Der erste Eindruck zählt...

Apollo2011

...irgendwie trifft das wohl auch auf die meisten Hunde zu wenn sie sich zum ersten Mal begegnen.
Meiner hat egal bei welchem Hund (Männlein, Weiblein, jung, alt, groß oder klein) immer die gleiche Masche. Steif machen, beschnuppern lassen, mit dem Schwanz wackeln und dann wie eine Rakete auf den anderen Hund rauf. 90% der Hundehalter geht dann leicht verängstigt einfach weiter. Mit den restlichen 10% kommt es dann doch zum näheren Kennenlernen und dabei ist mir dann aufgefallen, dass die selbstbewussten dominanten Hunde ihn dann oft in die Schranken weisen wollen womit dann auch leider keine "Freundschaft" zustande kommt.
Die andere unterwürfige Hälfte lässt sich sein "Machogehabe" dann gefallen. Allerdings ist das auch nur an der Leine so. Bei Hunden die er länger kennt und mit denen er auch öfters ohne Leine getobt hat, kann er sogar brav neben ihnen AN der Leine laufen.
Anfangs war meine Vermutung, dass er einfach immer nur den "Dicken" machen will, dann im Laufe der Zeit bekam ich eher den Eindruck, dass er einfach nur unsicher ist im Umgang mit anderen Hunden, also wenn er sie zum ersten mal trifft.
Was habt ihr so für Erfahrungen?
 
  • 22. Mai 2024
  • #Anzeige
Hi Apollo2011 ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 20 Personen
#VerdientProvisionen | Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
Hm Eibe bläst sich unglaublich auf.. bis einer die Luft rauslässt .. bei unsicheren oder gar ängstlichen Hunden wird sie echt fies .. auf dem Sokarun in FFM konnte man "schön" sehen wie sie die ganze Zeit nach Opfern gescannt hat, an souveräne Hunde traut sie sich nicht ran , oder kuscht wenns was auf die Mütze gab :)
 
  • 22. Mai 2024
  • #Anzeige
Mein Benny ist auch so ein echter Chaoshund... 



Habt ihr es schon mit einer Hundeschule probiert? In zwei Hundeschulen haben wir seine Macken nicht in den Griff bekommen. Wir haben es dann letztlich mit einem Online Hundetraining von einer Hundetrainerin geschafft. Deutlich günstiger als die Hundeschule vor Ort ist es auch noch gewesen!

Hier der Link zu ihrer Seite! 
Möchte ich jedem Hundehalter ans Herz legen, der sich offen eingestehen kann, dass er seinen liebsten Vierbeiner eben doch nicht immer wie gewünscht im Griff hat.

Melde dich doch mal zurück, ob sie dir auch helfen konnte! 

LG Meike mit Benny
  • Freundlich
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 32 Personen
Ich würde deinen Prolli halt nicht an der Leine zu anderen Hunden hingehen lassen ;)
 
Für mich klang das eher so als würde der Hund ohne Leine auf andere zustürmen. Und das fände ich unmöglich. Schon bei einem Nicht-Listen-Hund, aber ich denke, dass man als Listi-Halter umso mehr darauf achten sollte, einen guten Eindruck zu machen. Man gerät eh so schnell in die Asi-Schiene.

Ich würde dem Hund erstmal nur ausgewählte Hundekontakte ermöglichen bzw. in jedem Fall zuerst das andere Leinenende sehr höflich ansprechen.
Passieren andere Hunde, indem du als Halter den Hund mit deinem Körper zwischen den beiden Hunden bist. Beispiel: auf der linken Wegseite kommt euch ein Hund entgegen. Dein Hund geht dann rechts bei Fuß.
 
  • 22. Mai 2024
  • #Anzeige
  • Freundlich
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 11 Personen
Du weißt ja nun, dass diese Erstbegegnungen an der Leine nicht unbedingt positiv verlaufen. Ich würde das daher nicht zulassen. Es macht a) keinen positiven Eindruck und b) bringt es den Hunden nix.

Such dir ausgewählte Hundefreunde und ermögliche langsames Kennenlernen (gemeinsames Neben-/Hintereinanderherlaufen, ggf. dann später leinenloses Kennenlernen, wenn es passt).

Mein Rüde weiß es überhaupt nicht zu schätzen, wenn sich einfach einer auf ihn "draufhechtet" und zeigt das auch sehr deutlich. Da können ganz dumme Situationen draus entstehen.
 
Meine Bertha geht fast genau so vor an der Leine..nur das die unterwürfige Artgenossen erst recht in den Boden stampfen will. :eg:
Steif werden, bürste machen, Rute so weit wie es geht nach oben, dann dauert es genau 3 Sekunden bis sie nach vorne geht.
Deshalb bin ich kein Freund von Leinenkontakt..
Wir müssen da auch nichts ausprobieren, da sie auf fast alle Hunde kein Bock hat. ;)
 
Danke fuer eure antworten.
Also das draufpraeschen macht er ja erst wenn der andere hund ihn beschnuppert hat (das laesst er auch ohne murren mit sich machen)
Ohne leine macht er das nich da fordert er sofort zum spiel auf. Wobei ich ihn auch nie ohne leine laufen lasse aufgrund der tatsache dass er nunmal ein listi is und ich mir meiner verantwortung sehr bewusst bin. Deswegen gehe ich ja davon aus dass er es nicht boese meint sondern einfach keinen plan hat wie ersich verhalten soll... Vllt irre ich mich auch und er will grundsaetzlich nur den dicken machen aber waere dann diese neugier da und wuerde er sich beschnueffeln lassen?
 
Danke fuer eure antworten.
Also das draufpraeschen macht er ja erst wenn der andere hund ihn beschnuppert hat (das laesst er auch ohne murren mit sich machen)

Indem er sich steif macht, zeigt er doch schon, dass er das nicht haben mag, also murrt er quasi.
Leinenkontakte würde ich nicht zulassen, da sie deinen Hund offenbar stressen.
Meiner mag das auch nicht, zu recht, wie ich finde, denn die Leine behindert ihn ja in seinem normalen Verhalten.
 
ok, das macht sinn so hab ich das noch nicht gesehen. Bin da halt manchmal irritiert weil er ja von alleine auch immer hin will. Heute zum Beispiel war ein hund hinter nem zaun, Apollo auch an der Leine aber die haben sich gegenseitig das Maul ausgeschleckt. Wahrscheinlich hat er sich dann "wohler" gefühlt weil der andere hinterm Zaun war..?!
 
...gehe ich ja davon aus dass er es nicht boese meint sondern einfach keinen plan hat wie ersich verhalten soll...

Keine Panik, der weiss genau was er da tut:D

Vllt irre ich mich auch und er will grundsaetzlich nur den dicken machen...

Tust du, das ganze nennt sich Leinenaggression, wurden schon ganze Bücher drüber geschrieben und zu 99% kommt das vom Halter aus.

Wenn ich einen Blick in die Glaskugel werfe: bei dir, da dein Hund das ja erst macht nachdem er beschnuppert wurde und/oder selbst beschnuppert hat evtl. bedingt durch den Ruck an der Leine wenn du weiterwillst. Und da er vorher schon super rüpelig ist...

Steif machen, beschnuppern lassen, mit dem Schwanz wackeln...

...könnte das Signal "Leinenruck zum weitergehen" als Angriffssignal gedeutet werden. Er ist ja vorher schon relativ auf Konfrontation ausgelegt.

Aber alles nur Spekulation und Interpretation von mir, deshalb auch nur ein Blick in die Glaskugel:hallo:
 
Nobby: haha die Glaskugel könnte auch recht haben. Es hat wie immer ganz viel mit dem Halter selbst zu tun. Ich mach das wirklich unbewusst immer, das ich sobald wir auf einen Hund treffen und der Kennenlernprozess startet, ich automatisch die Leine Richtung weiterlaufen lenke. Ich glaube ich sende ihm auch keine konsequenten Signale. Sehe ich den Hund nehme ich ihn auf die rechte Seite und halte ihn kurz. Sobald wir näher kommen stürmt er entweder los zum anderen Hund oder bleibt stehen und bewegt sich keinen cm mehr bis der Hund da ist. In den Momenten bin ich dann auch unsicher und mit mir im Kampf weitergehen oder ihm den Gefallen tun und ranlassen.
Hast du einen Tipp wie ich es besser in den Griff bekomme? Manche sagen stehen bleiben und warten bis der andere Hund vorbei is und Apollo ablenken mit Leckerlie zum Beispiel. Oder weitergehen ihn versuchen so gut es geht rechts zu halten und dabei auch wieder mit Leckerlie Aufmerksamkeit bei mir lassen?
(Er ist gott sei dank ein Hund der IMMER auf Essen anpringt!)
haha ich kenn die Theorie aber krieg die Praxis nicht hin :p
 
Als allererstes, bevor es an den Hund geht, solltest du dir selbst Gedanken über deine eigene Unsicherheit machen und wie du die am besten in den Griff bekommst. Du hast wohl das Vertrauen in deinem Hund, aber eben nicht in dieser Situation, was deine eigene Unsicherheit noch bestärkt. Ruhe und deine Willensstärke sind die beste Leine;)

Ansonsten könnte man 1000de Tips geben, aber fraglich welcher genau dir am besten hilft?!

Im Zweifelsfall, da es ja beim weitergehen knattert und vorher nicht solltest du dem Hund zeigen dass er freundlich und nicht wie Hakan (du weisst schon, der von Kaya Yanar) auf andere Hunde zugeht, das wäre schon die halbe Miete. Kann er das dann geh bei den zukünftigen Hundebegegnungen nicht weg sondern die nächsten 10 oder 20 Meter mit dem anderen Hund und entferne dich leicht seitwärts oder falle leicht zurück und lenk dein Hund dabei mit etwas ab, Ball, Leckerchen, Loch im Boden oder ähnlich, in die Richtung zumindest eben. Die Hundebegegnungen sollten immer positiv aber niemals negativ enden.

Funktioniert natürlich nur auf der Wiese/im Wald zufriedenstellend, im Straßenverkehr oder auf dem Bürgersteig würde ich das nicht unbedingt üben.

In den Momenten bin ich dann auch unsicher und mit mir im Kampf weitergehen oder ihm den Gefallen tun und ranlassen.

Du entscheidest, nicht der Hund, darf dein Hund trozdem (nochmal) hin obwohl du weitergehst, gibst du die "Führungsrolle" ab. Also entweder ja oder nein, und kein eventuell und vielleicht mehr:p
 
Ja du hast recht!
Ich bin in anderen situation eigentlich immer sicher mot ihm und vertraue ihm auch (also bei sachen die wir kennen, best. Situationen, andere hunde etc.)
Nur bei fremden hunden faellt mir das so schwer! Aber da muss ich wirklich an mir arbeiten.
Eigentlich isses ja auch bloedsinn. Er zeigt ja keinerlei aggressives verhalten. Also einfach das selbstbewewusstsein auspacken und durchziehen :)
 
Und vor allem muss der Hund an der Leine nicht zu anderen unbedingt hin
 
meine dürfen zu keinem hin an der leine, nur äusserst gut bekannte hunden und auch da: lieber nicht.

an der leine heisst bei mir soviel wie: benimm dich.
 
Leinenkontakt geht hier nur bei guten bekannten.

ohne leine ist alles bestens, da wird sich noch nichtmal dran gestoert, wenn einer in sie reinbrettert. und wenn doch, dann gibts halt echo. ich misch mich da selten ein.
 
90% der Hundehalter geht dann leicht verängstigt einfach weiter.

also ich würd verärgert weiter gehen :unsicher:
vor allem wenn das n bekanntes verhalten ist und der halter es trotzdem einfach so zulässt.
meiner würd sich das definitiv auch nicht gefallen lassen. finde es auch nicht in ordnung wenn man um dieses problem weiß und trotzdem solche begegnungen weiter zulässt.


lg :hallo:
 
90% der Hundehalter geht dann leicht verängstigt einfach weiter.

also ich würd verärgert weiter gehen :unsicher:
vor allem wenn das n bekanntes verhalten ist und der halter es trotzdem einfach so zulässt.
meiner würd sich das definitiv auch nicht gefallen lassen. finde es auch nicht in ordnung wenn man um dieses problem weiß und trotzdem solche begegnungen weiter zulässt.


lg :hallo:

Seh ich genauso.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Der erste Eindruck zählt...“ in der Kategorie „Erziehung / Verhalten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Taschaaa
die Mehrheit der Menschen heutzutage ja....wenn man etwas möchte, muß man heutzutage quasi schon damit rechnen, dass man gesagt bekommt, auf Facebook... :rolleyes:
Antworten
57
Aufrufe
4K
Quietschi
Quietschi
Lewis7
jow, auch wir erleben jeden Tag... wie sich Kinder verhalten. ... und wir leben einfach vor... Ich/wir haben es nicht nötig, mit dem Hund etwas zu beweisen... im Gegenteil, wir wollen überzeugen - obwohl, wir habens Gott sei Dank nicht nötig...
Antworten
10
Aufrufe
973
Angelika & Shorty
Angelika & Shorty
Schmiddi
Ich denke, wir sind uns alle einig, dass man den Hund nicht auf grund eines einzelnen Bildes beurteilen kann, deshalb schrieben ja hier auch viele, dass sie sich nur auf das Bild und auf Schmiddis Ausführungen beziehen können. Wenn ich Schmiddi richtig verstanden habe, ist der Hund als Welpe...
Antworten
34
Aufrufe
2K
nelehi
H
  • Umfrage
Och, ganz genau weiß ich das nicht mehr. Ich war damals auf der Suche bzgl. Kampfhundeverordnungen ect.............und fand den Chat hier sehr nett, daß Forum hab ich erst später gefunden ( typisch ich *lach). Naja und damals noch in Blau ging hier manchmal so richtig die Post ab. Postings im...
Antworten
52
Aufrufe
2K
quini
Podifan
Du musst registriert sein, um diesen Inhalt sehen zu können. Mir fehlt da immer noch die Logik! Man zählt die Hunde, um mehr Hundesteuer ein zu nehmen, die ja dazu da ist die Anzahl der Hunde niedrig zu halten, bzw, zu senken, was ja dann dazu führt, dass die Kommunen weniger Hundesteuer...
Antworten
0
Aufrufe
539
Podifan
Podifan
Zurück
Oben Unten