Mein Beagle hauen wieder ständig ab/wie sage ich es meiner Nachbarin?

Der einzige Beagle, den ich je in Pflege hatte, war Gott sei Dank nach 3 Wochen schon vermittelt. Nase am Boden, stur wie ein Panzer und verfressen ohne Ende. Meine Urmel war ja verfressen, aber die Beageline Edwina schlug sie um Längen.

Mir fällt auch nur ein Gelände gut sichern und Nachbarn bitten nicht zu füttern, außer sie möchten zwei Beagle adoptieren. ;)
 
  • 14. April 2024
  • #Anzeige
Hi Cornelia T ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 14 Personen
#VerdientProvisionen | Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
:lol: Das mit der "Adoptionsandrohung" zieht sicher !!!

Der Rüde ist stur ohne Ende und klaut wirklich alles , egal ob es freßbar ist oder nicht.
So säuft der auch meinen Kaffee leer , - ohne Milch und Zucker drin , ganz egal.

Die Hündin ist eine ganz wilde ,trotz ihrer neun Jahre , und findet allles , (aber nicht alle !! ) toll,toll ,toll!!! -
Sie hängt mindestens dreimal am Tag in der Spülmaschine im "Vorspülmodus" .

Beide waren übrigens zwei Jahre lang dreimal in der Woche in der Hundeschule , fanden sie auch klasse , - ich nicht so , einmal habe ich mir vor lauter Erschöpfung und Stress selber den Kofferraumdeckel auf den Kopf gehauen.

Wir werden es schon hinkriegen , sie müssen halt jetzt stundenweise in den Zwinger (16 qm) , sonst kriege ich nichts erledigt.

Wie gesagt , ich habe gar nichts gegen die Frau , obwohl ich da schon aus komplett anderen Gründen Anlaß zu gehabt hätte . Aber jeder hat seine Probleme und jeder verarbeitet sie anders , da bin ich sehr geduldig.


LG Barbara
 
  • 14. April 2024
  • #Anzeige
Mein Benny ist auch so ein echter Chaoshund... 



Habt ihr es schon mit einer Hundeschule probiert? In zwei Hundeschulen haben wir seine Macken nicht in den Griff bekommen. Wir haben es dann letztlich mit einem Online Hundetraining von einer Hundetrainerin geschafft. Deutlich günstiger als die Hundeschule vor Ort ist es auch noch gewesen!

Hier der Link zu ihrer Seite! 
Möchte ich jedem Hundehalter ans Herz legen, der sich offen eingestehen kann, dass er seinen liebsten Vierbeiner eben doch nicht immer wie gewünscht im Griff hat.

Melde dich doch mal zurück, ob sie dir auch helfen konnte! 

LG Meike mit Benny
  • Freundlich
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 17 Personen
@ Bull Love

Genau das !! Sie kennt die seit über sechs Jahren , das ist nämlich das , was mich so fuchst.

Als wir 2008 ganz neu hier waren , die Zäune noch nicht alle da waren , sind sie mir mal entwischt und über die Felder zu Leuten ins Nachbardorf , die haben sie auch gefüttert und sich gekümmert , aber die konnten auch definitiv nicht wissen , wo die Beagle herkamen.

Da habe ich auch Monate gebraucht , um den Hunden das wieder abzugewöhnen , denn sie hatten ja ein rieiges Erfolgserlebnis gehabt, - aber das war für mich absolut okay , und wie Du auch , war ich den Leuten sehr dankbar. - Man kann nicht alles mit einem Maß messen, so ist das eben.

LG Barbara
 
Barbara,

wenn Du Dein Grundstück so gesichert hast, daß die Beagle ohne Aufsicht draußen laufen können und dann Deine Nachbarin sie anfüttert, würde ich Denen Zorn verstehen;)

So wäre ich an Deiner Stelle froh, daß sie relativ entspannt reagiert hat. Oder wäre es Dir lieber, wenn Du nun Auflagen vom OA im Briefkasten hättest? Ich denke nicht;)

Und glaube bitte nicht, daß hier alle zu blöd sind, um das Wesen eines Beagle einschätzen zu können...

Etwas weniger angepisst reagieren, Streitereien aus anderen Threads mal außen vor lassen, würde einige Beiträge in einem anderen Licht erscheinen lassen;)
 
Watson , wat is denn nu ?

Ich bin überhaupt nicht zornig , - und welche anderen Threads bitte ? -Ich packe nichts von einem Thread in den anderen .

Jetzt konstruierst Du wirklich da was zusammen , -warum auch immer gerade jetzt, - da hätte es vor Wochen tatsächlich reale Anlässe zu gegeben -, was jetzt wirklich nicht so ist.


LG Barbara
 
  • 14. April 2024
  • #Anzeige
  • Freundlich
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 10 Personen
Barbara,

ch packe nichts von einem Thread in den anderen .

Jetzt konstruierst Du wirklich da was zusammen , -warum auch immer gerade jetzt, - da hätte es vor Wochen tatsächlich reale Anlässe zu gegeben -, was jetzt wirklich nicht so ist.

Nunja, ich stehe außen vor;) Da fallen "Ausschläge" vllt. eher auf, weil man nicht betroffen ist.

Sei es drum...


Ich bin überhaupt nicht zornig

Oh doch, am liebsten hättest Du die Frau auf den Mond geschossen;)
Auch hier, sei es drum....

Als Beiträge kamen, die Dein Fehlverhalten deutlich machten, warst Du auch nicht besonders entspannt;)

Es ist, wie es ist. Deine Hunde waren unbeaufsichtigt. Ich wäre, trotz aller Knickigkeiten froh, wenn meine Nachbarin meine Hunde solange anfüttern würde, bis ich vor Ort bin. Beagle hin oder her, eigentlich regst Du Dich darüber auf, daß sie durch die Fütterung ein Erfolgserlebnis hatten. Dieses kannst Du ihnen ganz einfach nehmen: laß sie nicht wieder ausbüchsen;)

Und nun bleib mal wieder ruhiger. Ich tue Dir doch nix;)
 
Ich gebe es auf :(:rolleyes: !!


Aber Danke an die wenigen User/innen , die verstanden habe , um was es hier geht und was ich meine , vielen Dank !:hallo:


LG Barbara
 
@ Kiri DANKE !!!

@ Dunni Straße ist hier keine und die Jäger in unserem Revier schießen nicht auf Hunde . Und das hier ist kein Wohngebiet.

Mir geht es einfach darum , dass das Abhauen, wenn es dann passiert, nicht auch noch belohnt wird , Punkt! - Einfangen oder gar Retten braucht die niemand , die kommen/kämen von alleine wieder. -

Und ich will diese "Anfüttern" nicht , die zwei standen eben schon wieder in die Richtung geiernd am Grundstücksende. -

So und zu den Ober-Rottenmeier-Damen : Die Hunde kommen beide auf Pfeiffe , aber nicht , wenn sich jemand mit Salami dazwischen stellt , - was jetzt , z.B . bei den Schäferhunden keinen Effekt hätte.


LG Barbara


Sorry aber da fällt mir nur ein, dass du irgendwie nicht mehr alle Tassen im Schrank hast...


DU bist "zu blöd" um deine Hunde zu sichern und regst dich über andere auf, die dann nicht entsprechend handeln, wie du es dir wünschst, nachdem du Bockmist gebaut hast?!?

Wenn du nicht willst, dass jemand deinen unbeaufsichtigt, frei herumlaufenden Hunden Leckerlies gibt, sorg gefälltigst dafür, dass sie nicht unbeaufsichtigt herumlaufen anstatt dich über die aufzuregen, die dann blöderweise auf deine Hunde treffen...:rolleyes:

Die Hunde unterstehen doch DEINER Verantwortung und DU hast für ihre Sicherheit zu sorgen, nicht deine Nachbarin...
 
Wie wäre es, wenn Du sie in den nicht beaufsichtigten Momenten an so einer Leine anbindest, die oben an einem Draht befestigt ist?
Dann hätten sie mehr Raum als im Zwinger und wären trptzdem unter Kontrolle.
 
Das Selbstbelohnende am Ausbrechen ist doch eben das Ausbrechen und herumstromern. Da reichen schon die ersten Minuten fürs Erfolgserlebnis! Wenn sie z.B. nach einer Viertelstunde auch noch auf einen Leckerlispender treffen ist das zwar super, aber doch nicht die Grundmotivation des Ausbrechens (Das dürften bei Beagle wohl eher die zahlreichen Wildspuren im Wald sein)!

Ich denke auch, du solltest sie nur raus lassen, wenn du sie im Auge hast und vielleicht noch mal versuchen nett mit der Nachbarin zu sprechen. Es scheint mir eher unwahrscheinlich, dass sie die Beagle füttert, weil sie dich ärgern will. Dann hätte sie ja auch nicht angerufen und so lange gewartet (!) bis du deine Hunde abgeholt hast. Erklär ihr doch nochmal, dass das Anfüttern sie vielleicht noch ein wenig länger vom Nachhausekommen abhält und du es gut fändest, wenn sie nur Bescheid sagen würde und nicht Leckerchen gibt!
 
Erklär ihr doch nochmal, dass das Anfüttern sie vielleicht noch ein wenig länger vom Nachhausekommen abhält und du es gut fändest, wenn sie nur Bescheid sagen würde und nicht Leckerchen gibt!

Naja, wer weiß, wie lange die vorher da schon rumstromern;)

Und ob die dann tatsächlich ohne Leckerlies wieder von allein in den langweiligen Garten gehen anstatt im Wald zu stromern... ich wage das mal irgendwie zu bezweifeln.
Die Leckerchen sind für die halt die Kirschen auf der Sahnehaube...
 
Also meiner ist mir ein mal so abgehauen das ich ihn wo anders abholen musste. Hatte über die Feuerwehr erfahren wo er ist. Ich war den Leuten sehr dankbar dafür und habe mich erkenntlich gezeigt.

ABER ich kann auch die andere Seite verstehen. Wenn mein Hund abhaut erwarte ich das Leute die ihn eh kennen wenn sie ihn finden nicht noch mit Leckerchen vollstopfen! Aber ich würde mich wohl trotzdem nicht darüber aufregen sondern freundlich darum bitten das es beim nächsten mal nicht gemacht wird...

Ich hab hier auch schon einen herumstromernden Hund angefüttert. Kein Halter weit und breit, kein Halsband, so dass sie sich auch nicht anleinen ließ.
Durch das Anfüttern konnte ich sie in den Garten locken und die Polizei anrufen, die schon einen Anruf vom Halter hatte.
Der Halter war dankbar und die Hündin kommt uns nicht dauernd besuchen, weil es hier so tolle Leckerli gibt ;)
 
@ Buroni

Du vergreifst Dich da ganz übel im Ton , es ist aber wohl nicht jedem gegeben , sich zu benehmen. Pöbel woanders, wenn möglich.

Inhaltlich hast du nichts weiter als Unterstellungen zu bieten.


@Paulemaus

Das klappt schon so ganz gut , es ist halt nur schade , dass man sie jetzt eben etwas beschränken muß. - Denn wegen des Platzes und der Möglichkeiten bin ich ,- der Hunde wegen -, damals hier hingezogen..- Sonst konnten die ja stundenlang draußen spielen oder in der Sonne liegen, das wird jetzt halt zeitlich reduziert sein , denn ich muß hier meine Arbeit machen , - und das ist eine Menge .

@chiquita
Eigentlich ist der Wald nicht so die Riesenattraktion mehr für die Hunde , weil wir ja mittendrin wohnen , - und das seit sechs Jahren. - Ich werde sie halt im Auge behalten und die Löcher zu machen , um das nochmal zu sagen : Beagle graben ,und das in einem rasanten Tempo .


Und ansonsten : entweder drücke ich mich - unabsichtlich - völlig unklar aus , oder es ist etwas anderes der Grund , denn gemeint habe ich mit meiner Frage etwas ganz anderes.


LG Barbara
 
Barbara, was du gemeint hast, habe ich ehrlich gesagt auch nicht verstanden... ich wollte schon nachfragen.

Hast du dich geärgert, weil die Nachbarin deine Hunde beim ersten Mal mit Leckerli versorgt hat und beim zweiten Mal dann hysterisch reagiert hat, weil sie schon wieder bei ihr angetanzt kamen?

Da würde doch vielleicht ganz einfach helfen, wenn du bei ihr vorbeigehst, dich für das Einsammeln bedankst, ihr sagst, dass du natürlich dafür sorgst, dass es nicht wieder vorkommt - und nebenbei erwähnst, dass die Hunde sie aber, sollte das in der nächsten Zeit doch der Fall sein, weil du doch noch nicht alle Löcher im Zaun gefunden hast - bestimmt am ehesten in Ruhe lassen würden, wenn sie bei ihr nichts mehr zum Fressen bekommen würden.

Ansonsten würde ich auch sagen: Um vermehrtes Aufpassen kommst du nicht drum herum, wenn du den Zaun nicht erneuern willst - bei einem größeren Hund hätte ich gedacht, vielleicht hilft auch ein Elektrozaun innen vor dem Zaun, aber in welcher Höhe will man den für einen Beagle anbringen... und der gräbt sich vermutlich eh drunter durch.

Allerdings glaube ich, auch ein Meistergräber braucht mindestens 10 Minuten für unterm Zaun durch, oder?

Dann muss man den Hund halt wirklich nach Möglichkeit nicht so lange aus den Augen lassen.

Klar ist das nervig. Hab ich hier gerade mit Kleinkind auch, schaffe das oftmals mehr schlecht als recht... liegt aber nicht am Kind, liegt an mir. Da muss ich mich gerade auch sehr am Riemen reißen, bevor noch was Schlimmes passiert. (Im Moment schläft es allerdings, das wandelnde Entropiemoment...)
 
@ Buroni

Du vergreifst Dich da ganz übel im Ton , es ist aber wohl nicht jedem gegeben , sich zu benehmen. Pöbel woanders, wenn möglich.

Inhaltlich hast du nichts weiter als Unterstellungen zu bieten.

Ne, ich finde, du vergreifst dich im Ton über deine Nachbarin;)

Und nur, weil es dir nicht gefällt, was ich inhaltlich geschrieben habe, wäre das für jemanden, der bemüht ist, die Verantwortung für seine Hunde auf die eigene kappe zu nehmen, nicht hilfreich.


was willst du denn hören?
Mehr Möglichkeiten als den Zaun sichern, die Haunde anleinen oder eben nicht mehr raus lassen, hast du doch nicht.

von dem Gemecker über die Nachbarin mal abgesehen, die aber Leckerchen an unbeaufsichtigte Hunde verteilen kann, so viel sie will;)

Es sind doch DEINE Hunde und DEINE Verantwortung, dass die nicht draussen herumlaufen.
sich dann aber satt dessen darüber zu beschweren, was mit ihnen passiert, während du deiner Verantwortung nicht nachkommst, ist einfach eine komplette Verschiebung des Problems...

Oder wolltest du jetzt hören, dass du am besten ein Törchen für die Hunde einbaust damit deine Hunde erweiterten Auslauf haben und deine Nachbarin die Leckerchen für sich behalten sollte?:verwirrt:
 
Also meiner ist mir ein mal so abgehauen das ich ihn wo anders abholen musste. Hatte über die Feuerwehr erfahren wo er ist. Ich war den Leuten sehr dankbar dafür und habe mich erkenntlich gezeigt.

ABER ich kann auch die andere Seite verstehen. Wenn mein Hund abhaut erwarte ich das Leute die ihn eh kennen wenn sie ihn finden nicht noch mit Leckerchen vollstopfen! Aber ich würde mich wohl trotzdem nicht darüber aufregen sondern freundlich darum bitten das es beim nächsten mal nicht gemacht wird...

Ich hab hier auch schon einen herumstromernden Hund angefüttert. Kein Halter weit und breit, kein Halsband, so dass sie sich auch nicht anleinen ließ.
Durch das Anfüttern konnte ich sie in den Garten locken und die Polizei anrufen, die schon einen Anruf vom Halter hatte.
Der Halter war dankbar und die Hündin kommt uns nicht dauernd besuchen, weil es hier so tolle Leckerli gibt ;)

Das ist doch was vollkommen anderes. Ich sagte das ich die Leute die meinen Hund KENNEN darum bitten würde ihn nicht zu füttern sollte so etwas noch mal vorkommen. In deiner Situation würde ich mich sicher ganz genauso verhalten! ;)
 
Also meiner ist mir ein mal so abgehauen das ich ihn wo anders abholen musste. Hatte über die Feuerwehr erfahren wo er ist. Ich war den Leuten sehr dankbar dafür und habe mich erkenntlich gezeigt.

ABER ich kann auch die andere Seite verstehen. Wenn mein Hund abhaut erwarte ich das Leute die ihn eh kennen wenn sie ihn finden nicht noch mit Leckerchen vollstopfen! Aber ich würde mich wohl trotzdem nicht darüber aufregen sondern freundlich darum bitten das es beim nächsten mal nicht gemacht wird...

Ich hab hier auch schon einen herumstromernden Hund angefüttert. Kein Halter weit und breit, kein Halsband, so dass sie sich auch nicht anleinen ließ.
Durch das Anfüttern konnte ich sie in den Garten locken und die Polizei anrufen, die schon einen Anruf vom Halter hatte.
Der Halter war dankbar und die Hündin kommt uns nicht dauernd besuchen, weil es hier so tolle Leckerli gibt ;)

Das ist doch was vollkommen anderes. Ich sagte das ich die Leute die meinen Hund KENNEN darum bitten würde ihn nicht zu füttern sollte so etwas noch mal vorkommen. In deiner Situation würde ich mich sicher ganz genauso verhalten! ;)

Aber auch wenn Leute meine Hunde kennen, wäre mir in der Situation lieber, sie würden sie anfüttern (sofern möglich), statt sie ihrem Schicksal zu überlassen. Woher soll man wissen, ob sie wirklich nach Hause kommen und dass ihnen dabei nix passiert?
 
Aber auch wenn Leute meine Hunde kennen, wäre mir in der Situation lieber, sie würden sie anfüttern (sofern möglich), statt sie ihrem Schicksal zu überlassen. Woher soll man wissen, ob sie wirklich nach Hause kommen und dass ihnen dabei nix passiert?

Richtig - das weiß man nicht, kann man gar nicht wissen.
 
Nein Lektoratte , weil sie aus allem ein Drama macht . -Die Hunde kennt sie seit sechs Jahren , meine Einstellung zu solchen Dingen auch , nämlich , dass ich nicht möchte , dass man ihnen was gibt , -generell möchte ich das nicht -, dass es reicht , wenn sie denen sagt : "Geht Ihr wohl nach Hause !"

Aber sie muß überall mitmischen , und sorry , da kotzt mich an. - Dieser hysterischer Anruf und die Ist-Situation waren wieder sowas von typisch , sie hatte zu keiner Zeit Angst , weder um sich noch um ihren Hund, - warum auch

Ich will hier verkaufen , das ist ihr nicht recht ,nicht , weil sie mich so gut leiden kann , sondern , weil sie Jahre gebraucht hat , um sich an mich zu gewöhnen .- Jetzt hat sie Angst , ein Motorradclub käme , - den Motorradclubterz gab es schon mal vor ein paar Jahren , als jemand anderes verkauft hat , schlußendlich dann zu halben Preis.

Sie selber hat nichts zu melden , aber sie hat eine einflußreiche Mutter und einen einflußreichen Bruder , denen erzählt sie dann sonstwas.

Vor drei Wochen oder so war ich sechs Tage nicht da , hatte aber nur die drei großen Hunde mit , und meine Tochter war hier mit ihren Kindern.
Das Ergebnis: ich werde im Dorf anschließend gefragt , wie es mir denn gesundheitlich ginge , man traue sich ja kaum zu fragen...
Auf Grund der Tatsache , dass meine Tochter hier war und auch ihre Telefonnummer unter der Anzeige für`s Haus stand , weil ich kein Smartphone habe , wird dann sowas wie unheilbare Krankheit konstruiert und verbreitet.

- Von diesen Aktionen bin ich aber nicht alleine betroffen : ab und zu ist einer verdächtig , dann wird einer mit dem Hubschrauber weggeflogen (der putzmunter in der Gegend rumläuft) usw.usw.

Ich wollte das alles nicht hierhin schreiben , weil sie mir letztendlich leid tut , - meiner Tochter übrigens nicht .

Und jetzt sind es halt die Hunde , die sie "rettet" . - Nächste woche wird Ruhe sein , dann ist ihr Urlaub zu Ende


LG Barbara
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Mein Beagle hauen wieder ständig ab/wie sage ich es meiner Nachbarin?“ in der Kategorie „Erziehung / Verhalten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

G
  • Gesperrt
Charlie sucht vorerst doch kein neues Zuhause mehr
Antworten
1
Aufrufe
765
Gelöschtes Mitglied 36762
G
Budges66482
Julchen, Beagle, geb. 30.08.2006, Hündin, nicht kastriert Als Julchen auf unseren Hof kam, dachten wir uns trifft der Schlag. Aus dem kleinen Hund könnte man von der Fülle her locker zwei Hunde machen. Der kleinen Hündin ist anzusehen, dass sie sehr lange sehr schlecht und überladend gefüttert...
Antworten
0
Aufrufe
634
Budges66482
Budges66482
JoeDu
Stimmt, das wäre auch noch ne Möglichkeit... Ich hätte ja eher gedacht, sie hat das Schneckenkorn halt offen rumstehen lassen, obwohl sie eigentlich wusste, dass ihr Hund alles frisst, was irgendwie essbar aussieht, und hatte vielleicht Angst vor Vorwürfen zB ihrer Angehörigen, weil das schon...
Antworten
14
Aufrufe
1K
lektoratte
lektoratte
Podifan
Du musst registriert sein, um diesen Inhalt sehen zu können.
Antworten
0
Aufrufe
438
Podifan
guajakol
Es ist ein Fake bzw ein Werbespot, wie sich herausstellte ;) Toll und niedlich wäre es dennoch ;)
Antworten
5
Aufrufe
661
F
Zurück
Oben Unten