Geschenkideen gesucht.

  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Kyra :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
  • lektoratte
Für drinnen empfehle ich uneingeschränkt ein Italtrike, ist natürlich teurer wie ein Bobbycar, aber fährt sich viel leichter, wendiger und ist extrem leise.]

Die haben sie hier im Kindergarten. Für drinnen. Das kleine Ü sagt soeben, die seien viel schneller und führen besser als ein Bobbycar. Denn: Ein Bobbycar ist für Kleine... :lol:

(Evtl. Kannst du das Teil also auch länger nutzen! )
 
  • Kyra
Also hier fahren alle damit von meiner 2 Jährigen bis zu meinem 5 ( fast 6) Jährigen. Die rasen hier auch zu dritt (ja wir haben drei, weil die Teile so klasse sind:lol:) im Kreis durchs Haus und es ist kein Vergleich zu dem schrecklich lauten Bobbycar.
 
  • KsCaro
ja ein wobbelboard wär super...aber geht mit phili nicht. der hätte da immer min. ein körperteil drunter. ein bisschen leid tun kann mir mori ja schon -.-

Wir haben das Moonboard von .
Ich finde den Klemmschutz dort wesentlich besser als beim Wobbel (das haben unsere Neffen). Eigentlich haben die Mäuse das aber recht schnell raus mit Fingern/Körperteilen.
 
  • La Traviata
Ui vielen Dank für den tollen Tipp!

Und was bitte ist eine Drinnen-Tigerente? *interessiert gugg* Ich als bekennender Janosch Fan .... :love:
 
  • braunweißnix
Ganz banal



ganz taufrisch isse auch nicht mehr -.-
 
  • La Traviata
Oh wie toll. Wo gibts denn sowas?
 
  • braunweißnix
Kann ich dir leider nicht sagen, haben wir vererbt bekommen.
 
  • pat_blue
Ich hol den alten Fred wieder hoch.
Ich such schon mal (für meine Verhältnisse frühzeitig) ein Weihnachtsgeschenk für Menschen, die alles haben.
Geschenkgutscheine fallen aus.)
1. Person, meine Patentochter, 15 Jahre alt (halt ein Teenager)
2. Person, meine Schwester, (bei ihr gibts sonst n Abendessen Gutschein, wenns keine bessere Idee gibt)
3. meine Eltern, kurz vor der Pensionierung, keinerlei besondere Interessen, lesen nicht, lösen Gutscheine nie ein usw.)

Für Tipps wäre ich dankbar. Preise dürfen so zwischen 50-100 Franken liegen
 
  • IgorAndersen
Also ich habe mich ja belehren lassen, dass man "alte Leute" wirklich einladen muss. Denen einen Essensgutschein zu schenken funktioniert meist nicht.
Also: Termin machen, die Eltern einsammeln, schönen Abend in schönem Restaurant verbringen und wieder abliefern. Hat hier schon super geklappt mit Exfastschwiegies.

Alternativ wegen Corona halt zuhause schön bekochen.
 
  • sleepy
Ich hol den alten Fred wieder hoch.
Ich such schon mal (für meine Verhältnisse frühzeitig) ein Weihnachtsgeschenk für Menschen, die alles haben.
Geschenkgutscheine fallen aus.)
1. Person, meine Patentochter, 15 Jahre alt (halt ein Teenager)
2. Person, meine Schwester, (bei ihr gibts sonst n Abendessen Gutschein, wenns keine bessere Idee gibt)
3. meine Eltern, kurz vor der Pensionierung, keinerlei besondere Interessen, lesen nicht, lösen Gutscheine nie ein usw.)

Für Tipps wäre ich dankbar. Preise dürfen so zwischen 50-100 Franken liegen

Ohje, ich bin auch mal wieder ratlos.
Mein Vater hat in 2 Wochen Geburtstag, dann kommt schon Weihnachten, und im Januar hat Muttern Geburtstag...:(

Mein Vater wird immer zugeworfen mit allem, was es aus (dunkler) Schokolade gibt. Auch Werkzeug (er war Handwerker) aus Schokolade hat er schon bekommen, Bierflaschen aus Schokolade, usw. Aber das ist für mich immer der allerletzte Notnagel.

Reisen ist in unserer Familie überhaupt kein Thema, für meine Eltern nicht mal Wochenendtrips o. ä., auch Konzert- oder Veranstaltungskarten oder Essensgutscheine mögen sie nicht. Das fällt also alles flach.

Meine Mutter freut sich bis heute am meisten über was "selbst gemachtes". Also stricke, sticke oder häkele ich ihr meist irgendwas.

Zu Weihnachten hab ich z. B.auch mal selbst gemachtes Glühweingelee verschenkt, bissl pompös zurechtgemacht und eingepackt, kam das ganz gut an.

Papa füttert begeistert die Vögel, also gab es schon öfter Vogelfutter. Entweder als "Präsentkorb" mit vielen verschiedenen Sachen drin, oder selbstgemachte Herzen aus Erdnüssen, die er in die Bäume hängen konnte, oder selbstgemachte "Maisenknödel" in allen möglichen Formen, oder gebastelte "Birdfeeder" aus alten Porzellantassen mit Unterteller, usw.

Für die Oldies immer wieder was originelles zu finden, ist schon schwierig. Irgendwann kommt halt der Punkt, wo sie auch selbst immer betonen, daß sie alles haben und daß sie nix brauchen, usw.

Wenn jemand gewisse Überzeugungen oder Interesse an bestimmten gemeinnützigen Projekten hat, könnte man vielleicht auch Spenden oder Patenschaften verschenken?
Mein Schwiegervater ist z. B. mal vor Rührung in Tränen ausgebrochen, als ihm seine Enkeltöchter ein Urkunde für einen Baum im Regenwald oder sowas geschenkt haben. Mein Vater hingegen hätte da mit Sicherheit gesagt: "Hätteste mir besser en Birnenbäumchen für die Streuobstwiese geschenkt." ;) (Hat er übrigens auch schon öfter bekommen, fällt mir gerade ein, Obstbäume.)

Schwieriges Thema, finde ich.
 
  • pat_blue
Also ich habe mich ja belehren lassen, dass man "alte Leute" wirklich einladen muss. Denen einen Essensgutschein zu schenken funktioniert meist nicht.
Also: Termin machen, die Eltern einsammeln, schönen Abend in schönem Restaurant verbringen und wieder abliefern. Hat hier schon super geklappt mit Exfastschwiegies.

Alternativ wegen Corona halt zuhause schön bekochen.
Essensgutscheine waren das nicht. Sie hätten noch einen bald 20 Jahre alten Gutschein für ein Wochenende in Davos, usw.
Zu Hause bekochen, theoretisch möglich. Aber mit meinen Eltern nur Stress, weil sie ja doch nicht einfach hinsitzen können. Wir wohnen ja auch im selben Haus, das wäre irgendwie nichts besonderes. Letzte Weihnachten gabs n Camping-Gutschein, aber ich hab wirklich keine Lust mehr auf Gutscheine.

@sleepy Werkzeuge sind bei meinem Vater auch hoch im Kurs, aber auch da, der hat alles vom Autolift, bis zum Schweissgerät und 5 Bohrmaschienen :kp: Schokolade fällt aus wegen Diabetes, Alkohol steht so lange da, bis es keiner mehr ist.
Es ist wirklich schwer.
Ich hab meine Mutter schon versucht auszuhorchen, zum Beispiel für einen "Rentner" Computerkurs oder ähnliches, aber da haben sie einfach kein Interesse (noch lieber würd ich sie ja in die Hundeschule schicken, aber die geht so oder so nicht, hab ich schon versucht)
 
  • sleepy
Essensgutscheine waren das nicht. Sie hätten noch einen bald 20 Jahre alten Gutschein für ein Wochenende in Davos, usw.
Zu Hause bekochen, theoretisch möglich. Aber mit meinen Eltern nur Stress, weil sie ja doch nicht einfach hinsitzen können. Wir wohnen ja auch im selben Haus, das wäre irgendwie nichts besonderes. Letzte Weihnachten gabs n Camping-Gutschein, aber ich hab wirklich keine Lust mehr auf Gutscheine.

@sleepy Werkzeuge sind bei meinem Vater auch hoch im Kurs, aber auch da, der hat alles vom Autolift, bis zum Schweissgerät und 5 Bohrmaschienen :kp: Schokolade fällt aus wegen Diabetes, Alkohol steht so lange da, bis es keiner mehr ist.
Es ist wirklich schwer.
Ich hab meine Mutter schon versucht auszuhorchen, zum Beispiel für einen "Rentner" Computerkurs oder ähnliches, aber da haben sie einfach kein Interesse (noch lieber würd ich sie ja in die Hundeschule schicken, aber die geht so oder so nicht, hab ich schon versucht)

Ist bei uns ganz ähnlich. Mein Vater ist vor zwei Jahren 80 geworden und hat Unmengen von Essensgutscheinen bekommen. Teilweise von feinsten Restaurants. Die liegen fast alle noch rum. Manchmal "verbrauchen" wir so einen Gutschein zusammen, wenn wir zu Besuch sind. Aber dann muß ich das schon anstoßen, sonst kommen die gar nicht auf die Idee auswärts zu essen.

Gutscheine finde ich generell problematisch, eigentlich. Es sei denn, es ist ein Gutschein für etwas, was der Beschenkte absolut sicher gerne hat oder regelmäßig macht.

Mein Vater hasst Gutscheine - normalerweise. Aber über einen hat er sich wie verrückt gefreut. Nämlich über einen TANKGUTSCHEIN von seiner Stammtankstelle. Bekam er von einem Freund zum 80. Fand er total toll und hat das jedem erzählt. Das erschien ihm wohl als besonders sinnvolles, weil brauchbares Geschenk.
 
  • Vrania
Ich verschenke gern so personalisiertes Zeug. Tassen, Fotocollagen, Sachen für die Haustiere mit Namen oder so. Das ist nicht teuer, aber wenn man sich ein paar Gedanken macht, kann man da leicht was finden, das den Beschenkten wirklich berührt. Das sind nur Kleinigkeiten, aber die finde ich deutlich persönlicher als auf Teufel komm raus was Großes, Teures zu schenken.

Mein Mann kriegt dieses Jahr 3 kleine Fotoleinwände von MeinXXL mit den 3 Hunden drauf. Ich weiß, dass er sich da wirklich drüber freuen wird, denn wir haben bisher eh wenig Deko und gerade das Bild von Kira wird irgendwann ein schönes Andenken für ihn sein.
 
  • christine1965
Meinen Eltern habe ich gerne große Wandkalender mit Bildern von gemeinsamen Unternehmungen geschenkt. Diesmal traue ich mich nicht..

Ich möchte meine Mutter nicht noch trauriger machen.

Meinem Vater habe ich gemeinsame Unternehmungen geschenkt - das letzte Geschenk war eine kleine Vatertagstour inkl. Picknick.
 
  • wilmaa
Wenn die Eltern sowieso keine besonderen Interessen haben und der Vater genug Werkzeug würde ich ihnen vielleicht eine Patenschaft für ein TH Tier schenken. Oder eine Patenschaft das ein Kind zur Schule gehen kann o.ä.
Dann hat wenigstens ein Lebewesen etwas davon und es verstaubt nichts im Schrank oder wird nicht wahr genommen.
Aber 15jährige haben doch normalerweise irgendwelche Hobbies, Lieblingsbands o.ä.?
 
  • Sonnenschein
Was wir gerne verschenken, sind Dinge zum Aufessen. Am liebsten regionale Produkte, der Klassiker sind daher aus Sachsen-Anhalt Hallorenkugeln oder Wikana-Kekse, da fahren wir dann jeweils zum Werksverkauf und kaufen die Dinge, die man sonst nicht normal im Laden bekommt. Außerdem Wurst und Fleisch von einer Firma, von der ich die Tiere kenne und weiß, dass das wirklich artgerechte Tierhaltung ist. Alternativ Bioprodukte wie Streichcremes, Schokolade o.ä., was sich die Beschenkten sonst nicht selbst kaufen, aber gern essen.

Kann man natürlich auch nicht jedes Mal schenken, aber so aller paar Jahre einen großen Geschenkkorb damit oder jedes Jahr andere Produkte zum Aufessen, kommt eigentlich immer gut an. :)
 
  • Rudi456
Meine Mam hat ja auch Anfang Dezember Geburtstag. Seit mein Sohn nicht mehr klein ist gab‘s keine Fotokalender mehr. Da meinte sie ich hätte doch noch mehr Lebewesen zu Hause. Seit dem bekommt sie einen Fotokalender von Luna und Rudi.

Dieses Jahr wird es ein Foto/ Weihnachtskalender, zum selber füllen, dazu kommen mit Rubellosen, Schokolade und Parfümproben.

Die weibliche Jungend fährt momentan sehr auf Rituales ab. Da gibt’s schon Geschenkpackungen für kleines Geld.
 
  • Piate
Nur noch Sachen, die man verbrauchen kann oder die nützlich sind. Also regionale oder auch besondere Spezialitäten die aufgegessen werden können oder ne schicke Mütze, die man sich nicht selbst kaufen würde. Ein besonderer Schal in der Lieblingsfarbe .....
Die Jugend hat doch gerne Gutscheine, schminksachen sind teuer. Wenn man dann nen Gutschein hat, umso besser
 
  • KsCaro
Ich lasse mir meine Lieblingskaffeebohnen gerne schenken. So komme ich von einem Feiertag zum nächsten. :tuedelue::rotwerd:
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Geschenkideen gesucht.“ in der Kategorie „Rund ums Kind“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten