775,75% Hundesteuererhöhung für dieses Jahr, ist das rechtens!

Also ich kann mir nicht vorstellen, dass der 10fach höhere Satz auf Dauer bestand hat. Mainz hat die normale Hundesteuer auf 186€ erhöht, da wäre der 10fach höhere Satz 1860€ wer soll das noch bezahlen können?
 
Nja, wär so eigtl nich ok. Musst mal schauen, es gibt verschiedene Gerichtsbeschlüsse dazu. In NDS wurde ein 11fach höherer Satz für einen SBT gerechtfertigt (2009), aber (ich weiß grad nicht wo :( ) es wurde ebenfalls schonmal entschieden, dass ein mehr als 10fach höherer Satz unverhältnissmäßig ist.

Leider hast Du allerdings auf der Insel nur sehr wenige "Mitstreiter"...:( Ggf würde ich trotzdem mal unverbindlich mit einen RA sprechen und schauen was der dazu meint, ob sich eine Klage lohnen würde.
 
@ Crabat: laut OA im moment in der Gemeinde Sylt einen. Aber weil jeder weitere Hund nach dem ersten ja das Doppelte kostet bin ich schon froh daß die nich das Doppelte von 768€ wollen...
 
Nja, wär so eigtl nich ok. Musst mal schauen, es gibt verschiedene Gerichtsbeschlüsse dazu. In NDS wurde ein 11fach höherer Satz für einen SBT gerechtfertigt (2009), aber (ich weiß grad nicht wo :( ) es wurde ebenfalls schonmal entschieden, dass ein mehr als 10fach höherer Satz unverhältnissmäßig ist.

Leider hast Du allerdings auf der Insel nur sehr wenige "Mitstreiter"...:( Ggf würde ich trotzdem mal unverbindlich mit einen RA sprechen und schauen was der dazu meint, ob sich eine Klage lohnen würde.

Ich denke, das hat was mit Verhältnismäßigkeit zu tun. Bei vielen liegt der 10fach höhere Satz zwischen 500-900€, aber irgendwann hört es ja auf mit dem was man jemandem als Steuer zumuten kann. Aber da hilft nur ein guter RA, der auch Erfahrung hat wie die zuständigen Gerichte so drauf sind. Ich würde bei so etwas immer Herrn Weidemann kontaktieren.
 
Hmmm, ok. Als ich noch dort war, waren es noch etwas mehr...glaub 10 oder so. :(
In Westerland gibts auch noch einen Bullterrier-Rüden, kann aber sein das der nur einen Zweitwohnsitz dort hat und deswegen woanders angemeldet ist.
 
Ja stimmt, gab mal ne Dogo-Argentino Hündin, Bullies und Staffs. Die sind aber alle altersgerecht verstorben. Die Besitzer waren froh daß sie bei der Steuer außen vor gelassen wurden weil Altbestand, haben und wollen sich aber auch keinen neuen Listi holen. Teilweise waren das auf der Hundesittersuche meine ersten Ansprechpartner...aber aufgrund der hohen Verantwortung bei der heutigen Gesetzgebung sind sie nichtmal bereit sich von mir Sachkunde bezahlen zu lassen damit ich hier nicht mehr der (die) Einzige bin die mit Tigue raus darf. Mit RA wg. Besteuerung brauch ich da wohl gaaaar nicht zu kommen.
 
Nein, aber ich würde wenn Du Mitstreiter suchst mal Frau Kobilinski fragen und aufm Grünhof evtl. ;)
 
Ist denn hier inzwischen jemand weiter gekommen?

Ich bin im vergangenen Jahr von Hanau nach Maintal gezogen. Noch vor dem Umzug, im Oktober, erkundigte ich mich bezüglich der Hundesteuer, sowohl beim Fachdienst Odnungsbehörde, als auch beim Fachdienst Steuern. Wäre alles kein Problem, bei positivem Wesenstest wird keine erhöhte Steuer berechnet. Für Hunde aus Hanau mit dem entsprechenden Ausweis sowieso aus Prinzip nicht.

Ich mich gefreut wie ein Schneekönig und umgezogen. Im Januar kam dann das Schreiben mit der Erhöhung von EUR 66,- auf EUR 512,-. Der Beschluss zur Änderung der Hunde-VO erging bereits am 05.09.2011. Man hatte mich also bei meiner Nachfrage im Oktober, ob eine Erhöhung der Hundesteur angedacht ist, bewusst falsch informiert. Des Weiteren werden Widersprüche schlicht ignoriert. Dass mein Widerspruch angekommen sein muss, lässt sich aus der Tatsache schließen, dass die Steuerschuld nicht von meinem Konto abgebucht wurde. Die Einzugsermächtigung hatte ich jedoch erst im Zuge des Widerspruchs widerrufen.

Statt hier einmal seitens der Stadt Maintal Stellung zu nehmen, wird weiter gelogen bis sich die Balken biegen. Statt einmal irgendwie auf den Widerspruch zu reagieren, wird kommentarlos ein Inkassoerheber vorbei geschickt.

Happy ist nun knapp 15 Jahre alt und bewegt sich sowieso nur noch im Garten. An Gassigehen ist mit ihren chronisch entzündeten Pfoten gar nicht mehr zu denken. Interessiert aber die Stadt Maintal nicht. Der Hund hat die falsche Rasse, der Hund ist gefährlich. Tolle Aussage.

Ich halte dieses Verhalten des Magistrats nicht nur für unreif sondern auch für unseriös. Ob es jedoch gelingt, hier mit rechtlichen Mitteln etwas zu bewegen, darf bezweifelt werden. Mehr als immer wieder Widerspruch einzulegen und die Zahlungen unter Vorbehalt zu leisten, kann man aktuell wohl nicht tun.

Aber vielleicht hat ja jemand Anderes bereits etwas mehr erreichen können?
 
Dass man Dir falsche Infos gegeben hat, ist zwar nicht die feine englische Art, aber grundsätzlich sind nicht beschlossene Änderungen einer Vorschrift aus Verwaltungssicht einfach nicht existent.
Widersprüche hingegen müssen bearbeitet werden, informiere Dich hier wenn möglich über eventuelle Fristen, damit Du nicht eine Frist verpennst, weil Deine Steuerstelle einfach nicht antwortet. Bei Bedarf kannst Du Dich auch an Hund und Halter e.V. wenden - zumindest eine Frage kostet dort nichts.
 
nach 10 jahren ist nicht mehr das ordnungsamt für die ...hundeangeklegenheit..zuständig....
das ...finanzamt ...stopft so die haushaltslöcher...wehret den anfängen....ich kann gar nicht so viel essen,wie ich kotzen könnte
 
Es gibt ja auch die Bemühungen von diesem Anwalt Elmar Vitt bzgl. Abschaffung der Hundesteuer, vielleicht ist das ja für euch auch interessant. Bei uns in Berlin zahlen wir glücklicherweise nur den normalen Satz, aber ich hab da trotzdem unterschrieben - die 120 € pro Jahr spende ich dann lieber an sinnvoller Stelle.
 
Linus0572, wende dich schnellstmöglich an einen Anwalt.

Ich hoffe du hast den Widerspruch mit einem Einschreiben mit Rückschein aufgegeben und die Unterlagen aufgehoben. Nur so kannst du nachweisen, dass das Ding angekommen ist.
Bei einem normalen Brief, bist du in der Beweißpflicht das du ihn abgeschickt hast.
 
Ein Anwalt geht halt auch immer gleich richtig in`s Geld.
Die Steuer wurde ja auch im rechtlich korrekten Rahmen erhöht. Was mich ärgert ist diese maßlose Überheblichkeit seitens der Stadt. Da wird ein Beschluss innerhalb der Stadtverordnetenversammlung gefasst, aber auf Nachfrage nicht mitgeteilt, sondern bewusst verschwiegen. Auf Widersprüche antwortet man mit dem Besuch eines Inkasso-Erhebers und telefonisch werden keine Sachstandsauskünfte erteilt. Wie zum Geier soll man denn dann bitteschön erfahren, wie nun weiter verfahren wird? Aus Sicht der Stadt wohl ganz einfach so, dass man Widersprüche konsequent ignoriert.

Die Schreiben habe ich stets per Einschreiben mit Rückschein versendet. Allerdings ist es auch so ungewöhnlich nicht, dass seitens des Empfängers dann behauptet wird, es sei kein Widerspruch im Umschlag enthalten gewesen. Wie man es dreht und wendet, man ist ziemlich machtlos diesen, ich nenne sie mal ungwöhnlichen, Praktiken gegenüber.

Ich war schon nah dran, die Tierarztrechnungen des vergangenen Jahres (knappe 2.000 Euro) an den Magistrat zu senden. Hieraus geht auch hervor, dass Happy schlicht nicht mehr Gassi gehen kann. Aber ich gehe mal davon aus, dass auch diese Unterlagen irgendwo im Nirgendwo verschwinden würden.
 
Ich war schon nah dran, die Tierarztrechnungen des vergangenen Jahres (knappe 2.000 Euro) an den Magistrat zu senden. Hieraus geht auch hervor, dass Happy schlicht nicht mehr Gassi gehen kann. Aber ich gehe mal davon aus, dass auch diese Unterlagen irgendwo im Nirgendwo verschwinden würden.
Einfach persönlich abgeben und auf einer Kopie den Erhalt/Eingang des Originals bestätigen lassen (mit Datum und dem (leserlichen!) Namen des Entgegennehmenden). Dann wird schwierig sich raus zu reden das die Unterlagen nicht angekommen sind. :hallo:
 
Stimmt! So einfach kann es sein, wenn man denn mal vor lauter des sich ärgerns auf die naheliegendsten Dinge kommen würde.

Dankeschön :)
 
Hab eben den Artikel zur Hundesteuer gefunden:
600 Euro Hundesteuer im Jahr für einen Kampfhund. Das ist ja echt heftig!
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „775,75% Hundesteuererhöhung für dieses Jahr, ist das rechtens!“ in der Kategorie „Pit Bull, Staff & andere Kampfschmuser“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Inga's Bande
Antworten
1
Aufrufe
628
Inga's Bande
Inga's Bande
D
Kann uns einer helfen?? LG Simone
Antworten
0
Aufrufe
417
D
rimini
Es hat hier jede Stadt, Gemeinde und kleines Kaff seine eigene Hundesteuersatzung, von extrem günstig bis unverschämt. Im Nachbarort (etwas kleiner) zahlt JEDER Hund 12 Euro Jährlich!
Antworten
17
Aufrufe
1K
rimini
F
Ja, ich denke auch, im Prizip ist das noch huma, aber die Ausfchläge für den Zweit- und Dritthund sind ja auch sehr happig. Von 72 auf 120 für den Dritthund finde ich schon arg... Also klar ist das noch immer recht wneig, ich zahle hier für den ERSThund schon 114 Euro und für den DRitten wprde...
Antworten
10
Aufrufe
859
Natalie
M
Die Hundesteuer dient AUSDRÜCKLICH nicht der Strassenreinigung, sondern ist eine reine Luxussteuer, die die Anzahl der Hunde in den Städten begrenzen soll(te). Die Stadt Nürnberg erklärt es treffend: Du musst registriert sein, um diesen Inhalt sehen zu können. Zur Geschichte der...
Antworten
9
Aufrufe
937
michaelk
michaelk
Zurück
Oben Unten