Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Joja, Eurasier, ganz arme Sau.....



  1. Joja
    Eurasier, männlich, *Alter noch unbekannt

    Ich wurde zusammen mit ca. 200 anderen Hunden bei einem Vermehrer rausgeholt.
    Uns ging es alles andere als gut und Gott sei Dank hat uns das Veterinäramt gehandelt
    und alle Hunde quer durch Deutschland in verschiedene Tierheime verteilt.

    Ich kam zusammen mit dem Chow Chow Komet hier nach Worms, der allerdings bereits vermittelt wurde.
    Komet hat viel viel schneller Zugang und Vertrauen gefasst und ich freue mich für ihn,
    dass er in ein normales Hundeleben starten konnte. Mach's gut mein Freund.....

    Ich aber habe nach wie vor die absolute Panik vor Menschen.
    Selbst meine Betreuer hier im Tierheim, die ich mittlerweile schon länger kenne, lasse ich nicht an mich ran.
    Anleinen, streicheln, Gassi gehen - alles noch unvorstellbar.
    Kommt mir jemand zu nahe, dann flüchte ich soweit ich kann.
    Man versucht hier täglich mir die Angst zu nehmen, aber bisher hält sich der Erfolg noch in Grenzen.
    Man merkt eine mini-mini-minimalste Verbesserung, aber an eine Vermittlung und an ein normales Hundeleben ist zur Zeit noch nicht zu denken.

    Wann das überhaupt mal zur Debatte steht, tja, das steht leider noch in den Sternen.
    Man muss meine weitere Entwicklung abwarten.

    Trotz allem möchte auch _ICH_ mich hier vorstellen, damit ich Gehör finde und den Leuten sagen kann:
    Schaut her, auch in Deutschland gibt es genug Hundeelend und Tiere, denen es nicht gut geht und die Schlimmes erlebt haben.

    Ich lebe hier im Tierheim schon einige Zeit im gemischten Rudel und das funktioniert sehr gut.
    Meine Zwingerkollegen wechseln zwar immer mal wieder, aber die Pfleger haben die Hoffnung, dass ich mich an diesen Hunden, die alle sehr zugänglich und menschenfreundlich sind, ein bisschen orientiere.

    Man kann nur hoffen, dass ich irgendwann verstehen werde, dass Menschen mir nicht weh tun und mir nichts Böses wollen und dass ich dann, wenn die Zeit gekommen ist, in ein neues Leben durchstarten kann.

    Drückt mir die Daumen, ich kann es wirklich gut gebrauchen.
     

    Anhänge:

    • joja.jpg
      joja.jpg
      Dateigröße:
      38,9 KB
      Aufrufe:
      232
    #1 Midivi
  2. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige.
  3. #2 Midivi
  4. Update 19.04.2010

    So, heute ist mein großer Tag......ich weiß nur noch nix davon ;)

    Es wurde schon lange und ausführlich diskutiert, wie man mit mir weitermacht und jetzt heißt es: Nach vorne sehen und hoffen.....
    Ich kriege heute das volle Programm......Kastration, Chip, Altersbestimmung, Fellschur, Geschirr und Leine.....
    Da ich aber immer noch total scheu bin und mich von niemanden anfassen lasse, krieg ich die "Spezialbehandlung", d. h. es kommt extra eine Tierärztin mit einem Blasrohr, um mich ohne Stress in Narkose zu "schießen".
    Dann krieg ich auch endlich die Filzwolle runter und es wird mein Alter anhand meiner Zähne geschätzt.
    Zusätzlich krieg ich ein Geschirr, ein Halsband und eine kleine Leine dran.
    Ich komme aus dem gemischten Hunderudel raus, zurück ins Hundehaus, damit man besser mit mir arbeiten kann.
    Das klingt jetzt alles ganz schlimm für Außenstehende, aber es muß sein, weil alle anderen Versuche mich auf Menschen einzulassen bisher fehlgeschlagen sind und jeder hier der Meinung ist, das es endlich mal vorwärts gehen muß.
    Es soll ja nur zu meinem Besten sein.
    Ich lebe schon Monate hier im Tierheim, ohne das ich groß Zugang zu Menschen gefunden hätte.
    Lediglich zur Pflegerin Tanja habe ich ein klein wenig Vertrauen aufgebaut, ihr folge ich, wenn ich sie sehe, aber nur mit Abstand.
    Das muß definitiv anders werden.....und wenn es eben nicht mit der "Dutzi-Dutzi"-Methode funktioniert, müssen schwerere Geschütze her.
    Die Tierheimleute hoffen, das diese Hau-Ruck-Methode evtl. fruchten wird, Versuch macht klug.
    Bei anderen Hunden in anderen Tierheimen aus der gleichen Beschlagnahmung hat dies auch geholfen....

    Bitte drückt mir weiterhin alle Daumen.

    Ich werde an dieser Stelle weiter berichten, wenn es Neuigkeiten gibt......
     
    #3 Midivi
  5. Kurze Bemerkung von mir:

    Joja bekommt auch keinen Trichter nach der Kastra, sondern eine Spezialvernähung.....

    Er kriegt jetzt die Hau-Ruck-Methode, weil wirklich gar nichts fruchtet - nichts.

    Ob er jemals überhaupt vermittelbar ist, steht in den Sternen.
    Aber wir geben nicht auf.

    Sollte er weiterhin keinen Zugang zum Mensch finden, dann wird er bei uns im Rudel alt werden.
    Eine Einschläferung steht nicht zur Debatte.....schon gar nicht, nur weil er quasi ein "unvermittelbarer Kostenfaktor" ist.

    Er ist wirklich ein armer Tropf, anders kann man es nicht ausdrücken :(
     
    #4 Midivi
  6. So, habe gerade mit dem Tierheim telefoniert.
    Das mit dem Blasrohr ist fehlgeschlagen, Jojas Wolle ist zu dick, 3 Versuche sind gescheitert.
    Jetzt heißt es: überlegen, wie wir vorgehen...... :unsicher:

    Edit:
    Mir ist spontan die Tierrettung eingefallen, denn die hat Betäubungsgewehr.
    Vielleicht geht das durch die Wolle von ihm durch.
    Wir werden das besprechen und sehen dann weiter.
     
    #5 Midivi
  7. Könnt Ihr kein Schlafmittel ins Futter mischen?
     
    #6 Marion
  8. Marion, davon haben wir bisher immer abgesehen. Oftmals werden die Hunde dann noch panischer bzw. aggressiver. Es scheint noch andere Gründe auch wegen der Wirkung auf die Narkose etc. zu geben. Bei uns wurde das bisher nicht gemacht. Sowohl Pfleger, als auch Tierarzt hat davon immer abgesehen.

    Ich denke mit der Tierrettung seid ihr auf der sicheren Seite. Die müssen sicher auch mal pelzige Tiere auf Entfernung lahm legen. Ich drück die Daumen!
     
    #7 Budges66482
  9. Siehe Antwort Budges: Der Schuß kann nach hinten losgehen.

    Zur Not muß er halt in den Zwangskäfig, aber eigentlich wollten wir ihm den Stress ersparen, denn er ist schon panisch genug.
     
    #8 Midivi
  10. Habt ihr es schon mal mit Pheromonen versucht???
    Spray oder Stecker, hilft bei einigen Hunden sehr gut, eine Hündin läßt sich seitdem anfassen. Hätten wir auch beim ersten Mal nicht geglaubt....
    Wir haben ja öfter mit solchen Angsthunden zu tun. Beim Eurasier kommt wahrscheinlich noch eine rassebedingte Skepsis gegenüber fremden Menschen dazu. Wir suchen verzweifelt Pflegestellen für solche Hunde, weil sie dort schneller Fortschritte machen als im Th mit ständig wechselnden Menschen aber das ist nicht einfach. Wünsche euch alles Gute....
     
    #9 Ruhrlady
  11. Es wurde alles versucht, es hilft nichts.....kein Relaxan, keine anderen Mittelchen, kein Dutzi-Dutzi, kein Zeit-geben, nichts.
    Wer diesen Hund mal live gesehen hat, der kann das besser verstehen.
    Es ist schwierig zu beschreiben, man muß es erlebt haben.

    Er hat im Tierheim immer nur Kontakt mit den gleichen Personen.
    Er wurde erst im Hundehaus gehalten mit einem Artgenossen - tat sich nix
    Dann kpl. isoliert, damit er sich evtl. besser dem Mensch anschließt - auch nix.
    Dann wieder mit nem Artgenossen - nix
    Dann haben wir ihn ins Rudel integriert, damit er evtl. großzügiger ausweichen kann und selbst entscheiden kann, ob er kommen möchte oder nicht - auch nix.

    Einzig Tanja hat ein klein wenig (wirklich minimalst) Vertrauen aufbauen können.
    Sie ist diejenige, die den meisten Kontakt mit ihm hat.
    Bei ihr flüchtet er nicht, er folgt ihr, wenn auch nur mit Abstand.
    Sonst wäre es gar nicht möglich gewesen ihn vom Hundehaus quer durchs Tierheim hinten auf den Rudelplatz zu buxieren.

    Problem ist auch:
    Bedrängt man ihn und er kann nicht ausweichen, dann geht er auch nach vorne.
    Da muß man aufpassen.
     
    #10 Midivi
  12. So, Dienstag kommt die Tierrettung und dann wird nochmal ein Versuch gestartet.

    Der Tierretter hat diese Woche die Gewehrschulung und wenn er Dienstag bereits ein Narkosegewehr hat, dann werden wir das evtl. probieren, ansonsten probiert er es nochmal mit dem Blasrohr.
    Da er eine Auswahl von div. Spezialnadeln hat, ist er guter Dinge, das er Joja wegbeamen kann.
    Wir werden sehen, ob es klappt.
    Bitte Daumen drücken.
     
    #11 Midivi
  13. So, die Tierrettung Ludwigshafen hat es am Dienstag geschafft und ihn per Narkosepfeil flach gelegt.
    Er hat jetzt ein Geschirr um und unsere Pflegerin hat ihn daran schon rumgeführt.

    Jetzt heißt es Daumen drücken, das er Fortschritte macht.
     
    #12 Midivi
  14. Update:

    Update 27.04.2010

    So, heute war mein großer Tag, nur wusste ICH davon nix.
    War wohl auch besser so....

    Da kam so ein großer Mann von der Tierrettung Ludwigshafen und beamte mich mit Hilfe eines Narkose-Blasrohrs ins Reich der Träume (ein großes Danke hierfür von dem Tierheim-Team, von mir weniger ;))).
    Ich wurde so gut es ging geschoren, weil ich natürlich total verfilzt gewesen bin.
    Dann wurde ich kastriert und man verpasste mir ein Geschirr inkl. Leine, wobei ich mich der Leine derweil schon mehr oder weniger entledigt habe.
    Bei der Kastration wollte man eigentlich auch mein Alter bestimmen, aber selbst drei Tierärzten ist dies nicht unbedingt geglückt, alle rätselten, denn meine Zähne sehen aus wie bei einem jungen Hund, meine Hoden sahen verschrumpelt aus wie bei einem alten Hund.
    Man schätzt mich auf ca. 6-8 Jahre, aber damit kann man total falsch oder aber auch total richtig liegen.
    Nix genaues weiß man nicht, das ist prinzipiell ja auch zweitrangig.

    Ich mußte nun leider auch aus dem gemischten Hunderudel raus zurück ins Hundehaus, damit man sich intensiver und besser um mich kümmern kann.

    Viele Leser werden jetzt sicherlich denken:
    Oh Gott, oh Gott, Holzhammermethode, aber wenn Dutzi-Dutzi eben nix mehr hilft, dann müssen andere Kaliber her.
    Lange genug Zeit hätte ich ja gehabt ein bißchen zugänglicher zu werden, denn ich lebe schon Monate hier im Tierheim.
    Allerdings hat jegliches gutes Zureden und andere liebliche Methoden nix geholfen, deshalb kriege ich jetzt das "Hardcore-Programm".
    Ich bin nämlich trotz aller Bemühungen der Pfleger nach wie vor superscheu und habe keinen richtigen Zugang zu Menschen gefunden.....außer zu Tanja ein klitze-klitze-kleines bißchen. Der folge ich, wenn auch mit genügend Abstand, und flüchte nicht gleich ins letzte Eck.
    Das muß sich definitiv ändern, sonst sitz ich hier im Tierheim bis zu meinem Tod ohne jegliche Vermittlungschance und das möchte keiner.
    Tanja hat mich jetzt schon ein paarmal an der Leine geführt.
    Klar, ich bin immer noch panisch, aber da gibt es jetzt kein zurück, da muß ich durch.

    Die Leute hier im Tierheim hoffen wirklich, das sich mein Verhalten bessert.
    Jeder hier möchte, das es mir gut geht und das ich endlich merke, das mir keiner was Böses will und das ich vor allen Dingen auch mal wie ein normaler Hund Gassi gehen und meine Umwelt kennenlernen kann.

    Es ist noch ein weiter Weg bis dahin, aber drückt mir bitte weiterhin alle Daumen auf dem Weg in ein (hoffentlich) normales Hundeleben.
     
    #13 Midivi
  15. Klingt zwar echt hart.... aber glaube auch dass es das einzige sein könnte was ihm hilft... er wird nach einer weile merken dass ihm nichts passiert......

    Armer Kerl
     
    #14 Zeus79
  16. Hallo Christiane,

    ich drück auch mal alle Daumen. Wir hatten ja auch ziemlich viele bei uns bis auf
    4 sind alle Vermittelt.

    Ich hab auch eine ein Traumhund !


    Aber anfassen ist ausser vom mir nicht möglich.

    Liebe Grüße
    N.
     
    #15 "Paulchen"
  17. Mal ein kurzes Update:

    Mirjam Cordt war bei uns und hat sich Joja auch angesehen.
    Sie meinte, wir würden alles richtig machen mit unseren Übungen und sollen weiter so verfahren.

    Mittlerweile hat sich auch Marion aus dem Tierheim mit ihm ange"freundet" und hilft Tanja (Pflegerin) bei der "Resozialisierung".

    Joja ist aber nach wie vor nicht vermittelbar.
    Bis es soweit ist, ist es noch ein sehr weiter Weg.


    Anbei aber mal neue Bilder
     

    Anhänge:

    #16 Midivi
  18. Man kann es fast nicht glauben, aber Joja hat einen Interessenten (über Chow Chow in Not:()
    Dieser war Samstag da und hat sich den ganzen Tag Zeit genommen.
    Er hat sich allerdings das Problem mit ihm nicht SO extrem vorgestellt.
    Nichts desto trotz möchte er nächste Woche wiederkommen.
    Nun heißt es Daumen drücken, denn wir hätten niemals gedacht, das sich überhaupt mal irgendwer für so einen schweren Fall interessieren würde.
    Es wäre mehr als ein 6er im Lotto, wenn eine Vermittlung klappen würde.

    Textupdates, ein Video und neue Bilder findet man hier:
     
    #17 Midivi
  19. das wär ja schön für den Jungen :love: man muss ja keinen Schmusehund aus ihm machen, es würde ja reichen wenn er ein Zuhause hat und weiss wer seine Leute sind
     
    #18 PatriciaTh.
  20. Wir können es noch gar nicht glauben, aber der Interessent möchte wirklich Joja zu sich nehmen.
    Samstag war er wieder da, hat sich den ganzen Tag Zeit genommen.
    Er möchte jetzt noch ein paarmal kommen (2 Std. Anfahrt) und dann überlegen wir, wie er am besten umziehen kann etc. pp.


    Jackpot!!!
    Ich kann keinen, der sich so einen extremen Fall freiwillig ans Bein wollen würde.
    Wir sind mehr als glücklich, das Joja eine Chance bekommen soll und können es nach wie vor kaum glauben. :)

    Ich halte weiter auf dem laufenden.
     
    #19 Midivi
  21. Hey wow - klasse!!! :love:
    Ich drück ganz doll die Daumen, dass das mit dem Interessenten weiterhin klappt und ihr das alles gut über die Bühne bekommt. Wäre ja fantastisch!
     
    #20 AngelBlueEyes
  22. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Joja, Eurasier, ganz arme Sau.....“ in der Kategorie „Vermittelte Tiere“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden