Kastration, pro und contra

  • alphatierchen
nachdem in dem hread "Hinterhofzuechter" grad so heiß diskutiert wird meine Frage sind eure Hunde kastriert, sterilisiert oder intakt.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi alphatierchen :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
  • The Martin
Mein Ludwig ist kastriert.
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Pommel
Bei uns ist alles kastriert!
 
  • DoGie
Mein 15jähriger Rüde ist kastriert.
Meine 2 und 3 Jahre alten Mädels sind intakt.
 
  • Kleinewilde
Unser Dalmi(Rüde) ist Kastriert und unsere Arianna war gerade das erstemal läufig und wird nun in 3 Monaten Kastriert.Mein Tierarzt meinte nach der 1 Läufigkeit ,wollte normal eine Frühkastration haben.

Lg Iris
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • Laura-Wolf
Ein intakter Rüde, eine intakte Hündin, ein kastrierter Rüde.
 
  • Candavio
Kastriert.

Warum.....
Weil ich eine dauerhafte "Verhütung" wollte und mir zwei TA's, denen ich blind vertraue, von der Steri. ab- und zu der Kastra. geraten haben.

Außerdem hat eine meiner Freundinnen - eine der beiden TA's - nur mal "so aus Spaß" über mehrere Jahre die Häufigkeit von Krebs bei kastrierten und unkastrierten Hündinnen notiert.
Die Kastrierten kamen deutlich besser weg.....
 
  • Schorschi
Außerdem hat eine meiner Freundinnen - eine der beiden TA's - nur mal "so aus Spaß" über mehrere Jahre die Häufigkeit von Krebs bei kastrierten und unkastrierten Hündinnen notiert.
Die Kastrierten kamen deutlich besser weg.....

Das glaube ich gerne,das eine Tierärztin das sagt. :rolleyes:
 
  • Natabay
Bailey ist kastriert , hab ihn so schon übernommen . Wenn er es nicht gewesen wäre, hätte ich trotzdem kastrieren lassen .
Meine beiden Katzen sind auch kastriert da Freigänger.
 
  • Candavio
Außerdem hat eine meiner Freundinnen - eine der beiden TA's - nur mal "so aus Spaß" über mehrere Jahre die Häufigkeit von Krebs bei kastrierten und unkastrierten Hündinnen notiert.
Die Kastrierten kamen deutlich besser weg.....

Das glaube ich gerne,das eine Tierärztin das sagt. :rolleyes:

Diese TA ist seit 20 Jahren mit mir eng befreundet.
Außerdem wohnt sie fast 300 km weit weg und hat also garnix davon, daß sie mir zur OP geraten hat.

Nicht alle Doc's sind unfähige und geldgeile Geier..... :unsicher:
 
  • Honesty
Oppa ist kastriert, allerdings hat mein Mann ihn damals so aus dem TH übernommen.

Ohne medizinischen Grund würde ich keinen Hund operieren lassen...
 
  • ginger 2001
Kastriert und glücklich! :)
 
  • Pommel
Ach ja .... unsere acht Katzen sind natuerlich auch kastriert ... und wir haben auch schon etliche Bauernhofkatzen aus der Umgebung eingefangen und kastrieren lassen ...
 
  • Laura-Wolf
@ Pommel

Dann hoffe ich das keiner meiner Hunde dir je über den Weg läuft, wenn sie dann Gefahr laufen,mal eben weggefangen und kastriert zu werden.(Keine Sorge, ich lasse meine Hunde nicht unbeaufsichtigt rumlaufen, das war nur ein Beispiel) Und unser Bauer mit seinem intakten hier frei herumlaufenden Rüden wäre sicherlich auch begeistert, wenn sein Hund weggefangen wird.:unsicher:
 
  • tessa
Hi.

Die Katzen sind alle kastriert.

Charlie war Zeit seines Lebens (15 Jahre) nicht kastriert. Nachkommen: Keine!
Er bekam im Alter von 14 Jahren einen Hodentumor, damit hätte er aber noch Jahre leben können. Er war ein sehr sozialer und verträglicher Hund (im Alter auch mit Rüden).

Trux war Zeit seines Lebens (7 Jahre) nicht kastriert. Davon hat er 6 Jahre lang mit einer unkastrierten Hündin zusammen gelebt. Nachkommen: Keine!
Er bekam mit fast 7 einen Hodentumor, der war aber nicht ursächlich. Er musste wegen Knochenproblemen eingeschläfert werden (kein Krebs). Er war ein sehr sozialer und verträglicher Hund (auch mit Rüden).

Yembi wurde mit 7 Jahren kastriert, vorher war sie des öfteren scheinträchtig. Kastration erfolgte zusammen mit dem Ziehen eines vereiterten Backenzahns (weswegen die Narkose notwendig war), weil sich im Ultraschall eine Zyste am Eierstock gezeigt hatte. War aber gutartig!
Mit 8 Jahren bekam sie Gesäugekrebs, wurde operiert, ein kleiner Knoten, der von der 1. OP "übrig geblieben" war, wurde kürzlich weggenommen. Ansonsten keine weiteren Knoten, keine Metastasen.
Nach der Kastration wurde sie - wie so viele kastrierte Hündinnen - inkontinent. Gottseidank nur leicht. Mal sehen, wie sich das entwickelt.
Sie war vorher und ist hinterher genauso unverträglich wie eh und je. Keine Veränderung.

Jago wurde mit 2 1/2 Jahren kastriert. Auch nach der Kastration findet er nach wie vor läufige Hündinnen höchst interessant (er reitet auch auf bis hin zum Deckakt) und mit unkastrierten Rüden verträgt er sich definitiv nach wie vor _nicht_.

Ruhiger und/oder fetter ist keiner meiner Hunde durch die Kastration geworden.
"Friedlicher", verträglicher und/oder "einfacher zu händeln" definitiv auch nicht!

Gruß
tessa
 
  • B.B.
Alle Hunde u. Katzen kastriert u. keine Nachteile ;)
 
  • Momo-Tanja
verstorbene hündin momo aus dem tierschutz - übernommen mit kastrationsauflage. momo wurde mit 4 jahren kastriert und ca. ein 3/4 jahr später wurde sie undicht und ich musste sporadisch hormone dagegen geben (weil sie kreuzunglücklich war, wenn sie die lache unter sich bemerkte...).
leider verstarb momo an einem gehirntumor.

neele 14 monate alt, unkastriert. war bisher 2 mal läufig und hat beide male problemlos hinter sich gebracht. wenn es keine medizinische gründe gibt, dann bleibt sie intakt, da ich nicht der meinung bin, dass unsere hunde schon so degeneriert sind, dass sie nur "amputiert" ein gesundes leben führen können.

also wenn überhaupt, dann aus medizinischen gründen - aus vermehrungsgründen würde ich ne hündin nicht kastrieren lassen... das ist mein job da aufzupassen!
 
  • Yvonnche
Nappy aka Else Kling (Bub) ist bei uns kastriert worden.

Bärli (Bub) war vom TH aus kastriert und ist an Spondylose gestorben.

Möppelchen (Mädel) war nicht kastriert und ist an Krebs gestorben.
 
  • Pommel
@ Pommel

Dann hoffe ich das keiner meiner Hunde dir je über den Weg läuft, wenn sie dann Gefahr laufen,mal eben weggefangen und kastriert zu werden.(Keine Sorge, ich lasse meine Hunde nicht unbeaufsichtigt rumlaufen, das war nur ein Beispiel) Und unser Bauer mit seinem intakten hier frei herumlaufenden Rüden wäre sicherlich auch begeistert, wenn sein Hund weggefangen wird.:unsicher:

Die Hunde werden hier auch eher an die Kette gelegt bzw. im Zwinger oder Stall eingesperrt ... da eruebrigt sich dann wohl die Kastration :unsicher:!

Ansonsten sind wir diejenigen, die die kranken Katzen der Bauern - mit FIP oder aehnlichem behaftet - aufsammeln und zum TA bringen :(. Und auch schon des oefteren die Katzenwelpen versucht haben durchzubringen ... anaemisch, verfloht, unterernaehrt .... und diverse Katzenwelpen-Skelette auf dem Strohboden eingesammelt haben ..... oh ja, ich bin fuer's Kastrieren!!!

Allgemein: meine Kastraten sind nicht inkontinent, bis auf Oppa Sascha, da liegt es aber wohl mehr den Durst-Verursachenden-Medikamenten ... und mit 15 Jahren darf man ein bischen inkontinent sein!
 
  • Schorschi
Außerdem hat eine meiner Freundinnen - eine der beiden TA's - nur mal "so aus Spaß" über mehrere Jahre die Häufigkeit von Krebs bei kastrierten und unkastrierten Hündinnen notiert.
Die Kastrierten kamen deutlich besser weg.....

Das glaube ich gerne,das eine Tierärztin das sagt. :rolleyes:

Diese TA ist seit 20 Jahren mit mir eng befreundet.
Außerdem wohnt sie fast 300 km weit weg und hat also garnix davon, daß sie mir zur OP geraten hat.

Nicht alle Doc's sind unfähige und geldgeile Geier..... :unsicher:

Das schreibt Dr.Schrader dazu:
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Kastration, pro und contra“ in der Kategorie „Gesundheit & Ernährung“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben