Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Besuchshunde

  1. Ich finde, damit kann man leben. Aber wenn ich es mir überlege, würde ich in der Lage wohl doch probieren, wie weit ich mit einem Hinweis komme, das zu lassen. Also nicht das beobachten, aber das anraunzen.
     
    #21 snowflake
  2. Mein Benny ist auch so ein echter Chaoshund...



    Habt ihr es schon mit einer Hundeschule probiert? In zwei Hundeschulen haben wir seine Macken nicht in den Griff bekommen. Wir haben es dann letztlich mit einem Online Hundetraining von einer Hundetrainerin geschafft. Deutlich günstiger als die Hundeschule vor Ort ist es auch noch gewesen!

    Hier der Link zu ihrer Seite!
    Möchte ich jedem Hundehalter ans Herz legen, der sich offen eingestehen kann, dass er seinen liebsten Vierbeiner eben doch nicht immer wie gewünscht im Griff hat.

    Melde dich doch mal zurück, ob sie dir auch helfen konnte!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige. - Bild: © Jeroen van den Broek - fotolia.com
  3. Das ist denkbar. Als die Chefin in unserem damaligen Rudel schon alt war, durfte kein fremder Hund auch nur in ihre Richtung schnuppern. Schon das kam bei meinen anderen Hunden nicht gut an.
     
    #22 Fact & Fiction
  4. Ja, auf einen Hinweis meinerseits läßt sie das.
    Sie akzeptiert das ja auch sofort, wenn sie menschlichen Besuch loswerden will. Da genügt ein Wort von mir.

    Aber wie nachhaltig das ist...., werde sie wohl immer daran erinnern müssen, dass Besuch z.B. auch trinken darf.

    Ich kann natürlich damit leben, ich war nur so verwöhnt, weil ich so ein Verhalten nicht kannte.
     
    #23 Cave Canem
  5. Kann sein, muss nicht. Vielleicht lernt sie es auf Dauer.
     
    #24 snowflake
  6. Vielleicht möchte sie auch ihren alten Kumpel beschützen.

    Trotzdem kommt mir ihr Verhalten losgelöst von unserem Rüden vor.

    Sie spielt halt gerne den Boss und muss immer wieder von mir daran erinnert werden, dass sie nur eine Mitbewohnerin ist.
     
    #25 Cave Canem
  7. Hier ist es unproblematisch.
    Ressourcen werden nicht verteidigt, kontrolliert wird auch nicht. Ich würde das ggf. auch unterbinden. Notfalls mit Auszeit in der Box. Bislang kam es aber nur mal vor, dass eine Besuchshündin wegen absolut blödem Verhalten darin gelandet ist. :kp: Und ich finde es auch nicht witzig, wenn ich anderswo zu Besuch bin und meinen Hund nicht trinken oder sich hinlegen darf, da interveniere ich, wenn es sonst niemand tut.

    Ätzende Hunde kommen mir eh nicht ins Haus. Und seit ich es erlebt habe, dass ein Besuchshund über Tisch und Bänke ging, gucke ich nochmal genauer, welcher Hund in die Wohnung darf. Aber meinetwegen.
     
    #26 Lille
  8. Mir hat mal ein besuchshund an die vorhänge gepisst, die anwesende halterin hat nur mit die schultern gezuckt, ich dürfte die vorhänge runterholen und waschen, der kam mir nicht mehr in die hütte.
     
    #27 toubab
  9. Als wir letztens unsere Freunde zum Frühstück da hatten, lief es so: Pavel lag auf der Terrasse und hat jeden Hund, der sich näherte angeknurrt, aber ansonsten hat man ihn nicht gesehen. Die Sheltiedame hat sich aufs Sofa verkrochen und geratzt, während Dio und der flotte kleine Spanier sich mit Hingabe gegenseitig genervt haben.
    Das war eine sehr zivilisierte Gesellschaft insgesamt :lol:
     
    #28 MissNoah
  10. Bis zu Cleo waren hier Hunde öfter mal Hunde zu Besuch, also mit ihren Menschen zu feiern oder ohne, wenn diese im Urlaub waren.
    War nie ein Problem. Höchstens das der Besuchshund/de sich nicht benehmen konnten :rolleyes:

    Mit Cleo muss man bissle achtsam sein (Rosi und Lise ist das auch egal), die würde sonst niemanden tolerieren.
    Kommt aber auch auf den anderen Hund an.
    Wenn der Hund längere Zeit da ist, Regel ich das erst über Gehorsam und gewöhnen. Klappt ganz gut, natürlich muss der andere Hund sich da auch an meine Regeln halten.
    Wenn’s nur so Kaffeeklatsch oder Grillen ist, kommt sie an die Leine oder in die Box – den Stress kann ich nicht brauchen und sie akzeptiert das auch und kommt zu Ruhe.

    Soll ja eine angenehme Zeit sein für alle Menschen, da können die Hunde schon auch mal im Hintergrund bleiben ;)

    Ich gehe ja auch zu anderen zu Besuch mit allen Dreien und da bleiben die auch oft einfach an der Leine und müssen ruhen – da gehe ich eben vorher und nachher.
    Gerade in kleinen Wohnungen wäre mir das Gewusel zu nervig (die Bullterrier haben ja immer Ideen :lol: )
     
    #29 Brille
  11. Ich würde wenn es keinen zwingenden Grund gibt nen anderen Hund mitzunehmen die Gäste einfach bitten ihre Hunde zuhause zu lassen :kp: Ist doch für niemanden schön oder entspannt, wenn der Gasthund nur gezwungenermaßen geduldet wird. Und wenn halt doch mal einer mitmuss, weil der nicht allein bleiben kann oder sonstwas, kann man es managen, da müssen dann halt alle Beteiligten durch. Genauso, wenn ich nen neuen Hund anschleppe, dann muss der auch geduldet werden. Aber bei Besuch finde ich okay, wenn der kacke gefunden wird und richte mich danach.
     
    #30 Vrania
  12. Ich meinte es nicht mal wegen den Rüden. Sondern eher das Territorialverhalten. Dafür wurden CCs ja gezüchtet
     
    #31 pat_blue
  13. Also ich hab in dem Punkt ja den entspanntesten Hund überhaupt :lol:
    Ich mach das Gartentor auf und lasse reinstürmen und Fara so :herzen:

    bei Manny hatte ich es über Gehorsam/Vertrauen gemacht.. der wollte nur in Ruhe gelassen werden dafür hab ich gesorgt ansonsten hab ich bestimmt wen ich mitbringe ganz selten musste ich mal trennen..
     
    #32 Manny
  14. Ich muss sagen, dass ich mit Thilo echt Glück habe.
    Hunde, die ihm sympathisch sind, können nach einer kurzen Runde einfach mit rein kommen. Ihn juckt das nicht (mehr).

    Bei meinen vorigen Hunden war das ähnlich.

    Igor hat mal in dem Haus einer Freundin den Hund einer anderen Freundin kontrolliert. Igor lag im Bett des Hundes der Hausbesitzerin, der andere Gasthund lag auf dem Boden ein paar Meter entfernt und bei jeder Bewegung des Gasthundes wurde geknurrt. Der Arme durfte nicht mal seinen Kopf ablegen. Igor mochte den einfach nicht.
    Ich glaube irgendwer ist dann gegangen, weiß nicht mehr ob ich, oder die anderen Gäste.

    Je nach Situation würde ich einen Hund, der nicht so unkompliziert mit Gasthunden ist entweder wegsperren, oder der Gasthund muss halt im Auto warten.
     
    #33 IgorAndersen
  15. Es ist ja nicht so, dass der Gasthund geschreddert wird.
    Er wird nur beobachtet und ich merke, dass sie einfach nicht entspannt ist.
    Weder hat sie geschnappt, noch sonst etwas.
    Getobt wird auch nur im Garten und Gasthunde, die zu wild aufdrehen, müssen auch an die Leine.

    Wie gesagt, ich bin einfach übervorsichtig und habe kein Problem, wenn die wilde Wutz einen Nachmittag oder Abend neben mir auf der Decke verbringen muss.
    Dann kann sie durchaus dösen oder sogar schlafen, sie steht nicht ständig unter Strom.

    Das territoriale Verhalten ist natürlich rassentypisch, aber das Umschalten von vor dem Gartenzaun zu hinter dem Gartenzaun bei bekannten Hunden war mir halt neu.
     
    #34 Cave Canem
  16. Das Säckchen ist sehr "unentspannt" bei Besuchshunden. Insbesondere wenn Diese sich der Terrasse, unserer Bude nähern. Da bleibt es dann nicht nur bei Anranzern, da wird er auch gern deutlicher. Kann ich zwar bis zu einem gewissen Grad verbieten, aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Kaukasen können da sehr nachtragend sein.
    Wenn wir Wo zu Besuch sind muß ich ein Auge darauf haben wie sich die "einheimischen" Hunde mir gegenüber verhalten. Zu "respektloses" Verhalten mir gegenüber wird auch nicht gern gesehen.
     
    #35 HSH Freund
  17. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Besuchshunde“ in der Kategorie „Erziehung / Verhalten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden