Hund "motzt" in letzer Zeit häufig gegen die Kinder

  • sparhawk
Hallo,

wir haben einen Jagdhund Mischling mit American Stafford. Der Hund ist eigentlich echt sozial und wir haben bisher keine Probleme mit ihm gehabt. Allerdings hat sich in letzter Zeit ein Verhalten entwickelt, wo ich ganz gerne wissen würde was ich davon halten soll, bzw. wie man das am Besten entschärfen kann.

Wir haben den Hund jetzt seit ca. 3 Jahren und mein Sohn ist jetzt fünf. Die beiden verstehen sich recht gut und spielen bzw. raufen oft miteinander. Unser Hund liegt Abends oder beim Fernsehen meistens bei uns auf der Couch. Wenn mein Sohn jetzt auch auf die Couch will, dann reagiert unser Hund zunehmend gereizt auf ihn. Das ist mittlerweile schon so dass es bereits reicht wenn er ihn nur berührt. Er macht dann einen knurrer, der zwar nicht wirklich aggressiv ist, aber doch einen deutlich genervten Eindruck macht. Also ungefähr so "Jetzt geh mir nicht auf den Sack!". Normalerweise geht er dann weg und sucht sich einen anderen Platz. Mittlerweile fängt er auch bei den anderen Kindern damit an. Bei mir und meiner Frau gibts diese "Diskussion" nicht. Wenn er auf der Couch auf meinem Platz sitzt, und ich setze mich da hin, dann verschwindet er ohne zu murren.
Die Frage ist jetzt natürlich wie man das am Besten abstellen kann. Müssen sich die Kinder gegen ihn durchsetzen um ihm zu zeigen wie die Rangordnung ist. Können/sollen wird die Kinder da unterstützen oder ist das eher kontraproduktiv. Welche anderen Methoden kann man da anwenden? Sollten wir ihn gar nicht erst auf die Couch lassen?
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi sparhawk :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • mollywoman
Macht er das denn nur wenn er auf der Couch liegt oder auch bei anderen gelegenheiten?

Mollywoman
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Mein Benny ist auch so ein echter Chaoshund... 



Habt ihr es schon mit einer Hundeschule probiert? In zwei Hundeschulen haben wir seine Macken nicht in den Griff bekommen. Wir haben es dann letztlich mit einem Online Hundetraining von einer Hundetrainerin geschafft. Deutlich günstiger als die Hundeschule vor Ort ist es auch noch gewesen!

Hier der Link zu ihrer Seite! 
Möchte ich jedem Hundehalter ans Herz legen, der sich offen eingestehen kann, dass er seinen liebsten Vierbeiner eben doch nicht immer wie gewünscht im Griff hat.

Melde dich doch mal zurück, ob sie dir auch helfen konnte! 

LG Meike mit Benny
  • sparhawk
Das macht er auch bei anderen Gelegenheiten. Also auch wenn er z.B. in der Küche auf dem Boden liegt und unser Sohn kommt bei ihm an. Das reicht dann schon. Wäre er ein Mensch würde ich sagen er kann ihn nicht ausstehen. Allerdings spielen sie sehr schön miteinander, da gibts keine Probleme. Das ist immer nur ausserhalb der Spielsituation. Anfangs war es auch nicht so schlimm, aber er reagiert mittlerweile immer heftiger bei immer geringerem Anlass.

ich dachte mir ob es vielleicht damit zu tun hat, dass er bisher meinem Sohn immer ziemlich überlegen war, aber mittlerweile ist unser Sohn natürlich auch grösser und stärker geworden und kann sich dadurch auch besser durchsetzen, so dass sich sein Rangfolgeverstnändniss vielleicht gerade ändert. Allerdings macht er das mittlerweile auch bei meiner grossen Tochter. Bei unsere mittleren Tochter macht er das nicht, aber die schmusen auch mehr, so dass er da ihre Berührungen vielleich eher akzeptiert oder anders bewertet.
Ich weiss ja nicht ob mein Sohn ihn vielleicht öfters weh getan hat, dass er deswegen anders reagiert. Die beiden gehen ja nicht gerade sanft miteinander um wenn sie raufen.
 
  • mollywoman
Ist aus der Ferne natürlich sehr schlecht zu beurteilen, was das auf der Couch angeht würde ich den Herrn direkt runter zitieren. Frei nach dem motto, ich bestimme wer auf die Couch geht und nicht der Hund. Ansonnsten kann ich dir nur mal einen Hundetrainer empfehlen der sich mal die die
Situation bei euch Zuhause anschaut. Ist glaub ich sicherer. Ich würd da auch nicht rum experimentieren.

Mollywoman
 
  • Kimsky
Hmmm...
schwierig....eildieweil "man" die Situation ja weder verharmlosen noch überdramatisieren sollte...und wenn man nicht dabei ist, kann man da als Tipp aus der Entfernung womöglich ja richtig bös daneben liegen.

Darum sag ich dir mal, wie´s bei uns läuft...vielleicht kannste dir ja daraus was ableiten.
Inzwischen sind meine Jungs allerdinsg schon fast 14 Jahre und 10,5 Jahre "alt" und haben daher schon nen "anderen" Umgang mit den Hunden.
Aber sie waren ja auch mal kleiner...;)
Und "damals" wie heute gilt:

Gehen die Kids dem Hund/den Hunden "auf den Geist" (und das tun Kinder oft!! ) dürfen die Hunde durch knurren auch zeigen, dass es eben reicht.
Das sind aber eben Situationen im gemeinsamen Spiel meist...wo halt ein Part "zu heftig" wird...und da dürfen die Kinder ja mitunter auch jaulen, wenn mal der vierbeinige Partner übertreibt.

Gehts aber darum...dass Hundi grad so schön aufn Sofa liegt und nix als seine Ruhe haben will...und genervt reagiert, weil ein Kind dazu kommt, heisst es "Ab---runter vom Sofa!"
(fürn Hund :) )
Das kam früher durchaus mal vor....heut nicht mehr...und ich denk wirklich, das liegt daran, dass "grössere Kinder" eben doch anders mit den Hunden umgehen, mehr mit in die Erziehung eingebunden werden können, auch mehr Pflichten rund um den Hund regelmässig und zuverläsig erfüllen usw.
Ihn quasi mit-versorgen und nicht mehr nur Spielgenosse und Langeweile-Vertreib sind...

Die Hunde haben und hatten immer ihre absoluten Ruhezonen, wo es den Kindern *bei Höchststrafe* verboten war, die Hunde auch nur anzugucken...diese Ruhezonen waren aber nicht aufn Sofa....sondern ein Körbchen, Decke oder Extra-Sessel etwas abseits...und da hat(te) sich Hund hinzuverziehn, wenn er seine Ruhe haben will/wollte..."notfalls" wurde er auch von mir dahin geschickt...Ohne wenn und aber...
Das hätte ich auch sofort getan, wenn der Hund grad so schön im Weg liegt und deshalb mal eben das "störende" Kind anknurrt...

Ich weiss nicht, ob Kinder in der Rangodnung übern Hund stehen können...Ich weiss aber, dass ich im Zweifelsfall "Cheffe" bin....und sowohl Hund wie auch Kinder stehen unter meinem ganz persönlichen Schutz und "müssen" sich auf mich verlassen können und haben deshalb die anderen Familienmitglieder zu akzeptieren und tolerieren...

Als die Kids kleiner waren, hab ich auch z.B. Zerrspiele und ganz arge Toberunden zwischen Hund(en) und Kind(ern) eher unterbunden...man muss dem Hund ja gar nicht erst auf die Nase binden, welche körperliche Überlegenheit er hat ;)
Apportierspiele machen auch beiden "Parteien" Spass ...und man kann es so wunderbar mit Leckerchen aus Kinderhand belohnen und es ist wenig "gefährlich"...

Hmmm...irgendwie so....
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
  • sparhawk
Ist aus der Ferne natürlich sehr schlecht zu beurteilen, was das auf der Couch angeht würde ich den Herrn direkt runter zitieren. Frei nach dem motto, ich bestimme wer auf die Couch geht und nicht der Hund.

Ja, das tun wir auch in solchen Fällen und da gibts dann auch keinen Widerspruch. Aber eben erst wenn einer von uns (Frau oder ich) eingreift.

Ansonnsten kann ich dir nur mal einen Hundetrainer empfehlen der sich mal die die
Situation bei euch Zuhause anschaut. Ist glaub ich sicherer. Ich würd da auch nicht rum experimentieren.

Werde ich mich mal umschauen.
 
  • Shiva
Ich würde Ihm die Couch ganz verbieten. Das geht ja so nicht.
Und was heißt Dein Sohn balgt mit dem Hund? Das würde ich auch nicht erlauben. Vielleicht versteht Dein Hund das Verhätnis zu dem Jungen dadurch falsch.
 
  • sparhawk
Ich würde Ihm die Couch ganz verbieten. Das geht ja so nicht.
Und was heißt Dein Sohn balgt mit dem Hund? Das würde ich auch nicht erlauben. Vielleicht versteht Dein Hund das Verhätnis zu dem Jungen dadurch falsch.

Sie nehmen sich halt gegenseitig Sachen weg und ziehen daran. Und wenn das halt Sachen sind, die mein Sohn wichtig findet (z.B. seinen Kuschelbären) dann geht er auch schon recht massiv rein um ihn das wieder weg zu nehmen.

Ganz abstellen lässt sich das nicht unbedingt, weil wir dann 100%ig dafür sorgen müssten dass die beiden nie miteinander alleine sind und das ist eher unrealistisch.
 
  • Kimsky
Ähmmm...*Verständnisfrage*....der Hund nimmt Kinderspielsachen weg und die Kinder "erobern" sich diese durch Rangeleien mit dem Hund zurück???
 
  • Shiva
Ganz abstellen lässt sich das nicht unbedingt, weil wir dann 100%ig dafür sorgen müssten dass die beiden nie miteinander alleine sind und das ist eher unrealistisch.

Darauf würde ich aber, gerade in der momentanen Situation, unbedingt drauf achten. Ich meine daß die beiden nie unbeaufsichtigt zusammen sind.
 
  • sparhawk
Ähmmm...*Verständnisfrage*....der Hund nimmt Kinderspielsachen weg und die Kinder "erobern" sich diese durch Rangeleien mit dem Hund zurück???

Ja. Zumindest wenn sie spielen. In der Regel nehmen wir ihm die Sachen weg, weil wir ja auch nicht wollen dass er diese Sachen nimmt und dann zerbeisst, aber da die Kinder ihre Sachen oft genug rumliegen lassen, dann nimmt er sie sich wenn er was kauen will.
 
  • steppinsky
Ja, aber ihr solltet die zeiten ohne Aufsicht so eng begrenzen, wie es irgend geht.
100% sind unrealistisch? Dann nehmt Euch 99% vor.
Sowas kann sehr gefährlich werden. Ich würde das nie und nimmer nicht zulassen, dass meine Kinder mit einem Hund um etwas "balgen". Das ist viel zu gefährlich.

Couch: Auch hier schließe ich mich Shiva an. Diese Konflikte um Liegeplätze können sich mit der Zeit ausweiten und dann eskaliert das vielleicht irgendwann.
Bei uns gibt es ganz klare Regeln, was das anbetrifft.
Der Hund hat einen astreinen, gemütlichen Platz. Dort wird der Hund von allen anderen in Ruhe gelassen. Stören ist verboten, dass gilt auch für mich.

Auf dem Sofa schläft der Hund manchmal nachts, aber tagsüber ist das Teil tabu. Nicht weil ich Schiss um meinen Rang hätte, sondern weil der Hund da nicht die Ruhe kriegt, die er braucht. Wir würden ihn zwangsläufig regelmäßig stören und das finde ich nicht gut.


Dass dein Hund in letzter Zeit häufiger "motzt" als früher bedeutet auf jeden Fall, dass sich an dem Verhältnis zwischen dem Hund und dem Kind gerade etwas ändert. Ich wäre da sehr vorsichtig.

Step
 
  • Kimsky
Tschaaa...
dann würd ich Hund UND Kindern mal ganz klare Grenzen setzen und auf deren strikte Einhaltung bestehen...

Das kann so doch arg ins Auge gehen, denk ich....
Vielleicht wäre ein Trainer vor Ort wirklich mal ganz gut...der euch (Erwachsenen) bei der Grenzsetzung und Durchsetzung hilft...

Ich habe wie gesagt auch Kinder und Hunde und natürlich ist es utopisch, dass man immer zu jeder Sekunde nen Auge drauf hat...aber niemals würd ich zulassen, dass sich Kinder ihr Spielzeug selbst zurück-erobern (müsen/dürfen) und dabei auch noch grob werden (müssen/dürfen)...

Ein Jagdhund-Staff ist einem 5jährigen körperlich allemale überlegen...da wird euer Hund wohl eben kaum "nachdenken" ob sich durch die zunehmende Körperkraft eures Sohnes die Rangordnung ändert...
Eher würd ich jetzt denken, der Hund ist wirklich einfach nur tierisch abgenervt...und dann widerum würd ich die Gutmütigkeit nicht weiter überstrapazieren...
 
  • Shiva
Ich würde solche Machtkämpfchen (Gezerre um Spielzeug) zwischen Kindern und Hund auf keinen Fall dulden.
Was die Couch angeht bin ich eigentlich nicht generell dagegen. Shiva darf auch auf die Couch. Aber sobald Shiva irgendwie anfangen würde jemanden wegen einem Couchplatz anzuknurren oder sich nicht runterscheuchen lassen würde, hätte sich das mit der Couch für sie erledigt. Das geht nicht.
 
  • sparhawk
Das Schwierige daran ist halt dass ich da kaum Einfluss darauf habe. In der Zeit, wo ich zu Hause bin kann ich den Hund natürlich runterscheuchen, aber ich bin ja die meiste Zeit nicht da. Meine Frau ist da nicht unbedingt konsequent. Na, ich werde mal auf jeden Fall nochmal mit ihr reden.
 
  • sparhawk
Tschaaa...
dann würd ich Hund UND Kindern mal ganz klare Grenzen setzen und auf deren strikte Einhaltung bestehen...

Tja, da ist das Problem dass ich das nur relativ kurze Zeit machen kann, weil ich die meiste Zeit ja nicht da bin, sondern in der Arbeit. In den zwei drei Stunden Abends, wo ich zu Hause bin und die Kinder noch wach sind, ist der Einfluss dann nicht so gross.

Ein Jagdhund-Staff ist einem 5jährigen körperlich allemale überlegen...

Das sowieso.

Eher würd ich jetzt denken, der Hund ist wirklich einfach nur tierisch abgenervt...und dann widerum würd ich die Gutmütigkeit nicht weiter überstrapazieren...

Ja, da muss ich versuchen das meinem Sohn klar zu machen.
 
  • Shiva
Ja, da hast Du Recht. Da müssen dann natürlich alle "mitspielen".
 
  • ulrikeUSA
Ich bin auch mit Hunden aufgewachsen, aber bei uns gab es sowas nicht, dass ich dem Hund das Stofftier abgenommen habe!
Unser alter Hund ist auch immer heimlich in mein Kinderzimmer und hat mir mein Lieblingskuscheltier geklaut. Sobald ich es bemerkt habe, bin ich nicht zum Hund gegangen, sondern zu meinen Eltern, die haben Hund Kommando "Sitz" und "Lass los" gegeben, und ich hatte mein Stofftier wieder!
Auch bei uns hatte der Hund seine Zonen, da wo wir Kinder nicht hindurften, sein Sessel und sein Koerbchen! Auch der kinderliebste Hund hat mal die Schnauze voll und will einfach nur seine Ruhe!
 
  • Ciara
oh das mit dem um etwas balgen würde ich auch unterbinden ... also aus erfahrung kann ich sagen das es da schon mal ganz schnell schluss sein kann mit spiel ... denn ich denke mal das ist nicht hundis spielzeug, er hat es sich genommen und der "besitzer" will es wieder ... da gehts dann schon wieder um was anderes oder irre ich ? ...

ich hab es auch so eingeführt, weil meiner absoluter teddynarr is und immer alle kuscheltiere "klauen" will xD das keiner ausser ich ihm das wieder abnimmt ... mit der zeit hatte er gelernt sozusagen welches seine spieltiere sind an andere traut er sich schon gar nich ran, da liegt er dann vor und is ganz hibbelig xD er weis er darf sie nicht nehmen und hofft aber immer doch noch auf ein oke von mir :lol:
 
  • sparhawk
oh das mit dem um etwas balgen würde ich auch unterbinden ... also aus erfahrung kann ich sagen das es da schon mal ganz schnell schluss sein kann mit spiel ... denn ich denke mal das ist nicht hundis spielzeug, er hat es sich genommen und der "besitzer" will es wieder ... da gehts dann schon wieder um was anderes oder irre ich ? ...

Manchmal habe ich den Eindruck dass er sich das Spielzeug auch deswegen holt weil er die Kinder zum Spielen animieren will.

mit der zeit hatte er gelernt sozusagen welches seine spieltiere sind an andere traut er sich schon gar nich ran, da liegt er dann vor und is ganz hibbelig xD er weis er darf sie nicht nehmen und hofft aber immer doch noch auf ein oke von mir :lol:

Bei meinen Sachen geht er auch nicht dran, weil ich ihm da unmissverständlich klarmache dass das meine sind. Allerdings habe ich jetzt auch nicht so viel rumliegen dass ein Hund als Spielzeug ansehen würde. :)
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Hund "motzt" in letzer Zeit häufig gegen die Kinder“ in der Kategorie „Erziehung / Verhalten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten