Dominanter Hund leckt Zweithund exzessiv

  • MadlenBella
Ich würd den Magen mal checken lassen, dass kann durchaus ein gesundheitliches Problem sein:
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi MadlenBella :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • matty
Abhängig davon , wie sich der Hund verhält, wenn ich das Lecken unterbinde, ob es dann irgendwelche Auffälligkeiten oder Symptome gibt, würde ich evtl. den Tierarzt, der den Hund kennt, um Rat fragen.
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Mein Benny ist auch so ein echter Chaoshund... 



Habt ihr es schon mit einer Hundeschule probiert? In zwei Hundeschulen haben wir seine Macken nicht in den Griff bekommen. Wir haben es dann letztlich mit einem Online Hundetraining von einer Hundetrainerin geschafft. Deutlich günstiger als die Hundeschule vor Ort ist es auch noch gewesen!

Hier der Link zu ihrer Seite! 
Möchte ich jedem Hundehalter ans Herz legen, der sich offen eingestehen kann, dass er seinen liebsten Vierbeiner eben doch nicht immer wie gewünscht im Griff hat.

Melde dich doch mal zurück, ob sie dir auch helfen konnte! 

LG Meike mit Benny
  • Fedora Master
Wichtiges Detail: Laut meiner Mutter hat der Alte die Kleine schon immer abgeleckt. Offenbar hat hier jemand Vaterinstinkte und kümmert sich um sein Baby.
 
  • matty
Selbst wenn man dem folgt vllt ist es zu einem Ritual für den alten Hund geworden, das man jetzt einfach beenden sollte. Die Kleine ist jetzt kein Baby mehr und als adulter Hund braucht sie es sicher nicht mehr.
 
  • pat_blue
Wichtiges Detail: Laut meiner Mutter hat der Alte die Kleine schon immer abgeleckt. Offenbar hat hier jemand Vaterinstinkte und kümmert sich um sein Baby.
Auch sowas kann sich in eine Zwangsstörung steigern
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
  • Fedora Master
Stimmt. Wie gesagt, es wirkte von Anfang an seltsam und ich beobachte das weiter. Er leckt im selben Moment auch gern an anderen Leuten rum, also kann es sein dass es weniger um das "Objekt" und mehr um das Verhalten an sich. Der Hund wirkt aber ansonsten nicht gestört.
 
  • pat_blue
Stimmt. Wie gesagt, es wirkte von Anfang an seltsam und ich beobachte das weiter. Er leckt im selben Moment auch gern an anderen Leuten rum, also kann es sein dass es weniger um das "Objekt" und mehr um das Verhalten an sich. Der Hund wirkt aber ansonsten nicht gestört.
Dir ist aber schon klar, dass das für den Hund Stress Pur ist?
 
  • Bulliene
Ich würde ihm glaube eine Hausleine verpassen und in den Leckmomenten (du meintest ja er knurrt dann) wegführen. Vielleicht reicht ja schon eine Runde durchs Wohnzimmer damit er aus dem Leckmodus heraus kommt. Je nach dem, wie er reagiert auf das Wegführen und damit verbundene Unterbrechen, würde ich dann weiterschauen. Die Hausleine gibt dir Sicherheit und ihm/dir den nötigen Abstand.
 
  • MadlenBella
Ich finds insgesamt schwierig, dem Hund das zu verbieten, wenn man die Ursache nicht kennt.
Vllt hat er wirklich massive Magenprobleme, die bleiben, auch wenn man die Eigenart umlenkt oder unterbindet.
Ich würde den Hund beim TA auf den Kopf stellen lassen und dann handeln.
 
  • Bulliene
Ich finds insgesamt schwierig, dem Hund das zu verbieten, wenn man die Ursache nicht kennt.
Vllt hat er wirklich massive Magenprobleme, die bleiben, auch wenn man die Eigenart umlenkt oder unterbindet.
Ich würde den Hund beim TA auf den Kopf stellen lassen und dann handeln.

Bin ich ganz bei dir. Ein vorheriger Tierarztcheck war für mich selbstverständlich. :)
 
  • heisenberg
Wenn er das aber schon "immer" macht, tippe ich da eher auf eine Ritualisierung/Verhaltensauffälligkeit. Nichts destotrotz ist TA-Besuch erst einmal nie falsch.
Ich würde die Hunde in Situationen, wo es auftritt, einfach trennen, event. eine Alternative anbieten: Kauknochen zum Beruhigen oder Schleckmatte und die Hunde zur Ruhe kommen lassen.
 
  • Fedora Master
Die Kleine sendet auch gemischte Signale. Sie macht zwar die Augen zu und scheint es zu genießen, hat aber gleichzeitig den Schwanz eingezogen. Ich bin da mit meinem Hundelatein am Ende.
 
  • heisenberg
Unterbinde es doch einfach mal und schau wie sich die beiden Hunde verhalten. Ich finde es halt nicht normal, v.a. weil es ja schon länger so ist; es ist ritualisiert. Mein Hund hat anfangs seine Flanken geleckt/genuckelt, wenn er in seinem Körbchen lag, auch nachts. Ich habe das unterbunden, wenn ich es gesehen habe und heute macht er es nur noch extrem selten. Er wird jetzt aber auch gut ausgelastet und hat "Ruhe" gelernt.
 
  • Fedora Master
Wenn ich sie trenne wird der Alte wie gesagt böse. Knurrt mich an und zeigt Zähne, glaube aber nicht dass er beißen würde. Das ist nicht seine Art, er hat keinen Futterneid und lässt sich von Menschen fast alles gefallen. Nach einer Weile versucht ers dann wieder.

Die Kleine reagiert wenn ich ihn von ihr trenne nicht wirklich, wirkt so als wäre es ihr egal.

Er leckt scheinbar auch gern stattdessen meine Beine was mich auch zu der Vermutung führt dass es um einen Zwang handelt. Irgendwas muss scheinbar geleckt werden.
 
  • heisenberg
und was machst Du dann, wenn er knurrt?
 
  • Fedora Master
Ich ignoriere das und wälze den Klops von ihr weg bzw halte ihn fest dass er nicht wieder zu ihr kann. Nach einer Weile beruhigt er sich dann.
 
  • snowflake
Dann würde ich vorschlagen, du machst das jetzt mal konsequent, vielleicht auch so wie von @Bulliene vorgeschlagen, mit wegführen.
Und wenn er es nach einer Weile wieder versucht, wieder.
 
  • matty
Freundlich wegführen und schauen, was ihn dann entspannt.
 
  • heisenberg
Du kannst ihm ja dann alternativ etwas zum Lecken anbieten. Es gibt ja so Schleckmatten, da kann man alles möglich drauf schmieren.
 
  • matty
Das mit dem Schlecken können wir von außen nicht einschätzen. Auf keinen Fall würde ich es fördern. Vllt entspannt er auch mit etwas anderem, wenn man ihn erst mal freundlich, aber so konsequent auf seinen Platz oder einen Platz, den er mag, bringt und so auftritt, dass er merkt er soll jetzt ernsthaft da bleiben.
Manche Hunde entspannen beim Kauen.
Meiner, der allerdings viel hinten sich hat, nuckelt an seiner Decke, die dann aber irgendwann dann ein Loch hat.
Wenn's nicht anders geht, reduzieren und einschätzen (lassen?), ob es ein Zwangsverhalten ist.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Dominanter Hund leckt Zweithund exzessiv“ in der Kategorie „Erziehung / Verhalten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten