komme ohne zu überdrehen (es sei denn ich fordere es heraus :tuedelue: ).

Ich habe hier das Bett (lebe in einem Zimmer) so gestellt, dass er aus dem Fenster gucken kann und die Nachbarschaft beobachten kann.
Spielsachen liegen bei mir grundsätzlich nicht rum, er würde sie aber auch nicht nutzen ohne mich.

Ich würde nichts ändern an deiner Stelle, es scheint ihm wirklich nichts aus zu machen und wie schon erwähnt wurde, tut es den Hunden gut zu ruhen :)
 
  • BlackCloud
Man kann auch ein bisschen übertrieben nervös sein. Ich käme nie auf die Idee die Stecker raus zu ziehen

In der Regel hast du recht. Aber ich hab jetzt auch überall extra Leisten, wo ich den Strom komplett ausmachen kann. Am Montag hat es hier im Dorf einen Brand gegeben. Das Haus unbewohnbar, die zwei Hunde der Bewohnerin sind tot. Das macht einen nachdenklich.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Wenn der Hund mal alleine bleiben muss..... Tips?“ in der Kategorie „Allgemeines“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten