Das Gewitter heute Nacht!

  • Sandra & Gina
Gegen 00.30 Uhr heute Nacht zog bei uns ein Gewitter auf.
Gina ist kein ängstlicher Hund.
Ich weiss wohl, dass sie keine Knallerei mag, weder Sylvester noch Karneval, noch auf dem Hundeplatz.
Als sie klein war, war das alles kein Thema, aber so mit 2 Jahren hat sie angefangen auf Schüsse zu reagieren und seit 1 Jahr reagiert sie auf Gewitter. Sie ist jetzt 5. Es hat soweit ich mich erinnern kann, nie einen Auslöser dafür gegeben.
Wenn das Gewitter noch weit weg ist und ich es nur erahne, dann sitzt sie schon neben mir. Je näher das Gewitter kommt, je mehr steigt ihre Nervosität.
Ich habe es jetzt cirka 5 mal erlebt.
Sie läuft unruhig auf und ab, dann fängt sie an wie verrückt zu hecheln(Stressabbau?), wenn das Gewitter direkt über uns ist, kommt zeitweise noch zittern hinzu. Ihre Pupillen sind stark vergrößert und die Augen weit aufgerissen. Sie hat regelrecht Panik im Gesicht stehen.
Es ist schrecklich für mich mitanzusehen, wie der Hund leidet.
Die ersten Male habe ich versucht es zu ignorieren, dann mit Strenge reagiert (auf die Decke und so...). Ich wollte sie nicht trösten um das Verhalten nicht positiv zu verstärken.
Sie will auch nicht aufs Bett, nimmt keine Leckerchen an und will keine körperliche Nähe.
Gestern Nacht habe ich es erneut anders versucht.
Ich habe mich mit ihr in den Flur gesetzt und alle Zimmertüren zugemacht. Da hat sie wenigstens aufgehört rumzurennen. Sie ist dann zeitweise auch zu mir gekommen und hat sich an mich gedrückt. Ich habe ruhig mit ihr geredet und sie langsam gestreichelt.
Beruhigt hat sie sich erst als das Gewitter ganz weg war. Sie klemmt übrigens dabei nicht den Schwanz ein, im Gegenteil, sie wedelt damit. Ich denke das ist die Aufregung.
Da der Hund erst 5 ist und hoffentlich noch lange lebt, würde ich gerne daran arbeiten, solche Situationen für sie erträglicher zu machen.
Hat jemand von Euch Erfahrung damit, gibt es vielleicht ein Beruhigungsmittel?
Ich habe Angst, sie könnte in höherem Alter dabei einen Herzinfarkt erleiden.

Gruß

Sandra & Gina



<font size=1>[Dieser Beitrag wurde von Sandra & Gina am 15. Juni 2002 editiert.]</font>
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Sandra & Gina :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Alexis
Hallo Sandra,

jau, bei uns hat es auch gewaltig gerumst!

Für den Übergang ist evtl. ein leichtes pflanzliches Sedativum (z.B. Baldrian) angebracht. Auf lange Sicht aber solltest du daran arbeiten.

Besorge dir eine Geräusche-CD auf der auch Gewitter zu hören ist. Spiele den Donner zunächst ganz leise (so leise daß der Hund nicht darauf reagiert) ab. Sobald der Donner zu hören ist, freust du dir den Hintern ab, lobst den Hund und reichst Leckerchen. Im Zeitraffer erklärt verfährst du dann so, daß sobald die Hündin auf das Geräusch des Donners nicht (mehr) reagiert, du die CD einen tic lauter stellst. Und wieder freuen, loben u.s.w.. Deine Hündin muß spüren, daß diese Geräusche nicht bedrohlich sind sondern im Gegenteil etwas erfreuliches ankündigen.
Und bitte ganz langsam vorgehen und viel Geduld haben, dann wird es klappen.
Ich drück euch die Daumen!


Gruß
Alexis



-sic gorgiamus allo subjectatos nunc-


 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Mein Benny ist auch so ein echter Chaoshund... 



Habt ihr es schon mit einer Hundeschule probiert? In zwei Hundeschulen haben wir seine Macken nicht in den Griff bekommen. Wir haben es dann letztlich mit einem Online Hundetraining von einer Hundetrainerin geschafft. Deutlich günstiger als die Hundeschule vor Ort ist es auch noch gewesen!

Hier der Link zu ihrer Seite! 
Möchte ich jedem Hundehalter ans Herz legen, der sich offen eingestehen kann, dass er seinen liebsten Vierbeiner eben doch nicht immer wie gewünscht im Griff hat.

Melde dich doch mal zurück, ob sie dir auch helfen konnte! 

LG Meike mit Benny
  • Tanny
Hey Al!

Ich meine, das ist echt ein guter Tip, aber ich stelle mir gerade vor, was die Nachbarn wohl denken, wenn da jemand eine CD abspielt und irgendwann ist es dann so richtig laut gestellt... naja Du verstehst schon
!!!
Draußen schönes Wetter, Sonnenschein, 30 Grad im Schatten und da spielt dann einer ne CH mit Donner ab...


Aber Scherz *lach* beseite, ich würde es dann auch so machen...
 
  • Deacon
Hallo Sandra,

das Problem kenne ich nur zu gut von meinem Hund. Allerdings reagiert er bei Gewitter nicht ganz so schlimm wie bei Feuerwerk.

Mir war auch ganz elend, als mein Hund panisch schlotternd in der Ecke kauerte. Ich habe ihm dann ein paar Rescuetropfen (Bachblüten) eingeflößt und die haben auch nach ein paar Minuten gewirkt. Er wurde sichtlich ruhiger und sah auch nicht mehr ganz so gequält aus


@Al: das mit der CD werde ich mal ausprobieren. Bei der eigenartigen Musik, die der Sohn unserer Nachbarn hört, fällt so`n bisschen Donnergrollen auch nicht mehr ins Gewicht


Liebe Grüsse,
Tanja
 
  • Marion
Mich würde mal interessieren, ob es wirklich nur der Donner ist, der die Hunde beeinflußt und ängstigt, oder ob das an den - ich nenn es jetzt mal so - atmosphärischen Störungen liegt, Elekrizität in der Luft o.ä.? Weil dann würde ein CD doch nichts nützen, oder?



Marion und ihre 2 Höllenhunde Tau & Tiptoe

Solange Menschen denken,
dass Tiere nicht fühlen,
müssen Tiere fühlen,
dass Menschen nicht denken
(Quelle ist mir leider nicht bekannt)



 
  • SaSa22
  • #Anzeige
  • Alexis
Hi Marion,

um deine Kenntnisse in Physik aufzufrischen: Wenn es donnert ist die elektrische Entladung schon vorbei!

Ich denke es liegt tatsächlich am Krach.

Und was die Nachbarn so denken...als Atti noch an der Leine zog und ich bin in langsamem Zickzack kreuz und quer durch unsere Straße, blieb zwischendurch stehen und betrachtete fasziniert den Himmel...seit dem Tag bin ich in der Beziehung schmerzfrei...


Gruß
Alexis



-sic gorgiamus allo subjectatos nunc-


 
  • Deacon
Hallo Marion,

bei Deacon liegt es mit Sicherheit nicht an den atmosphärischen Störungen. Er reagiert auf Feuerwerk noch viel schlimmer als auf Gewitter.

Wenn ein Hund aber große Angst vor Gewitter hat, kann ich mir vorstellen, dass er Veränderungen in der Atmosphäre als Vorboten für ein Gewitter erkennt. Wenn er das dann mit dem lauten Donner verknüpft, wäre das vielleicht eine Erklärung für merkwürdiges Verhalten, bevor ein Gewitter überhaupt da ist.

Liebe Grüsse,
Tanja
 
  • Tora
@Tanny : was interessieren mich ;seit ich Hunde habe; die Nachbarn
solang sie nicht die Jungs mit den Hab-mich-lieb-Jacken holen, solls mir egal sein

@alle : was haltet ihr unterstützend von Tellingten-Touch? Wär das nicht auch eine Alternative?

LG Tora
 
  • Marion
Och Al, Physik habe ich schon immer gehasst - und glücklicherweise hatte ich während einer der 2 wöchentlichen Stunden auch immer noch Klassensprecher-Sitzung


Also ist es wirklich die Angst vor dem Donner und der Hund reagiert zwischen den Donnern nicht so extrem?

Ich kenn das überhaupt nicht - die Gewitter in Johannesburg sind extrem, mindestens 3 - 4 x so stark wie hierin Deutschland - und damals waren die Hunde immer i.d.R. im Garten...



Marion und ihre 2 Höllenhunde Tau & Tiptoe

Solange Menschen denken,
dass Tiere nicht fühlen,
müssen Tiere fühlen,
dass Menschen nicht denken
(Quelle ist mir leider nicht bekannt)



 
  • Deacon
Hm, warum war ich nicht Klassensprecher? Wer weiß, was mir da alles erspart geblieben wäre


Bei Deacon merke ich schon, dass er ruhiger wird wenn die Abstände zwischen den Donnenschlägen größer werden. Wenn die Abstände allerdings noch recht klein sind, kommt er gar nicht dazu sich abzuregen.

Liebe Grüsse,
Tanja
 
  • Sandra & Gina
Danke erstmal für die Tips!

@Alexis: Das mit der CD klingt gut, weisst Du wo man so etwas bekommt?

Vorsorglich werde ich mir beim Tierarzt noch etwas zur Beruhigung geben lassen.

Hoffentlich haben wir nicht so viele Gewitter diesen Sommer, ab und zu schlafe ich auch gerne mal.

Viele Grüße

Sandra & Gina

 
  • Hannibal
Hallo,
habe das gleiche wie bei Sandra und Gina durch, nur mit der Steigerung von wenn sie sich in eine Ecke verkriechen will, räumt sie alles ab.Dieses mal hat sie im Bad den Waschbeckenboiler ausgehängt und die Kloschüssel weggedrückt.Versuche wie bei Sandra zwecklos, habe sie mir dann geschnappt und bin raus, mitten ins schönste Gewitter.Blitz und Donner im Abstand von 1 sec. Am Anfang zog sie noch nach vorn, dann lief sie normal, suchte die nähe von mir. Eindeutig reagierte sie auf den Donner, nicht auf den Blitz.Pitschnaß zurückgekommen,legte sie sich im Hausflur ab, ging nicht in die Wohnung. Habe dann die Tür einfach zugemacht, und nach 3 min nachgeschaut, dann kam sie unter gutem zureden rein. Zum Glück legte sie sich dann zwischen uns ins Bett und blieb die ganze Nacht liegen, aber imer Kopf oben und schauen.Die Nacht hat sie kein Auge zugemacht, ich auch nicht.Habe es Silvester schon mal mit Bachblüten probiert, zeigte aber keinerlei Wirkung.Das mit der CD klingt gut, sobald sie aber das Geräusch hört, ist sie nicht mehr ansprechbar, schon im Vorfeld, wenn sie das Gewitter hört und wir als Menschen nicht, verweigert sie schon jedes Leckerli, auch wenn es noch so schmecken sollte. Lob und Streicheleinheiten verstärken in dem Moment nur die Angst, bis sie das Zittern anfängt.

Hanibal

 
  • Alexis
Hallo Sandra,

Geräusch-CD's bekommst du im Fachhandel, oder einfach mal bei Amazon anfragen.
Das Sirenengeheul, mit dem ich Attila 'desensibilisieren' wollte habe ich mir aus dem Netz runtergeladen. Gib' doch mal bei google Geräusch*Donner*download oder so ein. Viel Glück!


Alexis



-sic gorgiamus allo subjectatos nunc-


 
  • Klaus
Hallo zusammen
die idee von alexis mit der Geraeusch-CD finde ich schlichtweg super.
das problem haben wir mit aisha nicht.sie macht beim Gewitter keinen mucks und doest vor sich hin.


MFG Klaus

MFG Klaus :)
 
  • Hannibal
@ Klaus,

Du Glücklicher.

Hanibal

 
  • OdinNds
Och Mönsch,
meine Hunde und ich haben auch dieses Gewitter glatt wieder verschlafen :)))

Beim letzten Gewitter sind meine beiden erstmal wieder interessiert rausgelaufen, um zu gucken, was denn nu wieder "in der Gegend rumscheppert".

Liebe Gruesse
OdinNds
 
  • Bully Opa
Auch wenn es sich schlimm anhört,es muß ein komando kommen und das muß er ausführen egal was für geräusche auf ihn einwirken.Konsequenz ist was jeder hund braucht den du bist der Rudelführer.Wenn du ihn mit leiser Stimme ansprichst und noch langsam streichelst erreichtst du genau das gegenteil, denn er fühlt sich gelobt und bestärkt in seiner handlung.
Viele Hundebesitzer haben ihren Hund mit einer Schreckschusspistole an solchen Lärm gewöhnt (aber BITTE mit Vorsicht und nicht zu nah am Hund!)
Leider verpassen es viele Hundebesitzer ihren Hund schon in der Prägungsphase an Umweltsituationen zu gewöhnen.
Puhhhh....bin ich froh dass mein Hund gegen Gewitter, Böller und Fehlzündungen immun ist, da er es von klein auf kennt


Ein gut erzogener Hund wird nicht darauf bestehen, daß Du die Mahlzeit mit ihm teilst; er sorgt lediglich dafür, daß Dein Gewissen so schlecht ist, daß sie Dir nicht mehr schmeckt.
Helen Thomson
euer Bully Opa
 
  • Alexis
<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Tahoma, Verdana, Arial">Zitat:</font><HR>Original erstellt von Bully Opa:
Ein gut erzogener Hund wird nicht darauf bestehen, daß Du die Mahlzeit mit ihm teilst; er sorgt lediglich dafür, daß Dein Gewissen so schlecht ist, daß sie Dir nicht mehr schmeckt.[/quote]

*brüll*


Alexis





-sic gorgiamus allo subjectatos nunc-


 
  • Hannibal
Hi Bully Opa,

klingt super, was Du schreibst, was machst Du aber wenn Du nicht an der Prägungsphase beteiligt warst?

Hanibal

 
  • veilchen
das ist bei mir genau das gleiche hechelnd aufgeregt bei knallerei gewittern etc :(
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Das Gewitter heute Nacht!“ in der Kategorie „Erziehung / Verhalten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten