Jäger erschießt Pony auf einer Koppel – aus Versehen

Jeder liest, was er will. ;) marismeña, spielt zwar für den Fall hier keine Rolle, aber was machst Du dann mit dem Hobby-Luftverkehr? Aber darum ging es nicht, sondern um menschliches Versagen. Im Prinzip ist es immer genauso, wie es foreverbulli beschreibt, nur einmal war es eben anders. Und deshalb soll nun auf Jagd ganz verachtet werden? Sehr kurz gedacht oder?

Und um Deiner Logik mal zu folgen - was machst Du mit der Hobbyhundehaltung?
 
  • 18. Juni 2024
  • #Anzeige
Hi Jackie ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 13 Personen
#VerdientProvisionen | Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
Hallo Jackie,
Zur Hobby - Hundehaltung habe ich weiter oben doch bereits Stellung genommen.
Nach allem, was man heute weiß, sind es bei schweren Unfällen mit Hunden immer die Halter,
die versagt haben. Bestünde die Gefahr, dass Hunde auch bei sorgfältiger Haltung Menschen töten,
wären sie sicher schon verboten. Denn strengenommen braucht die Gesellschaft private Hundehaltung so wenig, wie private Hobby-Jagd.
Das würde auch für die Hobby - Piloten gelten, wenn sie durch ihr Hobby leichtfertig Leben gefährden.
Auf die Verkehrsflieger kann man hingegen nicht verzichten.

Wohlgemerkt sind das hier allerdings sehr theoretische Haarspaltereien.

Und - ich bin nicht weltfremd genug, um generell private Jagd zu verbieten.
Ich habe überhaupt nichts gegen Jagd, das habe ich doch schon oft genug betont.

Mir ist im Fall, den wir hier diskutieren, ins Auge gesprungen, dasss Du den alten Herrn
in Schutz genommen hast, indem Du argumentierst, es lag eventuell gar nicht an seiner
Untauglichkeit. Der schlimme Unfall hätte jedem Jäger passieren können.
Wesentlich vertrauenserweckender wäre für mich, wenn Ihr als Jäger, argumentieren würdet:
" Hier hat ein Einzelner erheblich versagt. Es handelt sich um ein Schwarzes Schaf, das nie
eine Flinte in die Hand bekommen sollte! Wir Jäger werden alles daran setzen, solche Typen
aus unseren Reihen zu eliminieren!"
Genau das würde ich erwarten und das schafft Vertrauen.
Wer von uns Hundehaltern hat denn Ibrahim K oder die illegale Hundehalterin in Oedisleben in Schutz genommen?
Oder, um nicht wieder Menschenleben mit Ponys zu vergleichen:
Wir als Hundehalter suchen bei Vorfällen grundsätzlich die Schuld bei dem fahrlässigen oder unfähigen
Halter.
Wenn hier ein einzelner Jäger versagt hat, solltet Ihr das auch so benennen und dafür sorgen, dass
man das Gefühl hat, die Jäger arbeiten an dem Problem.
Den Täter noch in Schutz nehmen, das ist für mich nicht zu ertragen.
Das Pony könnte noch leben, wenn der Kerl an diesem Abend auf den Schuss verzichtet hätte.
Und das ist unendlich traurig.
 
Marismeña, Du kannst noch so oft wiederholen, dass ich diesen Jäger in Schutz nehme. Es bleibt aber dabei, dass das eine reine Unterstellung ist, die Deiner Interpretation meiner Beiträge entsprungen ist. Ich schreibe Dir jetzt zum letzten male: ich nehme diesen Jäger nicht in Schutz. Wir wissen nicht, ob der Mann generell untauglich war, oder ob es sich z. Bsp. um einen Fall von menschlichem Versagen. Jetzt kapiert?

Haarspalterei – nunja, bleiben wir mal bei Pferden. Also Hobbypferde. Hin und wieder brechen Pferde von der Koppel aus und verursachen Verkehrsunfälle mit Schwerverletzten und Toten. Also Hobbypferdehaltung abschaffen, ja?

Man müsste nämlich konsequenterweise alle Freizeitbeschäftigungen bzw. Hobbys abschaffen, durch welche ein anderer Mensch oder Haustier gefährden werden könnte. Tust Du es nicht, diskriminierst Du nur die Jäger. Machst somit das gleiche, was mit AmStaff, Pits & Co gemacht worden ist. Und das in diesem Forum. Pfui Teufel Marismeña!
 
hoho
Jackie. Ich bemühe mich hier stets um einen sachlichen und höflichenTon.
Es geht mir nur um Inhalte.
Warum vergreifst Du Dich so häufig im Ton?
Nur weil ich eine Meinung vertrete, die Deiner widerspricht?
Auf dieser Basis ist ein konstruktiver Austausch leider nicht möglich.
Ich kann mich nicht erinnern, hier im Forum jemals User derart polemisierend angesprochen zu haben.
Bleibe doch bitte einmal sachlich und gelassen und sei bitte nicht immer so gereizt und aggressiv.
 
Sorry, aber wenn Du mir auch noch so höflich jedoch ebenso penetrant (wiederholt) unterstellst, dass ich den Jäger in Schutz nehme, dann sage ich Dir in aller Deutlichkeit, das mir das nicht passt. Ebenso ist es mein gutes Recht, Dir mitzuteilen, was ich von Deinen diskriminierenden Darstellungen halte, welche ich gerade in diesem Forum für völlig untragbar halte.

Und wenn Du das Echo nicht verträgst, dann halt lieber die Finger still. Nur Austeilen iss nicht.
 
indem Du argumentierst, es lag eventuell gar nicht an seiner
Untauglichkeit. Der schlimme Unfall hätte jedem Jäger passieren können..

auch mir ist die argumentation so im kopf.
das VG verlin hat eindeutig gesagt, wer hotties in der koppel abknallt,weil er meint wild zu sehen,dem mangle es an zuverlässigkeit, zwecks ganz klar fehlender ansprache.
somit weg mit dem waffenlappen.

nix unfall, der jedem passieren kann. nix argument 1-199.
wer was abknallt, ohne es klar angesprochen zu haben,ist unzuverlässig.
einmal wars ein hottie, dann ein hund, und das nächstemal hält so einer kinder, die kleeblätter sammeln , für hasen.

das urteiil ist für alle, außer scheinbar jäger, sehr sehr verständlich.
 
Haarspalterei – nunja, bleiben wir mal bei Pferden. Also Hobbypferde. Hin und wieder brechen Pferde von der Koppel aus und verursachen Verkehrsunfälle mit Schwerverletzten und Toten. Also Hobbypferdehaltung abschaffen, ja?

Nein, den Wolf ausrotten, denn wenn Pferde Verkehrsunfälle verursachen, wurden sie bekanntlich vom Wolf gejagt.
 
Ich hatte ein Verbot der Jagd durch Hobby-Jäger für den Fall erwogen,
dass es nicht am Versagen des Einzelnen lag.
Das gilt so auch für Hundehalter.
Wenn Unglück mit Hunden nicht am einzelnen Halter liegt, der versagt,
müsste man das auch so beurteilen.
Bei den Hunden weiß man jedoch, dass es immer der Halter ist, der versagt hat,
wenn Hunde Menschen zerfleischen.
[...].

ach, weiß man das???

dieses wissen hat 2000 in Hamburg nicht viel genutzt als kurzerhand die rassenlisten erlassen wurden, zig hundert hunde eingezogen und für jahre in den harburger hallen eingepfercht wurden!!

es war auch das versagen eines einzelnen, das volkan das leben kostet udn uns hier ne rießen ******* bescherte!
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Jäger erschießt Pony auf einer Koppel – aus Versehen“ in der Kategorie „Presse / Medien“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

MyEvilTwin
Schrecklich :( Mein Beileid an die Familie Jagdwaffen leihen ist ueblich. Aber wenn man die wieder bekommt kontrolliert man direkt. Ein Schuss loesen sollte sich nicht einfach so, moderne Jagdwaffen sind sehr sicher, aber man weiß auch nichts naeheres ueber die Waffe? Wenn Jan seine Luger...
Antworten
46
Aufrufe
4K
Mauswanderer
M
Crabat
Antworten
116
Aufrufe
9K
toubab
HSH2
Die passende Karikatur ist natürlich auch schon im Umlauf :D Du musst registriert sein, um diesen Inhalt sehen zu können.
Antworten
9
Aufrufe
2K
N
guglhupf
Du musst registriert sein, um diesen Inhalt sehen zu können.
Antworten
18
Aufrufe
2K
guglhupf
guglhupf
Podifan
Du musst registriert sein, um diesen Inhalt sehen zu können.
Antworten
0
Aufrufe
676
Podifan
Podifan
Zurück
Oben Unten