Amstaff oder doch Pitbull?

zula74

Hallo Leute,

ich frage mich schon seit längerem ob mein Amstaff nicht vielleicht doch ein Pitbull ist?

Er ist mit seinen 9 Monaten schon 47cm hoch und hat 25kilo. ( übrigens ein blueliner falls das relevant ist )

Bei Amstaff Rüden sagt man ja dass die Höhe zwischen 46-48cm ausgewachsen beträgt. Bei Pitbulls waren es ja bis zu 53-55cm wenn ich mich nicht irre.

Obwohl er auch 25kilo wiegt ist er nicht dick. Er ist sehr muskulös hat ein rießen großen Schädel aber eben sehr sportlich gebaut und nicht so breit und sag ich mal etwas dicker gebaut wie die Amstaffs.

Mir gehts nur darum, da ich ihn ja sowieso gemeldet hab als amstaff usw wird es bei den Steuern die ich zahle keine unterschiede geben. Jedoch plane ich mit ihm auch zu verreisen und manche Länder erlauben die einfuhr von amstaffs aber eben von pitbulls nicht. In sein Ausweis steht ja sowieso drin dass er auch ein Amstaff ist hab aber eben keine FCI Papiere oder einen Stammbaum von ihm. Daher hab ich Bedenken dass er nicht beschlagnahmt wird oder es Probleme an den Grenzen gibt da er äusserlich für alle wie ein Pitbull aussieht.

Gibt es vielleicht gewisse Merkmale die einem genau sagen können worin sich die zwei unterscheiden? Etwas woran man es festmachen könnte?
 
Ich glaube du verwechselst Pitbull und American Bully. Fairerweise muss man dir lassen, dass sich viel Pibullcontent genau um diese Hunde dreht.

Der "original" Pitbull ist kleiner, drahtiger und spritziger als ein Amstaff - die Optik folgt der Funktion, nicht umgekehrt.

Verbote beinhalten immer beide Rassen. Wo ein Amstaff verboten ist, ist kein Pitbull erlaubt.
Umgekehrt wird eher ein Schuh draus, einige Länder erlauben Amstaffs mit FCI Papieren, aber ist für dich ja eh irrelevant.
 
Ergänzend zu @Coony s Post möchte ich noch sagen, dass es auch "original" APBT gab und gibt, die nicht kleiner und drahtiger als der AmStaff waren / sind ("catch weight").
 
Ich glaube du verwechselst Pitbull und American Bully. Fairerweise muss man dir lassen, dass sich viel Pibullcontent genau um diese Hunde dreht.

Der "original" Pitbull ist kleiner, drahtiger und spritziger als ein Amstaff - die Optik folgt der Funktion, nicht umgekehrt.

Verbote beinhalten immer beide Rassen. Wo ein Amstaff verboten ist, ist kein Pitbull erlaubt.
Umgekehrt wird eher ein Schuh draus, einige Länder erlauben Amstaffs mit FCI Papieren, aber ist für dich ja eh irrelevant.
Es gibt auch Länder die Amstaffs erlauben ohne FCI Papiere aber einfach einen Pitbull Terrier nicht. Z.b hatte ich vor in paar Jahren nach Australien auszuwandern zu meiner Familie. Dort steht ich zitiere:

Die Tiere müssen sich vor der Einreise mindestens 6 Monate im Ausreiseland bzw. innerhalb der EU aufgehalten haben. Bei der Einreise muss das Tier ein Mindestalter von 6 Monaten haben. Nicht einreisen dürfen Tiere, die säugen oder mehr als 3 Wochen tragend sind, außerdem Hunde der Rassen Dogo Argentino, Fila Brazileiro, Japanese Tosa, Pitbull Terrier, American Pitbull und Presa Argentino.

Da ist ja der Amstaff nicht miteinbezogen oder versteh ich das falsch?

Wenn andere Länder auf FCI Papiere achten wird das ja immer gesagt zb in Kroatien oder Frankreich dürften die nur mit FCI Papieren einreisen
 
Dein Hund hat keine Papiere, die ihn als AmStaff ausweisen. Er wird deshalb als "pitbull type" oder "pitbull" angesehen.
 
Dein Hund hat keine Papiere, die ihn als AmStaff ausweisen. Er wird deshalb als "pitbull type" oder "pitbull" angesehen.
Könnte ich vielleicht einen DNA test oder sonstiges machen beim Tierarzt der es festlegen könnte damit ich so einen Beweis dann vorlegen kann woher sein Ursprung ist oder ist das nicht möglich?
 
Der AmStaff stammt direkt vom American Pit Bull Terrier ab. Ich glaube nicht, dass ein DNA Test etwas bringt oder überhaupt behördlicherseits anerkannt wird. Du könntest dir evtl sogenannte Registerpapiere vom VDH holen, aber auch hier hast du das Problem, dass diese nicht immer anerkannt werden.
 
Welcome, @zula74 !

Forget Australia with any dog that bears any resemblance to a ''Pit Bull'' type dog - not friendly territory for ''those'' dogs :(

Von Kommentaren wegen ''Blue Line'' halte ich mich lieber zurueck, LOL. Sorry, not a fan of those X-bred dogs. :)
Dachte dass die Farbe und fellabzeichnung dazu beitragen kann vielleicht die zwei rassen zu unterscheiden.

Und ist es wirklich so schlimm in Australien dort? Dachte dass die Menschen dort mehr offen sind und vorallem auch tierlieb
 
Der AmStaff stammt direkt vom American Pit Bull Terrier ab. Ich glaube nicht, dass ein DNA Test etwas bringt oder überhaupt behördlicherseits anerkannt wird. Du könntest dir evtl sogenannte Registerpapiere vom VDH holen, aber auch hier hast du das Problem, dass diese nicht immer anerkannt werden.
Wir hatten für Carlos bei zwei verschiedenen Instituten damals einen DNA/Gentest machen lassen.
Nicht für die Behörden , weil dort zählt sowas nicht , zumindest bei uns.
Wir wollten einfach wissen ob bei Carlos was anderes mit drinsteckt.
Bei beiden Banken kam raus zwischen 96% und 98% American Staffordshire Terrier , ich hatte danach auch mit einem Institut Telefoniert ob es auch nicht auch Pitbull sein könnte.
Die Dame am anderen Ende sagte mir das nicht anerkannte Rassen spricht Pitbull nicht in Ihren Banken Gespeichert sind und zu der Zeit hatten die ca. 360 anerkannte Rassen hinterlegt.
Das ist die Erfahrung die ich gemacht habe und mich auch nicht wirklich weiter damit beschäftigt.
 
Dachte dass die Farbe und fellabzeichnung dazu beitragen kann vielleicht die zwei rassen zu unterscheiden.

Und ist es wirklich so schlimm in Australien dort? Dachte dass die Menschen dort mehr offen sind und vorallem auch tierlieb

Nope - die Australier kopieren ihre ehemaligen ''Eroberer'' = Great Britain, was den Pit Bull Typ Hund betrifft.

Und die blaue Farbe ist bei beiden (APBT u. Amstaff) moeglich, ergo keine Rassenunterscheidung.

Zum Thema Umsiedlung: wir sind vor Jahren von den USA nach Oesterreich umgezogen, mit zwei Hunden; einer davon ganz klar ein Pit Bull Typ Hund. Ich hab es mir schriftlich von den zustaendigen Behoerden in Oesterreich geben lassen, dass wir problemlos einreisen konnten. Es war auch so - wir hatten die Gesundheitszertifizierung des U.S. Departments of Agriculture, Impfdokumente und kamen im ''Sauseschritt'' durch den Zoll.
 
Also, von den Amis wird der Begriff "Pit Bull" oft als Überbegriff für Bull&Terrier Rassen/Mixturen verwendet. Das ist leider auch hierzulande übergeschwappt.
Ich halte das für falsch. Pit Bulls sind für mich American Pit Bull Terrier (APBT) mit ADBA Papieren. Es sind meist kleine, leichte, trockene, drathige Terriertypen. Seltener breite Klopper die nach Bulldogs kommen.
Blau ist bei echten APBT sehr selten, da die Farbe von den dogmen mit einer höheren Krankheitsanfälligkeit assoziiert wird, was ja auch so ist. Echte APBT werden nicht nach Optik gezüchtet, sondern nach Leistung. Insofern spielt Farbzucht da keine nennenswerte Rolle. Natürlich wandelt sich das gerade und mehr Leute züchten diese Hunde für Hundesport und nach Optik, die Hunde werden dann aber oft auch nicht mehr als APBT bezeichnet, den neuen Begriff habe ich gerade nicht parat.
In Deutschland sind echte Pit Bulls sehr selten. Was hier rumläuft ist meist ein Staffmix oder American Bully, insbesondere wenn es breit und blau ist.

Bei 9 Monaten kommt nicht mehr viel an Höhe, das Höhenwachstum ist mit ungefähr 6 Monaten fast abgeschlossen. Dein Hund wird jetzt nur noch breiter werden. Vermutlich wird er bei 30kg landen.
Große Pit Bulls sind übrigens auch nicht die Regel und wiegen dann so 20-25kg. Üblich sind Gewichte um 18kg für die Rüden und dann sind die ca. so groß wie deiner jetzt.
Du siehst, dein Hund ist sehr weit weg vom APBT, ich tippe auch auf American Bully.
 
Ich habe ein ca. 15 Jahre altes Buch über Geschichte und Entwicklung der APBT bis zu diesem Zeitpunkt. Leider finde ich es im Moment nicht. Da gab es schon auch noch die größeren, bulligen mit denen verschiedene, sehr spezielle Sportarten gemacht wurden.Die Farbe spielte eigentlich keine Rolle und blau gab es in dem Buch gar nicht.

Die Trennung von den gemeinsamen Vorfahren ist ja noch nicht so lange her, weswegen es vllt.fraglich ist, ob bei den Test, die jetzt zur Bestimmung der Rassen angeboten werden, zwischen beiden differenziert wird.

Vllt.finde ich das Buch noch, dann würde ich insgesamt noch mal genauer nachlesen. Das zu den Staffs habe ich gefunden.
 
Also, von den Amis wird der Begriff "Pit Bull" oft als Überbegriff für Bull&Terrier Rassen/Mixturen verwendet. Das ist leider auch hierzulande übergeschwappt.
Ich halte das für falsch. Pit Bulls sind für mich American Pit Bull Terrier (APBT) mit ADBA Papieren. Es sind meist kleine, leichte, trockene, drathige Terriertypen. Seltener breite Klopper die nach Bulldogs kommen.
Blau ist bei echten APBT sehr selten, da die Farbe von den dogmen mit einer höheren Krankheitsanfälligkeit assoziiert wird, was ja auch so ist. Echte APBT werden nicht nach Optik gezüchtet, sondern nach Leistung. Insofern spielt Farbzucht da keine nennenswerte Rolle. Natürlich wandelt sich das gerade und mehr Leute züchten diese Hunde für Hundesport und nach Optik, die Hunde werden dann aber oft auch nicht mehr als APBT bezeichnet, den neuen Begriff habe ich gerade nicht parat.
In Deutschland sind echte Pit Bulls sehr selten. Was hier rumläuft ist meist ein Staffmix oder American Bully, insbesondere wenn es breit und blau ist.

Bei 9 Monaten kommt nicht mehr viel an Höhe, das Höhenwachstum ist mit ungefähr 6 Monaten fast abgeschlossen. Dein Hund wird jetzt nur noch breiter werden. Vermutlich wird er bei 30kg landen.
Große Pit Bulls sind übrigens auch nicht die Regel und wiegen dann so 20-25kg. Üblich sind Gewichte um 18kg für die Rüden und dann sind die ca. so groß wie deiner jetzt.
Du siehst, dein Hund ist sehr weit weg vom APBT, ich tippe auch auf American Bully.
Bin überrascht wie viel unwahrheiten über den echten APBT hier im Internet dann zu finden ist. Man liest zb. auf so vielen seiten dass der Pitbull grösser als ein Amstaff ist usw. Auch das Gewicht wird von 18-30kg bei denen genannt. Da ist es echt schwer dann selber ein richtigen Überblick zu bekommen über die richtigen Information
 
Ich habe ein ca. 15 Jahre altes Buch über Geschichte und Entwicklung der APBT bis zu diesem Zeitpunkt. Leider finde ich es im Moment nicht. Da gab es schon auch noch die größeren, bulligen mit denen verschiedene, sehr spezielle Sportarten gemacht wurden.Die Farbe spielte eigentlich keine Rolle und blau gab es in dem Buch gar nicht.

Die Trennung von den gemeinsamen Vorfahren ist ja noch nicht so lange her, weswegen es vllt.fraglich ist, ob bei den Test, die jetzt zur Bestimmung der Rassen angeboten werden, zwischen beiden differenziert wird.

Vllt.finde ich das Buch noch, dann würde ich insgesamt noch mal genauer nachlesen. Das zu den Staffs habe ich gefunden.
Wäre aufjedenfall sehr interessant!

Wenn du das Buch gefunden hast und weist wie es heisst, kann man sich das vielleicht noch irgendwo selber auch besorgen, falls die noch verkauft werden.
Würde gern daraus noch viel lesen
 
Bin überrascht wie viel unwahrheiten über den echten APBT hier im Internet dann zu finden ist. Man liest zb. auf so vielen seiten dass der Pitbull grösser als ein Amstaff ist usw. Auch das Gewicht wird von 18-30kg bei denen genannt. Da ist es echt schwer dann selber ein richtigen Überblick zu bekommen über die richtigen Information
Das ist halt eine sehr von Mythen umgebene Rasse, die nur von zwei Rassehundverbänden anerkannt wird (ADBA und UKC). Die Webseite der ADBA ist auch empfehlenswert. Es gibt vereinzelt größere Pit Bulls, aber das ist halt eher die Ausnahme.
Ich kann dir "Die Wahrheit über den American Pit Bull Terrier" von Stratton empfehlen und es gibt einige gute, englischsprachige Bücher, z.B. von Colby oder Diane Jessup.
 
Ich würde sämtliche Bücher über den APBT auf Englisch lesen, "Die Wahrheit über den American Pit Bull Terrier" ist nicht besonders gut übersetzt und das Vowort sowie diverse Anmerkungen hätte sich Fleig auch klemmen können. Ist aber nur meine Meinung. Stratton hat noch mehr Bücher geschrieben, die sind auch empfehlenswert.
Die Website von Diane Jessup zum APBT ist leider gelöscht, sie hat auch keine bulldogs mehr. Sie züchtet jetzt Dobermänner und Cairn Terrier.
 
Wäre aufjedenfall sehr interessant!

Wenn du das Buch gefunden hast und weist wie es heisst, kann man sich das vielleicht noch irgendwo selber auch besorgen, falls die noch verkauft werden.
Würde gern daraus noch viel lesen

Ich bemühe mich, weil auch bei der langen Historie alles bis hin zu Hunden und Züchtern mit Jahreszahl aufgeführt ist, also nachprüfbar.
Einige Bücher sind beim Umzug leider verloren gegangen (zusammen mit allen meinen Kleidern), aber ich denke mal nach, ob mir nicht doch eine Idee kommt.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Amstaff oder doch Pitbull?“ in der Kategorie „Pit Bull, Staff & andere Kampfschmuser“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

JokerofDarkness
Antworten
111
Aufrufe
8K
Lille
Lille
Sunny-Vivi
Die kleinen haben alle ein Zuhause gefunden, der Thread kann geschlossen werden.
Antworten
1
Aufrufe
495
Sunny-Vivi
Sunny-Vivi
L
Ja das sieht für mich auch nicht wie ein Boxer Mix aus wenn ich es mit andere Bilder von Mischlinge vergleiche.. ist natürlich immer unterschiedlich..
Antworten
25
Aufrufe
2K
lokoeast
L
Grazi
Antworten
1
Aufrufe
866
Grazi
Grazi
Antworten
2
Aufrufe
910
Grazi
Zurück
Oben Unten