Test nicht bestanden

  • Enrico
Hallo liebe Hundefreunde
Ich brauche einen rat von euch. Meine Hündin, ( Staffordshiremischling 4,5 Jahre)
bist jetzt unauffällig, nie agressiv,hat den wesenstest bei zwei sachen nicht bestanden.
Vorgeschichte. Die Hündin habe ich seit August letzen jahres von einem guten bekannten Übernommen der leider sie aus beruflichen gründen,/ neu umzug nicht merhr halten konnte.
Die hündin war früher schon öfters mal bei uns, wenn er beruflich weg war, Urlaub etc...sie war immer eine sehr liebe hündin, auch auf der Neckarwiese nie menschen, Jogger, kinder oder sonstwenn aggressive gegenüber.
Heute haben wir für sie den wesentest machen müssen in mannheim. ( Wir sind von Mannheim) Ihr frühere Herrchen war von Hannover, da galt sie als mix.
Nun zum test, sie war während die ganzen zeit nicht agressiv, etwas unruhig ja, weil sie soviel fremde und herumgefummle an sich nicht gewöhnt ist.
Aber nicht bösartig oder sonst was in der richtung.
Sie wurde einfach nach 1,5 Stunden Wartezeit etwas unruhig. Die Prüfer haben es gesehen und beim allerletzten test haben sie dennoch darauf bestanden das sie als letze den test macht und dann noch mit meinem Partner, obwohl wir beide sagten das der eigentliche bezugsperson ich bin und nicht er. Ich gehe täglich mit ihr gassi und nicht er.
Aber sie haben auf ihn bestanden. Sie fiel leider durch, hat in zwei Punkten falsch reagiert, als sie massiv durch anknurren und fixxieren und mit armherumfuchteln sich bedroht fühlte, hat sie geknurrt.Sie hat nicht geschnappt, sondern saß nur da und hat geknurrt. Als er aufhörte hat sie auch sofort aufgehört.
Die zweite situation war als sie nach dem jogger schnappte der zick zack 5 centimeter vor ihrer nase rumlief, wobei sie sofort sich hinsetze als es hieß aus.
Was dann passierte war ein Alptraum. Der Hund wurde uns sofort abgenommen und isn Tierheim verfrachtet .Und wurde als besonders gefäghrlich eingestuft.Ich muss dazu sagen das selbst die vom ordnusgamt die beiden beamten, die dabei waren erschüttert waren und nicht wußten was sie sagen sollen.
Der Hund war zwar unruhig aber nicht aggressiv. Sie fühlte sich unwohl. Wir haben natürlich angeboten einen zweiten zu machen, aber das wurde uns verwehrt. So was gebe es nicht. Da kamen zwei Polizeibeamte und haben sie mitgenommen. Sie lief ohne probleme mit. Hat uns nur ganz traurig hinterhergeschaut.
Wer hat erfahrungen diesbezüglich. Wir haben einen Anwalt genommen aber wir sind für jeden Tip dankbar.
Sorry für Rechtsschreibfehler aber ich bin einfach nur am ende.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Enrico :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Elvis XP
Mit der Beauftragung eines Anwaltes zur Wahrnehmung Eurer Interessen habt Ihr auf jeden Fall schon einmal richtig gehandelt.

Zusätzlich würde ich aber auf jeden Fall unbedingt noch einen weiteren, in dieser Materie überaus erfahrenen und kompetenten konsultieren. ;) Sei es, um ihn beratend an der Seite Eures gegenwärtigen Anwaltes zu wissen oder um ggf. das Mandat zu übertragen.
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Silviak88
Ich fühle mich schon betroffen und es ist nicht mein eigener Hund, ich kann euch nur sagen was Elvis schon schrieb und ein dickes Kraftpaket schicken, haltet durch und kämpft
 
  • konni
Wow,
das ist euch eine "Horrorvorstellung"... Doggy wird vor deinen Augen abgeführt.

Lasst euch das nicht gefallen :eg:
 
  • Dalmatiner-Mix
boh ist das heftig...

aber ich versteh das nicht... wieso kein 2. Test bzw. Auflagen Maulkorb etc.
Bayern ist ja nun auch nicht gerade ein Schlarafenland was die Haltung von SOKAS anbelangt aber ich hab hier schon gehört, dass Hunde in den Stock des Prüfers gebissen haben und trotzdem bestanden haben...

wünsch dir auf jeden Fall viel Glück
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • Enrico
Danke für eure Antworten. Ich habe keine Ahnung was da schief gelaufen ist. Und ehrlich gesagt, je länger ich darüber nachdenke,kommt mir der Verdacht das sie einen Hund für ihre Statistik wieder mal gebraucht haben.
Das ganze war einfach dermaßen unobjektiv, das es mich graust wenn ich nur daran denke.
Unser Anwalt kennt sich mit der Materie aus. Ich denke wir sind bei ihm in guten Händen.
Um ehrlich zu sein, wir hatten etwas bammel bei dem Test, weil wir dachten sie fällt bei der Hundeprüfung durch. Versteht sich nicht mit anderen Hunden so gut.
Das sie ausgerechnet bei diesem Test durchfällt, hätte niemand gedacht.
Als wir unserem Anwalt geschildert haben was ablief, da hat er auch gemeint das hier wirklich etwas nicht Ordnung war.
Ein erfahrener Hundetester hätte ,als er merkte das die Hündin unruhig wird, sie gleich drannehmen sollen und nicht sie nocht weitern stress ausetzen.Und er hätte nie jemand nehmen sollen und dürfen der mit dem Hund nie gassi geht. Da musste sie durchfallen.
Das mit dem zweiten test verstehe ich auch nicht.Ich kenne zig Leute die den Test wiederholen durten.
Warum sie nicht?
Ich meine doch das ein Erfahrener Hundeprüfer zwischen wirkliche Aggression und Stressbedingte unruhe unterscheiden kann.
Drückt uns die Daumen. Die kleine geht im Tierheim kaputt.
:(
 
  • Silviak88
Ist deine Kleine im TH Mannheim? versuche mal Kontakt auf zu nehmen mit den TH Heilbronn, mit Gerd Schlotterbeck. Er ist selbst Sokafan, TH Leiter und bereitet die THHunde auf die Tests vor, kennt sich 1a aus und ist super nett und hilfsbereit.

Noch einmal viel Glück

schlotterbeck@heilbronner-tierschutz.de
 
  • RUMPEL
Oh Gott,

mir kommen die Tränen und mir wird ganz schlecht wenn ich das lese hier.
Oh bittte ich hoffe so sehr das ihr eure Maus ganz schnell wieder bekommt.
Jetzt sitzt das Trauerpaket im Tierheim,ich bin echt schockiert.

Bitte sag sofort bescheid wenn ihr was erreicht habt,Ja????

:( :verwirrt: :heul: Kathrin
 
  • RiSchäBoCo
Enrico schrieb:
Die Hündin habe ich seit August letzen jahres von einem guten bekannten Übernommen der leider sie aus beruflichen gründen,/ neu umzug nicht merhr halten konnte.
Die hündin war früher schon öfters mal bei uns, wenn er beruflich weg war, Urlaub etc...sie war immer eine sehr liebe hündin, auch auf der Neckarwiese nie menschen, Jogger, kinder oder sonstwenn aggressive gegenüber.
Heute haben wir für sie den wesentest machen müssen in mannheim. ( Wir sind von Mannheim) Ihr frühere Herrchen war von Hannover, da galt sie als mix.

Jetzt mal dumm frag: das heist Ihr habt den Hund von Privat von Niedersachsen nach Baden-Württemberg gekauft/verbracht? Aber angemeldet ist er schon oder?

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass wenn die Leute vom OA bestürzt sind der Hund eingezogen wird, die ordnen das nämlich an.

zum Thema Wiederholung des Testes:
Auszug aus der Verwaltungsvorschrift VwVGH
In Zweifelsfällen können ergänzende Prüfungen durchgeführt werden.
Die Dauer der Verhaltensprüfung sollte 40 Minuten nicht überschreiten, sofern
keine ergänzenden Prüfungen erforderlich sind. Die entscheidungserheblichen
Tatsachen und Feststellungen über die Verhaltensprüfung sind zu
dokumentieren.
Ist also in BW nicht ausgeschlossen. Der Weg zum Anwalt ist der Richtige.
Ansonsten kann ich nur diese Lektüre empfehlen:
 
  • Beckersmom
Die zweite situation war als sie nach dem jogger schnappte der zick zack 5 centimeter vor ihrer nase rumlief, wobei sie sofort sich hinsetze als es hieß aus.

Ich nehme mal stark an, dass dies der letzte Auslöser war den Hund zu beschlagnahmen :(


Bisher war ich im Glauben, dass Hunde die in BW den Test nicht bestehen lebenslang mit Leine und Maulkorb laufen müssen...
 
  • Thaleia
RiSchäBoCo schrieb:
Jetzt mal dumm frag: das heist Ihr habt den Hund von Privat von Niedersachsen nach Baden-Württemberg gekauft/verbracht? Aber angemeldet ist er schon oder?


Ich denke schon, dass er gemeldet ist - sonst würde ja kein Wesenstest gemacht *vermut*

Ich drücke Euch ganz fest die Daumen, dass Ihr Eure Maus schnell wieder bei Euch habt.

Die Vorgehensweise finde ich mehr als seltsam. Ich bin auch aus Bayern - mein Hund musste einen Wesenstest machen. Und er Prüfer hat ausdrücklich gesagt, wenn Hund sich bedroht fühlt, darf er knurren.
 
  • Beckersmom
Thaleia schrieb:
Die Vorgehensweise finde ich mehr als seltsam. Ich bin auch aus Bayern - mein Hund musste einen Wesenstest machen. Und er Prüfer hat ausdrücklich gesagt, wenn Hund sich bedroht fühlt, darf er knurren.

Ist bei uns in Hessen nicht anders. Hund darf knurren und bellen - allerdings muß er sich nach einer Weile beruhigen. Allerdings darf er UNTER KEINEN UMSTÄNDEN nach einem vorbeilaufenden Jogger schnappen!!
 
  • Bürste
Ich vermute auch, dass der Auslöser für das Durchfallen, der Jogger gewesen ist. Ich bin mir allerdings nicht sicher ob der Jogger wirklich nur 5 cm an dem Hund vorbeilief aber wenn du es schreibst, wird es stimmen. Zuständige Behörde für die Umsetzung der HundeVO wird bei euch aber auch sicher das Ordnungsamt sein oder irre ich da? Wenn dem so ist, kann ich RiSchäBoCo nur beipflichten. Ohne Anordnung vom OA - kein Einzug des Hundes. Der Prüfer führt nur den Test durch und teilt das Ergebnis mit, auf dessen Grundlage das OA eine Entscheidung trifft.
Ein Anwalt wird sicher Klärung bringen. Allerdings werdet ihr da Gedult brauchen, denn so ein Verfahren dauert eine ganze Weile. Vielleicht bekommt ihr den Hund mit einer einstweiligen Verfügung vorerst wieder.
 
  • Flockebw
Bürste schrieb:
......Ein Anwalt wird sicher Klärung bringen. Allerdings werdet ihr da Gedult brauchen, denn so ein Verfahren dauert eine ganze Weile. Vielleicht bekommt ihr den Hund mit einer einstweiligen Verfügung vorerst wieder.

Versucht das bitte auf jeden Fall, auch wenn Leinen- und Maulkorbpflicht auferlegt wird, das ist auf jeden Fall besser für die Kleine als im TH zu hocken:(
Ich kann das gar nicht fassen....:heul:
Ich wünsche Euch viel Kraft und durchhaltevermögen, ihr müsst für die Maus kämpfen, selbst kann sie es nicht..

LG Flocke
 
  • Pete23021972
hi enrico, ich denke, du hast den beitrag in einem geistig und emotionalen zustand geschrieben, den viele von uns nur ehrahnen können und keiner erleben möchte.

um aber die vorgänge nur ansatzeise zu verstehen, ist es erfroderlich, dass du einige informationen deutlicher herausstellst.
wer war denn zur zeit des tests halter im gesetzlichen sinne und wie ist er zu diesem halter gekommen? warum wurde der test angeordnet oder beantragt und wer hat dies getan?
wer hat den hund aus eurer obhut genommen und aufgrund welcher rechtsvorschrift?

bis jetzt ist der sachvortrag ein wenig verworren, was ich wie oben beschrieben, nur zu gut verstehe.

liebe grüße und beste wünsche, pete
 
  • Budges66482
Oh Gott, ich kann mich meinen Vorschreibern nur anschließen. Viel GLück!!!
 
  • Spell_2103
Beckersmom schrieb:
Bisher war ich im Glauben, dass Hunde die in BW den Test nicht bestehen lebenslang mit Leine und Maulkorb laufen müssen...

Nicht ganz, da wird dann nach einer Lösung gesucht, je nach "Stärke" des Durchfallgrundes (so meine Erfahrungen).

Mal eine Frage (oder hab ichs überlesen?) hab ihr euch freiwillig gemeldet oder wurdet ihr aufgefordert einen Test zu machen?
 
  • RiSchäBoCo
Hallo Pete, also nach §1 der LHVO für BW gilt ein Staff (bull) Mix als solcher, wenn diese Eigenschaft festgestellt worden ist:

(4) Die Ortspolizeibehörde stützt die Entscheidung, dass die Vermutung nach Absatz 2​
widerlegt worden ist, oder die Feststellung nach Absatz 1 oder Absatz 3, dass die Eigenschaft
als Kampfhund vorliegt, regelmäßig auf das Ergebnis einer Prüfung. Zuständig für
die Prüfung ist das Landratsamt als Kreispolizeibehörde, in Stadtkreisen das Bürgermeisteramt;
es stellt eine Bescheinigung über das Prüfungsergebnis aus. Die Prüfung wird von
einem im öffentlichen Dienst beschäftigten Tierarzt und einem sachverständigen Beamten
des Polizeivollzugsdienstes durchgeführt; eine weitere sachkundige Person kann hinzugezogen
werden. Die Feststellung der zuständigen Behörde eines anderen Bundeslandes
über die Eigenschaft als Kampfhund steht bei Hunden, deren Halter sich nur vorübergehend
im Geltungsbereich dieser Verordnung aufhalten, der Entscheidung nach Satz 1
gleich.

Die Anordnung zum Wesenstest kam wahrscheinlich wegen der Frage in §3:

(2) Die Erlaubnis darf nur erteilt werden, wenn der Antragsteller ein berechtigtes Interesse
an der Haltung nachweist, gegen seine Zuverlässigkeit und Sachkunde keine Bedenken
bestehen und Gefahren für Leben, Gesundheit, Eigentum oder Besitz nicht entgegenstehen.
Die Erlaubnis darf ferner nur erteilt werden, wenn der Hund bereits vor Durchführung
der Prüfung nach § 1 Abs. 4 eine unveränderliche, möglichst ohne technische Mittel lesbare
Kennzeichnung trägt, aufgrund derer der Halter ermittelt und der Hund unverwechselbar
identifiziert werden können.
und das sofortige Einziehen beruht auf der Rechtsbasis §3:

(3) Wird eine Erlaubnis nach Absatz 2 nicht erteilt, hat die Ortspolizeibehörde die zur Abwendung​
der Gefahren für Leben, Gesundheit, Eigentum oder Besitz erforderlichen Maßnahmen
zu treffen.
 
  • RiSchäBoCo
in den Verwaltungsvorschriften steht zu Wiederholung von Tests alledings das hier:


1.4.3 Voraussetzung für die Zulassung zur Verhaltensprüfung ist ein wirksamer​
Impfschutz gegen Tollwut. Hunde, die wegen Täuschungsversuchs des Halters
bereits von einer Verhaltensprüfung ausgeschlossen worden sind, den
praktischen Teil einer Verhaltensprüfung im Sinne des § 1 Abs. 4 PolVOgH
nicht bestanden haben, sowie Hunde, deren Gefährlichkeit sich bereits auf
andere Weise erwiesen hat, werden nicht zur Prüfung zugelassen.

dies wäre wohl hier der Fall, alledings wäre hier zu hinterfragen, warum der Hund durchgefallen ist. Nach den Schilderungen und der Verordnung wäre ein Kurren oder sogar Schnappen, das sofort korrigierbar ist noch kein Grund fürs Durchfallen.

Die Chancen mit RA stehen nach meinem Dafürhalten recht günstig (unter der Voraussetzung, dass der Test so abgelaufen ist wie beschrieben).
dann ist die Reaktion keine gesteigerte Aggresivität im Sinne der Verwaltungsvorschrift:

1.1.1 Unter gesteigerter Aggressivität ist eine über das natürliche Maß hinausgehende
Kampfbereitschaft, Angriffsneigung oder Schärfe zu verstehen. Im
Gegensatz zu normalem, kontrollierbarem Aggressionsverhalten, das schnell
durch geeignete Signale beendet werden kann, erfolgt bei übersteigerter
Aggressivität die Reaktion nicht abgestuft und berechenbar.​
 
  • legolas
Ich glaube nicht das das Knurren der Grund war, letztes Jahr war ich beim Wesenstest von Max dabei, und er hatte auch zweimal gebellt und genurrt, und zwar bei der Bedrohung und bei dem "Betrunkenen mit Stock".

Beide mal war er aber nach Bednigung der Bedrohung wieder ruhig, der Prüfer sagte mir dann, wenn der HUnd sich bedroht fühlt darf er sich ruhig verteidigen, muss aber zur Ruhe gebracht werden können, und das war bei Max der Fall und damit hatte er den Test bestanden.


Der Knackpunkt dürfte wohl das schnappen nach dem Jogger gewesen sein. Meine Frage habt ihr die Situationen nicht vorher mal geübt ?
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Test nicht bestanden“ in der Kategorie „Pit Bull, Staff & andere Kampfschmuser“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten