Tierversuche - NEIN DANKE!

Tierversuche sind unmenschlich - Öffentlichkeits-Kampagne 2022

Wenn die Menschen wüssten, was in deutschen Versuchslaboren den Tieren angetan wird, wenn sie wüssten, wie grausam und unsinnig diese Versuche sind, dann wären die meisten von ihnen mit Sicherheit gegen Tierversuche. Deshalb starten wir in diesem Sommer in die neue Runde unserer Öffentlichkeits-Kampagne, die genau so heißt: Tierversuche sind unmenschlich! Wir informieren darüber, dass die archaische Methode „Tierversuch“ schnellstens in die Vergangenheit katapultiert werden muss und zeigen, wie moderne Forschung ohne Tierqual im 21. Jahrhundert aussieht...



:clover:
 
  • 18. Juni 2024
  • #Anzeige
Hi Mausili ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 11 Personen
#VerdientProvisionen | Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
Welche Tierversuche gibt es? Die 6 absurdesten Experimente

Allein in Deutschland werden laut offiziellen Zahlen des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft pro Jahr rund 2,5 Millionen Affen, Mäuse, Meerschweinchen, Fische, Schweine, Hunde, Katzen und unzählige weitere Tierarten in sinnlosen Tierversuchen missbraucht, gequält und getötet. [1] Dabei schrecken die Experimentator:innen auch vor den haarsträubendsten Versuchen nicht zurück...



:tot:
 
Erfolg: Egypt Air stoppt Affentransporte an Tierversuchslabore

Großartiger Erfolg für Affen: Nach intensiver Kampagnenarbeit von uns von PETA Deutschland sowie unseren Partnerorganisationen über drei Monate hinweg, hat Egypt Air PETA USA darüber informiert, dass das Unternehmen keine Affen mehr aus Afrika und Asien in Tierversuchslabore transportiert...



:clover:
 
Sensationeller Erfolg: Europäische Bürgerinitiative gegen Tierversuche eindrucksvoll beendet

Über 1,4 Millionen EU-Bürger für ein Ende der Qual in Laboren

Genau ein Jahr lang hatten EU-Bürger im Rahmen der Europäischen Bürgerinitiative (EBI) „Save Cruelty Free Cosmetics“ die Möglichkeit, sich gegen Tierversuche zu positionieren. Die Unterschriftensammlung endete gestern um 23:59 Uhr – und das erfolgreich: 1.413.383 EU-Bürger haben sich gegen Tierversuche in der EU ausgesprochen. Werden davon mindestens 1 Million Unterschriften von der EU als gültig erklärt, ist die EU-Kommission verpflichtet, sich des Themas anzunehmen. Für den bundesweiten Verein Ärzte gegen Tierversuche, welcher in den letzten Monaten viel Zeit und Ressourcen investiert hat, um diese EBI zum Erfolg zu führen, ein Grund zum Feiern...



:danke2:
 
Tierversuchsgegner dürfen in Augsburg nicht auf Bussen werben

Eine aktuelle Kampagne gegen Tierversuche in Augsburg sorgt für Irritationen: Auf Linienbussen wurde die Werbung nicht zugelassen, am Hauptbahnhof schon.

„Historische Stadt setzt auf mittelalterliche Forschungsmethoden“ - mit diesem Slogan und dem Bild einer Labormaus ist in Augsburg eine öffentliche Kampagne des Vereins "Ärzte gegen Tierversuche" gestartet. Sie richtet sich gegen die geplante Tierversuchseinrichtung der Universität Augsburg. Nicht verstehen können die Kritiker eines: Am Hauptbahnhof dürfen ihre Plakate hängen. Auf Linienbussen ist die Werbung nicht erlaubt. Sie sei in "letzter Minute" abgesagt worden...



:wand:
 
Zum Welttierschutztag: Aufsehenerregende Protestaktion vor dem Bundeskanzleramt für den Ausstieg aus dem Tierversuch

Anlässlich des Welttierschutztages am 4. Oktober forderte ein Bündnis aus 15 Tierschutz- und Tierrechtsvereinen im Rahmen einer aufsehenerregenden Protest-Aktion eine Gesamtstrategie für einen Ausstieg aus dem Tierversuch. Die Veranstaltung vor dem Kanzleramt richtete sich direkt an Bundeskanzler Olaf Scholz. Der Ausstieg aus dem Tierversuch wird von über 1.4 Mio. EU-Bürgerin:innen in einer aktuellen EU-Bürgerinitiative unterstützt. Die USA und die Niederlande haben bereits konkrete Ausstiegsstrategien vorgelegt...



:danke2:
 
Ärzte gegen Tierversuche nutzt Berliner Verbandsklagerecht

LAGeSo hätte Tierversuch mit mehreren Hundert Mäusen nicht genehmigen dürfen

Ärzte gegen Tierversuche hat als einer von insgesamt sieben verbandsklageberechtigten Verbänden die Möglichkeit, Informationen zu in Berlin genehmigten Tierversuchen einzusehen, in Stellungnahmen Kritik an den erfolgten Genehmigungen zu äußern und vor Gericht die Interessen der sogenannten Versuchstiere zu vertreten. Der Verein weist nun in einer ersten Stellungnahme auf gravierende Mängel in der Genehmigungspraxis hin...



d040.gif
 
Die Realität hinter der Affenhirnforschung -->> PETITION

JARA – gequält, verstümmelt, gestorben

Bohrlöcher im Schädelknochen und Stichverletzungen im Gehirn - Affen in der Hirnforschung wird unvorstellbares Leid angetan. Das offenbart eine interne Dokumentation, die unserem Verein Ärzte gegen Tierversuche (ÄgT) vorliegt. Amtliche Veterinärpathologen stellten bei untersuchten Affen des Max-Planck-Instituts für Biologische Kybernetik (MPI) in Tübingen nicht nur schweres, sondern schwerstes Leid fest, was den zuständigen Stellen in vollem Umfang bekannt war. Dies bestätigt aufs Dringlichste die Forderung an die Entscheidungsträger, die lebensverachtende Affenhirnforschung in Deutschland nicht länger zu genehmigen, sondern endlich zu untersagen...



Mitschnitt der Reportage bei Frontal21 -->> KLICK

n010.gif
 
Mäusen beim Sterben zugeschaut

Ärzteverein stellt Strafanzeigen gegen Tierexperimentatoren in Heidelberg, Homburg/Saar und Magdeburg

Der bundesweite Verein Ärzte gegen Tierversuche stellte aktuell Strafanzeigen gegen Tierexperimentatoren in Heidelberg, Homburg/Saar und Magdeburg wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Mäusen werden künstlich Krebszellen injiziert und teilweise ein Testwirkstoff verabreicht. Dann wird beobachtet, wie lange es dauert, bis die Tiere tot sind. Sogenannte Überlebenskurven, die diesen Prozess darstellen, sind in der tierexperimentellen Forschung gang und gäbe. Das bewusste „Sterbenlassen“ verursacht bei den Tieren länger anhaltende und erhebliche Schmerzen, Leiden und Schäden und stellt damit eine Straftat nach dem Tierschutzgesetz dar...



n015.gif
 
Großer Erfolg im Kampf gegen Versuche an Affen -->> Air France benennt Ende der Affentransporte

Im Juli 2022 kündigte Air France an, die Affentransporte einstellen zu wollen. Jetzt benennt die Airline das offizielle Aus: Ende Juni 2023. Für die Tierversuchsindustrie dürfte das ein schwerer Verlust sein. Wir sind erleichtert und erfreut und danken allen herzlich, die auf verschiedenste Weise protestiert und diesen Erfolg möglich gemacht haben!..



:clover:
 
5 Millionen Tiere litten 2021 in deutschen Laboren

Erstmals auch Überschusstiere beziffert – Ganze 5.058.242 Tiere – diese erschreckende Bilanz zeigen die aktuell veröffentlichten offiziellen Tierversuchsstatistiken.

Der Grund für eine völlig andere, viel höhere Zahl als 2020 (ca. 2,5 Mio.) liegt darin, dass 2021 erstmals die Zahl der sogenannten Überschusstiere erfasst wurde: Tiere, die im Labor geboren, aber nicht für Versuche oder zur Organentnahme verwendetet wurden und daher einfach getötet wurden, tauchten bisher in den Statistiken nicht auf...



:tot:
 
Einzigartiger Erfolg in den USA: Tierversuche nicht mehr in der Medikamentenentwicklung vorgeschrieben

Zum ersten Mal seit mehr als 80 Jahren ermöglicht eine Gesetzänderung in den USA die tierversuchsfreie Testung neuer Medikamente mittels moderner, humanbasierter Methoden.

Der bundesweite Verein Ärzte gegen Tierversuche freut sich über diesen riesigen Fortschritt und fordert, dass die EU und Deutschland sich dies zum Vorbild nehmen und eine Strategie für eine menschenrelevante Medikamentenentwicklung ohne Tierversuche ausarbeiten und umsetzen...



:danke2:
 
Tierversuche im Bundesländervergleich

Bayern, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen führen Negativ-Rangliste an

Bayern, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen belegen die ersten drei Plätze auf der Negativ-Rangliste zu Tierversuchen im Bundesländervergleich 2021, die Ärzte gegen Tierversuche (ÄgT) seit 2010 führt. Da erstmals auch sogenannte Überschusstiere* in der Statistik erfasst werden, ist die Gesamttierzahl deutlich höher als in den vergangenen Jahren. Aber auch ohne Berücksichtigung der Zahl der als „Überschuss“ getöteten Tiere ist kein Rückgang der Tierversuchszahlen erkennbar...



d070.gif
 
Mehr als 1,2 Millionen Stimmen für ein Europa ohne Tierversuche

Unterschriften der Europäischen Bürgerinitiative „Save Cruelty Free Cosmetics“ validiert

Jetzt ist es amtlich: Die Europäische Bürgerinitiative „Save Cruelty Free Cosmetics – Für ein Europa ohne Tierversuche“ hat das Quorum von einer Million gültigen Unterschriften übertroffen und insgesamt 1.217.916 Millionen Unterzeichnungen von Unterstützern aus der ganzen EU erreicht. In Deutschland war Ärzte gegen Tierversuche neben PETA Deutschland Hauptakteur. Bundesweit wurden 257.988 validierte Unterschriften gezählt...



:danke2:
 
Mehr als 1,2 Millionen Stimmen für ein Europa ohne Tierversuche

Unterschriften der Europäischen Bürgerinitiative „Save Cruelty Free Cosmetics“ validiert

Jetzt ist es amtlich: Die Europäische Bürgerinitiative „Save Cruelty Free Cosmetics – Für ein Europa ohne Tierversuche“ hat das Quorum von einer Million gültigen Unterschriften übertroffen und insgesamt 1.217.916 Millionen Unterzeichnungen von Unterstützern aus der ganzen EU erreicht. In Deutschland war Ärzte gegen Tierversuche neben PETA Deutschland Hauptakteur. Bundesweit wurden 257.988 validierte Unterschriften gezählt...



:fuerdich:
 
Ärzte gegen Tierversuche erhält Niedersächsischen Tierschutzpreis

Auszeichnung für Datenbank mit tierversuchsfreien Methoden

Der bundesweite Verein Ärzte gegen Tierversuche (ÄgT) hat nach dem renommierten Lush-Preis nun auch den Niedersächsischen Tierschutzpreis erhalten. Beide Preise würdigen die von dem Verein aufgebaute NAT-Datenbank über tierversuchsfreie Methoden. Bei der Feierstunde im Niedersächsischen Landwirtschaftsministerium in Hannover nahm der Geschäftsführer Claus Kronaus die Urkunde von der Landesbeauftragten für den Tierschutz, Michaela Dämmrich, entgegen...



:love:

Offener Brief an Cem Özdemir

Die Bundesregierung will in diesem Jahr das Tierschutzgesetz überarbeiten. Ein Bündnis aus 14 Tierschutz- und Tierrechtsvereinen fordert Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir auf, diese Gelegenheit zu nutzen, um die eklatanten gesetzlichen Defizite im deutschen Tierversuchsrecht zu beheben. Die aktuelle Rechtslage erlaubt noch immer schwerbelastende Tierversuche und schwächt die Genehmigungsbehörden...





:clover:
 
Wem gebührt das „Herz aus Stein 2023“? -->> Abstimmung über den schlimmsten Tierversuch des Jahres

Natürlich sind alle Tierversuche schlimm und alle Tierlabore haben diesen Negativpreis verdient! Das „Herz aus Stein“ steht für eine herzlose Forschung, bei der fühlende Lebewesen zu bloßen Messinstrumenten degradiert werden. Mit einer öffentlichen Online-Abstimmung wollen wir auf einige besonders absurde und grausame Tierversuche aufmerksam machen, die in Deutschland durchgeführt worden sind. Nominiert sind dieses Mal Einrichtungen aus Bayreuth, Duisburg-Essen, Marburg, Münster und Rostock. Die Auswahl beruht auf Einträgen in unserer Tierversuchs-Datenbank und diese basieren auf Fachartikeln der Experimentatoren selbst. Für den Preis 2023 haben wir Publikationen ausgewählt, die zwischen 2020 und 2022 veröffentlicht wurden...



:wuerg:
 
„Herz aus Stein“ geht an Philipps-Universität Marburg - Ärzte gegen Tierversuche verleiht Negativpreis

Ärzte gegen Tierversuche vergibt das „Herz aus Stein“ an die Arbeitsgruppe Neurophysik der Philipps-Universität Marburg für Versuche bei denen durstige Rhesusaffen mit angeschraubtem Kopf in einem Primatenstuhl sitzen mussten, während sie auf einen Bildschirm starrten, auf dem sich Punkte hin und her bewegten. Der bundesweite Verein will mit dem Negativpreis exemplarisch auf grausame und absurde Tierversuche aufmerksam machen, die in Deutschland durchgeführt wurden. Bei der öffentlichen Online-Abstimmung standen fünf Kandidaten zur Auswahl. Diese wurden aus der Datenbank-Tierversuche des Vereins ausgewählt, in der Tausende, auf Artikeln in Fachjournalen beruhende, Tierversuchsbeschreibungen gelistet sind. Die Verleihung erfolgt virtuell...



:torch:
 
Für die Abschaffung aller Tierversuche! -->> Bundesweiter Aktionstag am Samstag, 22. April 2023 -->> Bitte beteiligen Sie sich

Zum Internationalen Tag zur Abschaffung der Tierversuche rufen wir wieder dazu auf, auf die Straße zu gehen und mit kreativen Aktionen auf das Leid der Tiere in den Laboren aufmerksam zu machen und für eine tierversuchsfreie Medizin und Forschung zu kämpfen...



:danke2:

338167656_573795354526857_3491561730923297398_n.jpg
 
Qualen in der Blutfabrik - Stoppt das Leid der Pfeilschwanzkrebse! -->> PETITION

Wir alle wünschen uns sichere Medikamente, Impfstoffe und Medizinprodukte. Dafür müssen sie frei sein von sogenannten Pyrogenen, welche Fieber oder eine Blutvergiftung auslösen können. Um das sicherstellen zu können, gibt es bereits seit Jahrzehnten tierfreie Pyrogentests. Dennoch werden zur Gewinnung von Testsubstanzen nach wie vor jedes Jahr über 550.000 Pfeilschwanzkrebse aus dem Meer gezogen und in Fabriken transportiert, in denen ihnen bis zu ein Drittel ihres Blutes ohne Betäubung abgezapft wird. Schätzungen zufolge überleben etwa 150.000 Tiere diese Prozedur nicht...



d070.gif
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Tierversuche - NEIN DANKE!“ in der Kategorie „Tierschutz allgemein“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

bxjunkie
Du musst registriert sein, um diesen Inhalt sehen zu können. Jedes Jahr werden allein in Deutschlands Laboren bis zu 3.000 Hunde als Versuchstiere benutzt. Warum ist das noch notwendig?***********************Tierversuche sind für viele Menschen ein grausames, aber notwendiges Übel. Ohne Tests an...
Antworten
0
Aufrufe
146
bxjunkie
S
Etwas OT, aber ich habe letztens zufällig gelesen, welche Tierversuche bei Elon Musks Projekten gemacht werden: Du musst registriert sein, um diesen Inhalt sehen zu können.
Antworten
14
Aufrufe
734
Paulemaus
Paulemaus
Podifan
Du musst registriert sein, um diesen Inhalt sehen zu können.
Antworten
0
Aufrufe
709
Podifan
Podifan
Podifan
Meine Inka saß 2 Jahre in einer Kennelbox, ohne Tierversuch, sie kannte aber auch absolut NULL. Und sie hatte Spaß im Leben! Gut, alles ging nicht mit ihr, aber auf dem Land ging's top!
Antworten
10
Aufrufe
2K
Taubfisch
Taubfisch
Podifan
Joa klar. Lieber macht man gesunde Hunde krank um sich ihrer dann zu entledigen :angry: Ausserdem spülen solche Fremdaufträge ja nett Geld in die Kassen :eg:
Antworten
1
Aufrufe
748
Pommel
Zurück
Oben Unten