Demos für eine Natur ohne Jagd

  • Mausili

45.000 US-Amerikaner bewerben sich für Bison-Jagd im Grand Canyon


Der US-Nationalpark will die Population der Wildrinder begrenzen – nicht mehr nur per Aussiedlung, sondern nun auch per Abschuss. Zwölf Bisons sollen dabei erlegt werden...



:wand:
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Mausili :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
  • Mausili

Deutlicher Zuwachs an Frauen: Immer mehr Deutsche gehen auf die Jagd


Der Markt für gesunde Lebensmittel boomt. Auch beim Kauf von Fleisch setzen Deutsche mehr auf regionale Erzeugnisse statt Supermarktware. Diesen Trend spürt auch die Jagdbranche, die einen deutlichen Mitgliederzuwachs verzeichnet...



:sauer:
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Mausili

Jäger soll drei Menschen erschossen haben


Ein 47-jähriger Zahnarzt und Jäger soll in Kiel und in Rendsburg-Eckernförde drei Menschen erschossen haben: seine von ihm getrennt lebende 43-jährige Frau, einen 53-Jährigen, offenbar der neue Lebensgefährte der Frau, sowie einen 52-Jährigen aus dem näheren Umfeld. Demnach gehen die Ermittler von einer Beziehungstat aus. Es soll dem Zahnarzt gerichtlich verboten gewesen sein, seiner Frau zu nahe zu kommen, da er gewalttätig gegen sie wurde...





:wand:
 
  • Mausili

Gemeinsam gegen die Hobbyjagd


Obwohl nur ein halbes Prozent der deutschen Bevölkerung zur Jagd geht, fallen jährlich über 4 Millionen Tiere diesem blutigen Hobby zum Opfer. Sie werden von Schrotkugeln durchsiebt, in Fallen zerquetscht oder sogar im eigenen Bau von Hunden zerfleischt.


Das deutsche Tierschutzgesetz besagt, dass niemand einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen darf. Es gibt keinen vernünftigen Grund jährlich 400.000 Füchse, die für unser Ökosystem ungemein wichtig sind, 2 Millionen Vögel, darunter besonders geschützte Arten und mehrere hunderttausend Hauskatzen, die schmerzlich vermisst werden, zu töten. Doch trotzdem geschieht dies, Tag für Tag...



:wut:
 
  • Schorschi
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • Mausili

Dortmund: Sky du Mont und Guido Maria Kretschmer wollen umstrittene Messe verhindern


Die Messe „Jagd & Hund“ in Dortmund stößt auf prominenten Widerstand. Zwei bekannte TV-Gesichter kritisieren Reise-Angebote, die es dort seit Jahren gibt. Ist die Kritik berechtigt?...



:fuerdich:
 
  • Mausili
Tierschutz fordert EU-Verbot der Einfuhr von Jagdtrophäen

Anlässlich des sechsten Jahrestages der Tötung des Löwen Cecil durch einen amerikanischen Trophäenjäger.

NGOs, Mitglieder des EU-Parlaments und Experten aus Afrika fordern die EU auf, den Import von Jagdtrophäen zu verbieten.
In einem Webinar diskutierten Tierschützer eine neue Analyse von Handelsdaten, die zeigt, dass die Europäische Union nach den Vereinigten Staaten der weltweit zweitgrösste Importeur von Jagdtrophäen ist und zwischen 2014 und 2018 fast 15’000 Jagdtrophäen von 73 international geschützten Arten importiert hat...



 
  • Mausili
Geschafft: Totschlagfallen in Hessen verboten

Kürzlich haben wir Sie darüber informiert, dass nach Baden-Württemberg, Berlin, Nordrhein-Westfalen und dem Saarland auch Hessen die Jagd mit den tierquälerischen Totschlagfallen abschaffen will. Wir hatten dazu im Rahmen der Anhörung eine Stellungnahme abgegeben. Gestern hat der Hessische Landtag das Verbot von Totschlagfallen endlich verabschiedet. Das ist ein kleiner Erfolg, den wir auch Ihrer Unterstützung und unserer langjährigen Arbeit zuschreiben.

Im nächsten Schritt werden wird jetzt - gemeinsam mit dem Deutschen Tierschutzbund, dem Bund gegen Missbrauch der Tiere und der Deutschen Juristischen Gesellschaft für Tierschutzrecht - bei den verbleibenden Bundesländern darauf drängen, auch dort die Jagd mit Totschlagfallen abzuschaffen...



:applaus:
 
  • Mausili
Füchse - Vögel - Haustiere: Keine Jagd ohne vernünftigen Grund! -->> PETITION MIT UPDATE

Verbot der Fallenjagd – Appell an die Ministerien

Jul 15, 2021 — Es gibt diverse Jagdarten, die Wildtieren besonderes Leid zufügen. Dazu gehört zweifellos die Fallenjagd.

In einem gemeinsamen Schreiben mit dem Deutschen Tierschutzbund und weiteren Tierschutzorganisationen appellieren wir an die zuständigen MinisterInnen, die Fallenjagd in Deutschland abzuschaffen. Anlass dafür war auch die Entscheidung des Hessischen Landtags in der vergangenen Woche, Totschlagfallen in Hessen zu verbieten. Diese Fallen fangen weder selektiv (jedes Tier kann da hineingeraten), noch kann der rasche Tod der Tiere in solchen Fallen sicher gewährleistet werden...



 
  • Mausili

4 Gründe, warum die Jagd auf Wildschweine verboten werden sollte​

Wildschweine gehören zu den am meisten in unseren Wäldern. Jäger töten jedes Jahr Hunderttausende der nützlichen Tiere in einem irrsinnigen Vernichtungsfeldzug. Die Politik gibt für die indes grünes Licht und erlaubt das Töten von Wildschweinen in unfassbarer Zahl. Damit gehen die Politiker jedoch nur der gezielten Panikmache seitens der Landwirte und Jägerschaft auf den Leim, die wirtschaftliche Verluste in Schweinezucht- und Mastanlagen durch Krankheiten wie die befürchten. Was sie dabei jedoch nicht beachten, ist die Tatsache, dass sich solche Vieren durch Drückjagden deutlich schneller verbreiten...



 
  • Mausili
Geboren für die Jagd -->> VIDEO

Auch in Frankreich behaupten Hobby-Jäger, sie müssten Füchse und Co. töten, um Feldhasen zu retten. Das ist natürlich, genau wie bei uns, eine einzige Farce. Hobby-Jägern geht es nicht um den Schutz von Wildtieren um deren selbst willen, sondern immer nur um das eigene Interesse und den eigenen Jagdspass.

In Frankreich werden nicht nur Rebhühner, Enten oder Wildschweine für die Jagd gezüchtet und ausgesetzt, sondern auch Feldhasen.
Einer Hasenzuchtfarm für die Hobby-Jagd, die sich in Labarthe-Rivière in der Haute-Garonne befindet, wird anhand eines veröffentlichten Videos nun Tierquälerei vorgeworfen. Tierschützer möchten mit der Veröffentlichung diese grausame Zuchtpraxis verbieten...



:wut:
 
  • Mausili
Stoppt die unnötige Jagd auf Füchse! -->> PETITION

Jedes Jahr werden in Deutschland rund eine halbe Millionen Füchse von sogenannten 'Hobby-Jägern' als Freizeitbeschäftigung brutalst getötet. Viele der Tiere sterben nicht gleich von einem Schuss, sondern werden nur gestreift oder verfangen sich in Fallen, in denen sie grausam verbluten oder sogar zerquetscht werden.

Die Baujagd ist eine besonders qualvolle Methode: Jagdhunde Besitzer halten Füchse in engen, unhygienischen Käfigen gefangen und hetzen zum Training ihre Hunde auf die scheuen Füchse in künstlichen Tunnelsystemen, aus denen es kein Entkommen für sie gibt...



 
  • Mausili
Rettet die Bielefelder Mufflons vor dem sinnlosen Abschuss! -->> PETITION MIT UPDATE

Unsere Mufflons dürfen leben

Aug 2, 2021 — Heute kann ich euch endlich eine gute Nachricht überbringen! Die Mufflons sind vorerst sicher und werden nicht abgeschossen

Zitat Neue Westfälische "Nachdem der Totalabschuss der Mufflonherde im Teutoburger Wald vom Jagdausübungsberechtigten der Klasingschen Stiftung beantragt worden war, hat die Stadt Bielefeld das Revier der Stiftung erneut auf Verbissschäden untersucht", heißt es in der Erklärung vom Freitag, 30. Juli."...



 
  • Mausili
Modell für Europa: Luxemburg sechs Jahre ohne Fuchsjagd

Jagdlobbyisten argumentieren immer gerne mit dem Fehlen natürlicher Feinde, wenn es um den jagdlichen Eingriff in Wildtierpopulationen geht.
Zumindest bei Füchsen und anderen Beutegreifern in unseren Breiten ist das ein Fehlsch(l)uss.


Seit 2015 ist in Luxemburg die Fuchsjagd verboten. Die Horrorszenarien, die seitens des lokalen Jagdverbands FSHCL, aber auch von den deutschen Kollegen seinerzeit projiziert wurden, sind nicht ansatzweise eingetreten: Umweltministerin Carole Dieschbourg bestätigte erst im vergangenen Jahr auf eine parlamentarische Anfrage der Opposition hin, dass es nach Jahren keine Indizien für eine Zunahme der Population der Füchse in Luxemburg gebe. Kontrollen und Zählungen mit Wildkameras würden eher auf einen stabilen, gleichbleibenden Bestand hindeuten...



:danke2:
 
  • Mausili
Usingen: Jäger erschießt Pferd

Ein Jäger hat auf einer Weide in Usingen ein Pferd erschossen, weil er das Tier (das auf einer Pferdekoppel stand) offenbar mit einem Wildschwein verwechselt hatte...



:wand:
 
  • Mausili
Brutale Trophäenjagd in Schweden

Die legalisierte Trophäenjagd hat das schwedische Jagdmanagement in einem Masse korrumpiert, dass das schwedische Umweltbundesamt den Zweck des Übereinkommens über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten (CITES) aktiv untergräbt, indem es Ausfuhrgenehmigungen für alle Trophäen erteilt, um ausländische Hobby-Jäger anzuziehen...



:wut:
 
  • Mausili


Artenschutz á la Jagdverband

Nur so viel vorweg: Sämtliche Arten, die Jäger vorgeben oder vorgaben zu schützen sind in den vergangenen Jahrzehnten in vielen Gegenden ausgestorben (das Auerhuhn, das Birkhuhn) oder auf die Roten Listen der gefährdeten Arten gerutscht. So gibt es heute nur noch einen Bruchteil der Zahl der Rebhühner, Fasanen, Feldhasen wie noch vor 10, 20, 30 Jahren...



:wut:
 
  • Mausili
Posttraumatische Belastungsstörungen bei Wildtieren

Viele Lebewesen zeigen nach einem traumatischen Erlebnis dauerhafte Veränderungen in Verhalten und Physiologie

Wenn die Hasenpopulationen zunehmen, steigen auch die Bestände der Beutegreifer.

Dann sinkt die Hasenpopulation und die Zahl der Beutegreifer nimmt ab. Dieser dynamische Zyklus ist unter Ökologen ein bekanntes Phänomen und wird seit den 1920er Jahren untersucht...



:(
 
  • Mausili
Nach Jagdunfall bei Heretsried: Tierschützer fordern Ende der Hobbyjagd

Bei einer Treibjagd bei Heretsried wird ein 36-Jähriger angeschossen und schwer verletzt. Nun meldet sich die Tierschutzorganisation PETA zu Wort...



:sauer:
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Demos für eine Natur ohne Jagd“ in der Kategorie „Tierschutz allgemein“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten