Sina, ein Ömchen rückt (sich) die Welt zurecht (war: Tierschutz-Frust o. Hilflos...)

Immer das Finanzielle ... Schlimm finde ich das. Jetzt verstehe ich aber auch, warum Du sie unbedingt als Pflegehund haben möchtest.

Also müsste im Prinzip ein Verein her, der die Motte finanziell übernimmt, richtig? Oder sprechen sonst noch Gründe gegen eine Aufnahme?
 
  • 15. April 2024
  • #Anzeige
Hi Consultani ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 15 Personen
#VerdientProvisionen | Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
@ helki

Du hast Ideen :love:

Leider ist es so, dass die Maus mit anderen Hunden nicht so dolle ist, seit dem Tod der anderen Hündin ist es nicht mehr gelungen, ihr einen anderen Hund "nahe" zu bringen ...

und Jagdtrieb hat sie auch - ist ja auch o.k., wo Husky drauf steht, sollte ja auch einer drin sein, wäre ja sonst unnatürlich....

in den ersten Stock käme die Süße gut, die ist auch so leicht, dass man die an einem gutsitzenden Geschirr oben am Rückengurt (also Verbindung zwischen Hals- und Bauchgurt) gut schnappen kann und sie dann nach dem Motto "halb ging sie, halb sank (in dem Fall schwebte) sie dahin" - so hab ich das mit meinen immer gemacht, ging gut...


Aber sie fällt jetzt keine anderen Hunde an, die man draußen so trifft? Bzw. sie lässt sich handeln oder macht man lieber einen Bogen um andere? Wenn sie sich nicht mit Tötungabsichten direkt auf Nachbars Hund stürzt, sehe ich da jetzt nicht so das Riesenproblem. Sie wäre, wenn es denn dazu käme, schon Einzelhund (im EG - also nicht bei mir - wird vielleicht irgendwann mal wieder ein Hund einziehen, den sie ab und an mal treffen würde und es wäre mir schon wohl zu wissen, dass sie ihn nicht direkt killt, sollten sie auf der Treppe mal durch einen dummen Zufall unangeleint aufeinandertreffen). Na ja, und Nachbars Katzen wissen, dass hier Gefahrenzone ist bzw. ich bin im Umgang mit potenziellen Katzenkillern geschult:) Ich wollt's nur wissen, damit man weiß, was da eventuell in Zukunft auf einen zukommt.

Wie alt ist sie denn so ungefähr? Also alt im Sinne von oberer einstelliger Bereich, normaler zweistelliger Bereich oder eher höherer zweistelliger Bereich? Nicht, weil mich ein höheres zweistelliges Alter im Zweifelsfalle abschrecken würde, einfach nur um mir ausmalen zu können, ob sie ggf. rein lebensspannenmäßig eine Chance hätte, bei meinem alten Lieschen (13) nachzurücken.

Ich habe mir zwar geschworen "Nie wieder ein Hund mit Jagdtrieb" (mein altes Mädel war da in jüngeren/fitteren Jahren sehr extrem) und "Nie wieder großen Hund die Treppen raufwuchten" (aber 20 Kilo sind ja kein Vergleich zu meinem kräftigen Lieschen, das ich natürlich an ihren schlechten Tagen trotzdem liebend gern die Treppe raufwuchte) - also mein Angebot zwecks Nachrückplatz (und wenn auch geringfügiger Finanzspritze) steht. Vielleicht kann dieser Punkt ja bei der Entscheidung zwecks Pflegestelle hilfreich sein.

Natürlich wäre es noch viel besser und schöner, wenn sie ein tolles Zuhause findet oder aber Paten auftauchen und sie dauerhaft bei dir einziehen kann, bevor mein altes Lieschen in vielen, vielen Jahren (*hoff*) über die RBB geht. Aber ich wollte nicht unerwähnt lassen, dass es einen potenziellen künftigen Interessenten gibt.

Sorry, falls das pietätlos oder gefühlskalt gegenüber meinem tollen Lieschen rüberkommen sollte. Aber bei meinem alten Mädel wurde vor zirka 2,5 Jahren ein Osteosarkom diagnostiziert und eine Prognose von einigen Monaten gestellt. Lisa sah und sieht das anders und sie kommt ihrem Tumor noch immer recht gut zurecht. Der Gedanke an den (mehr oder hoffentlich minder baldigen) Tod meines alten Mädels gehört für mich von daher seit Jahren einfach zum Alltag und dadurch, dass ich relativ pragmatisch damit umgehe, hat der Gedanke daran seinen Schrecken verloren und es fällt leichter, die verbleibende Zeit mit meinem Mädel unbeschwert zu genießen.

Auf meiner imaginären Nachrückliste standen übrigens auch schon Milli (die jetzt bei Giladu ihr Unwesen treibt), Johnny the Walker (der jetzt Essen von hinten aufrollt) und Roque (dem man Rute und Ohren abgeschnitten hatte und bei dem die Interessenten abgesprungen waren) aus Spanien, der nun laut HP doch auch ein Zuhause gefunden hat. By the way: Hat den auch zufällig hier aus der KSG aufgenommen? Wenn die Serie so weitergeht, hätte das Mädel gute Chancen, in Sachen Zuhause bald fündig zu werden...
 
helki schrieb:
Sorry, falls das pietätlos oder gefühlskalt gegenüber meinem tollen Lieschen rüberkommen sollte.

Tut es nicht. Gar nicht. Im Gegenteil!
 
Zu den Fragen:

Alter – Fundhund, ist schwierig, TA hat sie wie ich zwischenzeitlich weiß, auf 97 geschätzt, die bisherigen Schätzungen aus dieser TK waren aber immer sehr wohlmeinend und schmeichelnd, ich tippe persönlich auf 95 oder 96

Andere Hunde: neeee, sie geht mit Abstand ohne Zickerei vorbei, lässt sich auch gut ablenken – ich denke, das kann man (wenn sie etwas aufgebaut hat) mal in ’ner guten HuSchu mit sehr sozialen Vierbeinern austesten, so unverträglich kommt sie mir gar nicht vor….

@helki

Deine Einstellung zur Lebenserwartung Deiner Süßen finde ich „gesund“, vor dem Unvermeidlichen die Augen zu verschließen zaubert es ja nicht weg – dann doch lieber jeden Tag mit dem Bewusstsein leben, dass Zeit endlich ist und jeden neuen Tag genießen…



Nu gibt es aber News satt – ich war übrigens so „still“, weil die Telekom mich mal wieder „amputiert“ hatte (never ending story seit Wochen – aber eine ganz andere Geschichte…)

Donnerstag abend der Anruf und Vereinbarung VK für den folgenden frühen Abend – joooo
Gewiss nicht meine erste VK – aber die erste, die mir den Schlaf geraubt hat, irgendwie ist mir alte Schnecke schon ganz schön ans Herz gewachsen (das Positive an der Schlaflosigkeit: die fehlenden Fliesen an der Wand in der Küche sind nu dran….). Die Nacht ging dann von halb fünf bis um sieben, nachmittags noch mit der alten Dame spatzwandern gewesen und den Rest der Zeit im Ringkampf mit der Telebum verbracht. Immerhin konnte ich nach drei Stunden mit dem Telefon weiterkämpfen und nicht mehr mit dem Handy *seufz*

VK ging dann überraschend problemlos, das einzige in meinen Augen „negative“ sind die Treppen, das habe ich gleich von mir aus angesprochen „Hallo Frau .X, wenn Sie jetzt enttäuscht sind wegen der Treppen, ich zeige Ihnen, wie ich es in der Vergangenheit gemacht habe und wie es bislang gut funktionierte. Ich hab stabile und breite gepolsterte Geschirre, da kann man gut am Rückengurt anpacken und den Hund beim Laufen unterstützen – ist ein bisserl wie beim Schwimmen, das Gewicht ist weg, es geht leichter.“ Praktischerweise hat sie eine Schäferhündin daheim, die ebenfalls nur noch mit Hilfsmitteln vier Stufen bewältigen kann – und das ist ja eine ganz andere Gewichtsklasse als die kleine alte Nordische Lady…..

Abends hat sich dann wohl noch der Vorstand getroffen, wir waren so verblieben, ich höre nichts und hole sie gleich heute morgen ab. Schlag Öffnungszeit war ich am TH, Pflegevertrag gemacht, restliche Augensalbe geschnappt (und mich danach nicht mehr gewundert, warum die Augen wieder so viel schlechter geworden sind in den letzten Tagen „die sind ja mit der Salbe so gut geworden, da muss gar nichts mehr machen, aber wenn Sie die mitnehmen wollen … Moment, ja, kein Problem, ist eh nur noch bis Juni haltbar“ *grmpf*
Letzte Woche Freitag waren große Stellen fast geschlossen – jetzt ist wieder alles auf, sowohl unter den Augen wie auch an den Rändern seitlich….

Den Endlos-Würger haben wir fein mitgenommen, ich hatte nur eine Leine bei – absichtlich, denn jeder entsorgte Würger ohne Stopp ist ein guter und kann keinem anderen Hund mehr umgebunden werden….
Die meisten vom Personal haben sich gefreut für die alte Hündin, einzig der Oberpfleger war nicht einverstanden, da kamen so schnippisch klingende Dinge „wenn unser Vorstand meint“ und „das ist ja was ganz was Neues“ (ist es deswegen schlecht??? Seiner Meinung nach wohl schon….)

Nach dem „erst-mal-was-ordentliches-anziehen“ draußen auf dem Parkplatz wurde es dann spannend, eine kurze Pipi-Runde zur Nerven-Erholung (wegen der wieder einmal zahlreichen geschluckten bösen Kommentare, die ich gerne losgeworden wäre, aber mir lieber verkniffen habe) und dann war Testen angesagt, ob Madame überhaupt ins Auto hüpft. Irgendwas probieren durfte ich nämlich vorher nicht ….

Erste Hürde geschafft, sie geht problemlos rein, sogar selbstständig und ist unterwegs superbrav. TA angerufen – MIST – der hat nu Urlaub, aber immerhin, es war jemand da zum Kompressen holen (zum Glibber um die Augen entfernen) und Termin ausmachen für den 26. – da sind wir zwar nicht die ersten, aber die dritten.

Behandeln lassen müsste ich sie zwar wo anders, aber ich habe bei meiner TA noch ein kleines Guthaben und werde das nutzen für den Erst-Check und einen guten Behandlungsplan für die Augen.
Die TK, zu der wir eigentlich müssten, hatte mal einen guten Ruf – Betonung liegt auf hatte, von denen war mal ein frisch zahnsanierter Hund bei mir, der meinen gebissen hat – die angeblich sanierten Zähne lagen dann hier – echt Tatsache – gleich zu dritt auf dem Boden. Und da mein Hund schon damals nicht aus Beton war ….
Ein paar andere „Arbeitsergebnisse“ habe ich auch noch bewundern dürfen bei anderen Hunden – muss nicht unbedingt sein…

Gewogen haben wir auch gleich – klapprige 16 Kilogramm, geschätzt hatte ich 18. ist schon sehr, sehr wenig – nu mal sehen, ob sich da noch was ändern lässt, sie ist halt schneikig wie (fast) alle Nordischen …..

Danach ein kleiner Spaziergang – kürzer als im TH, ich hab damit gerechnet, dass sie in der Wohnung recht viel läuft. Dann die große Hürde: das Treppenhaus, hatte mir schon die ganze Zeit Bauchweh bereitet – aber welche Überraschung, Madame war offensichtlich mal Haushund, die hatte da gar keine Bedenken, zögerte nur unmerklich…

Wohnung langsam und ruhig oberflächlich mal erkundet - nach zehn Minuten lag sie im Hundekorb im Flur, jooooo , weltbester Beobachtungsposten und rein strategisch gesehen nicht mehr zu toppen….

Ab Mittag habe ich sie dann auch auf den Balkon gelassen, da lag sie lange und gerne, zwischendrin mal ein Gang hinunter, einmal um die Wiese schlappen – vorher war noch Sohnemann aus dem Urlaub zurückgekommen mit Oma und Opa im Schlepptau, die fand sie interessant, vor allem die Hosen von Opa. Der war nämlich beim Hund daheim geblieben, während Oma und Junior Griechenland eroberten….

Abends dann noch was besorgen gefahren – mit ihr, denn sie läuft mir auf Schritt und Tritt hinterher, ich fürchte, die kann ich Montag mit zum Arbeiten schleppen, muss sie halt im Auto warten. Wird aber kein Problem werden, ich habe beim Besorgen extra etwas gebummelt – ein tief und fest entspannt auf der Seite liegender Hund hat mich erst bemerkt, als ich die Zentralverriegelung entriegelte….

Wieder zu Hause gelandet war sie dann foxi, absolut grogy, die hat heute abend tief und fest gepennt, teilweise nicht mal gemerkt, dass ich raus ging und – oh Graus - sie SCHNARCHT !!!!

Fazit des ersten Tages: ganz empfindsames Mädel, mein Sohn hatte gleich nach dem Heimkommen einen „pubertären Aussetzer“, da hat sie sich auf den Balkon verzogen, leicht verschreckt. Es hat mich daher auch nicht gewundert, dass sie ihren Napf zögernd geleert hat – „guck weg, sonst kann ich nicht essen…..“
Aber : NUR LIEB und absolut problemlos bisher, ein paar kleine Meinungsverschiedenheiten „kratzt man nu über die Augen oder nicht?“ ausgenommen…

Gibt es Decken zum Scharren, dann bricht der Bau- und Scharrmeister durch – nu gut, wenn sie’s bequemer findet? Für getrockneten Pansen gibt sie alles und verkalkt ist sie auch nicht, heute abend hat sie Hühnerknochen ausgemacht in der Nähe einer Parkbank und den ganzen Rückweg mit vielen Tricks probiert, wieder zu der Bank zu kommen – herzig!

Letzte Entwurmung liegt ein Jahr zurück, Analdrüsen scheinen voll zu sein, sie beißt verdächtig oft am Popo rum, Fell ist auch gut rötlich dort. Nötig sind sowohl Pediküre wie Maniküre und natürlich die Augen – die lässt sie übrigens sehr geduldig versorgen (mit der Einschränkung, dass sie hinterher versucht, alles wieder wegzuscharren).
Unklar ist auch, ob Madame noch Chancen auf ein „Mutter-Dasein“ hätte, sie wurde nicht kastriert im TH, aber auch nicht läufig. Ob evt. Knoten an der Milchleiste vorhanden sind – keine Ahnung, so gut bekannt sind wir noch nicht ;)
 

Anhänge

You must be registered for see attachments list
:uhh:

WIE GEIL !!!!!

Biggy - das ist ja großartig ! Ich gratuliere zu der neuen, gar nicht grauen Zaubermaus ! :love:

Wie toll, das nun doch noch alles geklappt hat. Schön, das Du nicht aufgegeben und um sie gekämpft hast. Großartig! Ich freue mich sehr für die süße Hündin (und für Dich natürlich auch).
 
Na, das sind aber wirlich Neuigkeiten!

Oh, ist das klasse!:zufrieden:
 
Mensch, das ist ja klasse! Super, dass du am Ball geblieben bist. Ich freu mich riesig für das alte Mädchen - ein äußerst hübsches Mädel übrigens...


PS:
Falls das süße Mädel irgendwelche Luxusartikel (neues Geschirr oder so) benötigen sollte, die ggf. nicht im Pflegebudget enthalten sind, kannst du dich gerne an mich wenden.
 
Ui, wie freu ich mich!!! *strahl*

Ist sie nun Pflegehund von NfP oder trägt das Tierheim die TA-Kosten und deshalb mußt Du in diese Klinik?

Bitte schön weiterberichten!
 
ich schließ mich meinen vorrednern einfach nur an :love:
soo schön das jetzt alles doch geklappt hat!
 
@ Marion

Nein, dran geblieben bin nicht ich, sondern der Verein für Nordische und

NEIN, die Hübsche ist leider NICHT Pflegehund der NfP, sondern nach wie vor des TH’s

Leider, denn nirgendwo habe ich bisher eine so gute tierärztliche Versorgung vorgefunden wie bei diesem Verein – alle meine bisherigen Pflegis von dort wurden, wenn es nötig war, stets Spezialisten vorgestellt, Ninja damals bei einer Augenärztin für Hunde, Obelix bei einem Chirurgen, der auch Erfahrungen mit ästhetischen Korrekturen bei Tieren hat. Das Für und Wider wurde anhand des Befundes immer im Sinne des Tieres entschieden – Obelix wurde nicht operiert, da die Vorteile davon nur für den ihn ansehenden Zweibeiner gewesen wären.

Ändern ließe sich das nur, wenn Patenschaften für die alte Lady vorhanden wären, wenn ich eine mit 20,-- Euro monatlich übernehmen würde, dann würden weitere drei oder vier Patenschaften mit dem monatlichen Mindestbetrag von 6,-- Euro fehlen – dann würde Frau Schwartze sich wohl ohne größere Mühe von der Übernahme überzeugen lassen, das TH hat sein Einverständnis dazu ja mehrfach im Vorfeld signalisiert.

So viel deshalb, weil die Augen schon einen gewissen Grundbedarf an Tierarztbesuchen und –kosten schaffen und es darüber hinaus ja noch akute Erkrankungen, Impfungen, Blutkontrollen gibt (ja, bei der NfP gibt es sogar regelmäßige „Alters-check-Ups – ist nämlich unterm Strich preiswerter, als die Behandlung unbemerkt weit fortgeschrittener Erkrankungen – liegt auch daran, dass die Nordischen meist noch länger kompensieren als der Normalhund). Dafür gäbe es Spendenbescheinigung, ein paar Patenbrieflein im Jahr, das "übliche" halt....

Wir hatten eine ausgesprochen ruhige Nacht, alles schlief tief und fest – Madame ist perfekt stubenrein. Geduldig wartete sie es morgens ab, dass ich erst mal etwas Kaffee in Ruhe inhalierte und war gegen kurz vor acht schon fast erstaunt, als ich sie auffordernd ansprach und nach dem Geschirr griff. So ungläubig, dass ich noch mal auffordern musste, dann allerdings war sie wie der Blitz raus aus dem Korb und rammte den Kopf durchs Geschirr. Noch schnell die Augen versorgt und auf zu neuen Abenteuern…

Im Sturmschritt wurde der nächste Teil der unbekannten Umgebung erkundet, da es recht frisch war, sind wir über die Felder marschiert, die Runde kann man in ’ner Stunde ohne Anstrengung laufen, andere Vierbeiner haben auch schon fast zwei gebraucht, bis sie sich durchgeschnuffelt hatten.

Madame hat es in 50 Minuten geschafft – schnauf ….auf dem letzten Viertel aber deutlich langsamer werdend. Die große Attraktion war das berühmt-berüchtigte Feld, wo sich – aus welchem Grund auch immer – seit Jahren Feldhasen zuverlässig tummeln. Gesehen haben wir zwar keinen, aber den Geruch hatte sie offensichtlich in der Nase – ohne Leine dran wäre sicher der typisch Nordische durchgebrochen „und tschüß“

Heute muss ich erstmal exspot drauf klatschen, das Herzchen äugt immer hoffnungsvoll Richtung Wald, wenn wir dran vorbeikommen – aber ohne wirksamen Schutz geht das hier gar nicht und schon gar nicht nach dem milden Winter …

Anschließendes Frühstück wurde besichtigt und für „schlecht“ befunden, denn was gestern o.k. war, muss es heute noch lange nicht sein….. Den Fliegenvorhang vorm Balkon hat sie nun auch akzeptiert als nicht unüberwindlich, gestern war der wie eine Barriere und ich musste ihn in Teilen auf die Seite raffen, was im Sommer echt unpraktisch gewesen wäre – sie geht nu rein und raus trotz des für sie unnötigen Teils.

Momentan schläft sie tief und fest – bei ihr habe ich zum ersten Mal bei einem Hund den Eindruck, dass sie die um sie herrschende Ruhe wahnsinnig genießt – von Bau und Lage her ist es dort im TH wirklich recht laut, weil die Hunde alle mit Sichtkontakt zu den im Zwinger befindlichen Leidensgenossen hinausgeführt werden müssen, jedes Mal natürlich ein mehr oder minder großes Bellkonzert.

Zu meinem Sohn ist sie sehr freundlich – das durften wir im Vorfeld ja leider auch nicht probieren, die beiden hatten (weil er die letzte Woche im Urlaub war) vorher nur einmal kurz Kontakt durchs Zwingergitter….

Schön ist, dass man sie fotografieren kann – meine verstorbene Yassi hasste das ja wie die Pest und war schon verschwunden, wenn nur ein Klettverschluss geöffnet wurde (die Kamera-Tasche hat einen)

@ Helki
Danke für’s Angebot – outfits von meiner Yaska passen aber fast perfekt, Halsausschnitt würde ich vielleicht einen Zentimeter kleiner nehmen und das lohnt den Aufwand (eine Bekannte näht die mir oder besser den Vierbeinern auf Maß, nur den Leinenbefestigungs-Teil macht ein Sattler im Nachbarort drauf) für ein neues „Kleid“ wirklich nicht, denn auf oder gar über die Schultern rutschen die Geschirre nicht.
Und der Material-Lieferant ist so gut, dass nach zwei Jahren die Farben (selbst das schwarze Gurtband) noch nicht mal irgendwo ausgeblichen sind, geschweige denn verschlissen – wovon der lebt ist mir schleierhaft…
 

Anhänge

You must be registered for see attachments list
Zu meinem Sohn ist sie sehr freundlich – das durften wir im Vorfeld ja leider auch nicht probieren, die beiden hatten (weil er die letzte Woche im Urlaub war) vorher nur einmal kurz Kontakt durchs Zwingergitter….

Na das ist ja.... Was ist das denn für ein Tierheim???

Machen die das bei regulären Vermittlungen auch so? *kopfschüttel*
 
Oh man, das freut mich riesig für euch beide :love:

Ändern ließe sich das nur, wenn Patenschaften für die alte Lady vorhanden wären, wenn ich eine mit 20,-- Euro monatlich übernehmen würde, dann würden weitere drei oder vier Patenschaften mit dem monatlichen Mindestbetrag von 6,-- Euro fehlen – dann würde Frau Schwartze sich wohl ohne größere Mühe von der Übernahme überzeugen lassen, das TH hat sein Einverständnis dazu ja mehrfach im Vorfeld signalisiert.

Auch wenn ich selbst grade sehr knapp bei Kasse bin. DIESE 6 EUR habe ich dann doch noch.

Wo sind die anderen? (Ich bin jetzt einfach mal so dreist und frag ganz unverblümt?) ;):D
 
hier *handheb*
ich wollte eigentlich auch schon ne pn an biggy schreiben (was ich auch noch machen werde)
 
Öhm, aus mir ist grad ein kleiner Jubelschrei gebrochen. Kann gar nicht sagen warum. Aber ich freu mich so. lalalala:)
 
oh wie superschön - sowohl der Verlauf des Dramas als auch der Hund :love:

Und so problemlos alles mit der Süssen, es liest sich so, als ob sie schon Jahre bei Dir wohnt :love:

Biggy, ich glaube, Marion arbeitet schon für ihre nächste Happy-End-Story vor. :D
 
Biggy, ich glaube, Marion arbeitet schon für ihre nächste Happy-End-Story vor.

:verwirrt: :verwirrt:

Biggy, hab ich was überlesen oder steht ihr Name hier noch nirgendwo?
 
ich hab pipi in den augen! :heul:
man ist das schön das das geklappt hat und das ist ja echt ne süße maus :love:
 
Jooo, was für eine süße Schnecke. Das freut mich aber, Biggy. :) :)

Für eine Patenschaft mag ich im Moment keine Zusage geben - dafür ist einfach noch zu unklar, wie es mit Kind, Hund und Arbeit hier weiterläuft. Wahrscheinlich geht es, aber das muss ich erst gesehen haben, im Moment blick ich's noch nicht so ganz.

Realistisch wäre wohl sowas wie: Ab Anfang des nächsten Jahres.

Aber wenn vorher was größeres ansteht, melde dich bitte.

LG,

Lektoratte
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Sina, ein Ömchen rückt (sich) die Welt zurecht (war: Tierschutz-Frust o. Hilflos...)“ in der Kategorie „Allgemeines“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

onidas
Oh das sehe ich erst jetzt! Mein Beileid!
Antworten
60
Aufrufe
3K
kitty-kyf
kitty-kyf
S
Antworten
2
Aufrufe
692
shayna0110
S
pitbullpaulchen
Hat man eigentlich jemals was von der Sache bzw. Sina gehört? Was wurde daraus? Auf der Seite ist sie unter vermittelt.
Antworten
19
Aufrufe
2K
Staff-Hilfe
Staff-Hilfe
*SpanishDream*
dieses gerase kenn ich irgendwoher :D leider kommt meine kamera nicht hinterher ;)
Antworten
4
Aufrufe
632
Ninchen
Budges66482
Sie ist ja bei einem ehemaligen Arbeitskollegen von mir, der in Frührente ist :) Somit ist sie so gut wie nie alleine, begleitet ihn zum Kindergarten / zur Schule, um die Enkel wegzubringen/abzuholen. Sina ist einfach perfekt :love: Sehr schade, dass sie solange bei uns verweilen musste...
Antworten
16
Aufrufe
1K
Budges66482
Budges66482
Zurück
Oben Unten