Ballverrückter Jack Russel

lottikarotti

Hallo,
Ich habe eine sechsjährige jack russel hündin, die eigentlich sehr gut hört. Nur wenn sie ihren Ball hat ist die völlig bescheuert und hört und reagiert auf gar nichts mehr.
Ich bin mittlerweile am verzweifeln, weil sie immer durchgeknallter wird.
Ich versuche schon dass sie erst Sitz machen muss bevor ich den Ball werfe und dann darf sie erst auf Kommando los laufen. Das funktioniert manchmal ganz gut aber meistens bekomme ich dann den ball nicht mehr. Sie lässt ihn sich auch nicht wegnehmen. Man kann den ball Hocheben und sie lässt nicht los. Wenn ich den Ball nicht schnell genug werfe dann fängt sie an zu bellen und versucht irgendwie an den Ball zu kommen und alles andere ist ihr egal (auch ob dabei jemand verletzt wird)
Wir haben es auch mit einem futterdummy probiert und das funktioniert perfekt.
Vielleicht hat ja irgendjemand einen Tipp für mich wie ich es hingekommen kann dass sie wenigstens ein bisschen hört und aufpasst Bein Ball spielen.
Lg.
 
Warum lässt Du sie überhaupt mit einem Ball spielen, wenn sie so reagiert?
 
Ich arbeite in einem reitstall, da sind viele andere Hunde und auch Kinder da liegt immer irgendwo ein Ball. Und sie mag ihn doch auch gerne.
 
Weist du ob ich da irgendwas machen kann ohne ihr den ball ganz wegzunehmen ich kann ja schlecht den Kinder oder den besitzen von den anderen Hunden in meiner Arbeit verbieten einen Ball mitzunehmen oder meinen Hund den ganzen tag eonsperren.
 
Als ich sie von 1,5 Jahren bekommen hab war sie so ängstlich und ei geschachtelt da hat sie sich nichteinmal getraut den ball zu berühren.
 
Dein Hund ist so wild auf Bälle, dass die Gefahr besteht, dass er jemanden verletzt.
Was möchtest Du hören?.
Grade weil da Kinder involviert sind, finde ich das ziemlich gefährlich.
 
Also bei Kinder ist sie ganz anders die können ihr den ball auch wegnehmen ohne dass sie versucht ihn sich zurückzuholen. Kinder können mit ihr alles machen und sie hat auch noch nie jemand verletzt.
 
Bälle weg. Eigentlich ganz einfach.
Oder an der Impulskontrolle arbeiten, was bei so nem Junkie ohne richtige Aufsicht aber eher nix wird. Vor allem wenn weiter Bälle frei verfügbar sind.

Zum Thema Hund mag sie doch so gerne muss ich schon lachen. Mein Grey liebt es Katzen zu killen. Soll ich ihn mit der Ausrede also auch lassen?
 
Wo liegt dann das Problem?
Lass die Kinder mit ihr Ball spielen und Du machst was anderes mit ihr.
 
Das Ganze ist ein Problem! Ein Russell, der so ballverrückt ist, muß entwöhnt werden. Man sollte es nicht so weit kommen lassen.
Meine Russell spielen nur unter Aufsicht und immer nur Minuten mit einem Ball. Die Hunde drehen sonst viel zu hoch und kennen dann weder Freund noch Feind.
Nicht ausgeschlossen das ein Mensch oder ein Hund, der den Ball hat, an gegangen wird. Gerade wenn Kinder beteiligt sind wäre ich vorsichtig.

Keine Ballspiele mehr. Jedem mitteilen, das er deinem Hund nicht mehr den Ball werfen darf. Wenn du weiter mit ihm Ballspielen möchtest wirst du mit ihm trainieren müssen.
Meine Russell dürfen derzeit gar nicht Ballspielen, da einer der Hunde noch keine Kontrolle über sich hat.
Da du nur einen Russell hast, ist die Situation anders. Wenn du also weiter mit ihm Ball spielen willst, mußt du Regeln einführen. Ballspielen nur dann wenn der Ball zuverlässig gebracht und abgegeben wird. Ballspielen nur eine bestimmte Zeitspanne. Nur du darfst mit ihm spielen.
Wenn das nicht durchführbar ist, würde ich Ballspiele komplett aufgeben.
 
Und sie mag ihn doch auch gerne.

Mag sie nicht, sie ist suchtkrank.

Bälle weg, alle ohne OHNE Ausnahme! Wenn das auf der Arbeit nicht möglich ist muss sie daheim bleiben. Denn wenn ein Kind mal nach einem Ball greift und dein Hund in dem Moment danach schnappt hast du unter Umständen ein Problem.

Wie Nune schon sagte musst du an der Impulskontrolle arbeiten. Und dein Hund bracht eine adäquate Beschäftigung. Stupides hetzen eines Balls oder anderer Gegenstände ist kontraproduktiv. Arbeite mit einem Futterdummy, leg ihr Fährten oder mach etwas anderes wo sie ihre Nase und somit ihr Hirn einsetzen muss.

Und noch mal, kein sinnloses Hetzen mehr von Gegenständen! Ruhige Beschäftigung ohne aufputschen!
 
Um das Entwöhnen des Balles wirst Du nicht herum kommen - andere Leute im Stall sind da keine Ausrede.

Es ist Dein Hund, Du trägst da die Verantwortung. Ich würde Besuchern und Einstellern im Stall deutlich machen, dass in Anwesenheit Deines Hundes ab sofort Bälle tabu sind.
Geht das nicht, muss der Hund erstmal zuhause bleiben oder darf nur unter Deiner Aufsicht raus, wenn andere unvernünftige Leute da sind und/oder Du nicht auf den Hund achten kannst. Ansonsten Box/Auto/Pausenraum....whatever.

Vom unbeaufsichtigt im Stall rum rennen halte ich sowieso nichts, ein JRT will arbeiten und sucht sich sonst einen Job (wie Du siehst nicht unbedingt einen erwünschten...).

Statt des nebenbei Mitlaufens braucht Dein Hund vernünftige Auslastung, bei mir im Verein sind JRT z.B. in der Fährtengruppe, im THS und beim RallyObedience dabei, man kann (sofern Ahnung) aber ja auch alleine mit seinem Hund arbeiten.

Ich hatte jahrelang mehrere Hunde und 2 Pferde, die Hunde wurden genauso individuell ausgelastet wie die Pferde trainiert wurden. Dieses "im Stall aus dem Auto und Hund lastet sich dann schon selbst aus" halte ich für eine Unsitte, die in vielen Ställen inzwischen ja auch unerwünscht ist, da das nur Ärger gibt...
 
Mein hund ist zwar den ganzen tag im stall dabei aber nie unbeabsichtigt das ist mir zu gefährlich mit den pferden ist. Ich gehe mit ihr auch 2-3 mal die woch in die hunde Gruppe und mache mit ihr agility was ihr grogen Spaß macht. Sie bekommt such immer wieder suchaufgaben beim gassi gehen oder deenkaufgsben, also mein hund wird geistig genug ausgelastet.
 
Na jetzt mal Butter bei die Fische. Wenn angeblich alles prima ist, hättest du hier ja nicht um Hilfe gebeten.
Mir war schon klar, dass dir einige Antworten hier nicht schmecken werden, aber Rumgeeier hilft dem Hund nicht weiter. Der fühlt sich als Suchtkrüppel nämlich auch nicht wohl und du solltest dann wenigstens in seinem Interesse das Bälleproblem lösen.
 
Na - dann sehe ich das Problem nicht - idiotischen Leuten Ansage erteilen, Ball weg, alternative Beschäftigungen weiter ausbauen und gut ist.

Wenn ich das nicht möchte, fuchtelt niemand vor meinen Hunden mit Bällen rum. Dafür sorge ich, denn mein Hund und ich haben das Problem, wenn es blutige Finger gibt. Eigentlich einfach zu klären...
 
Sie mag ihn nicht, sie ist Balljunkie

Mag sie nicht, sie ist suchtkrank.

Um das Entwöhnen des Balles wirst Du nicht herum kommen - andere Leute im Stall sind da keine Ausrede.

Der fühlt sich als Suchtkrüppel nämlich auch nicht wohl und du solltest dann wenigstens in seinem Interesse das Bälleproblem lösen.

Es ist alles gesagt: amen. Nie mehr baelle.

Dem Hund geht es dabei nicht gut, deshalb müssen Bälle im Ergebnis der Arbeit tabu sein.
Anders wird es nicht gehen.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Ballverrückter Jack Russel“ in der Kategorie „Erziehung / Verhalten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

*SpanishDream*
Vermittelt:love: Er ist zu seinen Gassigehern gezogen, nach 1 Jahr Gassi hatten sie ihn so fest ins Herz geschlossen, dass sie ihn übernommen haben - für immer. :love::love::love::love::love::love: Das ein oder andere Tränchen fließt... aber ich weiß er hat es sehr gut . :love: Nicht einen...
Antworten
19
Aufrufe
2K
*SpanishDream*
*SpanishDream*
M
Möglicherweise gibt es Alternativen zu Massivet, die lieferbar sind. Ich las gerade "Stelfonta" wird ebenfalls bei Mastzelltumoren angewandt. Vielleicht Mal beim Tierarzt nachfragen ob das eine Möglichkeit wäre.
Antworten
15
Aufrufe
661
Cornelia T
Cornelia T
Biefelchen
Ja genauso. Bolle ist immer dabei. Ee mag Urmel auch,ausser wenn da irgendwas eßbares ist. Dann ist er weder mit Tilly noch Urmel gut Freund‍♀️
Antworten
19
Aufrufe
862
Biefelchen
Biefelchen
Biefelchen
❤️❤️❤️ Danke für euren lieben Worte
Antworten
26
Aufrufe
1K
Biefelchen
Biefelchen
Grazi
NOTFALL! AmStaff-Mix Jack Du musst registriert sein, um diesen Inhalt sehen zu können. Langzeitinsasse, Auslandshund: Spanien, AmStaff-Mix, American Staffordshire Terrier-Mischling, erfahrene Hundehalter gesucht, verträglich mit Hündinnen Name: Jack Rasse: American Staffordshire Terrier-Mix...
Antworten
0
Aufrufe
449
Grazi
Grazi
Zurück
Oben Unten