Was hat den euer Brautkleid gekostet ?

ja ... sicher... gibt aber auch leute ( wie eine freundin von mir ) die schon seit sie geld verdient, auf ihre hochzeit gespart hat... und dann geht das eben... auch ohne schulden zu machen...
 
  • 15. April 2024
  • #Anzeige
Hi Schneckens ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 16 Personen
#VerdientProvisionen | Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
@Schneckens

sach ich doch...

In meiner Verwandtschaft gibt es jemanden, die hatte schon Schränke für ihre Wohnzimmereinrichtung und ein komplettes Schlafzimmer nebst Bett irgendwo in der Garage stehen, da hatte sie noch gar keinen festen Freund... :lol:

(Und ich könnte wetten, für das Brautkleid gab es zumindest schon das Schnittmuster...)
 
@Schneckens

sach ich doch...

In meiner Verwandtschaft gibt es jemanden, die hatte schon Schränke für ihre Wohnzimmereinrichtung und ein komplettes Schlafzimmer nebst Bett irgendwo in der Garage stehen, da hatte sie noch gar keinen festen Freund... :lol:

(Und ich könnte wetten, für das Brautkleid gab es zumindest schon das Schnittmuster...)

:lol::lol::lol:
ok, na, ganz so schlimm isses bei meiner net gewesen... aber nun ja, ob wir die mal bekannt machen sollten ? :albern:
 
Ich weiß nicht... nicht dass es noch einen Zickenkrieg gibt, Motto: "Wer plant besser?"... :D
 
ach, die meinige is doch jetzt unter ... da gibbet nichts mehr zu planen... ausser taufen :unsicher::p
 
Bei einer Bekannten von mir da haben alleine die Schuhe so um die 2000 € gekostet.
 
Meine Arbeitskollegin hat mir bei meiner Hochzeitsplanung ihr "Hochzeitsplanungsbuch geliehen, um es mir zu erleichtern, da sie im Jahr vor uns geheiratet hat. Darin stand u.A. genau aufgeschlüsselt, von wem sie wieviel Geld geschenkt bekommen hat. Und da hab ich mich mal echt gehörig auf den A.rsch gesetzt als ich das gelesen habe, wie viele Beträge da im Tausender Bereich lagen, dann noch mehrfach 500 etc. Ich fand das unglaublich und das war bei unserer eigenen Hochzeit dann natürlch auch nicht so!

Aber wenn man das natürlich weiß, dass man so reich beschenkt wird (z.B. weil man es bei anderen Hochzeiten im Familienkreis mitbekommen hat), kann man ja damit durchaus kalkulieren und die Feier größer ansetzen. Man schießt das Geld ja nur vor quasi...
 
mmh also auf die geldgeschenke würde ich mich nicht verlassen, das kann ins auge gehen :lol:
 
Also mein Kleid wird mal nicht mehr als 100 Euro kosten. Aber meine Hochzeit wird auch eine Frühmittelalter-Hochzeit und das Kleid werde ich selber nähen und besticken. Wenn es so wird wie ich mir das vorstelle, dann wird es mal auf grünem Leinen und grüner wilder Seide bestehen.
Nochmal hundert Euro kommen drauf, wenn ich mir noch neue Schuhe kaufen muss.

Reicht ja auch! Können die Geäste mehr trinken.

P.S. Natalie ich finde dein Kleid einfach hinreißend. Ich steh total auf Sachen die man nicht überall kaufen kann und das ist ja wohl ein echtes Unikat und ein ganz tolles noch dazu!

P.P.S Die andern Bräuten sahen natürlich auch ganz toll aus. Irgendwie macht doch so ein Kleid aus jeder Frau eine Prinzessin!
 
Hey, Gurki-Paul...

wie ich schon selbst geschrieben habe... mich betrifft das nicht.

lektoratte schrieb:
Ganz abgesehen davon natürlich, dass es einfach Leute gibt, die haben auch nach einer Ausgabe von 10.000 Euro keine Schulden. - Zu denen gehöre ich nicht, aber die gibt's. Echt. ;)

Okay, das ist vielleicht nicht ganz eindeutig. Aber ich neige genauso wenig wie du zum Schuldenmachen und hab ja auch weiter oben schon geschrieben, dass ich nie ein paar Hundert Euro für ein Kleid hätte ausgeben können. Selbst wenn ich das Geld gehabt hätte.

Ich bin da wie gesagt ganz ähnlich gestrickt wie du.

Irgendwie kam's bei mir halt so rüber, als würdest du davon ausgehen, dass jeder, der 10.000 Euro oder mehr für seine Hochzeit ausgibt, sich dafür sowieso in Schulden stürzen müsste... und das, meine ich, muss nicht so sein.

Aber vielleicht hab ich das einfach in den falschen Hals gekriegt. :hallo:

Sagen wir mal so, ich gehe nicht davon aus, aber ich betrachte es argwöhnisch (hört sich das vielleicht doof an :D ) Manchmal ists halt schwer zu glauben.

Ich hab heute irgendwas an den Fingern kleben, hab mich in einem anderen Fred auch schon doof ausgedrückt :) Vielleicht sollte ich für heute besser ins Bett gehen :D

Ich bin halt so nach dem Motto erzogen worden "Schulden sind böse" :D und bin eben schon etwas stolz drauf nicht soviel Geld für unsere Hochzeit ausgegeben zu haben und trotzdem eine Feier ganz nach unseren Wünschen gehabt zu haben. Klar hätten wir auch pompöser feiern können, aber das hätte nicht so zu uns gepasst. Das machen eben andere :hallo:
 

wäre ein anfang... 10 monate... also bitte ;);)

Ähem ja. Jetzt wo ich mal ne Nacht drüber geschlafen hab, glaub ich auch wieder, dass ich bis dahin noch was zum Anziehen ausgemacht haben werde. Aber ist ja schon eine ganz schöne Aufgabe, die Hochzeit planen und managen, ne Rede auf die Braut halten... ist ja nicht mit der Unterschrift getan! Ich weiß gar nicht so recht, was auf mich zukommt, hatte letztes Jahr erst meine erste Hochzeit miterlebt... irgendwie ist mein Bekannten-/Verwandtenkreis nicht sehr heiratswütig bisher.
 
Mhmm.. jeder wie er kann...

ich war vor ein paar Jahren auf der Hochzeit einer früheren Freundin eingeladen...

Trauung war in der Ordenskapelle :
mit Gospelsängern, die anschließende Feier war hier:

Ich will ehrlich nicht wissen, was die Hochzeit gekostet hat.
Aber das Hochzeitsgeschenk für die Braut von Ihren Schwiegereltern war eine nagelneue A-Klasse... ich denke da hat auch keiner Schulden gemacht ;)

(War im übrigen die beste Hochzeit auf der ich bislang war, und das lag nicht ander Location, sondern an der Stimmung)
 
@Gurki-Paul

Ja, das verstehe ich. Wie gesagt, im Grunde ticke ich ähnlich.

Ähem ja. Jetzt wo ich mal ne Nacht drüber geschlafen hab, glaub ich auch wieder, dass ich bis dahin noch was zum Anziehen ausgemacht haben werde. Aber ist ja schon eine ganz schöne Aufgabe, die Hochzeit planen und managen, ne Rede auf die Braut halten...
ist ja nicht mit der Unterschrift getan!

Das sollst alles du machen? Als Trauzeugin?

Ist das so üblich?

Das kenne ich gar nicht, bei unseren Trauzeugen war es tatsächlich mit der Unterschrift getan.

Okay, einer war mein Bruder, der hat auch bei den anstehenden Feiern (wir hatten zwei) noch ordentlich mit angepackt, aber das hätte er wohl auch ohne den Job als Trauzeuge getan.

Und den Rest... die eine Feier - die "richtige", mit Verwandtschaft und so, haben meine Mutter, eine Freundin vor Ort und ich geplant (in Reihenfolge der Anteile)...
Ich hab mich um den Mietvertrag für die Räumlichkeiten bemüht, meine Freundin um Helfer, und die Verhandlungen über das Essen hat meine Mutter geführt - einfach weil es für sie in dem Jahr bereits die dritte Familienfeier war, an deren Planung sie beteiligt war, und sie preislich und auch sonst voll auf der Höhe war... ich hätte versuchen können, sie davon abzubringen, aber bei nem Tsunami ist es sinnvoll, mit und nicht gegen die Strömung zu schwimmen... :lol:

Die andere am nächsten Tag (das war schon Fehlplanung No. 1, denn sie fand gut 80 km von der anderen entfernt statt) haben wir allein geplant, und entsprechend chaotisch verlief das dann auch. Aber letztlich hat auch das gut hingehauen und alle hatten Spaß.

Also, zumindest alle Gäste. Hätt ich vorher überblicken können, was da auf mich zukommt, wäre ich nicht bloß ins Solarium gerannt, um im Kleid nicht so weiß auszusehen (was nullkommanull gebracht hat), sondern ins Fitnessstudio. :unsicher::p
 
Nun, bei mir ist es halt so, das das junge Paar die Geschenke einsackt und ich und Schwiegervater in Spe die Rechnungen bezahlen dürfen:D:D

Na ja , bei mir war es ja genauso. also unsere Hochzeit mit so ca. 130 Personen fand da statt:




dort gab es eine Ausbildungsstelle für Jugendorfleiter, da meine Mutter dort in der Kücher arbeitet, kriegten wir die komplette Einrichtung inklusive der Küchenmitarbeiter für lau, d. h. wir mussten nur die reinen Großmarktkosten für das Essen bezahlen und konnten allen Gästen bei bedarf eine Übernachtungsmöglichkeit anbieten, so insgesamt dürfte die Hochzeit damlas 1500 DM gekostet haben.
 
Naja, groß und pompös passt sonst auch nicht wirklcih zu uns, aber ist es nicht der Traum dies wenigstens einmal im Leben zu haben :love:

P.P.S Die andern Bräuten sahen natürlich auch ganz toll aus. Irgendwie macht doch so ein Kleid aus jeder Frau eine Prinzessin!

Und genau das ist doch der Traum eins jeden Mädchens :love: :love: :love:

Wir haben auch gewartet bis wir das Geld zusammen hatten und viel mehr als die Hochzeit ist dieses Jahr eben auch nicht drin sparen muss man schon. Für uns war ein Punkt ganz wichtig, dass keiner und auch wirklich keiner "arbeiten" muss an diesem Tag, sondern das wirklcih alle feiern können :D

Unsere Trauzeugen haben den Job der Bespaßung auf´s Auge gedrückt bekommen, da das so gar nicht meins ist und es ja schliesslich schon reicht wenn wir auch mitmachen müssen :unsicher: (Wobei eine meiner Trauzeugin da auch richtig drin aufgeht :love:. Von meiner 2. Trauzeugin haben wir uns gewünscht das sie während unserer Flitterwochen auf Fara aufpasst, so das wir dann wirklich völlig entspannt die Sonne geniessen können :love:
Für mich sind die Geschenke der Gäste auch völlig nebensächlich, hauptsache es sind alle dabei die uns wichtig sind und alle freuen sich mit uns :love:

@legolas: du bist nen toller Papa :respekt::respekt:
 
Ähem ja. Jetzt wo ich mal ne Nacht drüber geschlafen hab, glaub ich auch wieder, dass ich bis dahin noch was zum Anziehen ausgemacht haben werde. Aber ist ja schon eine ganz schöne Aufgabe, die Hochzeit planen und managen, ne Rede auf die Braut halten...
ist ja nicht mit der Unterschrift getan!

Das sollst alles du machen? Als Trauzeugin?

Ist das so üblich?

Das kenne ich gar nicht, bei unseren Trauzeugen war es tatsächlich mit der Unterschrift getan.

Okay, einer war mein Bruder, der hat auch bei den anstehenden Feiern (wir hatten zwei) noch ordentlich mit angepackt, aber das hätte er wohl auch ohne den Job als Trauzeuge getan.

Und den Rest... die eine Feier - die "richtige", mit Verwandtschaft und so, haben meine Mutter, eine Freundin vor Ort und ich geplant (in Reihenfolge der Anteile)...
Ich hab mich um den Mietvertrag für die Räumlichkeiten bemüht, meine Freundin um Helfer, und die Verhandlungen über das Essen hat meine Mutter geführt - einfach weil es für sie in dem Jahr bereits die dritte Familienfeier war, an deren Planung sie beteiligt war, und sie preislich und auch sonst voll auf der Höhe war... ich hätte versuchen können, sie davon abzubringen, aber bei nem Tsunami ist es sinnvoll, mit und nicht gegen die Strömung zu schwimmen... :lol:

Die andere am nächsten Tag (das war schon Fehlplanung No. 1, denn sie fand gut 80 km von der anderen entfernt statt) haben wir allein geplant, und entsprechend chaotisch verlief das dann auch. Aber letztlich hat auch das gut hingehauen und alle hatten Spaß.

Also, zumindest alle Gäste. Hätt ich vorher überblicken können, was da auf mich zukommt, wäre ich nicht bloß ins Solarium gerannt, um im Kleid nicht so weiß auszusehen (was nullkommanull gebracht hat), sondern ins Fitnessstudio. :unsicher::p

Klar, die Planung und so mach ich nicht alleine, da ist immerhin noch das Brautpaar und der Trauzeuge. Ich bin ja auch die einzige, die nicht vor Ort ist. Aber spweit ich weiss sind das tatsächlich die üblichen Aufgaben der Trauzeugen. Dazu kommt noch die Orga des Junggesellinnenabschieds, Beratung beim Kauf des Kleides (okay, DA freu ich mich ohne Vorbehalte drauf), und bis zur Hochzeit Ansprechpartner sein für die Gäste (bezüglich Geschenke, bezüglich "kann man die Braut entführen?" usw.)
Okay, letztlich wird das alles nicht so wild, es wird ja nur ne kleine Feier. Aber das Unterhaltungsprogramm macht mir schon ein wenig Sorgen, sowas kann ich überhaupt nicht. Muss mal wen finden, an den ich das delegieren kann. :eg:
 
Klar, die Planung und so mach ich nicht alleine, da ist immerhin noch das Brautpaar und der Trauzeuge. Ich bin ja auch die einzige, die nicht vor Ort ist. Aber spweit ich weiss sind das tatsächlich die üblichen Aufgaben der Trauzeugen. Dazu kommt noch die Orga des Junggesellinnenabschieds, Beratung beim Kauf des Kleides (okay, DA freu ich mich ohne Vorbehalte drauf), und bis zur Hochzeit Ansprechpartner sein für die Gäste (bezüglich Geschenke, bezüglich "kann man die Braut entführen?" usw.)
Okay, letztlich wird das alles nicht so wild, es wird ja nur ne kleine Feier. Aber das Unterhaltungsprogramm macht mir schon ein wenig Sorgen, sowas kann ich überhaupt nicht. Muss mal wen finden, an den ich das delegieren kann. :eg:


Schau mal im Netz, es gibt ganz ganz viele Seiten auf denen ganz viel zu sehen und zu lesen ist :love: Die Zeitungen finde ich relativ teuer und letztendlich wiederholt sich vieles. Aber für Spiele und co gibt´s echt ne ganze Menge im Netzt :hallo:
 
P.S. Natalie ich finde dein Kleid einfach hinreißend. Ich steh total auf Sachen die man nicht überall kaufen kann und das ist ja wohl ein echtes Unikat und ein ganz tolles noch dazu!

Oh dankeschön! :fuerdich:

Ich war auch wirklich absolut und ganz begeistert. Es war GENAU so wie ich es mir erträumt hatte. Da ich es erst kurz vor der Hochzeit zugesendet bekommen habe, hab ich ganz schön gezittert, aber wurde dann nicht enttäuscht. Auf unserer Hochzeit ist SO UNENDLICH viel schief gegangen. Ich hab über manche Dinge hinterher sogar geheult, weil echt so viel in die Binsen gegangen ist, was auch im Nachhinein super ärgerlich ist weil es nicht wieder gutzumachen ist (Fotos und Videos gibt es z.B. vom Feierteil kaum, weil es da ganz viele Missverständnisse gab!)
Ich würde so vieles rückblickend anders machen. Aber mein Kleid ist eine Sache, mit der ich 1000%ig zufrieden war. Ebenso Frisur und Makeup. Ich sah aus, wie ich aussehen wollte.

Interessant finde ich, wie unterschiedlich mein Kleid "interpretiert" wurde. Jeder sah etwas anderes darin. Gedacht war es ja als Kompromiss zwischen einen "normalen" Brautkleid und einen Gothickleid. Wäre es nach mir gegangen, hätte ich ja ganz in rot-schwarz geheiratet, so z.B.
Mein Mann ist aber so gar kein Gothic-Fan und ich wollte ihm natürlich auch gefallen. Und er wollte eben gern, dass man mich eindeutig als Braut erkennt und nicht mit einer Witwe verwechselt ;) Also war klar, dass Weiß mit reinmuss.
Es war also für mich ein Brautkleid mit Gothiceinschlag. Andere Leute sprachen mich auf mein "spanisches" Brautkleid an. Wieder andere auf mein "Bayrisches", weil es trachtenähnlich wäre. Fand ich interessant :)
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Was hat den euer Brautkleid gekostet ?“ in der Kategorie „Off-Topic“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

B
Nix Getüddel mit Frisur- praktischer Kurzhaarschnitt. Und das Sissi-Kleid schmeisse ich mir einfach schnell über :lol: Biggy wirds schon richten, die ist meine Brautjungfer :love::love::love:
Antworten
57
Aufrufe
5K
Paulemaus
Paulemaus
alphatierchen
Du musst registriert sein, um diesen Inhalt sehen zu können. hier die dann leider doch noch nicht vollkommene Liste, vll fällt ja hier jemandem noch was tolles ein :D Du musst registriert sein, um diesen Inhalt sehen zu können.
Antworten
0
Aufrufe
974
alphatierchen
alphatierchen
Benamaldena
Antworten
4
Aufrufe
697
Benamaldena
Benamaldena
A
die gefallen mir sehr gut :love: sollte ich jemaals nen antrag bekommen, sach ich dir bescheid....hihihi
2 3
Antworten
55
Aufrufe
5K
pitbullpaulchen
pitbullpaulchen
crazygirl
Dann muss ich mich wohl mal selbst zitieren.... nur für Dich Buroni: Da gehts nicht um freiwillige und unnötige Ausgaben wie Du es nennst sondern lediglich um die ärztliche Versorgung. Und die ist FÜR MICH sehr wohl notwendig! Ich wundere mich auch über Vieles. Und 7 Jahre habe ich als Bsp...
Antworten
17
Aufrufe
1K
Taz
Zurück
Oben Unten