Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Für den Hund giftige Hecken?

  1. Guten Morgen,


    wir planen gerade vor dem Haus eine Hecke zu pflanzen. Es ist kein riesen Bereich, links und rechts vom Tor je ca. 2-3 Meter. Wir dachten an Zypressen. Frau Google sagt, die seien, wie Thuja auch, giftig für Hunde. Außerdem wohl auch die Kirschlorbeer, die schon jetzt hinten im Garten wächst. :eek:

    Also, ich hab Ty noch nie an einer Hecke kauen sehen, aber Gras frisst er schon mal ganz gern, deshalb weiß ich jetzt nicht, ob ich sie lieber vorsichtshalber rausreißen soll und was ich dann für ungiftige Alternativen habe? :kp: Die Liste von Frau Google scheint (gefühlt) so ziemlich jede Pflanze die ich kenne einzuschließen. Wenn die Hecke raus muss, brauche ich eine Hecke, die nicht pflegeintensiv und immergrün ist. Außerdem sollte sie jetzt auch nicht unbedingt die Schwalben und Amseln von unserm Dach zum Mittagessen in den Garten einladen, da ich jagdbegabte Kater habe, die sogar Tauben erledigen. :rotwerd: Meine Untermieter sollten also lieber weiter auswärts essen gehen. :lol:

    Hätte da jemand eine ungiftige Idee? Oder ist das mit den giftigen Hecken total überzogen und ich braucht mir keine Sorgen zu machen?


    Vielen Dank vorab.

    LG
     
    #1 BabyTyson
  2. Also ich hab ne Eibenhecke im Garten und die hat zig Welpen überlebt und die Welpen sie :D Nein ich würde mir da keine allzu große Gedanken machen um ehrlich zu sein...
     
    #2 bxjunkie
  3. Abgesehen davon dass ich Thuja/Zypressen und Kirschlorbeer bäh UND für pflegeintensiv halte...da geht *eigentlich* kein Hund dran. Bei Kirschlorbeer gehen manche an die Beeren. Da kenne ich tatsächlich einen Hund der sich daran vergiftet (nicht tödlich) hat, aber der war auch gestört und hat auch ganzes Besteck gefressen, weil es Horngriffe hatte... :rolleyes:
    Nein, kein Bullterrier :D

    Hainbuche? ;)
     
    #3 Crabat
  4. Da musste ich jetzt spontan an meine Franzi denken, bei der würde ich sowas auch nicht ausschließen :rolleyes:

    Ich finde z.B. Bambushecken sehr hübsch. Weiß jetzt aber grad nicht, ob die immergrün sind :gruebel:
     
    #4 MyEvilTwin
  5. Also Schönheiten sind es jetzt nicht, aber alle paar Jahre mal schneiden empfinde ich (als absoluter Pflanzendepp, der auch echt keinen Spaß an Gartenzeugs hat :lol:) jetzt als wenig aufwendig.

    Hübsch, aber ich brauch was was ganzjährig dicht ist. ;)
     
    #5 BabyTyson
  6. Also...mit "alle paar Jahre" ist das eigentlich nicht getan. ;) Das Problem bei den Nadeligen ist, dass die bei falschem Schnitt verkahlen und sich NICHT wieder erholen. Kahl bliebt kahl. Sie wachsen relativ schnell, ein starker Rückschnitt geht dann nicht mehr, denn innen sind sie kahl. Dazu werden sie gerne braun wenn der Boden nicht stimmt. Ökologischer Wert gleich null, auch noch.

    Bambus gibt es in Immergrün/frosthart.
     
    #6 Crabat
  7. Liguster?
     
    #7 bxjunkie
  8. Der gefällt mir jetzt vom schnellen googeln. Schau ich mir am WE zusammen mit dem Bambusmal in echt an. Danke!
     
    #8 BabyTyson
  9. haben wir. Find ich schön und toll
     
    #9 Pennylane
  10. Soweit ich informert bin, kann Bambus invasiv sein (d.h., er kann sich mehr als erwuenscht ausbreiten).
     
    #10 Madeleinemom
  11. Hast du einen konkreten Tipp für den richtigen Schnitt damit sie nicht kahl werden?

    Wir haben hier so ziemlich alle giftigen Heckenpflanzen auf dem Grundstück (Thyja, Zypresse, Kirschlorbeer) und weder Hund noch Kind vergehen sich dran. Hinten haben wir gerade mit Kirschlorbeer angepflanzt, ich finde die ganzjährig am schönsten von den Heckenpflanzen
     
    #11 Bubbles
  12. Ne, ich kann Dir nur Fotos davon machen wie es aussieht wenn man es falsch macht :D
     
    #12 Crabat
  13. Das hab ich mehrfach als Anschauungsobjekt in direkter Nachbarschaft :p
     
    #13 Bubbles
  14. Je nach Bambusart werden die Hecken sehr hoch, ob man sie einfach schneiden kann ?
    Grün bleiben sie auch über Winter.
     
    #14 golden cross
  15. Ja und ich glaub, man muss da auch wegen den Rhizomen aufpassen. Kenn mich da nicht ganz so gut aus, habe leider keinen eigenen Garten :(
     
    #15 MyEvilTwin
  16. Die Ausläufer vom Bambus durchstechen Teichfolien locker, bei uns im Garten sind neue Triebe über 3m entfernt von der Mutterpflanze raus gekommen.
     
    #16 golden cross
  17. Ich plane ja auch einen Teil Bambus als Sichtschutz. Allerdings kommt der in lange Kübel, die ich dann eben zum Teil eingrabe. Nur Folie oder Wurzelbarriere scheint wenig gegen den Bambus ausrichten zu können.
     
    #17 Nune
  18. Da der Bambus flachwurzelt, kennst Du zB Betonringe oder Pflanzringe eingraben. Ist kostengünstiger als schöne Kübel und Du bekommst weniger Probleme mit der Nährstoffversorgung. Bambus ist ein krasser Starkzehrer, einen abgeschlossenen Kübel müsstest Du sonst bald düngen oder die Erde immer wieder austauschen. Er stirbt zwar nicht schnell, aber er mickert.
     
    #18 Crabat
  19. Aaah ok. Ich hätte mich halt auf regelmäßig Düngen eingestellt. Wäre nämlich immer noch besser als vom Bambus überrannt. :lol:
     
    #19 Nune
  20. Wenn Du sowas eingräbst, also Ringe, oder Rhizomsperren, dann lass oben gute 15 cm aus der Erde rausgucken. Das senkt sich alles noch ab und dann überspringen die Rhizome auch. Ist bei Bambus immer so eine Sache...ihn sicher einzukerkern ist erstmal schweisstreibend und aufwendig, andererseits kann er halt auch echt Schäden machen und sich komplett verselbständigen. Je nachdem wo man ihn hinsetzt muss man abwägen was schlimmer ist :lol:
    Aber @snowflake hat letztens gemeint, es gäbe auch Bambus der sich nicht ausbreitet? Fragt sich halt wie blickdicht dann so eine "Hecke" wird, wenn er sich nicht vermehrt?
     
    #20 Crabat
  21. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Für den Hund giftige Hecken?“ in der Kategorie „Haus & Garten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden