Pitti aus dem TH

  • Michèle
Hallo! :hallo:
Wir, das sind:
ich - Michèle, 24 Jahre alt und mein Verlobter - Raym, 25.
Seit mein Hund Oktober über die RBB ging, kümmern wir uns um die Hunde im TH - da wir zur Zeit auch keinen eigenen Hund halten können.

der Pit Bull mit dem wir jeden freien Nachmittag gehen und auch zu uns nehmen wollen sobald unser Haus fertig ist, hat uns die letzten Samstage stark ins Grübeln gebracht:
Pitti (ich weiss, blöder Name aber das war Idee des TH's...) ist ein sehr ruhiger Hund, hat nie irgendwelche Aggressionen gezeigt. Bis vor ein paar Wochen, da waren wir bei einer Freundin kurz stehengeblieben mit dem Auto, sie und ihr Freund wollten sich Pitti ansehen (der sass hinten im Auto).
Er fing plötzlich an, den Typen anzuknurren und wollte ihn anspringen (er war noch immer hinten im Wagen). Da ich neben ihm sass, konnte ich ihn festhalten.
Ich habe ihm gleich klar und deutlich gesagt SO NICHT! und habe das Auto zugemacht.
Nach 5 Minuten (der Typ hatte sich verkrümelt), wollte meine Freundin den Hund nochmal streicheln und ein Leckerli geben.
Mein Fehler, ich habe die Tür nochmal geöffnet.
Denn als sie Pitti das Leckerli gab und einige Schritte nach hinten ging, sprang er sie - nachdem er sein Leckerli gekaut hatte - an und zwickte sie ziemlich fest in den Arm.

Ich verstehe es einfach nicht, der Hund war immer so was von ruhig, hat vorher nie Aggressionen gezeigt!!
Wir vermuten dass der Typ ihm nicht gefiel (hat ihn vielleicht auch an jemanden erinnert, leider wissen wir ja nix von seiner Vergangenheit) und als meine Freundin ihn fütterte, hat er wahrscheinlich den Geruch von ihm an ihr gerochen. Der Typ ist mir absolut nicht sympatisch, ich weiss nicht ob das was zu bedeuten hat????

Kann unsere Theorie möglich sein mit dem Geruch?

Pitti ist ungefähr 1-2 Jahre alt, kastriert.
Unsicherheit schliessen wir eigentlich aus, denn er hat absolut nicht ängstlich gewirkt. Und dass viele Leute rundherum sind, ist er gewöhnt.
das "neutrale" Reagieren auf neutralem Boden zeigt er, Zweibeinern wie Vierbeinern gegenüber. Nur Katzen hat er zum Fressen gerne, aber das finde ich ziemlich normal. auch nur wenn sie vor ihm wegläuft, denn wenn man die Katze auf den Arm nimmt, riecht er interessiert an ihr, tut ihr aber nichts.

Es nützt leider nichts mehr, zu analysieren, es ist passiert.
Wir machen uns nur so viel Gedanken
1. um diese Situation in Zukunft zu vermeiden
2. weil wir nicht wissen ob wir verantworten können, den Hund später zu uns zu nehmen können(wollen?).

Pitti ist verrückt mit mir, überall wo ich hingeh, muss er hinterher.

Es war wahrscheinlich auch Verteidigung seines Reviers, "seines" Autos. Aber 1-2 Wochen vor diesem Zwischenfall standen Leute auf der gleichen Stelle (vor der Tür) und dabei war der Typ riiiiiesig. da hat er überhaupt nicht aggressiv reagiert.

Betreuen tun wir ihn noch nicht so lange, ich glaube 3 Monate - so lange wie er im TH ist.
es ist wahrscheinlich auch normal dass er mehr an mir hängt wie an Raym da ich öfters auch mal alleine mit ihm unterwegs bin.

mit Männern im allgemeinen hatte er bisher nie Probleme... eigentlich war er jedermann freundlich gegenüber.
ich hatte vergessen zu erwähnen dass meine Freundin vor 1 oder 2 Wochen auf das Grundstück kam wo wir immer mit ihm sind (das meines Grossvaters, das Haus steht leer) und da freudig von Pitti begrüsst wurde. Gerade deshalb wundert es mich so arg, dass er sie anfiel - er kannte sie ja schon.

Eine Woche später sind wir wieder Pitti ins TH abholen gegangen und sind kurz zu Raym's Mutter gefahren (wo wir wohnen bis Fertigstellung unseres Hauses). Wir liessen ihn hinten im Hof laufen, blieben aber dabei. Er hat sich normal benommen, hat gespielt (auch mit ihr). Nach einer Viertelstunde sprang er sie dann unerwartet an und schnappte nach ihr. Gottseidank stand Raym gleich neben ihr und konnte ihn noch rechtzeitig am Halsband festhalten.

Ich versteh gar nix mehr... da war gar nichts was der Situation am Samstag vorher glich, er war auf TOTAL fremden Gelände!
wir sind am Ende mit unserem Latein - er hat gleich das erste Mal wo wir ihn haben nachdem er meine Freundin zwickte, gleich wieder zugeschnappt.
es kann eigentlich nur pure Eifersucht sein, so auf die Weise: das sind meine Menschen da darf niemand anders ran.
nur komisch dass er am Anfang nichts sagte. und als er schnappen wollte, stand ich 6-8 Meter weg.

Wie er auf andere reagiert wenn ich nicht dabei bin, weiss ich ehrlich gesagt gar nicht.
blöd ist, dass wir ihn nicht immer bei uns haben, nur eben manche Tage. Wäre bestimmt leichter wenn man während der Woche ab und zu kleine Trainings machen könnte, so in ein, zwei Tagen pro Woche ist es schwer etwas zu erreichen.

Sorry für die lange Leier und das Holper-Deutsch, aber ich krieg meine Gedanken nicht richtig zusammen. Sooooo viele Fragen.
:(
 

Anhänge

  • pitti.jpg
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Michèle :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Munzi
es kann auch sein das Pitti auf irgendeine Bewegung komisch reagiert. Jenny, eine Minibulli-Hündin die ich aus schlechter Haltung geholt hatte, hatte auch eine solche Macke.
Sobald sich jemand über sie gebeugt hat, hat sie auch geschnappt.

Ich hoffe nur das ihr den Kleenen nun nicht direkt aufgebt, ihn erstmal weiter beobachtet und mal im Tierheim nach Rat fragt.
Gibt es vielleicht einen guten Hundtrainer oder eine Hundeschule in eurer Nähe, wo ihr mal mit Pitti hin gehen könnt?

Vielleicht seit ihr emotional zu sehr eingebunden und es wäre wirklich wichtig wenn ein "Ausenstehender" die Situation mal beweten könnte!

Ich Drück Euch die Daumen!
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Mein Benny ist auch so ein echter Chaoshund... 



Habt ihr es schon mit einer Hundeschule probiert? In zwei Hundeschulen haben wir seine Macken nicht in den Griff bekommen. Wir haben es dann letztlich mit einem Online Hundetraining von einer Hundetrainerin geschafft. Deutlich günstiger als die Hundeschule vor Ort ist es auch noch gewesen!

Hier der Link zu ihrer Seite! 
Möchte ich jedem Hundehalter ans Herz legen, der sich offen eingestehen kann, dass er seinen liebsten Vierbeiner eben doch nicht immer wie gewünscht im Griff hat.

Melde dich doch mal zurück, ob sie dir auch helfen konnte! 

LG Meike mit Benny
  • Meike
Das Verhalten ist nicht ungewöhnlich, wenn auch natürlich nicht angenehm.

Der Hund wollte "sein" Auto beschützen und verwarnte durch das Zwicken deine Freundin.

Unterbunden werden sollte so etwas natürlich schon, aber wie du schon schriebst, grade bei TH Hunden weiß man oftmals nciht was sie durchmachen mussten und so ein Unterfangen kann sich schwierig gestalten.

Ich würde auf jeden Fall aufpassen das er keine Gelegenheit mehr bekommt sein Auto zu beschützen. Ob er dieses Verhalten auch im Haus zeigt kann man schlecht sagen, ich kenne aber viele Hunde die ihr Auto beschütze, zuhause aber jeden friedlich reinlassen. Das solltet ihr vorher aber auf jeden Fall einmal testen.

Bist du sicher das das Schnappen böse gemeint war? Oft ist es auch eine (wenn auch schmerzhafte) Spielaufforderung, bzw. Eifersucht weil man sich nicht um Hundchen alleine kümmert.

Ferndiagnosen sind immer sehr schwer, ich denke du kannst das sicherlich am besten beurteilen

Gruß
Meike

PS: Herzlich willkommen natürlich :)
 
  • Michèle
Hi!

Ob das Schnappen böse gemeint war? hm... glaube nicht, denn er hat gar nichts bösartiges an sich. *dasreinsteLamm*
das erste Mal verzeihen wir ihm auch, da wir da eine grosse Teilschuld tragen.
aber als er Raym's Mutter ansprang???
Neeee, das ging zu weit!

aufgeben werde ich den Süssen bestimmt nicht!
dafür mag ich ihn viel zu doll. :love:
wie wir es machen wenn wir einen Hund halten können, wissen wir leider noch nicht (Pitti oder nicht).
eigentlich war es eine Grundregel: ein Hund der geschnappt hat (und war es auch nur einmal), kommt uns nicht ins Haus.
mal kucken wie er sich mausert bis dahin, es wird immerhin noch ein Jahr dauern.
Die Zeit nutzen wir um seine Reaktionen zu sehen und auch mit ihm zu arbeiten.
Denn er hat dieses Verhalten auch erst gezeigt, nachdem das TH ihn uns den ganzen Tag "lieh". normalerweise kriegt man einen Hund nur für einige Stunden, aber ausnahmsweise können wir den Hund länger nehmen.
machen wir aber jetzt nicht mehr, machen wir Pitti damit doch keinen Gefallen.
Kann den armen Kerl verstehen, hat er den ganzen Tag über seine Familie, wird aber immer wieder ins TH zurückgebracht.
:(
Hundeschule o.ä. habe ich auch schon dran gedacht, aber leider gibt es hier in Lux. nicht sehr viele und da er im TH sitzt haben wir schlecht bis gar keine Gelegenheiten mit ihm zu gehen. *seufz*

Hat jemand Erfahrung mit Hunden, dich sich ZUVIEL auf einen fixiert haben? Wenn ja, kann man ihm das "abgewöhnen" und falls ja, wie? :verwirrt:
 
  • Rosso
Hi,
also von Ferne eine Diagnose zu stellen ist ebenso gewagt, wie einen Hund wegen einmal Zuschnappen verurteilen zu wollen.
Es kann so viele Gründe dafür geben, dass man nicht einfach sagen kann:´ mach so oder so und das legt sich wieder´.
Du mußt wirklich erst einmal genau beobachten, aus welcher Motivation heraus zugeschnappt wird. Günstigstenfalls kann es bloß eine Aufforderung zum Spielen sein, weil der Hund es halt nicht anders gelernt hat. Auf alle Fälle wünsche ich Euch Geduld und Einfühlungsvermögen, damit Ihr das Problem in den Griff bekommt.

Gruß Bert
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
  • JenMandy
So fies sich das jetzt anhört: Katzen kratzen, Hunde beissen. Ist halt so. Jeder der sagt : Mein Hund nicht, macht sich was vor. Aus der Ferne kann man so ohne weiteres nicht sagen was bei euch los ist. Aber ich denke ihr solltet euch schleunigst einen seghr erfahrenen Trainer suchen, der euch nachdem er euch alle zusammen beobachtet hat, sagt was Sache ist. Sei mir nicht bös, aber um zu sehen was los ist brauch man seeeehr viel Erfahrung, da solltet ihr jemanden hinzuziehen der sich mit Beschwichtigungssignalen auskennt, meist ist es so daß ein Mißverständnis in Bezug auf die Körpersprache vorliegt.
LG Jenny
 
  • Michèle
Hi Leute!

Danke für die ehrlichen Antworten!
Ich habe mich dazu entschlossen mit ihm zu einem zu gehen, der mehr davon kennt und mir hilft sein Verhalten zu erklären und zu verstehen. Diese Leute wurden mir vor einiger Zeit schon empfohlen und davon abgesehen hat man hier in Luxemburg nicht gerade eine grosse Auswahl an Hundeschule usw.

Jetzt habe ich mir deren HP mal angekuckt und unter "Problemhunden" gefunden dass sie mit Tellington Touch arbeiten. Der Begriff ist mir bekannt, aber was genau das ist resp. wie es auf den Hund wirkt hab ich keine Ahnung! :verwirrt:

Kennt sich jemand damit aus?

Ich setz noch den Link rein wenn jemand nachlesen will was sie genau schreiben:



lg :),
Michèle
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Pitti aus dem TH“ in der Kategorie „Erziehung / Verhalten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten