Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Hund auf Beifahrersitz verboten mit Bußgeld und Punkten?

  1. oder Hundegitter installieren..ansonsten riskierst du Yumas Leben, denn der fliegt u.U. auch bei weniger heftigen Bremsmanövern durch die Karre und durch's Fenster ;)
     
    #21 bxjunkie
  2. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige.
  3. Passt nicht ins Auto.
    Nee nee, er hat kein Problem, das bin ich. Der hat das weggesteckt wie nichts dass er da so fest hing.
     
    #22 Yuma<3
  4. Deswegen schrieb ich ja ich muss ihn wieder anschnallen.
    Nicht wegen der Vorschrift, sondern seiner Sicherheit wegen.
     
    #23 Yuma<3
  5. Wenn Yuma sich so verheddern könnte, war der Gurt zu lang mit dem du ihn angeschnallt hattest. Auf einem Platz sitzen und hinlegen, mehr sollte damit nicht gehen.
    Daher bevorzuge ich eine Box, da hat Polly mehr Bewegungsfreiheit drin.
    Und die Box für Polly's Vorgängerin Sandy, Labbi-Größe, passte problemlos in den umgeklappten Ka.
     
    #24 Candavio
  6. Ja, der Gurt ist "zu lang".
    Ich bin Vielfahrer in der Arbeit. 8 Stunden im Auto sind keine Seltenheit. Yuma ist manchmal an die 4 Stunden dabei. Da geht nur hinlegen nicht, der muss sich auch mal bewegen können, die Position wechseln.

    Box passt bei mir tatsächlich nicht :kp:
     
    #25 Yuma<3
  7. Vier Stunden?
    Da hauen sich meine in die Box und gucken erst am Ziel wieder hoch.
    Unsere erste "große" Reise mit Sandy war von München in die Lausitz, knappe 600 km. Wie hat man's gelernt... brav alle zwei Stunden Pause für den Wuffel. Erste Pause okay, zweite Pause "na gut", dritte Pause "Boah Alte, nerv nicht....".
    Auch recht.
    Auf dem Rückweg sind wir, bis auf eine Pipipause für uns und auch da ist Sandy nur mit einem "wenn's denn sein muss..." ausgestiegen, durchgefahren.
    Von daher, vier Stunden sollten auch an einem "kurzen" Gurt kein Problem sein.
    Notfalls mit 'ne kleinen Pause zwischendurch.
     
    #26 Candavio
  8. 10 Stunden durch fahren in Urlaub ist auch kein Ding.

    Ich mach das täglich bei der Arbeit.
     
    #27 Yuma<3
  9. Stunden fahren - no problem! Die einzige, die einigermassen wach blieb, war Espe - die BBMs schliefen/schlafen :)
     
    #28 Madeleinemom
  10. @Yuma<3
    Wurde dein Gurt im Gurtschloss oder seitlich am Gurtband befestigt?
    Bei uns nutzt schon der dritte Hund den seitlich angebrachten Gurt und alle hatten es sehr schnell raus, wie man sich verhedderungsfrei bewegt.
     
    #29 Juanita
  11. @Yuma<3 Mit meinen Dobis ging Anschnallen gar nicht. Um sitzen zu können hätte der Gurt so lang sein müssen, dass Jago mit den Vorderbeinen den Schalthebel erreicht hat. Er hat sich dann trotzdem am Gurt gedreht, sich so selbst die Füße gefesselt und ist in Panik geraten. Aber kürzer machen ging nicht, dann hätte ich ihn ja am Sitz festnageln müssen. Also hat er sich entweder beim Drehen selbst gefesselt oder er ist alle paar KM aufs Gurtschloss getreten und hat sich selbst versehentlich abgeschnallt. Er war ein unruhiger Mitfahrer. Ich würde ein Roadmaster-Gitter kaufen, das kannst Du mit ein paar Handgriffen hinter Fahrer- und Beifahrersitz an den Kopfstützen befestigen, somit ist der Hund gesichert und muss auf der Rückbank nicht angeschnallt werden.

    Gruß
    tessa
     
    #30 tessa
  12. Vom Beifahrersitz aus, kann er aber als großer Hund zb den Fahrer stören, wenn er bei scharfen Kurven in dessen Richtung fällt.
    Er muss nicht unbedingt rutschen, aber kippen.

    Ich habe Jas auch bei vollem Kofferraum mal mit auf dem Beifahrersitz.
    Das Geschirr wie auch die zwei Gurte mit Karabinern sind aus Gurt wie die Anschnallgurte selber und haben laut Hersteller eine Bruchlast von je 1800kg. Damit bekomm ich ihn auch "rutschfester" weil er an beiden Seiten festgegurtet ist. :)
     
    #31 Melanie F
  13. Im Gurtschloss (?) also unten am Sitz.
    Er hat das eigentlich auch raus, er hatte sich da irgendwie umgedreht und in seinem "ich häng fest" auf den Rücken geschmissen und dann war er erst richtig festgezurrt.

    Vielleicht geht es ja jetzt.


    Wobei mir ein Gitter, wie @tessa meinte, eigentlich auch lieber wäre. Mal sehen, ist im Moment nicht im Budget :rolleyes:
     
    #32 Yuma<3
  14. Wieviel ist denn dein Budget?
    Ich hätte noch eines, das genau zweimal benutzt ist, das ich dir evtl. abtreten könnte.

    Falls du Interesse hast, gern PN.
     
    #33 lektoratte
  15. Vielen Dank für die Infos und Anregungen.

    Zum Thema Kleinmetall Roadmaster Gitter: alle Gittertypen, die universell in jedes Auto klemmbar sind, taugen im Falle des Falls nichts. Da sie nur geklemmt werden, fliegen sie mitsamt dem Hund im Falle eines Unfalls durch die Gegend. Da wirken mehrere 100kg bis zu Tonnen, das hält kein geklemmtes Gitter! Diese Klemmgitter sind nur Alibi, damit es kein Bußgeld gibt. Macht euch da bitte nichts vor.

    Zum Thema Sicherheitsgurt für Hunde. Ich habe den Allsafe von Kleinmetall, hält angeblich eine Tonne aus, ist crashgetestet.
    Er ist etwas fummelig anzuziehen und ich mag ihn zum Gassi auch nicht am Hund lassen, da er die Bewegungsfreiheit doch einschränkt.

    Von More4Dogs gibt es einen Gurt, der den Hund von zwei Seiten sichert, der soll angeblich einer Belastung bis 1800kg standhalten:
    Finde ich sinnvoll, hatte ich auch schon in der Hand, ist auch fummelig anzuziehen, aber anders fummelig.

    Alle Geschirre mit Kunststoffschnallen taugen gar nichts, die brechen sowieso.


    Und mein Traum ist immer noch die VarioCage von Kleinmetall...
     
    #34 IgorAndersen
  16. Ja, das denke ich auch, dass das der einzige Grund für eine Strafe sein könnte, da der Hund ja irgendwie noch die Bedienung des Autos behindern könnte, so fest angeschnallt bekommt man ihn ja gar nicht, dass er nicht doch irgendwie Richtung Mittelkonsole geraten könnte.


    Du meinst sicher das More4Dogs Geschirr, richtig?
     
    #35 IgorAndersen
  17. @IgorAndersen

    Das, was ich habe, ist kein Klemmgitter. Es wird an die Kopfstützen der Rück- oder Vordersitze angeschraubt und hält deutlich besser als jedes Klemmgitter.

    Ist ungefähr das hier:



    Die Teile zum Klemmen brauchst du nur, um die Streben nach oben und nach unten zu verschieben.

    Edit: Also, genau genommen nur nach oben, wenn du zB einen Hochdachkombi hast. Aber halten tut das Teil auch ohne die Klemmstützen. Bei einem niedrigen Auto brauchst du die nichtmal.
     
    #36 lektoratte
  18. Ja, aber oben klemmt es nur und diese Klemmen für die Kopfstützen sind das Kunststoff. Glaub mir, das verabschiedet sich wenn da auch nur 100kg gegen fliegen. Ich habe das Gitter selbst im Kleinwagen von meinem Freund, ich habe nur mal ordentlich gedrückt und es ist dabei bereits oben verrutscht, dabei haben wir es wirklich ordentlich verkeilt. Es mag den Hund bei normalen Ausbruchversuchen aufhalten, es mag bei einem leichten Auffahrunfall halten, aber bei einem richtigen Unfall verabschiedet es sich und Teile davon werden mitsamt Hund zum Geschoss werden.
     
    #37 IgorAndersen
  19. Wenn wir ehrlich sind ist alles jenseits der 50km/h tödlich für den Hund - liegt der Hund in der Box verkehrt, auch diese.
    Es geht also hauptsächlich um die Eigensicherung des Fahrers/Beifahrers - keine Ahnung wie stabil die Rückenlehnen eines Autositzes sind, aber die Gurte einer prall gefüllten Laptoptasche auf der Rückbank reissen im Fall der Fälle auch und knallen dir in den Rücken. Eine Reisetasche kriegst du vielleicht noch mit dem Autogurtsystem gesichert, aber jede Tasche, die nur in das Gurtsystem eingehängt ist, die fliegt.
     
    #38 Coony
  20. Liegt der Hund in der Box, ist der Schwerpunkt so niedrig, dass sie nicht die Rückbank durchbricht. Mein Ex hatte Naddel dabei, als er in eine Massenkarambolage auf der Autobahn verwickelt war. Die Box muss im Laderaum des Kombis hin- und hergerutscht sein, als das Auto von mehreren Seiten getroffen wurde. Auto Totalschaden, Rückbank war noch stabil, Box unbeschädigt, Hund ist nix passiert (Naddel war etwas verdattert).
     
    #39 Fact & Fiction
  21. @IgorAndersen

    Aber es wird doch gar nicht befestigt, indem es verkeilt wird? :verwirrt:

    Es wird an den Kopfstützen festgeschraubt. Also, richtig fest. Und liegt an denen an. Das hält an sich schon. Zumindest bei einem hinreichend niedrigen Auto. Man kann das oben dann noch gegen den Fahrzeughimmel drücken, aber man muss es nicht.

    Ich hatte auch schon so Klemmgitter, und da war mir nach einem Versuch schon klar, dass die nichts taugen.

    Das verlinkte fand ich deutlich (!) stabiler.
     
    #40 lektoratte
  22. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Hund auf Beifahrersitz verboten mit Bußgeld und Punkten?“ in der Kategorie „Verordnungen & Rechtliches“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden