Welches Schmerzmittel bei schwerer Arthrose?

Bine 16

KSG-Gogogirl™
15 Jahre Mitglied
Hallo Ihr Lieben,

wie ich ja bereits mal geschrieben habe, hat unsere Ambar schwere Arthrose in den Vorderbeinen und zwar mit erheblichen Deformierungen an den Gelenken. Gestern Abend konnte sie nun gar nicht laufen und humpelte auf dem rechten Vorderbein sehr stark. Wir heute morgen gleich hin zum TA, der hat ihr erstmal eine schmerzstillende Spritze gegeben, ein Medikament, was ich unters Fressen mischen soll (Name gerade nicht zur Hand, da ich auf der Arbeit bin und das Medikament zu Hause auf dem Tisch liegt) und am Donnerstag sehen wir uns wieder.

Nun meine Frage: Hat jemand einen schwer arthrosegeschädigten Hund und welche Schmerzmittel bekommt der (auf Dauer gesehen), die keine bis wenig Nebenwirkungen haben. Wie sind Eure Erfahrungen damit?

Für zahlreiche Antworten wäre ich Euch echt dankbar. Bis dahin

Gruß Bine & Co.
 
  • 14. April 2024
  • #Anzeige
Hi Bine 16 ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 31 Personen
#VerdientProvisionen | Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
Hallo Bine,

meine alte Grand Dame Briska hat ja auch Abnutzungserscheinungen in den Gelenken und dadurch Arthrosen.............da ich auf Dauer keine "Hammer-Schmerzmittel " geben wollte, wegen der Nebenwirkungen und auch keine andere Therapie möglich ist, hab ich mich mal umgehört und bin fündig geworden. Versuchs mal mit Vermiculite D6 ( bitte in der Apo bestellen, ist von Staufen und über Holland/ Schweiz zu beziehen ). Täglich 3 x 1 Tablette und vorher gut aufschütteln, wegen der Arzneiprüfung, also die Dose einfach vor der Verabreichung 5x kräftig schütteln. Wirkt Wunder und das Nebenwirkungsfrei und auch noch finanziell vertretbar.
Solltest Du Schwierigkeiten mit der Besorgung haben, kein Problem, ich kann Dir gern welche schicken.
Viel Glück

LG quini
 
Bine,

bei meinem Gabin habe ich es ohne Schmerzmittel in den Griff bekommen, Verformungen der Gelenke gab es allerdings da noch nicht, ich bemerkte nur, dass er Schmerzen hatte und der TA diagnostizierte Arthrose. Die hab ich mit Arthrotana aufhalten und sogar bessern können. Er springt jetzt wieder an mir hoch und richtet sich schmerzfrei an mir auf, was er vorher trotz Aufforderung dazu nicht mehr, bzw. nur unter sichtbaren Schmerzen tat.
Arthrotana ist ein Mittel eigentlich für Menschen. Es ist ein Pulver, das man dem Hundefutter zufügen kann. Ich habe eine Dreimonatskur mit Gabin gemacht und bis jetzt merk ich noch nichts wieder. Kosten ca. 20 Euro pro Monat.

Deine Hündin ist natürlich schon schlimmer dran, aber helfen würde Arthrotana bestimmt auch um die Sache wenigstens aufzuhalten. Gibts in der Apotheke ohne Rezept
 
Hallo @ All,

danke für Eure Tips, habe mir alles aufgeschrieben und werde es am Donnerstag mit dem TA abklären. Seit Ambar bei uns ist (31.01.2003) bekommt sie täglich Luposan mit ins Futter, wurde auch vom TA als ok bewertet. Leider sind Ambars Gelenke derart deformiert, daß man da wirklich nur noch unterstützend arbeiten kann. Werde Euch auf dem Laufenden halten, was der TA gesagt hat bzw. wie die weitere Behandlung laufen soll.

Grüße

Bine & Co.
 
Mobec, ist zwar teuer, hat aber fat keine Nebenwirkungen.

Ansonsten könnte DonaS helfen. Das ist ein Mittel aus der Humanmedizin.

watson
 
ich habe für Momo Rhimadyl (richtig geschrieben?) bekommen. Das ist für den Langzeitgebrauch ausgelegt, ist gegen die Schmerzen und gleichzeitig entzündungshemmend.
Meine TÄ verschreibt das gerne an Arthrosepatienten.
Zusätzlich kann man noch Zeel und Traumeel geben, beides pflanzlich.
Als Nahrungsergänzung kann man diverse Sachen geben, bei denen Grünlippmuschelextrakt dabei ist. Das ist sehr gut für die Knorpelbildung.

Hast Du schon mal an operative Maßnahmen gedacht?

Eine sehr gute Sache soll die sogenannte Goldimplantation sein. Da werden an die betreffenden Stellen kleine Goldstückchen implantiert, die dann wie eine ständige Akkupunktur wirken und die Schmerzen nehmen.

Viel Glück!
Tanja
 
:hallo:

Ich nehme für meine Brenda wenn sie mal wieder humpelt
da sie auch krank ist Phen-Pred 1morgens eine abends und ds hift schnell nur sollte man die tabletten nicht länger als 6 Tage füttern:rolleyes:
 
Original geschrieben von Momo-Tanja
Hast Du schon mal an operative Maßnahmen gedacht?

Eine sehr gute Sache soll die sogenannte Goldimplantation sein. Da werden an die betreffenden Stellen kleine Goldstückchen implantiert, die dann wie eine ständige Akkupunktur wirken und die Schmerzen nehmen.

Viel Glück!
Tanja

Selbst mit operativen Maßnahmen ist da bei ihr nix mehr zu machen, da die Deformierungen bereits derart schlimm sind, daß keine Chance auf Heilung besteht. Wir haben mittlerweile 4 Tierärzte dazu befragt und alle sind zu dem selben Ergebnis gekommen. Wie gesagt, wir können nur noch unterstützend arbeiten, damit es nicht noch schlimmer wird.

Trotzdem Danke.

Bine & Co.
 
Da könnte die Goldimplantation eigentlich ganz gut sein. Es werden nur die die Schmerzen genommen. Bei Arthrose und HD können 75% der Hunde schmerzfrei weiterleben und meistens kann der Krankheitsverlauf massiv verlangsamt werden.
Ich habe das zwar auch nur im Internet erfahren, doch habe ich nur positives darüber gelesen.

Google doch mal zur "Goldimplantation", vielleicht hilft es Deiner Maus ja. Es wird dazu keine Narkose nötig, sondern der Hund wird nur in den Dämmerschlaf gelegt und es ist ein kleiner Eingriff, der auch nicht die Welt kostet.

Leider habe ich die Links nicht da...

Gruss Tanja
 
Original geschrieben von Momo-Tanja
Da könnte die Goldimplantation eigentlich ganz gut sein. Es werden nur die die Schmerzen genommen. Bei Arthrose und HD können 75% der Hunde schmerzfrei weiterleben und meistens kann der Krankheitsverlauf massiv verlangsamt werden.
Ich habe das zwar auch nur im Internet erfahren, doch habe ich nur positives darüber gelesen.


Habe bisher nicht so Gutes darüber gehört. Außerdem soll es wissenschaftlich nicht erwiesen sein, daß es tatsächlich hilft. Werde mich aber trotzdem beim TA mal darüber informieren.

Bine & Co.
 
Bine, wenn es bei meinem Altrüden noch hätte gemacht werden können, hätte ich keine Sekunde gezögert. Diese OP soll wirklich helfend sein.

Läßt Du Deinen Hund viel Schwimmen? Das unterstützt den Bewegungsablauf des Hundes ohne die Gelenke zu belasten.

Ich wünsche euch alles Gute,
watson
 
Lass den Kopf nicht hängen! Mein Dicker hat nun schon zwei Jahre (diagnostizierte) Arthrose in den vorderen Zähen. Es war so schlimm das er nicht mehr laufen konnte! Damals habe ich auch hier reingeschrieben und nach Hilfe gesucht. Suche doch mal mein altes Thema (Goldimplantate)
Ein paar Tierärzte sagten mir auch dass man nicht viel machen kann. Eine OP (Platten auf die Zehe "montieren") würde nicht lange was bringen.... Kannst Dir ja bestimmt vorstellen wie ich mich gefühlt habe. Dann habe ich von den Goldimplantaten gehört und eigentlich nicht daran geglaubt. Wollte aber nichts unversucht lassen und dachte mir "Lieber einen kleinen Haufen Geld wegwerfen, als hinterher nicht alles versucht zu haben". Und ich muss sagen.........."ES HAT FUNKTIONIERT!!!!! Nachdem mein dickes Baby wieder völlig fit war (die Beruhigungsspritze endlich nicht merh gewirkt hat:D )ist er rumgelaufen wie ein junger Gott. Ich stand auf der Wiese und habe Rotz und Wasser geweint.... diesmal vor Freude!!!!

Bei feuchtem Wetter oder bei Wetterumschwung humpelt er heute zwar ab und an, aber ich gebe ihm zusätlich Traumeel. Auch das wirkt!!!!!
Ich habe den Namen und die Telefonnr. des Tierarztes im alten Thema genannt, also nix wie hin!!!!!
Wenn Du noch Fragen hast, schreib mir ne PN, dann kann ich dir ja noch ein wenig erzählen!!!!!!


Also, Ohren hoch und auf zur nächsten Tat!!!!
 
Original geschrieben von watson
Läßt Du Deinen Hund viel Schwimmen? Das unterstützt den Bewegungsablauf des Hundes ohne die Gelenke zu belasten.


Hast Du schon mal von einem Galgo gehört, der gerne schwimmt, also unsere Ambar gehört definitiv nicht dazu.

Bine & Co.
 
Auch nicht Wassertreten? Überhaupt nix mit Wasser? Könnte man ihn vllt. daran gewöhnen?

Hauptsache das Wasser trägt das Hauptgewicht des Körpers und die Gelenke werden geschont.

watson
 
@Watson und Munzi: Mömsche hat auch Arthrose in den Hüftgelenken und ich habe jetzt so viel Gutes über die Goldimplantation gehört, dass ich es auch machen lasse. Vermutlich erst im nächsten Frühjahr, aber ich setze viel Hoffnung in die Sache.
Munzi, wer hat es denn bei Deinem Bub gemacht?

Gruss Tanja
 
Original geschrieben von Bine 16
Hallo @ All,

danke für Eure Tips, habe mir alles aufgeschrieben und werde es am Donnerstag mit dem TA abklären. Seit Ambar bei uns ist (31.01.2003) bekommt sie täglich Luposan mit ins Futter, wurde auch vom TA als ok bewertet.

Luposan ist nicht schlecht, aber Canosan ist viel besser. Bekommst du beim Tierarzt, ist allerdings nicht billig.
 
Arthrose

Hallo @ All,

haben nun heute unsere Nachkontrolle gehabt und Ambar hat noch mal eine entzündungs- und schmerzhemmende Spritze bekommen. Das Metakam soll ich ihr weiterhin jeden Morgen ins Futter geben, bis es alle ist. Sie humpelt allerdings nicht mehr, ist nur noch zur Vorsorge.

Wir haben sämtliche Möglichkeiten (auch die von Goldimplantaten) durchgsprochen und sind zu dem Ergebnis gekommen, daß Ambar bis auf Weiteres erstmal keine Schmerzmittel bekommt, es sei denn, sie fängt wieder an zu humpeln, was ja nun erst einmal vorgekommen ist. Ich habe dem TA erklärt, daß ich sie nicht dauerhaft mit Schmerzmitteln behandeln will, da sie dann überhaupt kein Schmerzempfinden mehr hat und völlig verausgaben bzw. überschätzen würde. Er sieht das genauso und ist auch nach der heutigen Untersuchung der Meinung, daß eine dauerhafte Gabe von Schmerzmitteln nicht sinnvoll wäre.

Am 11. September müssen wir noch mal zum TA wg. Blutabnahme, da Ambar auf meinen Wunsch nochmal auf Leishmaniose getestet werden soll. Sie wurde im September 2002 in Spanien getestet, da bestand dann Leishmanioseverdacht. Im Dezember 2002 wurde sie nochmal getestet, Ergebnis war negativ. Ich möchte aber nun Sicherheit haben, denn wenn sie tatsächlich positiv wäre, hätte das auch wieder Auswirkungen auf die Arthrosebehandlung, denn wenn der Titter über 64 liegt, darf sie weder Remadyll (richtig geschrieben?) noch Metakam bekommen.

Bitte drückt uns die Daumen, daß der Test negativ ausfällt.

Bis dahin

Liebe Grüße

Bine & Co.
 
Ich kann Dir leider erst nächste Woche schreiben wie das Mittel heißt, da ich erst dann zur TA komme, hole es für Hanka Oma, ist angeblich neu am Markt und soll rein pflanzlich sein aber trotzdem genauso gut wirken wie Metacam.
Grüße Birgit
 
Arthrose

Original geschrieben von watson
Auch nicht Wassertreten? Überhaupt nix mit Wasser? Könnte man ihn vllt. daran gewöhnen?

Hauptsache das Wasser trägt das Hauptgewicht des Körpers und die Gelenke werden geschont.


Ambar geht ja nicht mal bei Regen spazieren, da verkneift sie sich alles. Kannst Du mir vielleicht verraten, wie ich sie in ein Schwimmbecken bekommen soll?

Bine
 
Arthrose

Original geschrieben von Lucie
Ich kann Dir leider erst nächste Woche schreiben wie das Mittel heißt, da ich erst dann zur TA komme, hole es für Hanka Oma, ist angeblich neu am Markt und soll rein pflanzlich sein aber trotzdem genauso gut wirken wie Metacam.
Grüße Birgit

Warscheinlich ist das Vivi-flex bzw. Vivi-go, hat mir unser TA eine Broschüre drüber gegeben, gibt aber noch nicht so viele Erfahrungen damit.

Gruß Bine
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Welches Schmerzmittel bei schwerer Arthrose?“ in der Kategorie „Gesundheit & Ernährung“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Claudia1212
Wir haben auch über 2 Jahre sehr gute Erfahrungen gemacht mit Trocoxil, Elsa ist dann an Herzversagen gestorben.
Antworten
8
Aufrufe
1K
Iris vL
Iris vL
Paulemaus
Da wäre ich vorsichtig, denn bei Nierenproblemen ist das Mittel nicht zu empfehlen. Kontraindikationen u.A. :::: Nicht anwenden bei eingeschränkter Nieren- oder Leberfunktion.
Antworten
9
Aufrufe
3K
Anaschia
A
E
Wen es interessiert, ich habe ein Kombipräparat gefunden. Prosan Gelenk Komplex, alles drin, was ich derzeit getrennt zusätze, allerdings fuer Menschen. Ich denke, wenn man die Dosierempfehlung auf das Gewicht anpasst, ist man mit umgerechnet 20 EURO fuer den Monat noch auf der bezahlbaren Seite.
Antworten
23
Aufrufe
11K
ellykelly
E
Laura-Wolf
Sehr gut zu hören, dass es ihm besser geht! Ja, das mit dem Nachlegen ist natürlich wirklich ein Problem, das stimmt...
Antworten
187
Aufrufe
26K
SinaundMalle
SinaundMalle
Laura-Wolf
  • Umfrage
Moin, Das ist auch die Kombination mit der ich arbeite, wenn ich stärkere/chronische Schmerzen bei meinen Hunden behandel. Mein Grund dafür sind nicht so sehr Unverträglichkeiten (obwohl Carprofen und Meloxicam die Möglichkeiten mit Cortison zu arbeiten ja durchaus einschränken). Sondern...
Antworten
45
Aufrufe
23K
Fraukie
F
Zurück
Oben Unten