Tierversuche - NEIN DANKE!

  • Mausili
Tierversuche sind unmenschlich - Öffentlichkeits-Kampagne 2022

Wenn die Menschen wüssten, was in deutschen Versuchslaboren den Tieren angetan wird, wenn sie wüssten, wie grausam und unsinnig diese Versuche sind, dann wären die meisten von ihnen mit Sicherheit gegen Tierversuche. Deshalb starten wir in diesem Sommer in die neue Runde unserer Öffentlichkeits-Kampagne, die genau so heißt: Tierversuche sind unmenschlich! Wir informieren darüber, dass die archaische Methode „Tierversuch“ schnellstens in die Vergangenheit katapultiert werden muss und zeigen, wie moderne Forschung ohne Tierqual im 21. Jahrhundert aussieht...



:clover:
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Mausili :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Mausili
Welche Tierversuche gibt es? Die 6 absurdesten Experimente

Allein in Deutschland werden laut offiziellen Zahlen des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft pro Jahr rund 2,5 Millionen Affen, Mäuse, Meerschweinchen, Fische, Schweine, Hunde, Katzen und unzählige weitere Tierarten in sinnlosen Tierversuchen missbraucht, gequält und getötet. [1] Dabei schrecken die Experimentator:innen auch vor den haarsträubendsten Versuchen nicht zurück...



:tot:
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Mausili
Erfolg: Egypt Air stoppt Affentransporte an Tierversuchslabore

Großartiger Erfolg für Affen: Nach intensiver Kampagnenarbeit von uns von PETA Deutschland sowie unseren Partnerorganisationen über drei Monate hinweg, hat Egypt Air PETA USA darüber informiert, dass das Unternehmen keine Affen mehr aus Afrika und Asien in Tierversuchslabore transportiert...



:clover:
 
  • Mausili
Sensationeller Erfolg: Europäische Bürgerinitiative gegen Tierversuche eindrucksvoll beendet

Über 1,4 Millionen EU-Bürger für ein Ende der Qual in Laboren

Genau ein Jahr lang hatten EU-Bürger im Rahmen der Europäischen Bürgerinitiative (EBI) „Save Cruelty Free Cosmetics“ die Möglichkeit, sich gegen Tierversuche zu positionieren. Die Unterschriftensammlung endete gestern um 23:59 Uhr – und das erfolgreich: 1.413.383 EU-Bürger haben sich gegen Tierversuche in der EU ausgesprochen. Werden davon mindestens 1 Million Unterschriften von der EU als gültig erklärt, ist die EU-Kommission verpflichtet, sich des Themas anzunehmen. Für den bundesweiten Verein Ärzte gegen Tierversuche, welcher in den letzten Monaten viel Zeit und Ressourcen investiert hat, um diese EBI zum Erfolg zu führen, ein Grund zum Feiern...



:danke2:
 
  • Mausili
Tierversuchsgegner dürfen in Augsburg nicht auf Bussen werben

Eine aktuelle Kampagne gegen Tierversuche in Augsburg sorgt für Irritationen: Auf Linienbussen wurde die Werbung nicht zugelassen, am Hauptbahnhof schon.

„Historische Stadt setzt auf mittelalterliche Forschungsmethoden“ - mit diesem Slogan und dem Bild einer Labormaus ist in Augsburg eine öffentliche Kampagne des Vereins "Ärzte gegen Tierversuche" gestartet. Sie richtet sich gegen die geplante Tierversuchseinrichtung der Universität Augsburg. Nicht verstehen können die Kritiker eines: Am Hauptbahnhof dürfen ihre Plakate hängen. Auf Linienbussen ist die Werbung nicht erlaubt. Sie sei in "letzter Minute" abgesagt worden...



:wand:
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • Mausili
Zum Welttierschutztag: Aufsehenerregende Protestaktion vor dem Bundeskanzleramt für den Ausstieg aus dem Tierversuch

Anlässlich des Welttierschutztages am 4. Oktober forderte ein Bündnis aus 15 Tierschutz- und Tierrechtsvereinen im Rahmen einer aufsehenerregenden Protest-Aktion eine Gesamtstrategie für einen Ausstieg aus dem Tierversuch. Die Veranstaltung vor dem Kanzleramt richtete sich direkt an Bundeskanzler Olaf Scholz. Der Ausstieg aus dem Tierversuch wird von über 1.4 Mio. EU-Bürgerin:innen in einer aktuellen EU-Bürgerinitiative unterstützt. Die USA und die Niederlande haben bereits konkrete Ausstiegsstrategien vorgelegt...



:danke2:
 
  • Mausili
Ärzte gegen Tierversuche nutzt Berliner Verbandsklagerecht

LAGeSo hätte Tierversuch mit mehreren Hundert Mäusen nicht genehmigen dürfen

Ärzte gegen Tierversuche hat als einer von insgesamt sieben verbandsklageberechtigten Verbänden die Möglichkeit, Informationen zu in Berlin genehmigten Tierversuchen einzusehen, in Stellungnahmen Kritik an den erfolgten Genehmigungen zu äußern und vor Gericht die Interessen der sogenannten Versuchstiere zu vertreten. Der Verein weist nun in einer ersten Stellungnahme auf gravierende Mängel in der Genehmigungspraxis hin...



 
  • Mausili
Die Realität hinter der Affenhirnforschung -->> PETITION

JARA – gequält, verstümmelt, gestorben

Bohrlöcher im Schädelknochen und Stichverletzungen im Gehirn - Affen in der Hirnforschung wird unvorstellbares Leid angetan. Das offenbart eine interne Dokumentation, die unserem Verein Ärzte gegen Tierversuche (ÄgT) vorliegt. Amtliche Veterinärpathologen stellten bei untersuchten Affen des Max-Planck-Instituts für Biologische Kybernetik (MPI) in Tübingen nicht nur schweres, sondern schwerstes Leid fest, was den zuständigen Stellen in vollem Umfang bekannt war. Dies bestätigt aufs Dringlichste die Forderung an die Entscheidungsträger, die lebensverachtende Affenhirnforschung in Deutschland nicht länger zu genehmigen, sondern endlich zu untersagen...



Mitschnitt der Reportage bei Frontal21 -->> KLICK

 
  • Mausili
Mäusen beim Sterben zugeschaut

Ärzteverein stellt Strafanzeigen gegen Tierexperimentatoren in Heidelberg, Homburg/Saar und Magdeburg

Der bundesweite Verein Ärzte gegen Tierversuche stellte aktuell Strafanzeigen gegen Tierexperimentatoren in Heidelberg, Homburg/Saar und Magdeburg wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Mäusen werden künstlich Krebszellen injiziert und teilweise ein Testwirkstoff verabreicht. Dann wird beobachtet, wie lange es dauert, bis die Tiere tot sind. Sogenannte Überlebenskurven, die diesen Prozess darstellen, sind in der tierexperimentellen Forschung gang und gäbe. Das bewusste „Sterbenlassen“ verursacht bei den Tieren länger anhaltende und erhebliche Schmerzen, Leiden und Schäden und stellt damit eine Straftat nach dem Tierschutzgesetz dar...



 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Tierversuche - NEIN DANKE!“ in der Kategorie „Tierschutz allgemein“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten