Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Anfrage wegen der Nachzahlung von Nebenkosten

  1. Kasimir - danke dir für die ausführlichen Infos.

    Zahlen soll ich bis spätestens 1.7.2010 - Rechnungsdatum ist der 16.6. - gestern lag die Abrechnung erst in meinem Briefkasten (22.6.)

    @Oskar & Kiki:

    Wie groß ist denn deine Wohnung? 64qm, 2 Zimmer, 2 Flure, 1 Badezimmer, 1 GästeWC, 1 Küche

    Wie alt ist das Haus? Das kann ich dir ehrlich gesagt nicht sagen - ist kein uraltes Haus, aber auch nix neues

    Welche Lage hat deine Wohnung, also wieviele Aussenwände hast du? Aussenwände sind eigentlich 3 - das komplette Wohnzimmer hat 2 (über Eck) Aussenwände, genau so wie die Küche + 1 Flur (auch hier über Eck) und das Schlafzimmer

    Ist das Haus vernünftig gedämmt? das kann ich dir leider nicht sagen, da ich nicht weiss wie das Haus aufgebaut ist oder wie da die Dämmung ist

    Wie alt ist die Heizungsanlage? gute Frage - allerdings kann ich gleich sagen: die Heizkörpergrösse ist gemessen zur Grösse der Wohnfläche VIEL zu klein und die Heizkörper sind "falsch" angebracht. Für ein grosses Wohnzimmer habe ich nur zwei sehr kleine Heizkörper - ausserdem habe ich in der kompletten Wohnung bodentiefe Fenster und meine Whng ist im Erdgeschoss

    Und vorallem wie wird der Verbrauch aufgeteilt? Die abgelesenen Werte stehen auf der Abrechnung mit drauf - allerdings sind da immer noch so komische "Faktoren" mit angegeben, sprich für die Küche wird der Faktor 1,1068 angegeben, für das Wohnzimmer 1x der Faktor 0,8564 und 1x der Faktor 2,0605 - dabei sind die Heizkörper im Wohnzimmer beide gleich gross.
    Ausserdem werden mir noch "Festkosten HZ" berechnet, welche anteilig zur Wohnfläche gerechnet werden.
     
    #21 AngelBlueEyes
  2. Also eine Woche Zahlungsfrist (bei Eingang 22.6.) ist arg kurz. 2 Wochen waren wohl beabsichtigt. Ich würde mich umgehend mit der Vermieterin in Verbindung setzen, ihr sagen, dass Du die Abrechnung gerne überprüfen möchtest und gleichzeitig anfragen, ob Bereitschaft besteht, Dir Ratenzahlung zu gewähren. Vielleicht kannst Du ja auch für die zurückliegenden 6 Monate im Anschluss an die Abzahlung der NK-Abre Abschlagszahlungen von 50 Euro ebenfalls nachzahlen, so dass Du für 2010 monatlich 150 Euro geleistet hast per 31.12.2010 :) *Wenn ich den Satz selber les, klingt der kompliziert, ich hoffe Du verstehst was ich meine* :lol::love:
     
    #22 Kasimir1603
  3. Im Übrigen wäre es vielleicht angebracht, mal einen Check der Fensterdichte etc. vornehmen zu lassen. Manche Energiekonzerne bieten sowas kostenlos an. Vielleicht mal g++geln ob sich da was findet. Dann kann man sehen, wie dicht sind die Fenster und Türen etc. - was ja wichtig fürs Heizen ist. Sollten die nicht richtig dicht sein, kannst Du bei der Vermieterin Mängel dahingehend anmelden und sie auffordern, Abhilfe zu schaffen, ansonsten Mietminderung (im sommer jetzt fei net, aber im Winter dann).
     
    #23 Kasimir1603
  4. Das mit den Fenstern und der Tür ist eine gute Sache! Wenn ich denk wie das teilweise wie Hechtsuppe da drin zieht! Hab schon die Tür unten mit ner "Barriere" abgedichtet, weils da ständig gezogen hat, aber der Rest ist halt auch noch da.
    Die Fenster an sich sind eigentlich neuwertig - würd ich jetzt mal sagen. Aber das ist eine gute Idee.

    Meintest du, das ich im Anschluss an die Nachzahlung von 552 Euro einige Zeit später eine Nachzahlung von 300 Euro (6 Monate à 50 Euro) vornehmen soll, damit ich dann das komplette Jahr 2010 150 Euro an NK bezahlt habe?

    An sich eine gute Idee, muss nur gucken wo ich die 552 Euro überhaupt auftreiben kann und dann noch die zusätzlichen 300 Euro. Die TA Kosten in den letzten 2 1/2 Monaten haben mich erschlagen und haben jegliche Reserven aufgebraucht, was meiner Vermieterin aber egal sein wird.
     
    #24 AngelBlueEyes
  5. Ich zahl bei ca. 55 m² € 82 NK inkl. Wasser und Gas und dazu noch einen Stromabschlag von € 42,- direkt an EON

    Den NK-Abschlag zahle ich seit 6 Jahren unverändert. Meine Vermieter haben sich nie drum gekümmert. Abgesehen von NK-Abrechnungen für das 1. halbe Jahr + Jahr 2, die ich beide reklamieren mußte (u.a. falsche m²-Zahl angesetzt, ich habe den gesamten Wasserverbrauch meiner Nachbarn & von mir auf der Abrechnung gehabt etc.), habe ich nie wieder eine Abrechnung gesehen, trotz häufiger schriftlicher Nachfragen.

    Mittlerweile hat sich das so eingependelt, daß ich 1 -2 x im Jahr nur eine Kaltmiete überweise mit dem Hinweis "./. NK in Erwartung der NK-Abrechnung 20xx). Darauf kommt nie eine Reaktion, also nehme ich das als stillschweigendes Einverständnis. Unsere Hausverwaltung hat mir, als ich ihr das erzählte, nur ein :zufrieden: gegeben... ;)

    Leider hat es sich nun geändert und die Hausverwaltung ist nun auch für die Abrechnung zuständig. Jetzt kann ich mich nicht nur auf regelmäßige Abrechnungen einstellen (ist ja sinnvoll, aber ich bin die letzten Jahre ohne sicherlich günstiger bei weggekommen) sondern vermutlich auch auf eine deftige Nachzahlung für 2009 und eine Anpassung des NK-Abschlags... Mir graust es schon... :(

    Maja, sprich Deine Vermieterin wegen Gas und auch der Versicherungen mal darauf an, daß sie verpflichtet ist, den für Euch hinsichtlich Preis und Konditionen günstigsten Anbieter auszuwählen und das regelmäßig zu überprüfen.

    Gas-mäßig haben wir hier momentan keine günstigere Alternative, aber in Sachen Versicherung hat sich wohl was getan. Leider haben die Hausbesitzer (sind mehrere Eigentümer) dieses Jahr beschlossen, eine Versicherung gegen Hochwasser abzuschließen, was völlig unsinnig ist :unsicher: aber dafür ein Heidengeld kosten soll. Machen können wir dagegen aber wohl nix...
     
    #25 Marion
  6. @Marion

    Ich denk da werd ich wohl die Hausverwalterin (die man eh so gut wie nie erreicht) ansprechen müssen, weil meine Vermieterin alles abgegeben hat.
    Ich hatte in der Wohnung Probleme mit meinem warmen Wasser, hatte 3 Tage gar keines. Hab meine Vermieterin angesprochen und die meinte nur: Ich will mit sowas nix zu tun haben, wende dich an die Hausverwaltung.

    Danke für den Hinweis, ich werds versuchen an der richtigen Stelle anzubringen! :)

    Ich denk um die Nachzahlung in der Höhe werd ich wohl nicht drum herum kommen - aber für "später" will ich was tun und bin für jeden Tip dankbar!!! :)

    Ach ja - eine wichtige Frage hab ich noch.
    Wir haben einen "Hausmeister" der draussen für alle Sachen zuständig ist (Schnee schippen, Straße kehren, Rasen vor meinem Fenster stutzen - die 3qm die da sind) und letzte Woche habe ich eine nette SMS bekommen, in welcher mir mitgeteilt wurde, ich hätte mich gefälligst um das "Aussehen" meines Parkplatzes zu kümmern, also Unkraut raus zu holen usw.
    Für was zahl ich denn bitte einen Hausmeister (der eh so gut wie nix macht - siehe mein Balkon bzw. haben wir seit letzten Winter vor der Haustür ne Lampe die defekt ist, seit ich eingezogen bin hab ich keine Beleuchtung auf dem Klingelschild oder meine Klingel direkt an der Wohnungstür geht auch nicht - mehrfach angemerkt, juckt nur keinen), wenn ich dann meinen eigenen Parkplatz auch noch mähen und bearbeiten soll? Leider wurde mir nie mitgeteilt was der Hausmeister an Aufgaben hat und das ich diesen Parkplatz in Ordnung bringen soll, zumal bis dato der "Hausmeister" (Schwiegersohn meiner Vermieterin) 2x im Jahr mit dem Rasenmäher drüber gefahren ist!

    Danke für die Info.
     
    #26 AngelBlueEyes
  7. ABE,

    sicher ist es hart, diese Nachzahlung auf einmal zu leisten. Aber..., Deine Vermieterin mußte die Kosten auch erstmal vorstrecken und möchte sie natürlich schnell wieder auf ihrem Konto sehen. Ist irgendwie verständlich. oder? ;)

    Natürlich kannst Du sie bitten, Dir eine Ratenzahlung zu gewähren. Fragen kostet nichts ;)


    Wegen dem Unkraut auf Deinem Parkplatz und den anderen Außenarbeiten müßtest Du wohl mal in Deinen Mietvertrag bzw. in die Hausordnung schauen. Dort sollte geregelt sein, wer welche Arbeiten ausführen muß. Oft werden kleinere Arbeiten, wie z.B. Winterdienst, Treppenhausreinigung, Pflege des evtl. vorhandenen Gartens usw., auf die Mieter "umgelegt".

    watson
     
    #27 watson
  8. Natürlich ist das verständlich und da bin ich auch vollkommen bei dir!

    Nur wird das ja nicht das erste Mal sein, das ein Mieter Nachzahlungen zu leisten hat und wenn man doch als Vermieter schon mitbekommt, das der Mieter - welcher grad mal 8 Woche in einer Whng wohnte (200:cool: schon Nachzahlungen von 170 Euro (glaube das war so viel) zu leisten hatte, dann setz ich doch die monatlichen Kosten hoch, zumal ja noch andere Parteien im Haus als SingleHaushalte laufen und sicher nicht minder an NK bezahlen, im Vergleich zu mir.

    Hausordnung - das wäre was feines, wenn man sowas mal einsehen könnte. Irgendwie liegt sowas nämlich nicht vor. Weder öffentlich irgendwo als Aushang (in meiner alten Whng war das so) noch als Abschrift zum Mietvertrag dabei.
    Winterdienst und die "Gartenpflege" wird vom Hausmeister gemacht, putzen (Treppenhaus und Keller) müssen wir selbst - seh ich ja auch nicht als Problem an und mache es regelmässig, wenn ich dran bin, hake es brav ab und kann dann wieder einige Wochen warten, bis ich erneut dran bin.

    Werd auch die Hausordnung anfordern. Danke für den Hinweis.

    Will es mir mit meiner Vermieterin ja nicht verscherzen, sonst ist die wirklich absolut nett und wenn man mal was braucht ist sie immer da, ich kann Haustiere anschleppen so viel ich will (was ich natürlich nicht mache) - Haustiere und Kinder sind ihr egal - und auch die Nachbarn sind nett - so isses ja wirklich nicht, aber die 552 Euro waren gestern schon echt ein Schlag in die Magengrube.

    Für mich ist halt auch der Sinn einer Hausverwaltung solche Dinge mit zu beachten und evtl mit einfliessen zu lassen, wenn man merkt das der Strom teurer wird oder das Gas, dann entsprechend mit den Mietern zu sprechen und die Nebenkosten etwas höher anzusetzen. :(

    Versuch die Hausverwaltung seit heut morgen zu erreichen - nichts, keiner geht ran.
     
    #28 AngelBlueEyes
  9. Hisichtlich des Tätigkeitsfeldes des Hausmeisters würde ich mal bei der Hausverwaltung anfragen, was das alles umfasst (können die Dir mit Sicherheit sagen) und auch gleich sämtliche bestehenden Mängel (Licht, Klingel, etc.) anmerken und um Abhilfe bitten. sollte der Hausmeister seinen ihm obliegenden Pflichten nicht regulär nachkommen, MÄngelanzeige und Mietminderung ankündigen. Du musst nicht für etwas zahlen, wo die Leistung nicht erbracht wird.
     
    #29 Kasimir1603
  10. Mir kann niemand erzählen, dass der Vermieter nicht um die tatsächlichen Nebenkosten wusste. Aber eine Wohnung lässt sich einfacher vermieten, wenn die NK nicht gar so hoch angesetzt sind. ;)

    Da ist der potenzielle Mieter schon selber in der Pflicht, zu überschlagen, ob die NK womöglich zu niedrig angesetzt sind. Aber mach dir nichts draus, ich bin selber auch schon mal in eine solche Falle getappt. :( Dagegen kommst du richtig günstig davon...

    Zahlungsziel hin oder her, rechtliche Regelungen hin oder her. Dem Vermieter muss klar sein, dass man nicht mal eben € 50,- NK-Erhöhung + Nachzahlung aus dem Ärmel schütteln kann. Auch dann nicht, wenn der Vermieter in Vorkasse tritt (was er ja erst dann tut, wenn auch er die Abrechnung bekommt - und wenn er es denn tut.). Er hätte ja auch besser kalkulieren oder ein Polster in die NK einbauen können. Wenn er eine Rückzahlung bekommt, beschwert sich kein Mieter über die entgangenen Zinsen...

    Wenn du die Nachzahlung in Raten abstotterst, wird vermutlich niemand was dagegen haben. Und wenn doch (was unwahrscheinlich ist), wir der Vermieter große Schwierigkeiten haben, rechtlich eine sofortige Begleichung zu erwirken, solange du regelmässig und pünktlich abstotterst. Was will man mehr, als einen ehrlichen, regelmässigen Zahler?

    Viele Grüße
    Petra

    P.S.: Bzgl. des Balkons, der Klingel, des Lichts gilt grundsätzlich: nicht telefonieren oder besprechen, sondern schriftlich monieren. Was du nur gesagt hast, kannst du nachträglich nie beweisen. Was du schriftlich monierst, einmal, zweimal, das dritte Mal mit Fristsetzung, kannst du danach evtl. (Mieterschutzbund!) als Minderung der KALT-Miete geltend machen. Und sei es nur als Druckmittel, damit endlich was passiert.
     
    #30 Petra-Neuss
  11. Du könntest meine Mutter sein :D Die hat nämlich genau das gestern auch schon gesagt. Ne Whng mit niedrigeren Nebenkosen vermietet sich einfach leichter.

    Tja, und da bin ich halt auch in die Falle getappt :( Aber nachdem die Whng hier halt auch billiger war und das mit den Nebenkosten zur vorherigen Whng, die etwas grösser und teurer war (Hausmeister + Gärtner + Putzservice inkl.) grob gepasst hatte, hab ich da nicht zu 100% genau nachgerechnet. Wird mir auch nicht nochmal passieren!

    Hat bis dato jeder meiner Vermieter gemacht, und da gabs nie Probleme. Deswegen sag ich ja, bis jetzt gab es immer Rückzahlungen.
    Und ein Polster konnte ich in den letzten Monaten nicht aufrecht erhalten. Mein Polster ist dank div. Sondervorkommnisse komplett weg geschrumpt und nix ist mehr davon da (Autoreparatur von über 1300 Euro, massiv hohe Tierarztkosten die trotz Versicherung nicht abgedeckt waren usw) - irgendwann ist das grösste Polster weg, das weiss jeder.

    Wie gesagt, anders geht es eh nicht - ich kanns net auf einmal zahlen.

    Werd ich dann jetzt auch machen. Muss mal gucken ob es irgendwo diese Angaben zum Mietschlüssel gibt, wieviel wo wie gekürzt werden kann. Aber das lass ich dann wirklich übern Mieterschutzbund machen.

    Hab mit meiner Mutter gesprochen. Sie hat ja meine Eigentumswhng vermietet, die damals für mich gekauft wurde (kann wg meinem Hund nicht mehr dort hin zurück, sonst würd ich da schon längst wieder wohnen) und die hat die gleiche Quadratmeteranzahl wie meine Whng hier.
    Der Mieter hat für 2009 eine Abrechung über 1400 Euro bekommen, inkl. div. Kosten die ich halt nicht habe, ABER bei ihm sind die Kosten fürs Gas nicht mit drin.
    Also komm ich vergleichsweise noch "billig" mit meiner Nachzahlung von 552 Euro davon. Auch wenns echt hart ist.
    Sie hats geprüft und sagt, das einzige was ich monieren könnte wären die Kosten für die Müllabfuhr, weil da ein Single höher "belangt" wird als z.Bsp. ein Zwei- oder Fünfpersonenhaushalt!
    Die Kosten für die Müllabfuhr werden auf die Wohneinheiten umgelegt (7,16 Euro für Restmüll + gelbe Tonne und Papier inkl.) und Biomüll (5,62 Euro) - zzgl. Personenzuschlag von 2,30 Euro bei der Restmülltonne und 0,51 Euro Zuschlag bei dem Biomüll.
    Ergibt sich also:
    1 Person -> 15,59 Euro im Monat
    2 Personen -> 18,40 Euro im Monat
    3 Personen -> 21,21 Euro im Monat
    4 Personen -> 24,02 Euro im Monat
    5 Personen -> 26,83 Euro im Monat
    Ergo - 5 Personen zahlen für ihren Müll weniger als ein Single, der sicher nicht so viel Müll macht wie ein 5-Personen-Haushalt. :unsicher:
     
    #31 AngelBlueEyes
  12. wir sollten auch 630 eors nachzahlen. auf der abrechnung stand auch das ganze zeug.

    hausmeister,heizung. bla. aber bei uns stand auch noch bankspesen :verwirrt:. wir sind zum mieterschutzbund und siehe da es gibt viele seltsame sachen die nich in die abrechnung gehören. :unsicher:.

    geh zum mieterschutzbund kann ich nur empfehlen. als mieter sieht man da eh nich durch :D
     
    #32 steffi75
  13. naja mit ein bisle Wille ist das ganze nicht soo schwer ;)
     
    #33 Spell_2103
  14. ich bin nen totaler zahlenanalphabet. :albern:. wenn ich hier allein wohnen würd hätt ich wohl die NK gezahlt ohne weiter nachzuhaken :unsicher:. aber männe beisst sich an sowas immer fest :D:rolleyes:. ich bin auch froh das das so iss.

    und mieterschutzbund iss ne gute sache. kostet iwi 90 euros im jahr und man hat so lästiges zeugs aus de föss :D. vor allem wenn man nit durchblickt. :verwirrt::D
     
    #34 steffi75
  15. Bei mir wird es sicher auch noch ne Weile dauern da durch zu blicken.
    Selbst meine Ma, die sich wirklich gut auskennt, meinte nur, dass das absolut chaotisch aufgeführt wäre und sie da selbst nur nach viel "prüfen etc." überhaupt etwas erkennen konnte.

    Es wäre nicht alles so aufgeschlüsselt, wie man es braucht, um das alles zu verstehen und wirklich als Laie verstehen zu können!
    Hilft mir zwar nicht wirklich, aber ich guck.

    Mieterschutzbund werd ich machen - hab ich mir schon vorgenommen.
     
    #35 AngelBlueEyes
  16. Mieterschutzbund ist echt eine gute Wahl....hatte damals auch mal eine Abrechnung die mir spanisch vor kam und bin damit zum MSB und die haben das ganze überprüft und auch einige Fehler gefunden. Dann haben die auch ein Schreiben an die Wohnungsbaugesellschaft geschrieben und anschließend bekam ich sogar noch was wieder ;)
    Allerdings finde ich 100,-€ NK auch sehr wenig...wir zahlen hier schon alleine 90,-€ Gas im Monat und dann noch die ganzen anderen NK.... das läppert sich ganz gut.
    Und gerade heut zu Tage sind ja die ganzen Energiepreise nicht gerade günstig :(

    Aber lass das mal überprüfen...es lohnt sich.
    Viel Erfolg :)
     
    #36 baghira226
  17. Ich finde auch 100€ viel zu wenig,die zahl ich auch aber ohne Strom,der beläuft sich nochmal auf 85€,also gesamt 185€.
    Lass die Abrechnung trotzdem prüfen,grad wenn eine Abrechnung für Laien nicht durchschaubar ist,steckt meist was dahinter,vor allem prüfe die heizkosten.
    LG Bea
     
    #37 timmy2000
  18. Ich hab mal mit dem Mieter über mir gesprochen, der hat mich heut dabei "erwischt" wie ich draussen meinen Parkplatz mit der kleinen Grasschere bearbeitet habe.
    Seine Whng ist gleich gross wie meine Whng, gleiche Aufteilung etc.
    ER zahlt knapp 200 Euro an Nebenkosten.

    Sorry, kann mir doch keiner erzählen, das meine Vermieterin DAS nicht wusste und nicht besser mal höhere Nebenkosten angesetzt hätte :rolleyes: So viel zu dem, was ja PetraNeuss schon geschrieben hat. Klar wussten sie es, haben die NK aber so niedrig angesetzt, damit die Whng bzw. die Abrechnung schöner aussehen.

    Tja - is jetzt nicht mehr zu ändern, fürs nächste Mal weiss ich es und werd mich da auch entsprechend nach richten und das beachten. Hinterher ist man immer klüger.
     
    #38 AngelBlueEyes
  19. Ich hab seit 3 Jahren immer die gleichen Werte beim Abmessen - ist das überhaupt möglich ?
    Meine Abrechnung kam heute mit einer saftigen Nachzahlung :unsicher: vor allem für Heizung, obwohl wir selten, sehr selten mal ein Zimmer anschalten.
    Abrechnung ist wohl 70 % Eigenverbrauch und 30 % Anteilig nach Qm.

    Gibt es sowas wie einen Mindestverbrauch, den sie mir anrechnen können ?
     
    #39 *phönix*
  20. Hi.

    Man darf bei all dem (gerade bei der Heizung) nicht die extremen Energiepreise vergessen - bei einer Ölheizung z.B. kann der Preis für getanktes Öl extrem schwanken. Wenn der Vermieter gerade einen günstigen Zeitpunkt fürs Tanken erwischt hat, kann die Tankfüllung um fast 100 % billiger sein, als zu einem ungünstigen Zeitpunkt - wenn aber die Tanks leer sind, muss man als Vermieter auch ab und an zu ungünstigen Konditionen tanken, man kann die Mieter ja nicht in der Kälte mit leeren Heizöltanks sitzen lassen.

    Nur mal als Beispiel:
    Ein Einfamilienhaus hat im Jahr etwa 2000 L Heizölverbrauch. Nur mal als Maßstab. Mehrfamilienhäuser, zudem wenn sie schlecht gedämmt sind, verbrauchen wesentlich mehr.

    Im Mai 2008 musste man für 1000 l Heizöl 950 Euro zahlen. Im Dezember 2008 für die gleiche Menge nur 500 Euro.
    Im März 2009 waren 1000 l Heizöl für 450 Euro zu haben, im Dezember kostete die gleiche Menge 600 Euro.
    Dieses Jahr stand der Preis im Januar bei 560 Euro, jetzt steht er schon bei 700 Euro.

    Und wir haben im Januar nicht getankt, weil wir gehofft haben, dass es im Sommer billiger wird - Pustekuchen, durch die BP-Katastrophe ist das Öl wieder sauteuer geworden, Tendenz steigend!

    Da sich die Gaspreise immer auch am Ölpreis orientieren, schwankt das ganz schön, die Heizkosten sind in den letzten Jahren permanent teurer geworden. Genauso wie Strom und Wasser. Auch die Müllgebühren sind in den meisten Städten erhöht worden, weil die Kommunen klamm sind, ebenso die Grundsteuern. Die Gebäudeversicherungen haben draufgeschlagen... Es ist so ziemlich alles teurer geworden und das schlägt sich natürlich auch in den Nebenkosten nieder.

    Gruß
    tessa
     
    #40 tessa
  21. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Anfrage wegen der Nachzahlung von Nebenkosten“ in der Kategorie „Haus & Garten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden