Essen fuer's Klima - Sehr interessant!

  • Mausili
Essen fürs Klima

Bananen statt Papayas, öfter mal Quark statt hartem Käse - wie Sie mit kleinen Änderungen im Speiseplan die Umwelt schonen können.

Hier lesen Sie:

» Fünf Grundregeln
» Interview: "Gas ist besser als Strom"

Manchmal kann Essen ganz schön anstrengend sein: Wir sollen auf Vitamine achten, auf Ballaststoffe, Fette, Schadstoffe... Außerdem soll die tägliche Kost ja auch schmecken, den Kindern, dem Partner. Sie soll zur Diät passen, nicht zu teuer sein und möglichst fair gehandelt. Und jetzt auch noch CO2-kompatibel einkaufen und kochen? Macht es wirklich so viel aus, ob ich mich in meiner kleinen Küche verantwortlich für die große Umweltkatastrophe zeige?

» Klimawandel: Zehn Dinge, die Sie tun können

Tatsächlich hat unser Essen einen großen Anteil an der globalen Erderwärmung: Die Ernährung verursacht in Deutschland rund 20 Prozent der Treibhausgase. Etwa die Hälfte davon gehen auf das Konto der Landwirtschaft, und da wiederum macht die Herstellung tierischer Lebensmittel wie Fleisch, Eier, Milchprodukte den größten Batzen aus. Hinzu kommen Weiterverarbeitung, Transport und Kühlung von Lebensmitteln, Einkaufen, Kochen und Spülen.

Weltweit hat die Nahrungserzeugung eine große Bedeutung für das Klima. Der gesamte Viehbestand auf der Erde trägt zu 18 Prozent zum Treibhausgas-Ausstoß bei, errechnete die Welternährungsorganisation FAO. Das ist mehr, als der gesamte globale Verkehr verursacht. Ein weiteres beeindruckendes Beispiel liefert die amerikanische Journalistin und Aktivistin Frances Moore Lappé, die schon 1971 mit ihrem Buch "Diet for a Small Planet" auf unsere verschwenderischen Ernährungsgewohnheiten aufmerksam machte: Für die Herstellung von Softdrinks werden in den USA jährlich 757 Millionen Liter Benzin verbrannt und deren Treibhausgase in die Luft geblasen. Die 144 Liter Limo, die US-Bürger pro Kopf und Jahr im Schnitt trinken, sind in der Herstellung aufwändig und klimaschädlich. "Und wofür?", fragt Moore Lappé: "Für leere Kalorien und Körperfett."

Was kann jeder Einzelne nun tun, ohne seinen Alltag komplett auf den Kopf zu stellen oder auf Lieblingsspeisen zu verzichten?

..................



**********


Diese Lektuere sollte man sich mal in einer ruhigen Minute zu Gemuete fuehren :respekt:

Liebe Gruesse - Mausi :hallo:++
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Mausili :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Mausili
Offizieller fleischfreier Wochentag in Belgien
Die belgische Stadt Gent führt als erste einen fleischlosen Wochentag ein


Presseerklärung vom 12. Mai 2009

Am 13. Mai wird die belgische Stadt Gent, eine der 370 europäischen Klimastädte, als weltweit erste einen offiziellen fleischlosen Wochentag propagieren.
Gemäss der UNO-Organisation FAO ist die Viehhaltung ...........



:hallo:
 
  • Pommel
:zufrieden: ... tja ... die oft verspotteten Belgier sind immer wieder für eine (gute) Überraschung gut :love:
 
  • Mausili
OFF-TOPIC

Politischer Wille für ernsthaften Klimaschutz fehlt

+ 14.06.2009 +

Der Schwung der UN-Klimaverhandlungen wurde durch fehlenden politischen Wille auf höchster Ebene gebremst

Japan legte in Bonn erschreckend schwache Ziele vor, die kaum über die in Kyoto beschlossenen Reduktionsziele hinausgehen. Die EU-Finanzminister gaben währenddessen nur ein schwaches Signal für die notwendige finanzielle Unterstützung.......



:sauer:
 
  • Pommel
Soll nur mal einer kommen und versuchen mir mein Steak wegzunehmen :D :nee: Da hört der Spaß auf. :box:
Für das Rind hörte der Spass schon lange auf ... wenn es je welchen hatte :unsicher:!
 
  • Alpha-M
Das ist ja wohl ein schlechter Scherz :kindergarten: soll man sich jetzt noch vorschreiben lassen an welchem Wochentag man was essen darf.
Das gab es schon einmal; es nannte sich »Eintopfsonntag«.

Die damalige Initiatoren gaben sich auch als Naturfreunde.
 
  • a & a
Dann laß es Dir schmecken und bleib bei guter Gesundheit.

Sollte kein Problem sein, bei den Antibiotika :)
 
  • Melas Milo
Ich bin Veggie und habe mir nix in der Richtung vorzuwerfen. Leider macht Milo die gute Bilanz wieder zunichte - er ist der einzige in der Familie der täglich Fleisch bekommt. Und zur Zeit lecker frische Pfirsiche aus South Carolina *schleck*
 
  • Mausili
WWF und Schweden: weniger Fleisch!

Der WWF Schweiz und die Regierung von Schweden sprechen sich für einen reduzierten Fleischkonsum aus, um die Umwelt zu schonen. In der Schweiz arbeitet der WWF mit der Supermarktkette Migros zusammen und verbreitet ein Sticker-Heft, in dem steht: »Iss weniger Fleisch. Rinder und ..........



:)
 
  • Ninchen
*lol* es GIBT keine vorschriften, wer wann was zu essen hat, weder in gent noch in london. es ist lediglich eine initiative, ein vorschlag. man kanns aber auch übertreiben mit dem missverstehen-wollen.

ich finde die möglichkeit, in restaurants fleischfrei essen zu können - und zwar ein richtiges menü und nicht bloß die beilagen - super. ich werde aber weder montags nach london jetten noch donnerstags nach gent tuckern, das macht den positiven effekt aufs klima zunichte ^^
 
  • Mausili
Nach "Schulmilch" jetzt "Schulbier"?

Bad-Orb, 01.07.2009: Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) startete am Freitag eine bundesweite sogenannte "Aufklärungskampagne" zur "Bedeutung von Milch", und die Presse berichtet völlig unkritisch darüber. Die Tierrechtsverletzungen durch Tiermilchproduktion werden dabei ebenso unter den Tisch gekehrt wie die Umwelt- und Gesundheitsschäden...........



:(
 
  • Pommel
sehr gut geschrieben :)
 
  • Alpha-M
sehr gut geschrieben :)
»Gut« insofern, als daß die geistigen Ergüsse Stößers immer wieder für Heiterkeit sorgen. Ansonsten enthält der Artikel die üblichen Unsachlichkeiten und Falschbehauptungen, mit denen sich so manche Mitglieder des raikalveganen Milieus gern lächerlich machen.
 
  • Pommel
Mensch Alpha, wenn wir Dich nicht hätten :albern: ... bist Du zufällig mit Daya verwandt?
 
  • Pommel
Mit der von Dir unterstellten Anwendung des pluralis majestatis beurteilst Du die Situation vielleicht nicht ganz richtig, macht aber nix :)

Aber Du hast Recht, BTT: Hast Du denn ausser Schlechtreden von Personen und Aktionen und Meckern auch was Konstruktives zum Thema beizutragen?
 
  • Mausili
Liebe Freunde & Förderer,

wir möchten Sie auf einen Fernsehbeitrag hinweisen: Am kommenden Dienstag den 7. Juli um 8.10 Uhr und 17.45 Uhr stellt das Magazin „Xenius“ auf dem Sender ARTE die Frage: „Sind Vegetarier die besseren Menschen?“

In dem Beitrag wird über gesundheitliche, ökologische und ethische Aspekte einer vegetarischen und veganen Ernährung berichtet. Animals´ Angels-Einsatzleiterin Sophie erklärt die Zusammenhänge zwischen Milchkonsum und den Auswirkungen auf die „Milch“kühe als Hochleistungs-Milchlieferant. Hier gibt es nähere Informationen zur Sendung

Wir würden uns freuen, wenn Sie einschalten!

:hallo:
 
  • Alpha-M
Um sonntägliche Milde walten und den Strang nicht vollkommen ausarten zu lassen: Hast Du zu dem in Rede stehenden Text von Stößer etwas zu sagen, außer daß er »sehr gut geschrieben« sei, Pommel?
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Essen fuer's Klima - Sehr interessant!“ in der Kategorie „Off-Topic“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten