Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Darf ein Hund sein Herrchen verteidigen?

  1. Ich frage mich immer wieder, wie das nun rechtlich aussieht, wenn ein Hund sein Herrchen, bzw. Frauchen verteidigen und kräftig zubeißen würde.
    Letztes Wochenende gab es in unserer Nähe einen Vergewaltigungsfall, bei dem eine Frau im Wiesengrund überfallen wurde und ich überlege dauernd, wie es wohl ausgegangen wäre, wenn ein Hund dabei gewesen wäre...
    Zwar hab ich mal eine Sendung gesehen, da hieß es, dass die allerwenigsten Hunde, die keine Schutzdienstausbildung gemacht haben, tatsächlich aktiv verteidigen würden, weil sie mit der Situation wohl völlig überfordert wären und gar nicht wissen, was sie jetzt machen sollen.
    Aber sollte der Hund das tatsächlich von selbst machen, was würde da passieren? Gerade wenn man einen Listen- oder „Semi“listenhund hat?
    Ich muss ganz ehrlich sagen, ich würde mir in so einer Situation schon wünschen, dass mein Hund mich verteidigt. Obwohl ich mir zu 99,9% sicher bin, dass die Franzi nix tun würde, der Wawa würde 100%ig angreifen, der fackelt nicht lange und findet die meisten Fremden eh total blöd, aber was kann er schon ausrichten.
     
    #1 MyEvilTwin
  2. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige.
  3. Hätte wäre wenn... kommt immer drauf an. Hund darf (in der Schweiz) nur beissen, wenn eine konkrete Bedrohung da ist. Heisst, wenn einer wirklich angreift. Auf dich zulaufen, reicht noch lange nicht. Nur dann kommt die "Notwehr" zum tragen. Ist das selbe, wenn du zufällig einen Waffentragschein und dann beim Vorfall eine Waffe dabei hättest. Anzeige würde es hier trotzdem geben, würde aber eingestellt, wegen Notwehr.
     
    #2 pat_blue
  4. Soweit ich weiß, haftet man zwar auch dann für den "Schaden", aber da es sich um eine Notwehrsituation handelt und der Täter vermutlich keine Anzeige erstattet (wenn man ihn überhaupt bekommt und er nicht einfach verletzt flüchtet), hat man nicht viel zu befürchten.
     
    #3 Crabat
  5. Solange der Hund dich, also ein Menschenleben verteidigt, ist er rechtlich gesehen "safe".
    Und in einem Vergewaltigungsdelikt würde wohl niemand etwas sagen, selbst wenn du deinen Kampfhund auf den Angreifer "gehetzt" hast.
    Wenn der Hund aber "nur" dein Haus verteidigt und den Einbrecher beisst, dann macht er sich "strafbar" und der Einbrecher kann dich auf Schmerzensgeld verklagen.
    Es lebe die deutsche Rechtssprechung :wand:...
     
    #4 Candavio
  6. Die Frage hat sich mir auch deswegen gestellt, weil ich mal von nem Fall gelesen hatte, bei dem die Frau einem Mann, der sie überfallen wollte, eine Flasche über den Kopf gezogen hat, und der dann tatsächlich die Dreistigkeit besaß, die Frau wegen Körperverletzung anzuzeigen.
     
    #5 MyEvilTwin
  7. Ja, das kenn ich so auch. Völlig unverständlich!
     
    #6 MyEvilTwin
  8. Ich schätze das größte Problem liegt darin, dass es Aussage gegen Aussage stehen würde. Kommt warscheinlich auf den Richter drauf an.

    Über das deutsche Rechtsystem will ich gar nichts sagen. Bei Steuerhinterziehungen bist du mehr dran als ein Vergewaltiger...
     
    #7 Gelöschtes Mitglied 32751
  9. In unserer Familie gab es einen "Vergleich" als es zum Streit mit einem Jogger kam, der eine Ohrfeige an eine Frau verteilte und darauf hin von einem großen Hund ins Bein gebissen wurde. Der Richter fand es quasi gleichwertig.
     
    #8 Crabat
  10. Ja, daran hatte ich auch gedacht. Angenommen, Frau geht spazieren, Angreifer springt aus dem Gebüsch, reißt die Frau vielleicht noch zu Boden, der Hund greift nun ein und an, beißt kräftig zu, der Angreifer lässt von der Frau ab und zeigt sie dann wegen Körperverletzung an, weil der Hund zugebissen hat. Das wär dann wohl schon extrem ungünstig. Wenn man Glück hat, ist der Angreifer schon einschlägig vorbestraft, aber wenn nicht, hat man vermutlich die A.lochkarte gezogen, oder?
     
    #9 MyEvilTwin
  11. Das find ich fair. Manche Kerle sind echt Waschlappen, erst groß austeilen, sich an einer wehrlosen Frau vergreifen und dann das Echo ned einstecken können, wenngleich es zwar nicht von der Frau kam, die er geohrfeigt hat, aber dennoch...
     
    #10 MyEvilTwin
  12. @MyEvilTwin

    Woher willst du wissen, ob die Frau wehrlos war?

    Weil sie ne Frau ist?

    Fakt ist doch: Sie brauchte sich nicht mehr zu verteidigen.
     
    #11 lektoratte
  13. Welch ein Frauenbild, nein, Weltbild wird hier eigentlich transportiert?
     
    #12 christine1965
  14. Naja. Es hat schon eine andere Qualität wenn sich zwei Männer im Streit eine klatschen, oder wenn ein Mann eine Frau schlägt, oder? Frauenbild hin oder her.
    Was heisst "wehrlos"? Sie war nicht bewaffnet und hat keine Kampfausbildung. :lol:
     
    #13 Crabat
  15. Naja ich kann zb auch ordentlich zuschlagen, aber in so einer Situation wäre ich wehrlos, weil ich nicht wüsste was ich tun sollte.
     
    #14 Romashka
  16. Ganz ehrlich, in so einer Situation bleibe ich gerne beim "alten Frauenbild" ;).
    Vor vier Jahren ging bei uns hier ein "Mensch" rum, der in Ställe eindrang und den Pferden die Schweife abschnitt.
    Als die Herren "damals noch in grün" in unserem Stall eine Tatortbegehung machte, meinte ich zu einem, das ich, wenn mir so einer begegnen würde und ich eine Gabel zur Hand hätte, ich schon wüsste, was ich täte, egal was mir hinterher "passieren" würde.
    Lapidare Antwort "sagen Sie einfach, er wollte sie angreifen. Glaubt Ihnen als Frau jeder...".
    Na denn....:gruebel:
     
    #15 Candavio
  17. In Bremen steht in der Hundeverordnung drin, das Hund sich und Besitzer verteidigen darf. Hab ich so auch noch in keiner anderen LHVO gelesen.
     
    #16 Coony
  18. Als ich letztes Jahr überfallen wurde ist Yuma ja ins letzte Eck vom Zimmer geflüchtet. Ich bin da sehr froh drüber, denn als die Polizei kam war die erste Frage was der Hund gemacht hat.
    Später, als ich meine Aussage bei der Kripo machen musste wurde auch nochmal explizit danach gefragt.

    Ich weiß nicht wie es rechtlich ausgesehen hätte, ich bin auch froh dass ich es nicht raus gefunden habe.
    Ich persönlich möchte tatsächlich nicht, dass mein Hund mich verteidigt.
     
    #17 Yuma<3
  19. Kommt halt drauf an wie es ausgeht ;)
    Wenn ein Hund verteidigt, muss man ja nicht gleich vom schlimmsten ausgehen und damit rechnen, dass er den Angreifer schwer verletzt. Ich denke die Regel ist, dass der Angreifer das Weite sucht, wenn der Hund Alarm macht und Schaden verhindert wird. Selbst wenn er ihn beisst und es gibt evtl eine Fleischwunde.
    Zu bedenken ist halt, dass Hunde die bereit sind zu verteidigen, keine Hellseher sind und oftmals auch in nicht so gefährlichen Situationen nicht so easy sind. DAS will wohl eher keiner.
     
    #18 Crabat
  20. Ich verstehe schon, was du meinst, deshalb schrieb ich "ich persönlich".
    Ich möchte tatsächlich auch nicht dass er Alarm macht oder sonst was, schon allein wegen der Rasse. Ich übernehme das und fertig. Ist mir persönlich einfach lieber so.
     
    #19 Yuma<3
  21. huhu haben ja erst kürzlich den Wesenstest gemacht, die Nala durfte mich nicht verteidigen (Mensch kam auf uns zu, hat hund angeschrien).
    Wäre sie nach vorne gegangen wäre sie vermutlich als aggresiv eingestuft worden.
    ich weis bei einem einbruch dass der Hund den Einbrecher stellen darf aber NICHT beisen.
     
    #20 Marion123
  22. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Darf ein Hund sein Herrchen verteidigen?“ in der Kategorie „Verordnungen & Rechtliches“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden