Neu finanzierte Studie über Hepatitis bei Dobermännern angekündigt

bxjunkie

Bordeauxdoggen Flüsterin®
15 Jahre Mitglied
Ich wusste nicht einmal das Dobermänner da ein Problem mit haben.
Eine neue Studie hofft, die Aussichten für Dobermänner mit chronischer Hepatitis, einer schweren und manchmal tödlich verlaufenden fortschreitenden entzündlichen Erkrankung der Leber, zu verbessern. Die von der Morris Animal Foundation finanzierte Studie wird von einem tiermedizinischen Forschungsteam der Universität Utrecht (Niederlande) durchgeführt.
Unter der Leitung von Dr. Hille Fieten, Assistenzprofessor, Abteilung für Klinische Wissenschaften, wird das Team zuerst nach genetischen Veränderungen suchen, die die Entwicklung der Hepatitis bei Dobermännern beeinflussen.
Die Ergebnisse könnten Züchter helfen, fundierte Zuchtentscheidungen zu treffen. Darüber hinaus werden Forscher versetzte Studienproben verwenden, um nach Biomarkern der Krankheit zu suchen, mit dem Ziel, einen Früherkennungstest zu entwickeln. Mehr dazu:
 
  • 18. Juni 2024
  • #Anzeige
Hi bxjunkie ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 27 Personen
#VerdientProvisionen | Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
Okay.
Ist mir als "Problem" (sprich es sterben vermehrt Hunde daran) bisher beim Dobermann nicht bekannt.
Aber da frag ich mal nach.
 
Also ganz womöglich kenne ich einen Fall, wenn damit die Stoffwechselstörung bzgl Kupfer/Kupferkrankheit gemeint ist. Da habe ich noch ganz wage einen Fall im Hinterkopf und alteingesessene Züchter kannten sowas von Früher. Aber das ist gut 15 Jahre her und eben nur 1 Fall. Vielleicht so wie Wobbler, gab es Früher ich "kenne" aber als aktuellsten Fall nur das von Tessa.
 
Das scheint aber kein Alleinstellungsmerkmal von Dobermännern zu sein, also diese Prädisposition.
Das hab ich dazu gefunden

Mit der Kupferspeicherung in der Leber liegst du nicht falsch.
 
Hier auch noch ein sehr interessanter Artikel, leider auf englisch
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Neu finanzierte Studie über Hepatitis bei Dobermännern angekündigt“ in der Kategorie „Gesundheit & Ernährung“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

H
Ich befürchte, so fangen die Geschichten von sehr vielen Menschen an, die irgendwann einfach zu viele Tiere haben. So viele Tiere, dass es wieder für Mensch noch Tier gut ist. Und doch. Auch in Ungarn ist Deine Menge an Tieren problematisch. Sonst hätte es nicht schon so viele Zwischenfälle...
Antworten
22
Aufrufe
1K
DobiFraulein
DobiFraulein
lektoratte
Robin gehts wieder gut, nur der Tony hustet noch ab und an. Möpschen hatte nix.
Antworten
11
Aufrufe
674
Ninchen
S
Antworten
18
Aufrufe
2K
MadlenBella
MadlenBella
Pennylane
Versteh ich. Die Haare würden gar nicht auffallen: hier gibt's auch viele kurz weisse ;)
Antworten
9
Aufrufe
800
Pennylane
Pennylane
Zurück
Oben Unten