Interessante Artikeln

  • Dany28
!: "Wir Wohlfühlvegetarier"



Rückfragehinweis:
Kleine Zeitung, Redaktionssekretariat, Tel.: 0316/875-4032, 4033, 4035, 4047, ,

_______________________________________________________________________

2: Tiere sehen dich an. 20.08.2010 | 18:24 | Von Wilhelm Hengstler (Die
Presse)
Tiere essen bedeute „Krieg“, meinte schon Tolstoi, und Schlachthäuser
seien nicht von Schlachtfeldern zu trennen. „Tiere essen“: Jonathan Safran
Foers literarisch virtuoses Sachbuch über industrielle Masttierhaltung,
Schlachthöfe und Gewinnmaximierung. ….. Schlusssatz!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!.

Da nimmt es nicht wunder, dass Vertreter der Fleischindustrie die
Vegetarier öfters als Terroristen bezeichnen. ■
("Die Presse", Print-Ausgabe, 21.08.2010)

So einen harten Satz würde wohl nicht mal der Standard zulassen!!!

Weiters heute sonntagsausgabe der Presse der auch lesbare TExt

2010.08.22 Jonathan Safran Foer: Böses Fleisch.von MARKUS HUBER (Die
Presse). Spätestens seit sich das deutsche Feuilleton mit Genuss auf
Jonathan Safran Foers "Tiere essen" stürzt, ist klar: Vegetarier sind die
besseren Menschen. Bloß: Wie lange?

_____________________________________________________________________

3: Standard Print, ganze Seite 19, 2010.08.23 Debatte: Fleisch essen: Ja,
nur ein bisschen oder gar nicht. Author Jonathan Safran Foer verdirbt uns
in den Buch "Tiere essen" den Appetit - Pro und Contra über das Unbehagen
unserer Fast-Food-Geschellschaft Online unter verschiedenen
Rubriken und Links, einmal Gesundheit

einmal unter Umwelt
(mit wenigen Postings)

Aber nur einmal online gibt es den kritischen Tierschutz Text, ((fast ohne
Kommentare)

"Eine wahnwitzige, brutale Sache". von Johanna Ruzicka. Bei Schweinen ist
das heimische Tierschutzgesetz verbesserungswürdig
Auch wenn Österreich sich gerne als Genussinsel versteht, mit in der
Werbung transportierten Bildern von herzigen Schweinderln und putzigen
Küken - so heil ist das Nutztierleben in Österreich denn doch nicht.


bzw.
Pro Fleischessen. Ja, nur ein bisschen oder gar nicht. Severin Corti - PRO



Contra Fleischessen. "Ich brauche keine Tiere zum Essen" Karin Bauer -
CONTRA
_____________________________________________________________________

4: Soll man Tiere wirklich essen? US-Autor für Vegetarismus



______________________________________________________________________
5:

neues vegan/vegetarisches kochmagazin jetzt auch in Ö erhältlich

Liebe Freundinnen & Freunde,

Kochen ohne Knochen Nr. 03 ist ab sofort im Verkauf. Deutschlandweit ist das Heft im Bahnhofsbuchhandel erhältlich sowie an diversen anderen Verkaufsstellen. Und erstmals wird KoK auch in Österreich und der Schweiz im Bahnhofsbuchhandel verkauft.
Weitere Infos zum Heft unter

Übrigens fängt der Tag gleich richtig gut an, wenn man das Marmeladenbrot auf diesem Frühstücksbrettchen serviert:


Da #01 ausverkauft ist, haben wir uns entschieden das Heft als kostenlosen PDF-Download anzubieten:

(ganz nach unten scrollen)

#04 wird im Dezember 2010 erscheinen.

Beste Grüße,

Joachim Hiller

:::::

Kochen ohne Knochen #02/2010
EVT: 19.08.2010
48 S., A4, 3,50 Euro
Das Magazin für Menschen, die kein Fleisch essen.


In #03 betätigen wir uns sportlich – zumindest theoretisch. Wir besuchen die starken Männer vom Vegan Strength Team, hecheln den Läufern des Teams Iron Mind hinterher und klären dabei ausführlich die Frage: Wie ernähre ich mich als Sportler richtig? Wir sprechen mit Tanja Busse über Einkaufsrevolutionen und mächtige Lebensmittelkonzerne, mit Tine Ledermann über Tierrechte und legen einen bioveganen Garten an. Und wir waren auf Reisen, speisten im veganen Gasthaus Schillinger in Österreich, interviewten die Musiker John Joseph und Kool Savas, unterzogen veganen "Käse" unserem Redaktionstest, besuchten Restaurants in ganz Deutschland, probierten neue Kochbücher aus und haben natürlich jede Menge leckere Rezepte zum Nachkochen auf Lager.

Über Kochen ohne Knochen:
Die einen stehen auf Beef, die anderen essen keine Tiere: Seit Ende 2009 gibt es "Kochen ohne Knochen", das Magazin für Menschen, die kein Fleisch essen, die popkulturell sozialisiert sind und eine vegetarische oder vegane Ernährung als zentralen Teil ihres Lifestyles ansehen. Wer gesunde (Bio-)Lebensmittel schätzt, Vegetarismus und Veganismus auch als Teil von Popkultur begreift, seine Lebensqualität durch gute Ernährung definiert, sich für Tierrechte interessiert, faire Produktionsbedingungen bevorzugt und konventionelle Koch- und Ernährungszeitschriften zu altbacken findet, ist bei "Kochen ohne Knochen" genau richtig. Die Autorinnen und Autoren von "KoK" schreiben für junge, aber auch ältere Erwachsene, die offen sind für unkonventionelle Ideen, sich vegetarisch bzw. vegan ernähren oder damit sympathisieren und die gerne selbst kochen, für die Genuss und Engagement kein Widerspruch sind, die aber dem LOHAS-Konsumismus nicht kritiklos gegenüberstehen.

Das Heft richtet sich an alle, die sich vegetarisch oder vegan ernähren und die im Restaurant unter "vegetarisch" mehr als nur die Beilagen verstehen. Für Chefredakteur Christian Meiners und Herausgeber Joachim Hiller hat politisches und ökologisches Engagement auch etwas mit Ernährung zu tun, und gutes Essen ist ihnen genau so wichtig wie gute Musik.

In Ausgabe 01/2010 erzählte Popstar Moby von seinen Erfahrungen als Veganer, die fleischlastige Ausbildung von Köchen wurde unter die Lupe genommen, "Fleischersatz" getestet, es gab Tipps zur vegetarischen Band-Bekochung, Vegetarier berichteten von ihren Erfahrungen in Jamaika, Finnland und Irland. Und Rezepte gab es natürlich auch.

In #02 mit dem Themenschwerpunkt Tofu erzählt Mille, Frontmann der legendären Essener Metal-Band KREATOR, warum er Veganer wurde. Und Mike Ness, Frontmann der US-Band SOCIAL DISTORTION, erklärt, warum er als Vegetarier auf bestem Wege zum Veganer ist und warum das wichtiger ist, als auf ein paar Kilometer in seinem Oldtimer zu verzichten. Mareike Petrozza leitet in einem Jugendzentrum eine Kinder-Kochgruppe – und berichtet in KoK über ihre Erfahrungen. Wir haben "Mock Duck" getestet und waren ent-täuscht. Wir waren essen – und begeistert und erklären in unserem Restaurant-Test auch warum. Tofumacher Bernd Drosihn erinnert sich im KoK-Interview an die Pionierzeit der Tofuherstellung in den Achtzigern. Tobias Graf berichtet von seinen Versuchen, möglichst "echtes" veganes Fleisch herzustellen. Schweine im Weltall? Wir fanden heraus, dass die Startrek-Besatzung davon gar nichts hält und sich vegetarisch ernährt. Und auch, dass man Brasilien als Veganer gar nicht so schlecht le
bt. Außerdem zeigen wir, wie man Tofu einfach selbst machen kann, und viele vegane Rezepte gibt es auch noch. Und noch viel mehr.

Kochen ohne Knochen
- Das neue Magazin für Menschen, die kein Fleisch essen -

Ox-Verlag
Joachim Hiller
Postfach 110420
42664 Solingen

Fon 0212 - 38 31 828
Fax 0212 - 38 31 830


 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Dany28 :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Dany28
6: Ethikexperte: "Tierfabriken sind das größte Übel!"

 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Schorschi
Danke für die Berichte!
 
  • Dany28
Fleisch oder nicht Fleisch. 20. August 2010, 16:32 Seine Großmutter kocht
ihm mittlerweile Hühnersuppe ohne Huhn: Der Star-Autor Jonathan Safran
Foer ist überzeugter Vegetarier - und hat darüber ein Buch geschrieben.

(Barbara Achermann, DER STANDARD Printausgabe, 21.8.2010)

bereits vorher die Besprechung mit Titel!!

Über die inhärente Unmoral von Fleischkonsum.

Jonathan Safran Foer löste mit seinem Buch "Eating Animals" einen Hype aus
(J. Ruzicka, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 18.08.2010)
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • Dany28
Leitartikel "Die Zeit"

"Weg mit dem Fleisch" - ein Wunderartikel in einer Zeitung, die sonst
eher Pro allem und jedem, das (Tier)ausbeutung bedeutet, ist - bitte
Leserbriefe - geht ohne Registrierung, ganz unten nach den Kommentaren
ist das entsprechende Feld:

 
  • Dany28
Wie gesund sind Milch(produkte) ?

 
  • kerstin+hogan
ja mal wieder eine vergessene Fehlinformation.Aber vieles ist bei den Menschen reinerzogen worden.
Ich bin 1966 geboren + da kannte man noch nicht nicht die Laktoseintoleranz.
Aus erzählungen weiss ich das ich als Kleinkind schon keine Milch vertragen konnte.
Bewusst erinnern kann ich mich wenn es morgens das berühmte Glas Milch gab ,dann habe ich immer mindestens 2 Esslöffel Nesquick reingerührt + meinem Vater habe ich immer seine Herrenschokolade weggenascht .Weihnachten + Ostern war immer der Naschhorror -es gab ja immer nur Vollmilchschokoladen -figuren.
Ganz sicher das ich diese Unverträglichkeit habe weiss ich erst seitdem ich 26 Jahre alt bin-da wurde ein Test gemacht.
ich weiss das viele diese Intoleranz haben ,es aber nicht wahr haben wollen & bei jedem wirkt sie sich ja auch anders aus.
Ich kann (gott sei dank ) Schlagsahne + Goudakäse essen.
Aber reine Vollmilchschokolade /Milch geht gar nicht.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Interessante Artikeln“ in der Kategorie „Tierschutz allgemein“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten