epuliden - wer hat erfahrungen?

  • Tina83
hi!

ich lese hier normal eher still mit, aber jetzt hab ich mal eine frage:

meinem luca (10 jahre alt) wird demnächst ein zahnfleischwucherung entfernt. :(

alles keine große sache laut TA, jetzt wollt ich aber mal nachfragen ob das jemand schon mal bei seinem hund hatte und ob bzw. wie schnell die wieder nachgewachsen sind? wie verlief die op und die anschließende verheilung?

lg
tina & luca
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Tina83 :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • angel
das bienchen hatte damit probleme.

es war wirklich keine große sache, die op verlief ohne komplikationen, man kann sie wegschneiden oder aber auch kautern, das ist beides schon so gemacht worden, die heilung verlief ebenso ohne probleme.

nachgewachsen sind sie zwar, aber im abstand von so ca. 1,5 jahren, vielleicht auch 2 jahre, ist also schon ein längerer zeitraum.

aber man merkt, wenn sie anfangen zu stören, der hund kann dann schlecht kauen und lässt vieles wieder aus dem mund rausfallen, so wars jedenfalls bei der biene.
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Boxermama
Wir haben im März diesen Jahres bei Banderas auch so eine kleine Wucherung wegmachen lassen. Eingriff an sich ging superschnell, vielleicht ne 5-Minuten-Sache. Wurde dann auch gleich kauterisiert und es sah danach eigentlich so aus, als ob da nie was gewesen ist. Für die Nachbehandlung haben wir eine Salbe mitbekommen (ich glaube, es war eine Cortison-Salbe), die haben wir noch ein paar Tage draufgeschmiert. Die Heilung an sich verlief super. Wir können jetzt auch nur abwarten, ob das wiederkommen wird oder vielleicht auch nicht. Und wenn ja, wie lange es dauern wird... Das ist ja total unterschiedlich, oder? Bei den einen kommt es bereits nach einem Jahr wieder, bei anderen gar nicht?? Stimmt das?

Also deine Frage kann ich soweit beantworten: Bei uns verlief OP und Heilung super!
Ob und wann es wiederkommt? Keine Ahnung, das finden wir selber auch gerade noch heraus :D

Liebe Grüße
 
  • Tina83
bei luca merkt man noch nicht dass ihn der "knubbel" stört. aber ich denk mir dass es bald soweit sein wird und daher kommt er jetzt weg.

ich mach mir schon ein wenig sorgen, narkose ist halt narkose.

und dann hab ich angst dass da no mehr kommen bzw. dass es schnell nachwächst.

darf ich fragen wieviel du bezahlt hast für die OP?
 
  • angel
also bei der biene warens viele, nicht nur eine wucherung, die hatte quasi den ganzen oberkiefer beidseitig zugewachsen.

für die letzte op habe ich, glaube ich, 250 euro bezahlt, weil die zähne auch noch mit saubergemacht worden sind. eigentlich dachte man, das die alle raus müssen, weil sie so schlecht aussahen, aber nachdem die ganzen epuliden und der ganze schmodder weg waren, hatte das bienchen ganz tolle zähne noch und kein einziger musste raus.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • Tina83
ok den preis find ich ok wenn du sagst die arme maus hatte den ganzen oberkiefer voll.

@Boxermama
du sagst in 5min war alles erledigt, wurde dein hund nur örtlich betäubt?
 
  • angel
ja, also das war schon viel, man hätte irgendwann die zähne gar nicht mehr gesehen, wenn sie nicht entfernt worden wären.

wegen dem zeitlichen abstand: bienchen hat sie in fünf jahren zweimal weggemacht bekommen und hatte sie, bevor ich sie bekommen habe, im november 2005 das letzte mal gemacht bekommen.
 
  • Tina83
danke, jetzt bin ich schon ein wenig beruhigter. :)

dachte dass das teil nach der OP vielleicht viel schneller wieder nachwächst.
 
  • PatriciaTh.
bomber hat vor ca. drei Monaten diese OP gehabt, war keine grosse Sache und der Heilungsprozess war auch absolut problemlos :)
 
  • Boxermama
Banderas hat dafür eine ganz leichte Kurznarkose bekommen. Kurz weg, schnell wieder da. Aber irgendeine Art von Narkose muss schon sein, örtliche Betäubung wird nicht reichen, der Hund muss ja absolut still halten, auch wenn es eine schnelle Sache ist, ganz sorgfältig und genau gemacht werden muss es halt schon.

Ich weiß jetzt gar nicht mehr genau, was wir für die eine Wucherung bezahlt haben.... Ich glaube, mit Voruntersuchung (ins Maul gucken, was das ist, Besprechung ob es weg soll), Eingriff selber und die Salbe für die Nachbehandlung waren es glaub ich 140 Euro. Kann dir aber nicht sagen, ob da jetzt noch was anderes dabei war (wir "kaufen" ja jedes Mal auch erstmal ein, Ohrenreiniger etc.). Aber ich denke mal, für eine Entfernung kannste dich so in dem Dreh auf den Preis einschießen.

Dass die Teile EVTL. wieder nachwachsen, das kann man wahrscheinlich nicht verhindern, oder???
 
  • Tina83
Banderas hat dafür eine ganz leichte Kurznarkose bekommen. Kurz weg, schnell wieder da. Aber irgendeine Art von Narkose muss schon sein, örtliche Betäubung wird nicht reichen, der Hund muss ja absolut still halten, auch wenn es eine schnelle Sache ist, ganz sorgfältig und genau gemacht werden muss es halt schon.

Ich weiß jetzt gar nicht mehr genau, was wir für die eine Wucherung bezahlt haben.... Ich glaube, mit Voruntersuchung (ins Maul gucken, was das ist, Besprechung ob es weg soll), Eingriff selber und die Salbe für die Nachbehandlung waren es glaub ich 140 Euro. Kann dir aber nicht sagen, ob da jetzt noch was anderes dabei war (wir "kaufen" ja jedes Mal auch erstmal ein, Ohrenreiniger etc.). Aber ich denke mal, für eine Entfernung kannste dich so in dem Dreh auf den Preis einschießen.

Dass die Teile EVTL. wieder nachwachsen, das kann man wahrscheinlich nicht verhindern, oder???

narkose war für mich klar, war nur gerade verunsichert weil du sagtest es war eine sache von 5min ;)

ich muss luca morgens hinbringen und kann ihn erst am nachmittag wieder holen weil er so lange zur kontrolle bleiben muss.

lt.TA kostet mich die OP ca. 180,- plus ca. 80,- für die große blutuntersuchung (ich lass denn pankreas auch gleich anschauen)
 
  • Boxermama
Ja, auch für 5 Minuten war Narkose halt unumgänglich...

Ich drücke Luca dolle die Daumen für morgen!!!!!
 
  • Boxermama
Ich drück ihm immer die Daumen, egal wann er operiert wird :)

Und halt uns auf dem Laufenden, wie's gelaufen ist!
 
  • Gabi
Epulien entstehen aufgrund von Viren - von daher hat eine Operation wirklich immer nur den Sinn und Zweck die störenden Knubbel wegzumachen. Die Ursache als solche, nämlich der Virus, bleibt.

Das "Nachwachsen" und die unterschiedlichen Berichte dazu hängen deshalb auch ganz stark am Zustand des Immunsystems. Viren werden immer "nur" durch das Immunsystem in Schach gehalten, bricht es ein, kann sich ein Virus durchsetzen und dann erkrankt man. Im Grunde so wie bei einer Grippe, der eine wird krank, der andere nicht und der Grund dafür liegt im individuellen Zustand des Immunsystems.

Ihr könntet versuchen, ob die Epulie auf eine niedrige Potenz von Thuja reagiert:
Thuja D4 (oder D6 geht auch), 3- 5 mal täglich jeweils 5 Globuli auf der betroffenen Seite in die Lefzenfalte legen, so nah wie möglich an die Epulie.

Thuja ist ein ganz klassisches Warzenmittel und im Grunde ist eine Epulie schon so etwas ähnliches wie eine Warze. Nur dass sie eben aus dem Mundschleimhautgewebe heraus wächst und völlig anders aussieht. Das Problem dabei ist nur, dass nicht alle Warzen auf Thuja ansprechen. So etwa die Hälfte sagt man.

Ein bißchen vorab einschätzen kann man das, wenn man die Epulie betasten kann. Thuja-Warzen sind gleichmässig weich, ohne Verhärtungen.
Von Heel gibt es auch einen homöopathischen Thuja-Akkord, den man ebenfalls spritzen könnte oder nur die Flüssigkeit direkt ins Maul geben. Aber die Globuli sollten es auch tun - sofern Thuja generell passt.

Es wäre vielleicht in jedem Fall keine ganz so doofe Idee, mal auszuprobieren, ob die Epulie auf Thuja anspricht. Operieren könnt ihr immer noch.

Hilfreich wäre es auch das Immunsystem mit einer kleinen Serie von Injektionen von Zylexis zu unterstützen. Das ist ein Immunmittel für Tiere, eines der ganz wenigen die es überhaupt gibt und müsste es meines Wissens nach auch in Österreich geben. TÄ die Pferde behandeln kennen es oft besser als Kleintierärzte.

Kortison mag im Zusammenhang mit einer Operation gelegentlich notwendig oder sinnvoll erscheinen; für die Epulien als solche bzw. deren Ursache ist es ziemlich kontraproduktiv, weil Kortison das Immunsystem ja herunterfährt.
 
  • Tina83
vielen dank gabi! :hallo:

bekomme ich thuja D4 (bzw. D6) einfach so in der apotheke?

sorry aber ich kenne mich diesbezüglich leider überhaupt nicht aus :(

lg
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „epuliden - wer hat erfahrungen?“ in der Kategorie „Gesundheit & Ernährung“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten