Ganderkesee- Hündin nach Kampf schwer verletzt im Graben entsorgt

  • Pennylane
Die ehemaligen Besitzer hätten nichts zu lachen, wenn bestimmte Personen rausfinden würden, wer sie sind und wo sie wohnen.
Ach so, ich hatte das andersherum interpretiert (sie und sie)
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Pennylane :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
  • Crabat
Keine Theorie, sie haben ja gesagt warum sie gewartet haben. Schock, Überforderung, Absprechen was zu tun ist, Checken wie schlimm der Hund eigentlich tatsächlich verletzt ist, anderen Hund sichern, Fahrt zum TA.

Sie haben Fehler gemacht und nicht korrekt gehandelt. Das haben sie zugegeben und nicht geleugnet vor Gericht. Weiß nicht warum man da noch den Teufel dazudichten muss.
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • lektoratte
Klar - aber nicht das, was die TÄ draus gemacht hat.

Edit: Wie gesagt... Der Besitzer war auf Bewährung und hatte den Hund weder beim O-Amt noch bei der Steuer angemeldet.

Der hatte schon Gründe (egal wie armselig die einem vielleicht vorkommen), nicht auffällig werden zu wollen.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • DobiFraulein
wenn man da auf FB liest... viele glauben immer noch, dass die Hündin für Kämpfe missbraucht wurde.
Und zwar von den Haltern, die jetzt vor Gericht waren.

Ich finde es gut vom Richter, dass er zu dem Thema so klar Stellung bezogen hat.
Natürlich - wer seine alte verletzte Hündin beim TA abgibt und dazu sagt, im Graben gefunden - brauchen wir nicht drüber reden.

Aber es ist halt trotzdem nochmal was ganz anderes, als mit der Hundekampfszene in Verbindung gebracht zu werden.
 
  • Paulemaus
Dass die TÄ kriminell gehandelt hat und nun auch Betty nicht artgerecht hält, darüber sind sich hier, glaube ich alle einig.
Dann aber auf die Idee zu kommen, dass Betty bei den Vorbesitzern vielleicht besser aufgehoben war, finde ich völlig daneben. Die Vorbesitzer wussten, dass Betty im Focus von einem der anderen Hunde im Haushalt war. Betty war weder angemeldet noch versichert, es handelt sich also um eine illegale Haltung. Die Besitzer haben es trotz ihres Wissens, dass der andere Hund Betty beschädigen würde, wenn er könnte, es nicht geschafft, die Hunde sicher zu trennen.

Wäre der Vorbesitzer mit seiner Vorgeschichte hier aufgeschlagen und hätte geschrieben, dass er Betty illegal hält, kein Geld hat, um sie zu versichern und anzumelden und er selbst vorbestraft ist, wäre er in der Luft zerrissen worden und das zu Recht.

Für mich geben sich da alle Beteiligten nichts: Durchweg Asoziale inklusive der TÄ, denen ich allen keinen Hund in die Händen würde.
 
  • lektoratte
Für mich geben sich da alle Beteiligten nichts: Durchweg Asoziale inklusive der TÄ, denen ich allen keinen Hund in die Händen würde.

Ich glaube, auch da sind sich alle einig.

„Besser“ heißt ja nicht notwendigerweise „gut“.
 
  • Paulemaus
Ich glaube, auch da sind sich alle einig.

„Besser“ heißt ja nicht notwendigerweise „gut“.

Selbst bei "besser" gehe ich nicht mit. Bei den Vorbesitzern wurde Betty fast getötet, weil sie zu blöd waren, um richtig zu trennen, bei der TÄ wird Betty so fettgefüttert, dass das sicher Auswirkungen auf ihre Lebenserwartung hat. Da sehe ich kein "besser" oder "schlechter". Da sehe ich nur miese Typen, die sich allesamt an Betty versündigen.
 
  • DobiFraulein
Wie lange lebte die Hündin eigentlich bei den Vorbesitzern?
Ich glaube nicht, dass es ihr bis zu dem Beißvorfall so schlecht ging, wie bei der TÄ jetzt. Unabhängig davon, ob die Haltung illegal war.
 
  • Paulemaus
Steht im Artikel: 4,5 Monate.
Die Monate waren für Betty sicher ganz entspannt in dem Wissen, dass der andere Hund ihr an den Kragen gehen würde, wenn er kann. *Ironieoff"
 
  • toubab
Ich bin auch zu blöd zum trennen, ich hatte schon ein paar mal schlimme beissereien hier.
 
  • Paulemaus
Ja, wenn man sich denn mit den Vorbesitzern auf eine Stufe stellen möchte: Nur zu.
 
  • DobiFraulein
Steht im Artikel: 4,5 Monate.
Die Monate waren für Betty sicher ganz entspannt in dem Wissen, dass der andere Hund ihr an den Kragen gehen würde, wenn er kann. *Ironieoff"
das werden nicht die ersten und nicht die letzten Hundehalter sein, die nicht verträgliche Hunde halten und trennen.
Muss dir nicht gefallen :kp:
 
  • Paulemaus
Gefällt mir auch nicht. Zumindest wenn die Gefahr besteht, dass einer getötet werden könnte, wenn irgendwas aus dem Ruder läuft. Meiner Meinung nach sollte man/frau das keinem Hund zumuten.
 
  • lektoratte
Gefällt mir auch nicht. Zumindest wenn die Gefahr besteht, dass einer getötet werden könnte, wenn irgendwas aus dem Ruder läuft. Meiner Meinung nach sollte man/frau das keinem Hund zumuten.

Ich glaube nicht, dass ihnen vorher klar war, dass es so ernst war.

Edit: Das ist es glaube ich den meisten Besitzern nicht, bis es soweit ist.

Warum nun ausgerechnet zwei solche dezent verkrachte Existenzen schlauer sein sollten, als viele andere, erschließt sich mir nicht.
 
  • Paulemaus
Ich glaube nicht, dass ihnen vorher klar war, dass es so ernst war.

Glaskugel? Oder wie kommst Du darauf?
im Artikel steht, dass die Angeklagten ausgesagt haben, dass sich ein Hund von ihnen mit Neuzugang Betty von Anfang an nicht verstanden hat und sie die Beiden deshalb unter ständiger Beobachtung halten mussten.
 
  • Crabat
Ich würde fast soweit gehen und sagen der Hund war vorher besser aufgehoben.
Drama Baby, mehr Drama bitte!!! :D
Ich kenne die Besitzer nicht, von daher kann man das so oder so nicht abschließend sagen.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Ganderkesee- Hündin nach Kampf schwer verletzt im Graben entsorgt“ in der Kategorie „Presse / Medien“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten