Checkliste Züchter-/ Welpenwahl

  • bones
In einem anderen Thread habe ich folgenden Beitrag geschrieben:

1. Vaterrüde vorzugsweise nicht vor Ort oder im Besitz des Züchters, denn es wäre schon ein extremer Zufall, wenn ausgerechnet der eigene Rüde (oder einer aus der Nachbarschaft) genetisch perfekt auf die eigene Hündin passen würde (im Regelfall ist das einfach nur billig).

2. Unbedingt den Züchter unnachgiebig löchern, warum ausgerechnet diese Hündin und dieser Rüde so gigantisch sind, dass sie Nachzucht produzieren sollen - und vor allem, warum ausgerechnet dieser Rüde auf die Hündin passt. Man erkennt bei diesen Fragen recht schnell, ob jemand nur Müll erzählt ("Das ist ja so eine Schöne, und so ein lieber Hund, die war auch nie krank, und die beiden haben sich direkt verliebt"), oder ob sich jemand wirklich Gedanken gemacht hat, und die Rasse (mitsamt ihrer wesens- und gesundheitlichen Schwächen!) kennt.

3. Unbedingt auch nach den Schwächen der beiden Elterntiere fragen - seriöse Züchter haben kein Problem damit!

4. Röntgenergebnisse (natürlich von einer anerkannten Auswertestelle) von Geschwistern, Eltern, Großeltern (und deren Nachkommen falls möglich) der Elterntiere zeigen lassen, sowie nachvollziehbare Daten zu PRA, Epilepsie, Herzproblemen, Allergien etc. (Halter der verwandten Tiere fragen, evtl. Auswertungen vom Verband einsehen, und vorhandene Untersuchungsergebnisse zeigen lassen!!!). Vorher über die Gesundheit der Rasse und die Zuchtordnung des betreuenden Verbandes informieren (auch wenn man nicht beim Verbandszüchter kauft, die ZO gibt oft wichtige Hinweise zu Krankheiten oder Besonderheiten!)!

5. Züchter fragen, warum er im jeweiligen Verband (oder eben außerhalb) züchtet.

6. Regelmäßige Blutbilder liegen sicherlich bei jedem guten Züchter vor, mindestens aber vor dem Belegtermin sollte frisch entwurmt (oder eben Kotprobe entnommen) und ein Blutbild gemacht sein, ebenso auf Dinge wie Herpesimpfung und Entwurmung während der Trächtigkeit achten.

7. Ergebnisse zu Wesensprüfungen, Zuchtzulassung und Arbeitsprüfungen (je nach Rasse) verlangen (durch objektive Richter, nach objektiven Maßgaben, nicht durch den "Kumpel vom Züchter"). Dinge wie Geräuschangst, allgemeine Umweltprobleme, hypertrophes Aggressionsverhalten sowie Unverträglichkeit, Sozialverhalten sind stark erblich!

8. Aufzucht genau verfolgen - zumindest in der Woche rund um die Geburt und ab der vierten Woche sollte rund um die Uhr mindestens eine Betreuungsperson anwesend sein und nicht viel anderes machen als Welpen aufziehen!

9. Ein seriöser Züchter hat gute Kaufverträge, die ihm u.a. ein Vorkaufsrecht zusichern, und garantiert, dass er den Hund zurücknimmt bzw. den Kaufpreis erstattet, sollte der Hund eine Erbkrankheit haben, die er durch züchterische Umsicht hätte verhindern können (im Übrigen auch so laut Gewährleistungsrecht vorgesehen: ).

10. Ein seriöser Züchter will Kontakt halten - sollte er schon mal einen Wurf gehabt haben, kann er sicherlich Kontakt zu früheren Welpenkäufern herstellen, so dass man sich untereinander über Hunde und Züchter austauschen kann.

11. Ein seriöser Züchter wird unangenehme Fragen stellen und den Eindruck erwecken, als wolle er die Welpen nicht wirklich abgeben, und schon gar nicht an dich. Das ist normal und ein gutes Zeichen - er will ein optimales Zuhause für seine Zwerge.

Mal ganz spontan ein paar der grundlegenden Dinge, auf die man achten sollte - die Liste lässt sich noch sehr weit weiterführen.

Daraufhin kam von mehreren Seiten die Idee, diese "Checkliste" zu erweitern, um Welpeninteressenten die Suche nach einem wirklich guten Züchter zu erleichtern. Hier im Forum wird immer wieder bemängelt, dass Welpeninteressenten ja gar nicht wüssten, wie man einen guten Züchter erkennt - helfen wir ihnen!
Ich fände es schön, wenn man in diesem Thread tatsächlich nur Ergänzungen vornimmt, und nicht darüber diskutiert, ob Zucht sein muss, ob nicht ein Hund aus dem TH besser wäre usw. - dafür gibt es genügend andere Threads im Forum:).

Also auf, was habe ich noch vergessen in der Aufzählung?

LG
Mareike
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi bones :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
  • giddy
Auch persönlicher Eindruck der Zuchtstätte sollte beachtet werden. Haben die Welpen Familienanschluss oder werden sie isoliert gehalten?
Ist du Mutterhündin souverän oder eher ängslich?
Macht der "Unterbringungsort" (sorry, mir fällt kein besserer Begriff ein) einen sauberen gepflegten Eindruck?
Werden mehrere Würfe gleichzeitig großgezogen?
Hat man als Welpenkäufer die Gelegenheit, eventuell auch vor der Abgabe sich schon intensiv mit seinem Welpen zu beschäftigen? Die Prägephase, die ich zu Hause noch zur Verfügung habe, ist nicht unendlich.
Keine Mitleidskäufe tätigen, weil die Welpen ja ach so arm dran sind. Der möglicherweise folgende Rattenschwanz ist nicht absehbar und man könnte unter Umständen auch sehr dubiose Machenschaften unterstützen (damit meine ich jetzt nicht, wenn in einem Wurf ein einzelner Welpen nicht so gut dabei ist, das ganze aber sonst einen guten Eindruck macht. Hier würde man in der Regel auch Hilfe und Entgegenkommen vom Züchter erwarten können)

Mehr fällt mir im Moment nicht ein. Der Nächste bitte...
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • mat
Der Schaller hat hat mal geschrieben: geh zu den Züchter über den alle lästern und mit dessen Hunde die meisten züchten :) Das war er wohl selbst; nur die Idee ist immer noch aktuell
 
  • Major Snoop
Vielleicht Punkt :cool: noch konkretisieren?
Bei einem guten Züchter werden die Welpen sozialisiert und mit einigen Außenreizen (Autos, Straßenbahnen, Radfahrer, allerlei Geräusche und Gegenstände etc.) "bekannt gemacht".
 
  • bones
Danke, sowas meinte ich (Mitleidskäufe, konkrete Prägung/Sozialisierung, Familienanschluss etc.:( Solche Dinge sind für mich so selbstverständlich, dass ich gar nicht darüber nachdenke:).

@mat: Das hat er schön gesagt:lol:.

Weiter!

LG
Mareike
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • willemke
ich finde den thread könnte man mal unter "wichtig" festmachen!
 
  • Troublemaker
Um DEN richtigen Züchter und DEN Welpen zu finden benötigt der Suchende vor allem eins, Geduld.


Mehr als ich.:rolleyes:
 
  • bones
@willemke: Ich hatte überlegt, nach ein paar Tagen das Gesammelte mal etwas aufzuarbeiten, und als gut lesbare, strukturierte Liste zu formulieren.

Ich würde das gern auf meine HP setzen, und auch seitens (bislang drei) anderer KSG-Mitglieder wurde der Wunsch geäußert, quasi eine Liste zum Weitergeben und Online-Stellen zu basteln - vielleicht können wir die fertige Liste hier irgendwo im Forum "festpinnen"?

@Troublemaker: Nicht zu vergessen all' die gefahrenen Kilometer und Stunden:rolleyes:. Aber es lohnt sich ja;).

LG
Mareike
 
  • Troublemaker
Wenn ich dann in hoffentlich einem Jahr wieder auf Welpensuche gehe, dann schau ich mal hier ob die Züchterin auch alles in der Liste einhält und wenn alles passt ob ich vllt noch nen KSG-Sonderpreis erhalte. :D
 
  • Momo-Tanja
Der Schaller hat hat mal geschrieben: geh zu den Züchter über den alle lästern und mit dessen Hunde die meisten züchten :) Das war er wohl selbst; nur die Idee ist immer noch aktuell


jupp - bei den staffbulls habe ich mir so einen ausgesucht! ;) :D und mir war noch wichtig, dass er zu seiner rasse stand und steht - auch über das verflixte jahr 2000 hinaus! bei den staffies gibt es da nur 2-3 züchter... alles andere sind neu-züchter.

ansonsten schliesse ich mich der checkliste von bones an.
 
  • bones
Wenn ich dann in hoffentlich einem Jahr wieder auf Welpensuche gehe, dann schau ich mal hier ob die Züchterin auch alles in der Liste einhält und wenn alles passt ob ich vllt noch nen KSG-Sonderpreis erhalte. :D

Huch, das hatte ich glatt überlesen:lol:. Ich geb' dir dann einfach die Gesamtrechung des Wurfes, dann zahlst du aus Mitleid noch etwas mehr als den Kaufpreis:p.

LG
Mareike
 
  • andrea63
Wenn ich dann in hoffentlich einem Jahr wieder auf Welpensuche gehe, dann schau ich mal hier ob die Züchterin auch alles in der Liste einhält und wenn alles passt ob ich vllt noch nen KSG-Sonderpreis erhalte. :D

Huch, das hatte ich glatt überlesen:lol:. Ich geb' dir dann einfach die Gesamtrechung des Wurfes, dann zahlst du aus Mitleid noch etwas mehr als den Kaufpreis:p.

LG
Mareike
:lol:


wenn er den wurf dann gleich dazu bekommt...
spendier ich das zelt für den hundeplatz... zeit zum heim gehen wird dann ja nicht mehr bleiben..
wenn die nur annähernd so sind wie unserer
und der war nur auf dem hundeplatz wirklich -glücklich-..
ich liebe die malis :love:
 
  • Snief
@ bones

Gut formuliert ..., unbewußt lege ich das beschriebene Verhalten als Züchter an den Tag ! ...genau nach diesen Dingen schaue ich auch als Interessent /Welpenkäufer !
Wobei ich mir auch die Whg. anschaue und wenn man so gar keinen Anhalt für Hundehaltung findet,gehe ich davon aus das Zwingerhaltung angesagt ist und der Hund nur für Besuch ins Haus kommt .;)

Meine Hochachtung !
 
  • spandau
Vielleicht Punkt :cool: noch konkretisieren?
Bei einem guten Züchter werden die Welpen sozialisiert und mit einigen Außenreizen (Autos, Straßenbahnen, Radfahrer, allerlei Geräusche und Gegenstände etc.) "bekannt gemacht".

Tja..., wenn ich mal so alles zusammentrage, was bei mir so an Geräuschen vorkommt und wo ich merke, der Welpe kennt es nicht und ist ängstlich:

-5 kreischende Kinder rennen auf den Welpen zu
-2 Tanten kommen mit ihren Rollkoffern (laut) den Fußweg lang
-Menschen mit Einkaufswagen
-Kind mit Roller
-Auto mit defektem Auspuff oder nur laut (machmal ja beabsichtigt)
-Kirchenglocke die täglich bimmelt (wohne neben einer Kirche)
-Geräusch vom Fahrstuhl (bimmeln, Tür auf/zu, Leute steigen zu)
-Feuerwerk (Fest, war z. B. gestern bei mir in der Nähe)

Das dürfte bis zur Abgabe schwer zu realisieren sein. Und selbst Staubsauger, Waschmaschinen, Rasenmäher oder Türglocke, jedes Gerät hört sich anders an.

Was Geräusche angeht, da bleibt mit Sicherheit die meiste Arbeit an den neuen Haltern hängen, was ja auch völlig ok und verständlich ist.
 
  • bones
Wobei ich mir auch die Whg. anschaue und wenn man so gar keinen Anhalt für Hundehaltung findet,gehe ich davon aus das Zwingerhaltung angesagt ist und der Hund nur für Besuch ins Haus kommt .

Bei mir war während des A-Wurfs immer schreckliches Chaos, wenn die Leute zu Besuch kamen - aber ich hatte damals eben so gar keine Zeit, die perfekte Hausfrau zu spielen:D.

@spandau:
1. Geräuschangst bzw -empfindlichkeit ist (wie ich schon in dem anderen Thread schrieb) stark erblich, also kann man durch die Selektion der Zuchttiere großen Einfluss darauf ausüben.
2. Es geht gar nicht darum, dass der Welpe alle Geräusche (bzw. geht's ja um Umwelt, also Optik, Akustik und Haptik / Untergründe etc.) beim Züchter kennenlernt, sondern lediglich angemessen viele.
Er lernt dadurch, dass ihm unbekannte Dinge nichts Schlimmes sind, sondern nur ein neues Abenteuer. Natürlich ist es normal, wenn ein Welpe sich erschreckt - aber ein gesunder Welpe rennt danach neugierig zur Quelle, um das "Ungeheuer" zu erkunden.

Das ist der große Unterschied zu Fehl- oder Mangelprägung (bzw. -Sozialisation).

Meine Gedanken zur Aufzucht:
Das Welpentagebuch der A's:
Und ein paar Videos der A's:

Ich bin natürlich weit davon entfernt, alles richtig zu machen - aber ich bemühe mich ehrlich! Ich versuche immer bei anderen Züchtern dazuzulernen, mich fortzubilden, viel zu diskutieren usw.
Ganz oben auf meiner "besser machen"-Liste steht übrigens: "Welpen nicht mehr so fett füttern":p. Die A's waren Walrosse :rotwerd:.

Nachtrag: Speziell diese Geräusche hier:
-Auto mit defektem Auspuff oder nur laut (machmal ja beabsichtigt)
-Geräusch vom Fahrstuhl (bimmeln, Tür auf/zu, Leute steigen zu)
-Feuerwerk (Fest, war z. B. gestern bei mir in der Nähe)
gab's bei uns übrigens von einer Geräusch-CD - das kannten die Zwerge also tatsächlich schon (plus Jahrmarkt, Kirmes, Zoo und ein paar anderen lustigen Sachen);).

LG
Mareike
 
  • sabsi
Selbstverständlich sollte die Mutterhündin bei den Besuchen der Welpeninteressenten anwesend sein!!
Interessante weitere Punkte, die man klären sollte:
Wie lang ist der letzte Wurf der Hündin her? Wie alt war sie beim ersten Wurf?
Kaiserschnitt- oder Spontangeburten?
Mal die Wurfzeiten erfragen: Wie lang hat es vom ersten bis zum letzten Welpen gedauert?
Kann der Vaterrüde angesehen werden?
Wie häufig macht der Züchter Wurfwiederholungen?

Neben allen Bemühungen um eine gute Umweltsozialisation sollen die Welpen auch nicht überfordert werden. Wenn der Welpenbereich aussieht wie ein Vergnügungspark sollte man sich fragen, ob die Hunde nicht ständig überfordert werden.
Ich bin heute der Meinung, dass ein gesundes Mittelmass angesagt ist = normale geräuschkulisse eines 4-5 Personenhaushalts. Mehr ist nicht nötig möglicherweise aber schädlich!
Der Welpe wird nicht gut auf Umweltreize sozialisiert, wenn seine Unsicherheit mit Triebmitteln überspielt wird. Anzeichen dafür: der Welpe dreht bei jedem neuen Erlebnis tierisch auf.
 
  • spandau
Nachtrag: Speziell diese Geräusche hier:
-Auto mit defektem Auspuff oder nur laut (machmal ja beabsichtigt)
-Geräusch vom Fahrstuhl (bimmeln, Tür auf/zu, Leute steigen zu)
-Feuerwerk (Fest, war z. B. gestern bei mir in der Nähe)
gab's bei uns übrigens von einer Geräusch-CD - das kannten die Zwerge also tatsächlich schon (plus Jahrmarkt, Kirmes, Zoo und ein paar anderen lustigen Sachen);).

LG
Mareike

Geräusch CD? Das gibt es? Auch nicht schlecht.
 
  • Snief
Was mir persönlich auch wichtig ist ,wenn der Züchter schon länger züchtet :
Was ist mit den Alttieren ?

Für mich ist ein guter Züchter , wenn er seine Stammhunde hat ,auch im Alter !

Ich habe hier meine Süsse , jetzt Oma mit 11 Jahren und würde sie um nichts in der Welt hergeben,genauso wie unser Rüde mit 10 Jahren !
Sie ist die Stammhündin unseres Zwingers .

Oma goes to CAC/CACIB Leipzig 2009 um in der Veteranen Klasse zu starten .
 
  • The Martin
Grundsätzliche Dinge zur Züchterwahl:

- Züchter nimmt seine Welpen bei Urlaub der Käufer in Pflege
- züchtet nur 1 oder 2 verschiedene Rassen (am Besten nur eine)
- der Züchter stellt Fragen und läßt sich beim Gespräch Zeit
- der Züchter kennt seine Hunde und berät Sie, bis Sie den Welpen mit dem passenden Charakter gefunden haben

- die Welpen sind lebhaft, zutraulich und haben keine große Scheu/Angst/Schreckhaftigkeit
- die Welpen machen einen gesunden Eindruck
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Checkliste Züchter-/ Welpenwahl“ in der Kategorie „Allgemeines“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten