Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Hypersexueller Rüde

  1. @MadlenBella
    Klar verfestigt sich das Verhalten, aber nach 20 Jahren Erfahrung mit Tierheimhunden bin ich mir sicher, wenn's nur so ist, dann bekommt man es auch wieder hin.
     
    #41 matty
  2. Mein Benny ist auch so ein echter Chaoshund...



    Habt ihr es schon mit einer Hundeschule probiert? In zwei Hundeschulen haben wir seine Macken nicht in den Griff bekommen. Wir haben es dann letztlich mit einem Online Hundetraining von einer Hundetrainerin geschafft. Deutlich günstiger als die Hundeschule vor Ort ist es auch noch gewesen!

    Hier der Link zu ihrer Seite!
    Möchte ich jedem Hundehalter ans Herz legen, der sich offen eingestehen kann, dass er seinen liebsten Vierbeiner eben doch nicht immer wie gewünscht im Griff hat.

    Melde dich doch mal zurück, ob sie dir auch helfen konnte!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige. - Bild: © Jeroen van den Broek - fotolia.com
  3. Und ich bin mir unsicher nach 30Jahren Hundehaltung ob das immer so auf alle Hunde zutrifft.
     
    #42 bxjunkie
  4. Nach 13 Jahre Hundehaltung würde ich aber sagen, wenn es sich so verfestigt hätte, dass man nichts mehr machen kann, würde auch eine Kastra nix bringen.
     
    #43 DobiFraulein
  5. Klar, aber da wechseln die Hunde und die Probleme halt ständig und im Gegensatz zu dem, was du zu deinen Hunden in dieser Hinsichtlich geschrieben hast, waren eben auch solche dabei.
    Privat ist es mit 30 Jahren Hundehaltung bei mir nicht getan, aber nur Max, der Spitzmischling, hat bei läufigen Hündinnen das Hirn komplett ausgeschaltet. Allerdings eben nur bei Hündinnen in diesem Zustand zum Glück.
     
    #44 matty
  6. Es nimmt ab, aber die Erfahrung bleibt.
    Wir hatten ein paar Mal, dass Hunde, die sehr spät kastriert wurden, sogar noch gehangen haben und wir nichts weiter tun konnten, als abwarten.
    (Eine Freundin wollte mich in der Zeit umbringen, weil es ihre Hündin war und sie nicht mehr an die Kastration geglaubt hat und sie hat mich sofort danach mit Hund zum behandelnden Tierarzt des Rüden zwecks Bestätigung der Kastration geschleift. :rolleyes:)
     
    #45 matty
  7. Ich hab nie was anderes geschrieben als das es individuell zu sehen ist.

    Bei mir auch nicht, aber darum ging es mir auch nicht...

    Wenn der hormonelle Trigger wegfällt ist die Chance größer.
     
    #46 bxjunkie
  8. Ich meinte es so, wie schreibst, es bringt was, wenn der hormonelle Trigger wegfällt, nur die Erfahrung bleibt.
    Mein Max müsste mit 12 Jahren noch kastriert werden und sein Verhalten danach war deutlich verändert, allein die Erfahrung hatte er noch gespeichert, was sich nur ab und mal zeigte.
     
    #47 matty
  9. Das habe ich auch schon von ihm gehört.
    Wobei er dann auch im nächsten Satz gesagt hatte, dass die meisten ihm als hypersexuell vorgestellten Rüden das letztendlich gar nicht waren und die wurden dann natürlich ohne Kastra trainiert
     
    #48 DobiFraulein
  10. Das ist wohl wahr. Als so vorgestellt oder auch als seine erste Einschätzung, die sich nicht bestätigte , war das mehrmals der Fall.
    Deshalb ja auch die Empfehlung nach einer kompensieren Einschätzung des Verhaltens des Rüden der TE
     
    #49 matty
  11. Können kann man grundsätzlich (fast) Alles. Die Frage ist nur wie weit man bereit ist dabei zu gehen. Solche Probleme lassen sich idR. nicht wegstreicheln. Da muß man schon deutlicher und meist auch körperlich werden.
     
    #50 HSH Freund
  12. Wir hatten immer Rüden, fast alle unkastriert, und eigentlich hat sich das bei allen gelegt.

    Beim Sheltie vom Dienst fand ich das schon extrem, die Hündinnendichte ist hier auch recht hoch... aber auch da wurde es mit einem Jahr schlimm und jetzt mit 2 Jahren nach etwas Arbeit ist es deutlich besser.

    Einen Hund in der Pubertät kastriert man nicht. Da kann man nicht nur zuwarten, da sollte man es dringend machen. Der ist noch lange nicht erwachsen, und die Chance, das mit allen Hormonen zu werden, muss er mE schon haben.
     
    #51 lektoratte
  13. Mein Hund wurde auch in dem Alter kastriert. Zeigte aber deutlich extremeres Verhalten. Also überhaupt nicht mehr ansprechbar. Ca 2 Monaten danach war er wenigstens ansprechbar und man konnte ihn aus der entsprechenden Situation raus nehmen. Entspannt wurde er aber nie.
    So wie du das beschreibst, ist der aktuelle Stand. Urin lecken, Hündinnen intensiv untersuchen, klappern, schäumen, Hinterbeine zittertern vor lauter Anspannung...
    Ich denke, wir waren viel zu früh mit der Kastra. Wir haben ihm da was genommen, was durchaus gelernt
     
    #52 Mirabelle07
  14. Ja, so sehe ich das auch und die Frage ist dann, ob man ihn wirklich kastrieren muss.
    So, wie die TE jetzt insgesamt ihren Hund beschreibt, sieht es ja nicht mehr so aus, dass er den ganzen Tag darauf konzentriert ist.
    Jedoch habe ich in den vielen Jahren im Tierheim ganz vereinzelt schon Rüden erlebt, die waren extrem hypersexuell und haben sehr darunter gelitten. Die waren nach der Kastration völlig andere Hunde.
    In Fällen, wo so etwas vermutet wird, würde ich auf jeden Fall, bevor der Tierarzt kastriert, immer einen sachkundigen Hundetrainer einschätzen lassen, notfalls auch zwei. Die Tierärzte sind in der Regel, auch wenn die Reglungen einiger Landeshundegesetzte zur Abnahme der Sachkunde nach § 11 TierSchG anderes vermuten lassen, nicht die erste Wahl dafür.
     
    #53 matty
  15. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Hypersexueller Rüde“ in der Kategorie „Erziehung / Verhalten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden