Welchen Kindersitz nach der Babyschale?

  • lektoratte
Wir hatten den Römer Isofix Duo - vorwärts. Den nutzt Jakob jetzt auch noch.
Als Fabian in das Alter kam, kamen die Reboarder gerade erst auf, wenn es denn überhaupt schon welche gab.

Das Problem, dass das Kind anscheinend anfing, aus der Babyschale herauszuwachsen, bevor es sitzen konnte, hatten wir - trotz der größeren Babyschale - mit dem Fabian auch, weil der ja schon enorm groß angefangen hatte und etwa bis zum ersten Geburtstag eher groß für sein Alter war.

Wir waren dann das erste Mal recht früh Probesitzen und haben uns dann noch eine Weile mit der Babyschale beholfen, weil ich wirklich kein gutes Gefühl dabei hatte, ein Kind, das noch nicht sicher sitzt, vorwärts fahren zu lassen. (Gegen Sitze mit Fangkörper habe ich kindheitstraumabedingt eine gewisse Aversion).

Zum Glück war es bei Fabian so, dass er in erster Linie zu dick für die Babyschale war :p - er hat sich dann gestreckt und dann passte es noch eine Weile.

Hätte ich die Wahl gehabt, hätte ich mich damals wohl auch für eien Reboarder entschieden. Das wird nur irgendwann mit den Füßen wirklich zu eng.

Gibt es nicht mittlerweile auch Sitze, die man in beide Richtungen einbauen kann?
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi lektoratte :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Kyra
Ich habe den Cybex Sirona in doppelter Ausführung, da sitzt mein 2,5 Jähriger Sohn drin und meine 1,5 jährige Tochter. Platzprobleme haben wir noch keine. Den Kindern macht es in der Regel nichts aus im Schneidersitz zu sitzen beim Reboarder, viele haben eher ein Problem wenn die Beine baumeln im Vorwärtsgerichteten Sitz.
Ich liebe es das man den Sirona zur Tür drehen kann zum anschnallen. Bei uns können sie aus dem Fenster sehen oder schauen halt hinten raus oder den Hund an.
Wenn sie rauswachsen gibts den Axikid Minikid, darüber hab ich nur gutes gehört. Solange es nur möglich ist fahren meine beiden Kinder rückwärts. Hatte einen Unfall mit Reboarder, Frontallaufprall. Auto Schrott, ich Schleudertrauma, beide Kinder gesund. Bei einem Vorwärtsgerichteten Sitz hätten sie Beide Schäden im Bereich der Halswirbelsäule davongetragen.

Wer will und wenn das Kind eben Rückwärts nicht mehr sitzen will kann den Sirona umdrehen. Dann werden die Gurte verstaut und das Kind mitteln Fangkörper gesichert.
 
  • braunweißnix
mhm mori sitzt jetzt in der schale auch im schneidersitz, find ich sehr suboptimal.ich will damit auch nich mehr wirklich fahren
man kann so einen reboarder ja auch mit ein bisschen beinfreiheit einbaue.



der steht auf der liste
und eben der Axkid

mal sehen, vielleicht wird mir ja auch ob der länge moris davon abgeraten

fangkörper find ich jetzt auch nich so schön. obwohl s für ein schlafendes kind vllt. praktisch ist.
 
  • Manny
Fangkörper ist wohl alles andere als gut, bin auf Facebook in so ner Rebordgruppe und hab da (aber nur am Rand) neulich was zu gelesen.
Sollte tatsächlich der Sirona für dich in Frage kommen, melde dich nochmal. Wir haben entschieden unseren jetzt zu verkaufen. Der ist quasi neu, kurz vor Garantieablauf haben wir ihn eingeschickt wegen nem kleinen Mangen und außer den Bezug haben sie uns nen komplett neuen geschickt.
Nik fährt zwar mittlerweile gerne mit, mosert aber bei mir manchmal rum wenn Fara dabei ist das er sie ja nicht sehen kann ;)
Das drehen fand ich auch klasse, dass hat es oft erleichtert...
 
  • Manny
Der Mobi hat auch massiv Beinfreiheit da kommt er heut noch kaum hinten an..
Aber ok der Beifahrer sitzt dann natürlich auch entsprechen bescheiden ;)
Aber der war bzw. ist wirklich klasse...
 
  • Sonnenschein
Warum sollen denn die Fangkörper nicht gut sein? Eine Freundin von mir schwört drauf und findet das super sicher. Weil das Kind wohl bei einem Aufprall eben wie von einem Airbag aufgefangen wird. Ist das denn nicht so?
 
  • braunweißnix
der sirona is eigentlich raus...ich hätte den sitz ja schon gerne für länger ;)
naja weitere insassen gibts ja nich, deswegen ist das ja wumpe ^^

ich habe mal gelesen, dass fangkörper nur bei "Norm-KIndern" wirklich sicher ist.

Ist das Kind zu dünn oder das Fangkissen und der Fahrzeuggurt nicht eng anliegend,
ist das Kind beim ersten Aufprall schon nicht mehr in der optimalen Position.
Bei einem Folgeunfall (hinterherfahrendes Fahrzeug, Überschlag, ...) bietet der Sitz
dann keinen Schutz mehr (rechtes Bild, Kind ist bis zur Hüfte aus dem Sitz).

Zusammenfassend ist die Aussage, das ein Kind beim schlafen nicht auf dem Fangkissen liegen darf, sondern normal an der Rückenlehne angelehnt bleiben soll. Sonst ist, laut Aussage in der Stellungnahme, ein optimaler Schutz bei einem Unfall nicht gewährleistet.

bzw. so wie ich gelesen habe, kann das kind auf dem fangkörper schlafen (und das tun gar nich so wenige, sonst wär ich da nich drauf gekommen) ist der sitz nicht mehr passgenau auf das kind abgestimmt und bietet somit keinen schutz
 
  • Kyra
Fangkörper finde ich auch besser bei Vorwärts gerichteten Sitzen, eben weil sie den Airbageffekt haben. Beim Sirona war der halt mit dabei, nutzen werde ich ihn eh nicht, denn umdrehen will ich den Sitz ja nicht.;)

Der Besafe war auch mit unter den bevorzugten Sitzen bei uns, aber der passte nicht ins Auto. Da hätte der Beifahrer keine Freude mehr gehabt. Beim nächsten größeren Sitz gibts dann wohl auch das passende Auto dazu.

Vor dem Kauf, die kosten ja nicht gerade wenig, würde ich den Sitz immer ins Auto stellen und schauen obs passt.

Kennst du die Zwergperten? wenn die nicht den passenden Reboarder für dich finden, dann kann das keiner :)
 
  • braunweißnix
naja bis nach leipzig is mir n bissl weit, deshalb fahr ich hier hin
die die ich so gesprochen habe, die dort waren, waren begeistert. ich hoffe doch einbauberatung ist dann dabei.

und wegen auto mach ich mir keine gedanken...fahr nen combo...da ist im fussbereich ohnehin sehr viel platz bis zum vordersitz und wenn der noch nicht reicht, es gibt keinen beifahrer ;)
 
  • Kyra
Das Beifahrerproblem gabs ja beim ersten Sitz, nun ist der hinten Doppelt da hätte nun auch der Fahrer ein Problem:D
 
  • braunweißnix
stimmt, aber zwei sind hier nich vorgesehen ^^
 
  • Manny
Ich weiß es nicht mehr, wenn ich Zeit hab schau ich nochmal ob ich was finde Nicole.

Vorwärts ging bei uns mit Fangkörper vom Sirona gar nicht, der saß unter den Achseln und schon beim probesitzen wollte er sofort befreit werden.

Vorwärts gerichtet soll wohl auch nur mit 3Punkt angeschnallt werden, weil sie sonst zu 'Starr' sitzen und beim Unfall lediglich der Kopf nach vorn fällt mit entsprechenden Katastrophalen Folgen..

Bwn schau mal bei Favebook unter reboard unsere Kinder fahren rückwärts die können wirklich viel empfehlen.
Bei uns ging ja auch kein probesitzen da alles zu weit weg ist und lange Fahrten ja mit ihm bis dato nicht gingen :gerissen:
 
  • braunweißnix
na wie gesagt ich hab bald nen termin, wo er sicherlich auch probe sitzen wird. weiß nur nich, ob ich erkennen werden ob ihm da was passt oder nicht. mir war nur vorher dieses geschäft nich bekannt. aber die gruppe werd ich mal suchen, danke.
 
  • Manny
Die können aber vielleicht schon vorher noch nen paar nennen die man versuchen könnte :)
 
  • Spell_2103
Wir haben uns bereits beim Kauf der Schale festgelegt, durch die MC 2way-Family-fix, kommt der 2-waypearl als nächster Sitz...

Dann versuchen wir, dass sie möglichst lange rückwärts fährt, bisher fährt sie sehr gerne Auto...
 
  • Sky~
Hatte einen Unfall mit Reboarder, Frontallaufprall. Auto Schrott, ich Schleudertrauma, beide Kinder gesund. Bei einem Vorwärtsgerichteten Sitz hätten sie Beide Schäden im Bereich der Halswirbelsäule davongetragen.

Ist so auch nicht in jedem Fall richtig.
Auch ich hatte mit meiner kompletten Familie einen Auffahrunfall. Ein riesiger Baum hatte bei dem Sturm im Januar beschlossen, direkt vor uns auf die Strasse zu fallen.
Beide Kinder (zu dem Zeitpunkt 3 und 7 Jahre alt) saßen hinten jeweils in einem Maxi Cosi Sitz, nach vorn gerichtet.
Während sowohl mein Mann, als auch ich Prellungen des Sternum durch den Gurt und den Aufprall hatten, hatten meine Kinder "lediglich" mit dem Schock des Unfalls zu kämpfen. Verletzungen hatten beide Gott sei dank keine.
Also auch nach vorn gerichtete Sitze sind nicht per se schlecht - und der Aufprall war nicht ohne, Auto Schrott... aber nur eine Sekunde später... ich mag nicht drüber nach denken.
 
  • braunweißnix
@Manny hihi, dort wurde mir bis jetzt der besafe izi empohlen ;)
nachtrag: naja jetzt habe ich gefragt, welche sitze denn auch vorwärts zu fahren sind...naja ich bin da also schon wieder raus. :lol: (einfach ne überlegung zur absicherung falls das kind wirklich nie nich darin fahren möchte)

@Sky~ das sollte eigentlich nicht die intension sein. nur eben dass reboarder sicherer sind. meine überlegung ist einfach diese, dass ich jetzt erst seit ein paar monaten wieder unregelmäßig auto fahre. hauptsächlich bin ich bisher nur autobahn gefahren. davor bin ich 13 jahre nicht gefahren. und ich muss mich mit dem auto erst "anfreunden"..ich hasse dieses losmaschieren eines diesels..und der hier fährt sich in den ersten zwei gängen auch noch unglaublich bescheiden. ^^ da will ich einfach, dass der knirps so sicher wie nur irgendgeht reist.
 
  • Manny
@Manny hihi, dort wurde mir bis jetzt der besafe izi empohlen ;)
nachtrag: naja jetzt habe ich gefragt, welche sitze denn auch vorwärts zu fahren sind...naja ich bin da also schon wieder raus. :rofl: (einfach ne überlegung zur absicherung falls das kind wirklich nie nich darin fahren möchte)
.
Wie haben sie dich rausgeschmissen oder nur gemosert?
Nach Vorwärtssitzen sollte man da echt nicht fragen :rofl:
Wobei ich auch denke das ihr mit nem Reborder besser dran wäre gerade weil er ja noch nichtmal richtig selbst sitzt ;)
 
  • braunweißnix
ne mosern nur ^^
 
  • Natalie
Wir haben den Axkid und sind superduper zufrieden.
Es ist noch das alte Modell, sprich der normale Kidzofix/Kidzone. Der ist super komfortabel für Talina zum Sitzen, aber auch extrem raumgreifend im Auto. Im Opel Caravan kann ich nur noch recht unbequem davor sitzen, jemand mit längeren Beinen gar nicht. Aber ich sitze eh immer hinten neben Talina. Wenn jetzt das Baby da ist, müssen wir mal schauen. Wahrscheinlich kommt dann tatsächlich auch die Babyschale auf den Beifahrersitz, so hab ich von hinden beide Kinder gut im Blick.
Kurz nach unserem kauf kam der Axkid Minikid raus, der deutlich wneiger Platz im Auto verbrauchen soll. Ich bin da trotzdem sekptisch inwieweit das zu lasten der Beinfreiheit des Kindes geht (wir könnten unseren auch raumsparender einbauen, ich will Talina aber so viel Raum wie möglich lassen.

Der Axkid hat den enormen Vorteil, dass er bis 25 kg zugelassen und auch echt für so große Kinder (bis 6 angegeben) geschnitten ist. Talina war immer sehr groß und schwer. Die normalen Sitze bis 18 kg da hätte sie niemals bis 4 drin sitzen können und bis 4 fand ich wichtig. Jetzt im Axkid kann sie noch na ganze Weile sitzen. Der Axkid passt Gurte und Kopfstütze übrigens automatisch an, was ich auch sehr praktisch finde.
Ich hab im Axkid auch schon eine 6-jährige gefahren, die war begeistert.

Ansonsten tasächlich ganz wichtig: Probesitzen. Ich hatte eigentlich einen ganz anderen Sitz im Kopf als wir zum Kaufen losgefahren sind. Ich wollte den BeSafe. Aber es reichte ein Blick wie Talina darin sitzt, damit das ganz klar ausfiel. Sagte auch der Verkäufer. Im Axkid war sofort super (anfangs noch mit Sitzverkleienerer). Allerding war Talina auch schon 15 Monate alt als sie in ihn einzog und obwohl sie sehr groß und schwer war, wäre das nicht viel eher gegangen. Sie hatte eine sehr große Babyschale, in der sie lange fahren konnte (bzw, zugegeben dann auch zu lange gefahren ist - da war sie schon zu groß, aber wir warteten wohenlang auf die Axkidlieferung).
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Welchen Kindersitz nach der Babyschale?“ in der Kategorie „Rund ums Kind“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten