SOS im Tierheim Kezmarok!

Hi

Aber sicherlich bin ich halt nur eine arme Irre...

@helki, da ich deine Meinung zu diesem Thema teile, sind wir immerhin schon 2 arme Irre.
Immerhin

Seit dem unrühmlichen Auftritt und der offensichtlichen Unterstützung von Tierquälern, sind Beiträge von Kangalklaus in Sachen Tierschutz sowiso eher mit Vorsicht zu geniessen.

Gruss
Matti
 
  • 23. Mai 2024
  • #Anzeige
Hi matti ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 34 Personen
#VerdientProvisionen | Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
Seit dem unrühmlichen Auftritt und der offensichtlichen Unterstützung von Tierquälern, sind Beiträge von Kangalklaus in Sachen Tierschutz sowiso eher mit Vorsicht zu geniessen.
Das haste aber nett umschrieben. Aber Hey, DAS ist nun einmal Tierschutz ....
 
Hi

Aber sicherlich bin ich halt nur eine arme Irre...

@helki, da ich deine Meinung zu diesem Thema teile, sind wir immerhin schon 2 arme Irre.
Immerhin

Seit dem unrühmlichen Auftritt und der offensichtlichen Unterstützung von Tierquälern, sind Beiträge von Kangalklaus in Sachen Tierschutz sowiso eher mit Vorsicht zu geniessen.

Gruss
Matti

Nein, es sind hiermit mindestens schon mal drei. :hallo:

Und Deinen letzten Satz sollte man in Schriftgröße 5 setzen, fett und in rot, hab ich hier mal gemacht :

Seit dem unrühmlichen Auftritt und der offensichtlichen Unterstützung von Tierquälern, sind Beiträge von Kangalklaus in Sachen Tierschutz sowiso eher mit Vorsicht zu geniessen.
 
Hey und Hallo......:hallo: wir sind derer schon 4 Leut`s!!!:hallo::hallo:

Klaus, DU machst Dich seit Deinem Verteidigungsstreitzug der B. sehr unglaubwürdig und so was kann ich nicht nachvollziehen, gerade bei Dir nicht.......:verwirrt:


Jeija
 
Na, dann bin ich die Nummer 5, wobei ich denke, dass Kangalklaus schon vorher viele unrühmliche Auftritte hatte und diese jetzt vielen doch recht deutlich werden.
 
Schade, ich will Kangalklaus ganz sicher nicht verteidigen, da ich auch was die B. angeht ganz anderer Meinung bin und seine Aktivitäten nicht nachvollziehen kann und auch nicht will.

Was in den letzten Post jetzt geschieht hat er sich wohl auch selber zuzuschreiben, trotzdem ist es doch genau dass, was einige hier den Diskussionsteilnehmern die eine negative Meinung zu den Aktivitäten der Betreiberin der Doggennetzseite haben, vorwerfen.

Eine sachliche Diskussion ist nicht möglich und von einigen auch wohl nicht gewollt!

Den Kritikern der Doggennetzseite wird schnell unterstellt, dass sie in einer konspirativen Verschwörung mit oben genannten stecken.
Wem soll dass dienen, außer die Kritiker unglaubwürdig und mundtod zu machen?

hm...für mich hat dass plötzliche Auftauchen der Kangalklausgegner den selben Beigeschmack, wie weiter vorne den Doggennetzgegnern vorgeworfen wurde.

Und nun frage ich mich, wie eine Diskussion sachlich geführt werden soll, unter den Vorraussetzungen?

hm......ich lehne mich mal zurück und warte was da noch kommt.

Muss allerdings sagen, dass ich durch diesen Thread schon einige wertvolle Details erfahren habe, die sich sicher an anderer Stelle bei gegebener Gelegenheit wieder finden, natürlich erst nach Überprüfung und Recherche des Wahrheitgehaltes.

einen schönen Wochenbeginn allen!
 
[

Seit dem unrühmlichen Auftritt und der offensichtlichen Unterstützung von Tierquälern, sind Beiträge von Kangalklaus in Sachen Tierschutz sowiso eher mit Vorsicht zu geniessen.


Wenn du damit den Thread meinst, der im Nirwana verschwunden ist:
Ich war dort durchaus anderer Meinung als Kangalklaus.
Vielleicht habe ich mir dadurch das Recht erworben, die Dame, die die Gegner von Kangalklaus in Schutz nehmen, zu kritisieren.
Was ist das für eine Art Tierschutz, die nur denen Kritik zugesteht, die immer mit einem selbst einer Meinung sind.:sauer::sauer:

Und ich schreibs jetzt mal nicht so fett wie Katzenschutz:
Aber diese Doggennetztante fügt dem Tierschutz mehr Schaden zu, als 100 Tierquäler:sauer::sauer::sauer:
 
Seit dem unrühmlichen Auftritt und der offensichtlichen Unterstützung von Tierquälern, sind Beiträge von Kangalklaus in Sachen Tierschutz sowiso eher mit Vorsicht zu geniessen.
i
Alle Beiträge sind mit Vorsicht zu genießen. Speziell die, bei denen die Schreiber anonym agieren.
Wenn Du mir dann noch nachweisen könntest, wo ich Tierquäler unterstütze, könnten wir darüber diskutieren.
So bleibt Deine Behauptung eine leere Worthülse.

Dass nun "Katzenschutz", "Eberhardt", "HSH-Freund" (andere werden noch kommen) in das selbe Horn stoßen, überrascht mich nicht.
Die "Internettierschützer" müssen sich eben ausleben können.
Allemal besser wäre es gewesen (zumindest in diesem Thread hier), wenn die drei und Du geschrieben hätten, welche Spenden sie für das Tierheim Kezmarok getätigt haben.
Grüße Klaus
 
Aber diese Doggennetztante fügt dem Tierschutz mehr Schaden zu, als 100 Tierquäler

Indem man diese Frau jetzt so pauschal als die böseste von allen hinstellt, bekommt man als Leser den Eindruck, dass alle von dieser Frau kritisierten Stellen/Personen/Institutionen völlig zu Unrecht kritisiert wurden.

Und das ist der Punkt, der mich stört und der in meinen Augen so beabsichtigt ist und der der eigentliche Sinn und Zweck dieses Freds ist. Macht man die Schreiberin erstmal so richtig schlecht, dann rehabilitiert man durchs Hintertürchen die von ihr kritiserten Stellen/Institutionen/Menschen...

Stellt man diese Schreiberin erstmal so richtig unglaubwürdig hin, dann wird einem jeder glauben, wenn man behauptet, dass das alles gar nicht stimmt, was sie schreibt. Und schwupps hat man das Steckenpferd wieder in ein besseres Licht gerückt...

Und das sehe ich überaus kritisch. So einfach ist es nämlich auch wieder nicht.

Man kann die Schreiberin und ihre Seite kritisieren, da habe ich kein Problem mit. Aber ich finde nicht, dass diese Kritik hier gerade besonders sachlich geschieht. Es wird bis auf wenige sachliche Ansätze draufgekloppt und das war's. Und doch, ich finde schon, dass die Schreiberin bei aller ggf. berechtigten Kritik eben nicht nur "Mist" schreibt.

Und nein, ich unterstelle nicht allen Kritikern/Kritikerinnen, dass sie in einer konspirativen Verschwörung mitwirken. So manch einer wird sicherlich auch gerade vor einen Karren gespannt.

Mag sein, dass man die Diskussion noch in eine sachlich/objektiv/kritische Diskussion umwandeln kann. Aber dazu war es meiner Meinung nach wichtig, drauf hinzuweisen, dass für so manch einen berechtigte Zweifel an der ursprünglichen Intention dieses Freds bestehen.

Ich finde schon, dass es Sinn macht, mit dem Finger auf solche Ungereimtheiten zu zeigen.

Außerdem kann ich es wirklich überhaupt nicht haben, wenn man versucht, mich (und andere) auf so durchsichtige Weise an der Nase rumzuführen. Das kann und will ich nicht kommentarlos stehen lassen.
 
Eine sachliche Diskussion ist nicht möglich und von einigen auch wohl nicht gewollt!

Mit dieser Einstellung einiger hier, sind mittlerweile etliche Threads ruiniert worden.

Manchmal bin ich Klaus Meinung, manchmal nicht, aber ich verhalte mich nicht so, als säße ich in einem großen Sandkasten und bewerfe alle, die nicht "meiner" Meinung sind miit Sand.
Möglicherweise habe ich ein grundlegend anderes Verständinis davon, wie eine Diskussion geführt werden soll.
Aus dem von den Mods meiner Ansicht völlig zu Recht geschlossenen Thread bin ich ausgestiegen, weil einige User nicht in der Lage waren die Äußerungen von Klaus und weiterer User differenziert zu sehen und bei fast jeder Äußerung, die ihrer Meinung wiedersprach, mit unsachlichen und dem Thema nicht dienlichen Kommentaren antworteten.
Eine Diskussion sollte Erkenntnisgewinn bringen. Es geht nicht darum "Recht" zu bekommen.

Es wäre schön, wenn sich dem eigentlichen Thema jetzt wieder zugewendet werden könnte.
 
Und für alle, die meinen, sie verteidigen zu müssen: denkt mal eine Sekunde lang darüber nach, daß der Verein, für den ihr euch engagiert, der nächste sein könnte:sauer:

Guten Tag,

diesem Satz möchte ich noch hinzufügen: und die Leidtragenden die Tiere sein werden.

Aber diese Doggennetztante fügt dem Tierschutz mehr Schaden zu

indem suggeriert wird, dass die Mehrheit des Auslandstierschutzes unseriös ist. Als Beispiel möchte ich hier einmal die Pressekampagne (die von realen Medien) gegen die sogn. "Kampfhunde" geführt wurde. Das Ergebnis der Kampagne ist bekannt und viele von Ihnen dürften direkt betroffen sein.
Nichts Anderes versucht diese Frau - aus persönlichen Gründen, unter finanzieller Vorteilsnahme - gegen die sogn. Auslandshunde zu unternehmen.

Jeder, der nicht der Meinung dieser Frau ist, wird von ihr angegriffen. Ihre Behauptungen werden zum grösssten Teil dabei mit ihren eigenem Geschreibe belegt, es wird mit Unwahrheit gearbeitet.

Es ist leider diese Tendenz der unbelegten Behauptungen und persönlichen Angriffe auch unter den Befürwortern der Dame zu finden, während von den Gegnern der Dame Anwürfe belegt werden können.Nur auf einem solchen Nährboden kann die Saat der Dame aufgehen.

Leider ist in diesem Rahmen ein sachlicher Meinungsaustausch kaum möglich.

Vielleicht denken die Menschen, die noch an die Dame glauben, über den Kommentar des Presserates nach, der feststellt, dass es sich um keine Pressetätigkeit bei dem Tun der Frau handelt und nehmen sich das erste oben genannte Zitat zu Herzen.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag.
 
[

Man kann die Schreiberin und ihre Seite kritisieren, da habe ich kein Problem mit. Aber ich finde nicht, dass diese Kritik hier gerade besonders sachlich geschieht. Es wird bis auf wenige sachliche Ansätze draufgekloppt und das war's. Und doch, ich finde schon, dass die Schreiberin bei aller ggf. berechtigten Kritik eben nicht nur "Mist" schreibt.

Und nein, ich unterstelle nicht allen Kritikern/Kritikerinnen, dass sie in einer konspirativen Verschwörung mitwirken. So manch einer wird sicherlich auch gerade vor einen Karren gespannt.


.


Mir zumindest fallen bei Ausdrücken wie "Resthund" und "Schaschlik-Tierschutz" samt des dazugesetzten Bildes, was an Niveaulosigkeit nicht mehr zu toppen ist,
keine sachlichen Argumente mehr ein.
Es mag ja sein, daß die Dame irgendwann auch mal was konstruktives zum Thema Tierschutz beigetragen hat.
Das hat sie aber durch das, was sie in letzter Zeit so von sich gibt, selber zunichte gemacht.
Und nicht die Leute, die das kritisieren.
Niemand, der von sich behauptet, dem Tierschutz verbunden zu sein, solle die Ausdrucksweise dieser Frau in Bezug auf Lebewesen in irgendeiner Form schönreden.:sauer::sauer::sauer:
 
Und für alle, die meinen, sie verteidigen zu müssen: denkt mal eine Sekunde lang darüber nach, daß der Verein, für den ihr euch engagiert, der nächste sein könnte:sauer:

Guten Tag,

diesem Satz möchte ich noch hinzufügen: und die Leidtragenden die Tiere sein werden.

Aber diese Doggennetztante fügt dem Tierschutz mehr Schaden zu

indem suggeriert wird, dass die Mehrheit des Auslandstierschutzes unseriös ist. Als Beispiel möchte ich hier einmal die Pressekampagne (die von realen Medien) gegen die sogn. "Kampfhunde" geführt wurde. Das Ergebnis der Kampagne ist bekannt und viele von Ihnen dürften direkt betroffen sein.
Nichts Anderes versucht diese Frau - aus persönlichen Gründen, unter finanzieller Vorteilsnahme - gegen die sogn. Auslandshunde zu unternehmen.

Jeder, der nicht der Meinung dieser Frau ist, wird von ihr angegriffen. Ihre Behauptungen werden zum grösssten Teil dabei mit ihren eigenem Geschreibe belegt, es wird mit Unwahrheit gearbeitet.

Vielleicht denken die Menschen, die noch an die Dame glauben, über den Kommentar des Presserates nach, der feststellt, dass es sich um keine Pressetätigkeit bei dem Tun der Frau handelt und nehmen sich das erste oben genannte Zitat zu Herzen.

Es ist nicht alles falsch, was sie schreibt. Sie hat teilweise gute Ansätze. Wie ich finde.

Aber leider hat sie so unendlich viele Lügen verbreitet, dass man ihr einfach nichts mehr glauben kann. Sie hat sich und ihr Ansehen selber ruiniert. Sie ist bekannt für einseitige Berichterstattung, für persönliche Kriegsspiele, für 0Rechercearbeit, für alle über einen Kamm scheren, für sich nicht entschuldigen können, für nicht richtig stellen und ich vieles mehr. Sie hat weder Rückrat noch Schneid. Sie hat nichts.

Tierschutzorgas, der sie jahrelang zugetan und sogar verbunden war, von denen sie Hunde und Unterstützung erhalten hat, werden aufgrund von persönlichen Differenzen versucht nieder zu machen. Selbstverständlich mit unlauteren Mitteln. Nicht weil Tiere schlecht behandelt werden, nein weil es persönliche Differenzen gab.

Unglaublich. Unverzeihlich.

Es lohnt sich auch für mich nicht, diese Seite dieser selbsternannten Journalistin anzusehen. Und ich hoffe und wünsche, dass sich die vielen zu Unrecht in ihren Sumpf gezogenen Menschen endlich zur Wehr setzen.
 
Und was sie in dieser Flutkatastrophe in Kezmarok versucht hat anzurichten ist ohne Worte und spiegelt ihren Charakter wieder.

Siehe die HP der TFN / Kezmarok:


Dritter Schauplatz ist der Schreibtisch unserer "Vorzeige-Tierschutz-Professionalisiererin" xxx. Wie auf der xxx -Seite unter AUA mit der stolzen Nummer 299 (!) zu lesen ist (Interessierte können bei uns einen Screen Shot anfordern oder mögen das bitte selbst googeln, direkt verlinken möchte ich nun auch wieder nicht), wie also dort zu lesen ist, hat die Betreiberin dieser Website nicht etwa die Geldbörse gezückt, um den armen Socken in der Slowakei etwas Futter oder Baumaterial für Unterkünfte zu spendieren.

Nein. Ganz im Gegenteil. Sie hat das für Bad Dürkheim zuständige Veterinäramt informiert, dass eine Hunde-Einfuhr geplant sei - und ganz scheinheilig gefragt, ob das Amt schon davon wisse, ob denn nach Information der Veterinärbehörde die nötigen Voraussetzungen (Sachkundenachweis, Registriernummer nach § 4 Binnenmarkt-Tierseuchenschutzverordnung, TRACES-Meldungen und Transportfahrzeug-Genehmigung) bei dem deutschen Verein in Bad Dürkheim überhaupt vorliegen würden?

Sie hat dann auch noch, um Druck aufzubauen, die Anfrage an die Veterinärbehörde "schriftlich fixiert", nicht dass dort ein Amtstierarzt vielleicht auf die Idee käme, ein Auge zuzudrücken zum Wohle der armen Säcke in der Slowakei.

Man muss zwar nicht wissen, dass die Slowakei dem Binnenmarkt angehört (also kein sog. "Drittland" ist), Hauptsache, man kann wild mit Paragraphen herum wedeln. Das ist für Tierschutz-Professionalisierer(innen) vorrangig wichtig.

Merke: Um den Tierschutz zu professionalisieren, musst Du erstens Dich umsehen, wo jemandem das Wasser bis zum Hals steht. Dann musst Du zweitens dafür sorgen, dass er noch weiter hineingetaucht wird, notfalls - oder besser: bevorzugt - mit Hilfe von Behörden.


usw.


 
Worum geht es hier in diesem Thread nochmal? Notleidende Hunde in einem Tierheim, oder? Die Diskussion nimmt mittlerweile einen kuriosen Verlauf. Und m. E. schadet es ebenfalls dem Tierschutz, eine Person mit durchaus nachvollziehbarer Kritik an diesem, so anzugreifen.

In der letzten Zeit ist meiner Meinung nach viel Widerwärtiges an die Oberfläche geschwappt, die den Tierschutz und Tierschützer in einem denkbar schlechtem Licht da stehen lässt. Ist das vielleicht nur die Spitze des Eisberges?
 
Hi

Hi

Worum geht es hier in diesem Thread nochmal? Notleidende Hunde in einem Tierheim, oder?

Darum sollte es gehen, aber sind wir nicht naiv.

Schon im Eingangsthread wird explizit auf die "Machenschaften" einer Frau eingegangen, die kaum einer kennt, und auf ein Forum verwiesen, das ebenfalls kaum einer kennt.

Die folgenden Beiträge, auch von Tierfreund1800, gehen dann ausfürlich auf die Person und deren Handlungsweise ein.

Anstatt einen Spendenaufruf für ein in Not geratenes Tierheim einzustellen.

Aber wo ist das Problem?

Wenn eine Tierschutzorga Hunde importieren möchte, so besorgt sie sich die notwendigen Papiere und holt die Hunde her. Dann ist es doch völlig egal ob irgendjemand in irgendeinem Forum irgendein Amt informiert.

Einfach machen und weniger labern.

Gruss
Matti
 
Wir haben schon 75 Euro für Kezmarok zusammen :hallo:
Ist das nicht etwas wenig?
Dann werde ich nachher einmal dafür sorgen, dass sich der Betrag verdoppelt.
Grüße Klaus

Die Gemeinschaft des Doggenschutzes wird sich aktiv an den Hilfsmaßnahmen für die Hunde in Kezmarok vor Ort beteiligen, damit sich die Lebensumstände für die Hunde dort nach diesem Unglück wieder verbessern lassen können...


Wir danken den nachfolgenden Personen für Ihre finanzielle Unterstützung für Kezmarok:


D. E. = 50,00 Euro

H. + L. M. = 25,00 Euro

Flohmarktverkäufe / M. H. & M. O. = 100,00 Euro

M. P. - S. = 75,00 Euro
:hallo:

Wir sammeln weiter und werden am 4. Oktober 2011 die gesammelte Summe überweisen.

Ich würde mich freuen, wenn wir hier darüber mit abstimmen könnten, ob wir nach Bad Dürkheim oder nach Kezmarok direkt überweisen sollen.

Was meint Ihr?

Vielen Dank und herzliche Grüße Lydia :hallo:
 
Dass nun "Katzenschutz", "Eberhardt", "HSH-Freund" (andere werden noch kommen) in das selbe Horn stoßen, überrascht mich nicht.
Die "Internettierschützer" müssen sich eben ausleben können.
Allemal besser wäre es gewesen (zumindest in diesem Thread hier), wenn die drei und Du geschrieben hätten, welche Spenden sie für das Tierheim Kezmarok getätigt haben.
Warum denn Klaus? Etwa damit man anschließend von dir solche Unverschämtheiten:
Wir haben schon 75 Euro für Kezmarok zusammen :hallo:
Ist das nicht etwas wenig?
zu lesen bekommt? Ob jemand etwas spendet und wieviel geht dich lieber Klaus einen feuchten Dreck an. :hallo:

Und zum Thema melden des Transportes: Was ist falsch daran Tiertransporte zur Überprüfung zu melden? Im Gegenteil wer nichts zu verbergen hat sollte die Kontrollen befürworten. Lieber eine Kontrolle zuviel als eine zuwenig! Wenn mit dem geplanten Tiertransport also Rechtens gewesen wäre, hätte er auch unter/nach Kontrolle des Vet-Amtes durchgeführt werden können. Die Tatsache das er dann nicht durchgeführt wurde lässt eigentlich nur einen Schluß zu. :unsicher:
 
Was denkt denn HSH-Freund, was für ein Schluss zu ziehen ist und womit kann er es belegen?
 
Was könnte wohl dazu veranlassen einen Tiertransport abzublasen nur weil eine Vet-Amt Kontrolle ansteht? Na Pommelchen, dann überleg man fein. :hallo: Wenns bei dir "Unschuld vom Lande" allerdings nicht dazu reicht selbst drauf zu kommen würde mich das jetzt nicht wirklich überraschen. :eg: :hallo:

Was die Belege angeht: Wäre es nicht Sache derer, die hier herumzetern, zu belegen das der Transport zu Unrecht nicht durchgeführt wurde (oder werden konnte)?
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „SOS im Tierheim Kezmarok!“ in der Kategorie „Allgemeines“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Midivi
Ich kenne das TH Weinheim auch und habe so Zustände nier erlebt. Im Gegenteil ich habe die Leute dort als sehr engagiert kennengelernt.
Antworten
18
Aufrufe
5K
Büffelchen
B
scully
Moni, bitte an den angegebenen Kontakt wenden, ich weiß es auch nicht;)
Antworten
2
Aufrufe
1K
scully
W
Hallo WHeimann! Stellt doch spendenboxen auf . Bei uns läuft das super . Es werden dort sehr viele futterspenden reingeworfen . In unserem supermarkt steht ne grosse die muss 2x die woche gelehrt werden weil sie sonst aus allen nähten platzt!! Die box ist ca 150cm hoch und es sind fotos von...
Antworten
1
Aufrufe
753
katja!!!
K
Grazi
NOTFALL! Luna Du musst registriert sein, um diesen Inhalt sehen zu können. Old English Bulldog (mit Papieren), kastrierte Hündin, geimpft und gechipt, 50 cm groß, 29 kg schwer, 6 Jahre alt. Standort: noch bei ihren Haltern in Neuss (NRW) Luna sucht dringend ein neues Zuhause, da ihre Halter...
Antworten
0
Aufrufe
147
Grazi
Grazi
Heute möchten wir den Spendenaufruf für Ilka mit einem ganz dicken DANKESCHÖN an alle Unterstützer beenden! :) Insgesamt belaufen sich die bisherigen Tierarztkosten auf 4.411,31 € . An Spenden zusammengekommen sind insgesamt 4.323,57 € . Mit einem so überragenden und quasi kostendeckenden...
Antworten
5
Aufrufe
634
Grazi
Zurück
Oben Unten