Jack...

  • Staffy_Mix
Hallo ihr,
ich bin Jack...Ich bin nun schon 13 Monate alt, also wenns nach mir geht, bin ich eigentlich schon so gut wie erwachsen... Ich verhalte mich und schaue zwar ab und zu noch wie ein Baby, aber das tut ja nix zur Sache, meiner Meinung nach...
Wo ich zur Welt gekommen bin, weiß keiner so genau und ich kanns ja auch keinem sagen... Als ich noch ganz klein war, hat mich ein Mann geholt, bei ihm bin ich tagsüber immer auf einem Schrottplatz rumgelaufen und nachts war ich wohl meistens in einem Keller eingesperrt...Ich hab nicht viel kennen gelernt dort, doch ich wurde "getestet" ob ich tauglich bin, für gewisse Tätigkeiten, für die meine Rassen ursprünglich mal gezüchtet wurden, aber ich war nicht böse genug und hab nicht für das getaugt, für was ich eigentlich taugen sollte... Dann wurde ich des öfteren an Leute verkauft... Ich dachte jedes einzelne Mal, dass ich jetzt eine echte Familie kriege, so wie die vielen anderen, "normalen" Hunde...aber er hat mich jedes Mal wieder zurückgeklaut...und ich war wieder da... bis eine Tierschützerin das mitbekam und versuchte mich dort rauszuholen... Was dann auch irgendwann mal klappte, sie konnte mich ihm abkaufen und ich war fortan bei ihr... Mittlerweile war ich schon 7 Monate...Aber leider hatte sie auch nicht so viel Zeit für mich... Ich wurde in andere Pflegefamilien gegeben, aber da bin ich auch nie allzu lang geblieben, da ich dort überall nur als 3.-oder 4.-Hund vorübergehend war...
Das Ganze ging so, bis ich ca. 12 Monate alt war... Da holten mich meine jetzigen Herrchen und Frauchen...
Einen Tag bevor sie mich holten, bin ich kleiner Wildfang auch noch in ein Auto gerannt und hab mir Schrammen am Kopf geholt, hab mir aber natürlich nix anmerken lassen als sie mich geholt haben...So empfindlich bin ich ja schließlich nicht, dass ich immer zeige, wenn mir was weh tut... Obwohl es mir wirklich sehr weh getan hat...
Die ersten 2 Wochen bei meinen neuen Leuten waren sehr schwierig für alle...
Herrchen hat fast jeden Tag geweint und Frauchen auch...Ich weiss, dass ich nicht ganz so einfach war, viell. sogar etwas schwieriger als andere Hunde... Ich hab mit meinen mittlerweile schon 27 Kg immer richtig an der Leine gezogen, damit was voran geht... Ich mag dieses langsame Gelaufe nicht, ich muss doch soviel entdecken... Außerdem habe ich in der Wohnung viel Lärm gemacht und viel verwüstet... Immer wenn Herrchen oder Frauchen rausgegangen ist und dann wieder von außen die Haustüre aufgesperrt hat, hab ich, sobald ich den Schlüssel gehört hab, angefangen zu bellen und durch die Wohnung zu rasen bis zur Tür... An die Nachbarn hab ich nicht gedacht natürlich... Ich bin auch gegen Glastüren udn Schränke geknallt dabei, aber zum Glück ist nie was kaputt gegangen... Klingeln durfte auch keiner, da hab ich gar nicht mehr aufgehört zu bellen... Und als Herrchen am ersten Abend mit mir rausging nachts, wo es dunkel war, musste ich ihn natürlich beschützen, und mich selbst natürlich auch, denn mir hat ja bisher auch nie jemand richtig geholfen und Vertrauen gegeben, das musste ich ja selbst regeln... Sobald ich also das kleinste Geräusch gehört hab, oder etwas gesehen habe draußen, hab ich gebellt, hab mich auf die Hinterbeine gestellt und musste dort hin, Herrchen hat mich festgehalten und ist weitergegangen... Er hat auch oft geschimpft, ich wusste ja, dass ich das nicht darf, aber ich hab es eben bisher immer so gemacht, warum soll ich denn damit aufhören?
Allein bleiben konnte ich auch nicht, ich hab gleich beim ersten mal, Teller runter geschmissen, zerbrochen, alles gefressen was irgendwo war und alles verwüstet... Obwohl Herrchen nur ganz kurz mit Benji, dem Hund der schon da war und mit dem ich mich ganz toll versteh, Gassi war, weil er schon älter ist, und es nicht mehr ganz so lang halten kann... Herrchen hat mich gar nicht geschimpft als ich kam... Ich hab ihn ja auch ganz lieb begrüßt, da darf er mich ja auch nicht schimpfen...

Gleich am Anfang, haben Sie angefangen mich immer in meinen Korb im Eck vom Wohnzimmer zu schicken, sie haben immer gesagt "auf deinen Platz", das fand ich gar nicht toll, ich muss doch schliesslich immer alles mitkriegen.. Aber mit der Zeit fand ich es ganz gut, denn da wurde ich dann immer ganz fest gelobt und hab sogar ganz oft leckerlies bekommen... Auch wenn man mich die ersten 2 Wochen oft 20-30 mal hintereinander reingeschickt hat, und wenn ich mal gar nicht gehört hab, ist Herrchen und Frauchen auch mal aufgestanden und dann haben sie mich an meinem Halsband genommen und reingesetzt... Dann bin ich aber auch geblieben, nicht dass sie noch sauer werden... Ich hab ja nicht verstanden, warum ich hören soll, die geben mich ja doch auch nur wieder weg, also brauch ich mich ja auch gar nicht so sehr anstrengen... Herrchen hat die ersten 2 Wochen immer wieder Sachen gesagt wie "Das geht so nicht... Ich weiss nicht, wie das gehen soll... Ich kann nicht mehr..." und ganz ganz oft geweint... Normalerweise weint Herrchen eigentlich nie... Und draußen war ich auch nicht brav die erste Zeit, ich habe alle angebellt die uns entgegen kamen und mich richtig fest, so fest ich konnte, in die Leine gehängt und oft auch auf die Hinterfüsse gestellt und immer weiter gebellt, und ich hab eine gaaaaaanz schön laute Stimme, damit Herrchen und Frauchen auch wirklich merken, dass ich da jetzt unbedingt hin muss... Aber immer dann haben sie mich gar nicht hin gelassen... Mittlerweile mach ich es nicht mehr so oft... Und die erste Zeit hab ich im Dunkeln immer ganz ganz fest gezogen und Herrchen und Frauchen auf alles aufmerksam gemacht, selbst wenn nur jemand nebenan die Haustür abgesperrt hat, hab ich gebellt... Herrchen war danach oft ganz schön fertig, weil ich Nachts so schwierig war und auch sonst... Angst habe ich gar keine, vor gar nichts, auch nicht vor Pferden, obwohl die fünf mal größer sind als ich... Ausser vor Gittern und Fußballplätzen, meine Leute meinen, dass das daher kommen könnte, weil ich da wohl trainiert worden bin, früher mal... Ich weiss nicht genau, was sie mit trainiert meinen, aber die haben bestimmt recht... Aber mittlerweile hab ich auch keine Angst mehr vor Gittern oder Fussballplätzen, das erste mal, bin ich total ausgeflippt und hab gar nicht mehr gehört auf meine Leute sondern bin einfach hin und her gelaufen, hab gar nix mehr mitgekriegt, hab mich geduckt und meinen Schwanz ganz fest eingezogen, ich musste da schnell vorbei, Herrchen hat mich dann an die Leine genommen und ist ganz normal mit mir da vorbei gegangen... Das war mir aber nicht geheuer, ich hab gehofft dass ich auf dem Rückweg da nicht mehr vorbei muss, aber Herrchen und Frauchen sind da wieder zurück gegangen und zwar ganz langsam, das war mir gar nicht Recht, aber sie haben sich einfach ganz normal unterhalten und sind da ganz gemütlich vorbei, da hab ich gemerkt, dass das gar nicht schlimm ist und dass das von früher vorbei ist, jetzt fängt was neues an... Seitdem hab ich davor auch gar keine Angst mehr und lauf da genauso locker wie sonst vorbei...
Wir sind in die Hundeschule gegangen und seitdem ich da das erste mal war, gefällt es mir da sooooo gut, wenn wir aus dem Auto aussteigen, zieh ich so fest ich kann dort hin...
Nach gut 2 Wochen durfte ich dann sogar auch ohne Leine laufen, Herrchen war ganz lang in irgendsoeinem großen Gebäude, Sie haben immer gesagt "zum Ordnungsamt" und irgendwas von "Kampfhund" anmelden... bin ich das ? ein Kampfhund? Ich mein, ich merk schon, dass ich irgendwie anders bin, weil mich viele komisch anschauen, auf die andere Straßenseite gehen, denk Kopf schütteln, was abfälliges über mich sagen und oft auch die anderen Hunde, mit denen ich spielen will, wegziehen, aber ich bin doch auch ein normaler Hund, oder?

Mittlerweile bin ich schon 2 Monate hier und ich glaub die behalten mich und ich darf hier bleiben... Mittlerweile laufe ich schon ganz brav an lockerer Leine, ich zieh nur noch, wenn ich aufs Klo muss, oder ganz ganz dringend zu anderen Hunden oder Menschen hinmuss, aber das müssen sie einfach verstehen, ich kann nicht anders... aber das mach ich auch schon weniger, weil Herrchen und Frauchen sich dann oft einfach umdrehen und in die andere Richtung mit mir gehen, wenn ich dann ruhiger bin, dann darf ich hin...
Und ohne Leine komm ich mittlerweile auch auf Zuruf sofort her, lauf um meine Leute rum und setz mich neben sie hin und schau sie an... Ich schau sowieso immer zu ihnen hoch, auch wenn ich neben ihnen an der Leine laufe, schau ich alle paar Sekunden mit meinem Kopf hoch in ihr Gesicht, ob ihnen auch alles so gefällt wie ich es mache...

Und mittlerweile darf ich auch mit vielen Hunden toben und spielen, in der Hundeschule finden mich auch fast alle toll und ich bring immer alle zum lachen mit meiner Art, ich bin nämlich sehr gerne ein kleiner Clown... Und unser Trainer ist ganz begeistert von mir und sagt es ist wahnsinn was mein Herrchen und Frauchen schon aus mir gemacht haben in der kurzen Zeit obwohl sie 13 Monate zum aufholen hatten... Ich weiss zwar nicht so genau was er meint, aber Herrchen und Frauchen schauen dabei immer ganz stolz...also ist es bestimmt richtig toll!
Nachts benehm ich mich jetzt mittlerweile auch schon besser, ich muss glaub ich auch gar nicht immer alles melden und bellen, wenn ich das richtig verstehe, weil ich glaub Herrchen und Frauchen haben das meistens ganz gut im Griff, aber so ganz sicher bin ich mir da auch noch nicht, deswegen bell ich schon noch öfter Leute an, vorallem nachts.... Aber auch tagsüber wenn da auf einem irgendwo jemand auftaucht, oder mitten im Wald ein Auto steht und ich ohne Leine laufe, bell ich das Auto an, weil das ist ja schon komisch...aber das wird auch schon besser und meine Leute loben mich immer so richtig toll, wenn ich das nicht mache, aber oft kann ich einfach noch nicht anders, das hab ich schließlich bis jetzt immer gemacht, aber ich glaub in Zukunft mach ich das auch noch weniger...Mich lässt es jetzt auch ganz kalt wenn direkt an mir Autos, Roller usw. vorbeifahren, genauso wie schreiende Kinder, das interessiert mich gar nicht mehr so, ich schau da zwar immer noch gerne hin, aber ich bleib da ganz ruhig, die tun mir ja nichts...

Und ich komm mittlerweile wirklich fast immer wenn sie mich rufen und ich bleib auch so gut wie immer da und warte bis sie mich schicken, bis ich zu nem anderen Hund oder Mensch hinlaufen darf... Oft spielen wir auch mit dem Ball, der Frisbee, dem Boomerang oder dem Zerrseil, da weiss ich manchmal noch nicht wann Schluss ist, aber auf Aus hör ich super und Schluss versteh ich auch immer besser... Sitz, Platz, Männchen, Hier, Bleib kenn ich und da hör ich auch super drauf...Ich bleib sogar irgendwo liegen, wenn Herrchen oder Frauchen weit weg gehen und warte bis sie mich rufen, erst dann renn ich los, denn sonst muss ich immer wieder dahin zurück wo ich bleiben sollte und muss noch länger warten, aber wenn ich renne dann so schnell ich nur kann...

Mit am schönsten ist es wenn ich abends mit auf die Couch oder ins Bett kuscheln darf, da drück ich mich dann immer ganz fest hin und lieg auch oft über Herrchen und Frauchen drüber... Da fühl ich mich dann richtig wohl, ich will auch oft mit Benji kuscheln, aber der mag das nicht so ganz, der ist ja auch schon älter und hat auch nie viel mit Hunden zu tun gehabt, aber ich versteh mich ganz toll mit ihm und wenn es dann ganz spät ist und er zu müde ist um sich zu wehren, dann drück ich mich an ihn hin, dann meckert er nämlich nicht mehr...
In der Früh begrüß ich meine Leute dann, wenn ich schon wach bin und wedel wie irre mit meinem Schwanz und grunze rum und mach ganz komische Geräusche vor Freude, Herrchen und Frauchen lachen dann immer... Sie nennen mich auch immer Büffel und Dicker, weil ich noch ziemlich jung und wild bin und oft nicht weiss wann Schluss ist, und ich bin einfach noch sehr sehr temperamentvoll...Ich find das aber toll... Ich glaub ich darf hier bleiben, mir gehts hier nämlich richtig gut und langsam glaube ich auch dass die wirklich auf mich aufpassen...










------------------------
Ist doch sehr lang geworden, aber so ist es halt wenn ich was schreib... :rolleyes:
Ich hoffe trotzdem dass sich ein paar Leute die Zeit nehmen, das zu lesen!
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Staffy_Mix :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
  • B.B.
Toll geschrieben ! Super schöne Geschichte :love:
 
  • Bumblebee
Hallo Jack,
Freut mich dass du jetzt doch noch ein schönes zuhause gefunden hast wo du dich auch wohl fühlst und wo du bleiben darfst (nach all den schlechte erfahrungen). Bist ja aber auch ein ganz hübscher :love: *dich knuddl*

liebe grüße auch an dein herrchen und dein frauchen die so viel geduld mit dir hatten ;)
 
  • DoGie
Eine echt schöne wahre Geschichte.:)
 
  • Pommel
Toll, dass ihr alle durchgehalten habt :)
 
  • Wiwwelle
Respekt, wirklich alle Achtung..noch viel Freude mit dem *Büffel* :)
 
  • Suki
Auch von mir Respekt


Nicht viele geben sich den Stress mit solchen "durchgeknallten" Hunden, ich weiß wovon ich spreche ;)

Toll, dass ihr ihm die zeit gegeben habt sich einzugewöhnen und u merken, dass er bleiben darf!!!

Alles gute für euch, hab stellenweise echt fast weinen müssen :)
 
  • Anna D.
Ich muss heute schreiben...

Jack hat mich die letzten Wochen richtig fertig gemacht - alles angebellt, gezerrt, war nicht abzulenken... das Schlimmste daran: Dass ich an mir selbst merkte, wie ich immer unsicherer wurde, am Ende sogar bevor wir draußen waren - gestern war es dann soweit, als er angefangen hat alle Autos anzubellen war mir klar, dass ich für ihn keine Sicherheit mehr bin... es war ein langer Weg dorthin, aber stetig. Bedeutet: Ich muss an mir arbeiten und zwar richtig... ich denke, ich werde mir und Jack eine Einzelstunde bei unserem Trainer gönnen - draußen...
Auslöser für alles war der Tag an dem Jack bellend auf einen fremden Mann zugerast ist und bellend um ihn rumsprang - das darf nicht passieren und auch wenn ich von Jack weiß, dass er nichts macht, aber wer soll das schon sonst wissen.
Gestern war ich somit richtig fertig, die Erkenntnis war hart, aber einfach auch nötig.
Heute hat mir ein Spaziergang, bei dem ich nicht dabei war, sehr viel Kraft gegeben... Alex war mit ihm draußen und hat ihn mit allem konfrontiert, was es bei uns so gibt... viele Menschen am See, Hunde, Kinderwägen, etc pp... er hat sich vorbildlich benommen... und dann die Geschichte, die mich zum Weinen gebracht hat: Auf einer Bank saß ein behinderter Junge, daneben seine Eltern. Der Junge muss wohl ziemlich laut gewesen sein und Geräusche gemacht haben, die Jack noch nie gehört hat. Jack lief im Fuß und die Mutter fragt, ob man den Hund streicheln könne. Nachdem Jack ja so ruhig war, wir wissen, dass er mit Kindern sehr gut umgehen kann und es einfach liebt, wenn jemand ihn streichelt, hat Alex ihn hingelassen. Jack hat seinen Kopf auf den Schoß des Jungen gelegt und hat ihn einfach nur ruhig angeschaut. Der Junge hat laut gelacht und versucht Jack so gut es ihm möglich war zu streicheln...Jack blieb ganz ruhig stehen - unser Jack, der sonst wie ein Wirbelwind um jeden fegt, der ihn begrüßt...
Mir hat das unglaublich viel Kraft gegeben und ich werde jetzt Schritt für Schritt arbeiten - Alex hat diese Woche frei, ich werde mit ihm gehen, er soll uns und vor Allem mich beobachten...ich werde mit unserem Trainer rausgehen... ich werde zunächst Zeiten wählen, an denen wenig Leute unterwegs sind und dies langsam steigern. Gestern war ich richtig am Ende, aber heute habe ich wieder Kraft, mir kommt es richtig vor, als wäre das alles die letzten Tage nötig gewesen, damit Jack und ich einen richtigen Neuanfang machen können - und den werden wir haben! Ich freu mich schon darauf, wenn ich morgen Abend nach der Arbeit mit ihm rausgehe...
mein kleiner Büffel - ich hab dich so lieb, du Kuschelmonster, wir zwei schaffen das alles noch... manchmal vergesse ich einfach deine Geschichte...das tut mir leid mein Süßer!

Wir zwei beide schaffen das!
 
  • Nudge
Hallo Anna D.

ich wünsche Dir viel Kraft, Mut und Geduld für die kommende Zeit!

Ich habe zwar keinen Hund, der draußen "am Rad dreht", aber einen, der es im Haus auf seine ganz spezielle Art tut und weiß, wie Du dich gefühlt hast, und wie schwer es manchmal ist, durchzuhalten. Ich drück Euch ganz fest die Daumen.

Liebe Grüsse
Steffi
 
  • Anna D.
Hier ist wieder Jack...
eigentlich bin ich müde, sehr müde....aber jetzt wo ich endlich Zeit finde etwas loszuwerden, möchte ich das auch tun...
Ich weiß dass ich mein Frauchen sehr geärgert habe...ich weiß auch dass sie weiß warum ich gewisse Dinge tue (meistens zumindest)... ich habe gemerkt, dass sie vor 3 oder 4 Wochen nicht mehr konnte. Sie hat nichtmal geweint, aber ich habe gemerkt, dass etwas nicht stimmt - sie war einfach ruhig, hat kaum mehr etwas gesagt, hat kaum mit mir gealbert und manchmal saß sie stundenlang auf dem Boden in der Küche und hat die Wand angestarrt... mein Frauchen die sonst immer den ganzen Tag wenn Herrchen nicht da ist Quatsch mit mir macht und mir lauter verschiedene Dinge beibringt... wenn sie mit mir rausgegangen ist, war nichts mehr mit Rennen, ich musste an der Leine bleiben und immer wenn ein anderer Hund oder Mensch kam, habe ich gemerkt, wie sie Herzklopfen bekam und mich an die kurze Leine genommen hat - ich habe doch gewusst, dass etwas nicht in Ordnung ist, ich musste doch aufpassen! Und dann eines Tages, als ich bellend an einem Mann vorbei bin (ich wollte doch nur hallo sagen, aber ich konnte nicht hin), hat Frauchen sich auf den Boden gesetzt und geweint - mitten im Regen. Am Abend dann hat sie mit Herrchen geredet, so traurig und hoffnungslos habe ich sie noch nie erlebt... ab diesem Tag kamen Tage, an denen Frauchen mit mir nur kurze Morgen und Mittagsrunden drehte, die langen Runden gabs nur Abends mit Herrchen...

Ich habe mich wirklich gefragt was los ist, ich habe bemerkt, dass Frauchen immer weiter von mir weggerückt ist... nicht mehr so viel knuddeln, keine Spiele mehr draußen - nichts... tja, da dachte ich mir dann irgendwie, dass ich da vielleicht etwas damit zu tun haben könnte... ich habe mich also nachts immer heimlich zu Frauchen geschlichen und meinen dicken Kopf an ihre Backe gedrückt. Ich bin draußen nicht mehr von ihrem Fuß losgekommen, habe sie immer angeschaut und alles getan was sie gesagt hat... und langsam begann sie wieder sicher zu werden, ich glaube meine Zuneigung in gerade dieser Zeit hat ihr geholfen (obwohl ich ja eigentlich "Schuld" daran war). Wir haben wieder angefangen zu arbeiten, draußen bekam ich wieder richtig viel zu tun, jeden Tag neue Aufgaben zu lösen, jeden Tag neue Tricks - erst nur an der Leine, dann kam sie wieder ab... und dann ist sie mit mir gesprungen, hat mich geknuddelt, sich versteckt, mit mir Ball gespielt, gaaanz viele Aufgaben gemacht und ich konnte meinen Blick gar nicht mehr von ihr lassen - mein altes Frauchen war wieder zurück! Wenn sie daheim war, war Knuddeln angesagt und Spielen und einfach Spaß! Ich habe mein Frauchen wieder, ich habe glaube ich gemerkt, dass ich mich ändern muss, damit ich meinen Spaß habe - ich bin ein toller Hund!!

------------

Hallo, hier ist Anna...
vor 4 Wochen hatte ich einen Tiefpunkt, das habe ich hier geschrieben...der Punkt war so tief, dass ich nicht mehr wusste, wie ich mit Jack umgehen sollte, weder draußen noch zuhause...ich weiß nicht, ob das sich hier jemand vorstellen kann. Mir ging es dreckig, richtig dreckig, da ich wusste, dass ich das Problem war, aber einfach nicht wusste, wie ich das bekämpfen konnte... ich weiß nicht ob es an weiteren äußeren Umständen lag oder einzig und allein an Jack und mir lag, aber mir ging es dreckig, richtig dreckig... ich habe mich mit Jack kaum mehr vor die Tür getraut. Ich hatte nie Angst, dass Jack irgendjemandem etwas tut, aber ich weiß, dass sein Auftreten einfach angsteinflößend sein kann..besonders wenn er an der Leine zerrt und bellt... ich kann es niemand verübeln...so etwas darf kein Hund machen, aber ein SoKa sollte das erst recht nicht tun (aus welchen Gründen wissen wir alle).
Der Tag an dem ich mit Alex beschlossen habe, dass ich erstmal nur noch kurze Runden drehe, war hart. Ich hatte Jack gegenüber ein schlechtes Gewissen, aber gerade das hat mir den Anstoß zum Arbeiten an mir gegeben - nicht mehr auf die Leute achten, sondern an mir und Jack und unserer Bindung und der UO zu arbeiten. Nicht mehr nach missglücken Spaziergängen todtraurig oder einfach nur fertig zu sein, sondern vors Haus stellen, noch ein paar einfache Übungen machen und dann ein bisschen spielen... das hat geholfen, aber was am ALLERMEISTEN geholfen hat, war Jack selbst... an dem Tag an dem ich das letzte Mal geschrieben habe, da muss er etwas gemerkt haben...er war wie verändert, wie er schon vor 2 Monaten war... wir hatten eine lange Durststrecke, aber dadurch dass mir meine 3 Jungs so viel Kraft gegeben haben (und ich es endlich zuließ und nicht nur in mich reinfraß), habe ich es geschafft, ich bin wieder souverän, kann Jack in so gut wie allen Situationen sehr gut kontrollieren (und das mit und ohne Leine) und wir lernen beide jeden Tag ser viel Neues...jetzt liegt er grad auf dem Rüücken zwischen meinen Beinen und schläft tief und fest...
Jack, es tut mir Leid, dass ich nicht mehr konnte, dass ich dir keine Sicherheit mehr gegeben habe... dank dir habe ich es wieder geschafft, auch an nicht ganz so tollen Tagen zu sagen "dann eben morgen"...dank dir habe ich wieder Vertrauen in mich und meine Fähigkeiten, die ich alle, nicht nur die dich betreffend, verloren hatte... Jack, wir haben so viel gearbeitet die letzten Wochen, ich bin stolz auf uns beide, ich bin stolz, dass wir bis 10cm vor andere Hunden im Fuß laufen können und du erst hingehst, wenn ich dich schicke, dass du keine fremden KMenschen mehr anbellst, dass wir einfach wieder so viel Spaß miteinander haben...
Jack, es tut mir Leid, dass ich so oft vergesse, was du durchgemacht hast und dass du einfach nichts konntest, bis du zu uns kamst...du bist nicht mal 4Monate hier und hörst besser als alle anderen Hunde auf dem Feld...Jack du bist klasse, es tut mir Leid, dass ich so schwer zufriedenzustellen bin!
Ich habe so viel Kraft geschöpft, ich lass mich nicht mehr durch die nächste Tiefphase so runterziehen, ich weiß jetzt wie ich damit umgehen muss.... du verrückter Kuschelbüffel, du lautes Monster du, du hast mich Dinge gelehrt, von denen ich dachte, dass ich sie beherrsche, jetzt weiß ich überhaupt erst, was das Wort beherrschen bedeutet... Jack, ich bin so froh, dass du bei uns bist und unsere Bindung ist stärker als je zuvor, sie ist richtig tief...heute war ich zum ersten Mal wieder alleine mit euch beiden unterwegs und obwohl wir Benjis absoluten Feind getroffen haben (der andere hat sich einmal vpn hinten mit einem Kampfgewicht von über 50kg auf unseren altersschwachen 17kg Hund geworfen), bist du absolut ruhig geblieben und ihr seid beide brav neben mir hergelaufen, während der andere sich aufgeführt hat wie nochmalwas... ich glaub ich platze vor Stolz gleich :lol:

Ich wollte das hier jetzt schreiben, um einfach noch ein paar Menschen Mut zu machen, dass es schlechte Phasen gibt und dass es ein Riesenaufwand ist, das Vertrauen in sich selbst wiederzufinden, gerade bei einem Problemhund (wie auch immer man das definiert). Wir haben noch einen langen Weg vor uns, aber wir gehen ihn und sehen auch ein Ziel, jeden Tag lernen wir Neues dazu und wenn es ist, dass wir etwas noch nicht schaffen...wir wachsen zusammen, auch wenn es Momente gibt, an denen wir uns nicht mehr sehen möchten...lange halten wir das sowieso nicht aus :unsicher:. Wir kämpfen jeden Tag, wir fordern uns jeden Tag und wir sind glücklich...

Jack, du bist ein Teil meines Lebens geworden, ein sehr sehr wichtiger. Du hast dich in mein Herz gebüffelt und das zu einer Zeit in der ich nicht mehr an uns geglaubt habe... ich bin so froh, dass wir dich gefunden haben und mit dir arbeiten dürfen - selten habe ich einen so intelligenten Hund gesehen, der nach 5min jede Übung perfekt beherrscht...

was soll ich noch sagen, gerade heute wieder, ich habe beschlossen, dass du dir das Springen abgewöhnen musst, wenn jemand die Hände hochreißt und mit hoher Stimme etwas spricht (sei es weil sich jemand freut dich zu sehen oder eben das Gegenteil)... ich habe dich getriezt und geärgert, richtig das Springen provoziert - nach 10min hast du verstanden, dass man sich hinsetzt wenn jemand schreit und mit den Armen rudert... ich mein, was will ich noch, was noch??

Jack, du gehörst zu uns, zu mir... egal was auf uns zukommt, du wirst mir immer Kraft geben und ich dir... du hast verstanden, dass du mich nicht beschützen musst, sondern dass das meine Rolle ist.... Jack, du bist der tollste Hund (mit dem Opi natürlich), den ich mir bei uns vorstellen kann, ich weine, weil ich so glücklich bin dich zu haben... ihr 3 Jungs seid meine Familie, ich geb euch nicht mehr her, egal was ist!!
 
  • Suki
Da steckt soooo wahnsinnig viel Liebe in deinem Text :knuddel:

Es wird immer wieder Rückschläge geben, aber was sich v.a. für mich rausliest ist, dass ihr gerade eine ganz, ganz tolle und feste Bindung aufbaut und das ist die Basis für eurem gemeinsamen Weg :)

Toll das du nicht aufgegeben hast und nicht aufgibst, Jack dankt es dir sicherlich...

Viele Sätze erinnern mich an Malou und mich, gerade das manchmal nich sehen was sie alles gelernt hat usw., aber hey: Keiner ist kein perfekt-kein Mensch und kein Hund.

Ich finde so von außen macht ihr das toll, weiter so :zufrieden:
 
  • Anna D.
Ja, das Rückschläge kommen, dessen bin ich mir bewusst... das wird es immer wieder geben, aber ich musste erst mit Jack lernen, wie ich die Kraft schöpfe, um eben diese einzustecken und weiter zu machen.. Ich wusste, dass man viel von Tieren lernen kann, aber gerade Jack (und unser Benji auch) hat mir so viel in so kurzer Zeit beigebracht, über mich, dass ich Kraft und Ausdauer habe und über ihn und Hunde allgemein, wie ich es mir nie hätte vorstellen können...

Aufgeben, das kam nie in Frage und kommt nicht in Frage (auch wenn es zu gewissen Punkten sicherlich eine leichte Lösung gewesen wäre, aber nicht die Richtige).. wir haben hier einen klasse Hund, der uns sicherlich oft an unsere Grenzen bringen wird, aber das ist ok und das will ich auch so!

Für mich steht fest, es wird immer wieder ein Tierschutzhund sein, es darf immer wieder ein SoKa sein (wenn es klick macht), auch gern wieder ein Hund mit Verhaltensauffälligkeiten oder Problemchen, die Dankbarkeit, die unsere Hunde an den Tag legen ist einfach unbeschreiblich und ich möchte das nie mehr missen...
Die Arbeit, die wir uns mit unseren Hunden machen und sicherlich auch viele andere hier, die zahlt sich aus... nicht immer durch die Erfolge, die man direkt sehen kann, aber durch die Liebe und das Vertrauen, das uns diese Hunde entgegenbringen!
 
  • Anna D.
... ich bins mal wieder - der Jack.
Ich hab euch ja schon ein paarmal was erzählt, so von mir und dem Benji und dem Frauchen und dem Herrchen. Besonders mit Frauchen wars ja mal eine Zeit lang gar nicht leicht - oder vielleicht mit mir?

Ich muss euch jetzt unbedingt was erzählen: Also zuallererst mal mach ich ganz viele neue lustige Geräusche :D... Da müssen alle immer lachen. Am letzten Mittwoch habe ich so ein komisches Teil bekommen, das sich Hundemacke nennt - oder marke? Ich weiß nicht, aber das pendelt jetzt immer so doof um meinen Hals rum, muss ich mich noch dran gewöhnen. Herrchen und Frauchen haben sich oft über was aufgeregt, was sich Ordneramt oder so nennt - ob man das essen kann? Irgendwie mussten sie da fast 7 Monate drauf warten - da wär ich auch sauer, wenn ich 7 Monate nix zu essen bekommen würde... apropos Essen, damit mir das mit dem Verhungern nicht passiert, habe ich vor 2 Monaten oder so mal was neues ausprobiert - ja gut, ich hab schon gewusst, dass es nicht meins war, aber wenn Herrchen und Frauchen das nicht wegräumen, dann gehört es ja praktisch mir, wenn ich alleine bin, oder?? Also das Zeug war in so einer Tüte drin, die musste ich erstmal aufmachen. Die war ganz fest zu. Raus kamen dann lauter gut riechende kleine viereckige Teile, die waren auch in so Papier drin - hab ich natürlich auch ausgepackt. Hat echt gut geschmeckt muss ich sagen, aber irgendwie ist mir dann ganz schön schlecht geworden. Frauchen ist dann mittags heimgekommen und hat nur ganz erschrocken Herrle angerufen und gesagt "Jack hat Ricola gefressen!" Ich wollte dann ja noch sagen, dass das bestimmt kein Salat war, dann hat sie aber was von Hustenbonbon gesagt, hatte ich doch gar nicht - aber irgendwie war mir so schlecht, dass ich gar nix machen konnte.
Wir sind dann raus und ich wollte nur noch Gras fressen - weil keins da war, hab ich auch in Hecken gebissen, hauptsache grün. Dann wars aber auch wieder gut, bin gerannt und gesprungen wie immer und Fraule war ganz erleichtert. Sie musste wieder weg und als sie dann Abends zurückkam (Herrle war schon da) hat sie ganz erschrocken gesagt, dass ich auf mein 5faches aufgequollen bin.
Wir sind dann mitten in der Nacht irgendwo hingefahren wo so zwei ganz nette Frauen waren. Mir war zwar echt nicht gut (und gestunken habe ich auch, das war mir vielleicht peinlich), aber knuddeln geht ja immer. Die haben mich erst so am Bauch abgetastet und dann so auf nen Tisch gelegt - das fand ich ganz doof, das wollte ich nicht - hab halt ein ganz großes Getöse gemacht, hab ja gehofft, dass sie das imponiert, aber war wohl nix - Hab dann nur noch irgendwas gehört von Magen und Darm verstopft, Magen aufgeqollen, Spritze, sonst OP oder so... Fraule und Herrle haben ganz erschrocken geschaut. Mussten dann raus in die Kälte gehen - das war wirklich nicht schön, dann sind die lieben Damen gegangen und ich war mit Herrle und Fraule allein - aber irgendwie wurde mir dann immer noch schlechter, dann musste ich ganz schlimm spucken - Ich glaube Frauchen und Herrchen hätten am Liebsten daneben gespuckt. Während ich da auf dem Boden lag und alles rauskam, kam eine der netten Frauen wieder, die habe ich gesehen und gleich wieder mit dem Schwanz gewedelt - leider konnte ich da grad nicht knuddeln, weil schon wieder was rauskam - aber ich glaub sie hat es gemerkt, hat irgendwie gesagt, dass ich doch ein typischer Bulli-Clown wäre, egal wie schlecht es einem geht, immer freundlich - Ja, so bin ich :love:
Fraule war dann den ganzen nächsten Tag daheim, das war schön. Heute gehts mir schon besser und ich würde diese Teile auch immer wieder essen - aber irgendwie sind meine leute da nicht so begeistert davon.

Hm... ich habe ja so viel zu erzählen - neulich haben wir eine ganz ganz doofe Erfahrung gemacht, Fraule hat da was dazu geschrieben - ich wollte nur sagen, dass ich ganz brav war und ihr das überlassen habe, aber lest mal selber:

"Ich war heut mittag unterwegs mit den zwei Süßen aufm Feld. Es hat geschneit und ich wusste, dass wir allein sein werden, denn hier leben nur Schönwetterhunde... wir laufen also unsere große Runde, hatten einen Riesenspaß und haben viel geübt. Auf dem Rückweg sehe ich ca. 400m vor uns, direkt auf einem Streifen neben der Straße zwei Leute mit Yorkie. Nachdem Benji dann schon verdächtig gut drauf war und in die Richtung geschaut hat, habe ich gleich beide angeleint und wollte entspannt Richtung Straße laufen, evtl noch ein wenig übers Feld laufen, damit ich unseren gelungenen Spaziergang nicht durch einen unserer kläffenden Yorkies kaputt mache (um das hier klarzustellen: Ich habe nichts gegen sie, aber die hier rumlaufen sind dank der wunderbaren Besitzer kläffende, zwickende Bestien... außer einem, der ist ein Traum
).
Nun ja, ich dreh Richtung Feld, steht plötzlich 20m vor uns ein Riesenschäferhund... Jack hatte ihn auch schon entdeckt, war aber ruhig, Benji hat geniest (sein Zeichen von "das passt mir nicht"). Ich suche nach dem HH, niemand weit und breit da, ich allein auf weiter Flur mit meinen beiden an der Leine... ok, plötzlich schleicht der Schäfi auf uns zu und fixiert, beginnt zu drohen. Da fing dann Jack an zu beschwichtigen, aber nicht lang, denn der Schäfi kam immer näher, daraufhin drohte er ebenfalls..
Ich habe mich dann zwischen die Hunde gestellt, immer mit dem Gedanken, lieber er erwischt mich als die Hunde, besonders Benji könnte sich ja nicht mal wehren und würde Jack sich wehren, bekäme er als Listenhund nur Probleme, obwohl er sich nur verteidigt hätte. Es ist echt extrem was einem alles durch den Kopf schießt.
Von irgendwo ganz weit her höre ich die Stimme der HH "Jetzt kom Spatzi, wir gehen heim, brauchst nicht zu Allen hallo sagen"... ich derweil weiter beschäftigt, die Hunde auseinander zu halten. Ich habe dann ganz ruhig zu dem Schäfer ab gesagt, er war ca. 5m vor uns...er stand dort und fixierte, Kamm gestellt, geduckt, kann es gar net gscheit beschreiben. Das einzige was mir klar war, dass ich obwohl ich es nicht wollte Jack loslassen musste, wenn der Hund auch nur einen Schritt näher kommt... denn an der Leine geht einfach nicht.
Ich habe mich wirklich bemüht mit fester Stimme zu sprechen und den Hund irgendwie abzublocken... nicht leicht mit zwei Hunden, die los wollen an der Leine... irgendwann bin ich dann lauter geworden und habe (evtl dämlich?) einen Schritt nach vorne gemacht und den Hund extrem laut gesagt, dass er abhauen soll... ich glaube ich habe ihn ziemlich erschreckt, er hat sich, nicht ohne letztes Knurren umgedreht und sprang Richtung Auto, in dem die Leute mit dem Yorkie verschwunden waren. Die Leute haben die Tür zugemacht und sind losgefahren... das alles kam mir ewig vor. Am Liebsten hätte ich mich in den Schnee geschmissen und geheult, einfach weil ich so erschrocken war und eine solche Wut im Bauch hatte. Meine beiden haben zwar gezogen und gebellt als der Schäfi nicht weg ist, aber sie haben sich sofort wieder beruhigt - ich war ganz überrascht, dass ich einen Ton ohne Zittern rausbekommen habe.
Ich bin dann heim und habe Alex angerufen, der kennt den Schäfi... der läuft immer ohne Leine und hört NICHTS... 500m weg ist normal, und dass er plötzlich Hunde angeht auch... das darf doch nicht wahr sein, oder? wenn mein Hund das machen würde, hätte ich SOFORT eine Anzeige mit Leinen- und vermutlich Maulkorbpflicht am A****, weil ich meinen Hund nicht unter Kontrolle hatte.
Vielleicht war meine Beschreibung nicht gut, aber der Schäfi war definitiv kurz vorm Vorgehen... ich kann nur sagen, dass ich wusste, dass ich beide losmachen muss, damit sie ne Chance haben, aber gleichzeitig hätte ich mich mit Sicherheit dazwischen geworfen.. ich weiß nicht, ich denke einige von euch haben das schon erlebt, aber in dem Moment war mir klar, auch wenns komisch und unvernünftig klingt, dass ich mich lieber beißen lasse, als meine Hunde in Schwierigkeiten oder Schmerzen zu bringen.
Was mich so aufregt ist die HHin... lässt ihren Hund immer laufen, neulich ist er auf nen angeleinten Beagle, aber hat ihn null unter Kontrolle. Sie hat ihn auch nur einmal gerufen und ist seelenruhig ins Auto gestiegen und hat gewartet, dass ihr Hund kommt. Ich stand da echt allein. Ich war noch nie in einer solchen Situation, da ich gewissen Hunden aus dem Weg gehe oder die Besitzer vernünftig genug sind, ihre Hunde anzuleinen, wenn sie unverträglich sind und auf andere Hunde treffen..
Sorry, dass ich euch zutexte, aber ich bin immer noch total fertig und das Bild des Hundes geht mir nicht mehr aus dem Kopf... und vor Allem auch nicht, dass ich so zwiegespalten war zwischen "Wissen, was ist theoretisch richtig" und "Was passiert dann mit Jack"... musste mir das jetzt mal von der Seele schreiben."

Neulich ist uns wieder ein DSH hinterhergerannt - der ist sogar über die Straße gelaufen - wir waren aber beide wieder ganz brav, ich weiß ja, dass Fraule das schon macht.

Wir waren dann auch in der Hundeschule und da war ein ganz toller Kangal, der wollte immer mit mir spielen - der war aber so groß, dass ich immer hoch hüpfen musste. Der Besitzer ist dann irgendwann zu Fraule gegangen und hat gesagt, dass ihm das zuviel ist, sein hund hat irgendwie einen in die Lefze gezwickt und dann war da ein Loch drin... aber sowas mache ich doch nicht, außerdem war der ja so groß und stark... Herrle war dann ein bisschen mürrisch und ich durfte mit dem Kangal nicht mehr spielen - hab dann halt mit meinen anderen Kumpels gespielt, macht auch viel mehr Spaß, weil da niemand meckert. Als wir dann gegangen sind (find ich immer so doof), hat der Mann dann zu den Dosenöffnern meines Kumpels Asti gesagt, dass es immer das gleiche mit diesen Hunden ist - was meint der denn jetzt???? Herrle und Fraule waren stinksauer, aber nicht auf mich, weil ich war wirklich lieb und hab mich wirklich wirklich immer abrufen lassen, wenn der mich wieder aufgefordert hat - ich glaub der fand das auch ganz doof :(... Fraule wollte sich dann die Woche darauf bei der A. unserer tollen Trainerin beschweren, aber die Kangal-Menschen waren nicht mehr da. Aber irgendwie hatte es der schon gut - der musste nie folgen (oder hat er einfach nicht gehört), durfte machen was er wollte, der ist aber auch stark einfach. Frauchen hat dann erfahren, dass sich alle anderen Hundeleute auch beschwert haben, dass man so nicht über mich sprechen darf :love:, weil ich so ein toller Hund bin und unser Haupttrainer muss denen noch gesagt haben, dass ich der best erzogenste Hund auf dem Platz bin - man, da ist meine Brust gleich noch breiter geworden :p... jetzt ist wieder alles gut und eine Frau, die bei uns in der Gruppe Angst vor Hunden hat (außer ihrem eigenen, der Mona, man find ich die scharf :hallo:), findet mich ganz toll und mit der darf ich immer knuddeln.

Frauchen und Herrchen sind überhaupt ganz ganz stolz auf mich grad - weil Frauchen Prüfungen hat, muss ich grade ein bisschen zurückstecken, aber das mache ich ja auch ganz gerne, weil dann darf ich immer viel knuddeln. Ich höre mittlerweile wirklich wie eine 1, muss ich ja mal ehrlich sagen - ich renn nicht mehr ohne Erlaubnis weg, nachts überlasse ich alles meinen Leuten und ja, eigentlich bin ich ein wirklich toller Hund geworden glaube ich - trotzdem muss ich natürlich noch viele Sachen üben, aber das machen wir ja auch jeden Tag draußen. Was ich neulich ganz komisch fand, da ist Herrle mit mir auf einem Feld gelaufen und da war Sonne und da sind dann immer ganz viele Hunde und Leute, die sonst nie da sind, weil sie nicht so weit laufen (muss das langweilig sein). Und da war dann ein kleiner Hund und der wollte mir hallo sagen und ich hätte ihm auch gern hallo gesagt, Herrle hat mich wie immer ins Platz gelegt und der Hund ist auf mich zugerannt und ganz weit weg waren seine Besitzer... da hat die Frau dann ihren Mann angeschrien "Hol XYZ da weg, das ist ein Kampfhund!!!" Aber der wollte mir nur hallo sagen, ganz toller Kerl :love:... Aber gehört hat er nicht - ts ts... ich bin brav liegen geblieben, bis der Mann dann hinterhergerannt kam und seinen Hund weggerissen hat - da hab ich dann nur traurig Herrchen angeschaut und der hat mit den Schultern gezuckt und mich ganz laut gelobt - passiert grad übrigens ganz oft, ehrlich!!

So, ich muss mich jetzt dann noch ein bisschen ausruhen, bald kommt Herrchen heim, dann Frauchen leider wieder erst ganz spät, da will ich dann schon wach und fit sein.

Machts gut!!

-----------------

Und jetzt ich nochmal persönlich.
Danke für die lieben aufmunternden Worte. Jack war ab dem Tag wie ausgewechselt, er war aufmerksam und ließ sich nicht beeindrucken, von nix! Wir haben sehr viel zusammen geübt und sind ein so eingespieltes Team geworden - unser Benji braucht ja Hilfe, wenn er ein Häufchen setzt, man muss ihn stützen, und das muss dann auch schnell gehen - Jack weiß, dass er sich dann hinsetzen muss und wartet. Ich kann mit beiden total entspannt rausgehen, kläffende Hunde, Autos, schreiende Kinder, zu 99% kein Problem mehr. Hundebegegnungen klappen zu 95% gut, die restlichen 5% windet er sich noch zu schnell aus dem Kommando und bescheisst, aber das kriegen wir auch noch hin. Nach riesen Ärger mit dem OA haben wir jetzt alles was wir benötigen, vorläufiges Negativzeugnis, Steuermarke, Wesenstest muss bis 31.6.09 vorliegen, den schafft Jack mit links. Er geht gut mit Kleinhunden um, mit großen ist er oftmals ein wenig ruppiger, aber nur sofern der andere das auch ist. Er springt nicht mehr an fremden Menschen hoch, er ist sehr vorsichtig mit Kindern - ich hätte nie gedacht, dass wir ihn in den paar monaten so hinbekommen könnten - ich bin so stolz auf ihn und auch auf uns, dass wir da nie aufgegeben haben, dass wir dran geblieben sind. Die Bindung zwischen Jack und mir wird jeden Tag intensiver, jeder Tag bringt uns voran. Es gibt Tage, da könnte ich ihn nur durchknuddeln, weil er, der böse böse Soka sich so vobildlich benimmt. Wir haben jeden Tag hart gearbeitet, waren nervlich oft am Ende, aber Jack hat uns immer wieder neue Kraft gegeben - ich bin einfach nur stolz :love:

So, sehr sehr langer Text, aber das liegt in der Familie :lol:
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Jack...“ in der Kategorie „Geschichten & Gedichte“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten