Tierwohl? - vonwegen

@helki-reloaded

Ich weiß was du wie meinst, aber ich würde es lassen.
War auch mein Rat an mich selber.

Dieses Thema hier geht explizit um Sache XY, beim Thema zu bleiben wenn man per se eine andere ethische Einstellung hat, ist halt schwierig?

Es ist sicher zielführender sich den schon Vorhandenen anzuschließen wie anderen Konsumenten die eigene Thematik begreiflich machen zu wollen. Dann hätte das Thema/Thread anders lauten sollen/müssen.
Letztendlich geht es dir um ein Aufzeigen WARUM so etwas überhaupt existiert (in diesem Fall die Anbindehaltung und was im Gesprächsverlauf dann noch so aufploppte).
Am Ende geht es um: Mensch bedient sich an anderen Lebewesen. Dahin soll es gehen, darüber soll geredet werden, weil es für manchen, zu deinem Unverständnis (dies ist übrigens in keinster Weise abwertent gemeint), unverständlich ist, was du in deinen Posts formuliert hast.

Da mir eine Loslösung von Grundproblem warum überhaupt etwas so ist wie es ist, nicht gelingt, mit dementsprechend ungünstigen schriftlichen Verhalten, lass ich es natürlich.

Eine Lösung gibt es nicht, denn es wird in einer Selbstverständlichkeit konsumiert, daran werden deine Posts, nicht das hundertste Buch über Tierrechte, der Millionste Artikel über die "Fälle" oder sonstiges etwas ändern.

Abwertende Aussagen dem eigenen Handeln und Denken gegenüber, weil man halt Dinge sagt/tut, entstehen aus der Verweigerung des Gegenüber sich in tiefster Ehrlichkeit mit unbequemen Gefühlen auseinander setzen zu wollen. Es geht leichter über die Lippen dem anderen zu sagen "Sch..... "Grüner". Oller Körneresser usw". Sind gerade nur Aussprüche die mir spontan einfallen, weil selber begegnet.
Übrigens halte ich dies für einen unbewussten Prozess.
Und noch ein weiteres übrigens, ich beziehe mich auf meine eigenen persönlichen Erfahrungen und bewerte keine hier getätigten Äußerungen. Es ist ein allgemein gehaltener Text explizit dir gegenüber.

Vielleicht kennst du das Buch:



Anderes Thema. Friedrich Mölln hat bekanntermaßen, als Veganer, oft mitgeteilt das er den Geschmack beispielsweise von Fleisch mag. Ich auch. Und von Ei und Honig etc. Ethisch möchte ich aber nicht. Weil es in meiner Welt a) ein krankes System ist und b) ich keinerlei Sinn in dem sehe, wenn mir im HEUTE Alternativen zu Verfügung stehen.

Er hat übrigens maßgeblich dazu beigetragen das ich mich für diesen Weg entschieden habe und dafür bin ich dankbar. Es war ein langer und anstrengender Weg, eben wegen der Selbstverständlich wie sie genutzt werden und sei es noch so klein (Färbemittel die aus Läusen erschaffen werden usw.). Eine bewusste Auseinandersetzung mit der eigenen Ernährung und was das für die bedeutet, die hierfür ausgebeutet werden, haben es dann einfach gemacht.

In vollendeter Konsequenz würde sich übrigens dadurch die Haltung von Carnivoren erledigen. Die ernähre ich ja nicht mit nem Stück Grünkohl.

Das führt einen dann auch in Auseinandersetzungen mit sich selber. Weil das einsetzt was andere halt auch machen. Der Mensch hat Haustiere erschaffen, solange es den Mensch gibt, wird es Haustiere geben. In Massen. Die ein Zuhause brauchen. Deswegen bediene ich mich dann auch an dem was ich für mich selber ausschließe. Doppelmoral, sozusagen.
 
  • 28. Februar 2024
  • #Anzeige
Hi Gone in a flash ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 30 Personen
#VerdientProvisionen | Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
Er hat übrigens maßgeblich dazu beigetragen das ich mich für diesen Weg entschieden habe und dafür bin ich dankbar. Es war ein langer und anstrengender Weg, eben wegen der Selbstverständlich wie sie genutzt werden und sei es noch so klein (Färbemittel die aus Läusen erschaffen werden usw.). Eine bewusste Auseinandersetzung mit der eigenen Ernährung und was das für die bedeutet, die hierfür ausgebeutet werden, haben es dann einfach gemacht.

War bei mir ähnlich und Friedrich Mölln war es auch bei mir, der mich zum Schritt von vegetarisch zu vegan gebracht hat. Ich schätze ihn sehr.

Und danke für deine verständnisvollen Worte und den Buch-Tipp (das kenne ich tatsächlich noch nicht).
 
  • 28. Februar 2024
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Freundlich
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 10 Personen
Aber wenn zwei das gleiche tun, ist es ja bekanntlich noch lang nicht dasselbe. :tuedelue:

Das ist mMn inhaltlich und grammatikalisch korrekt.


Dann lass es mich unverblümt sagen. Ich sehe keine zwei Herzen in deiner Brust schlagen. Ich sehe nur eins: ein Veganerherz. Eine grundsätzliche und umfassende Verurteilung von Nutztierhaltung als solcher.
Das ist ja auch in Ordnung und natürlich hochmoralisch. Hut ab.

Stichwort: kognitive Dissonanz.
 
Ich kann mich puncto "Andechser Natur" irgendwie nicht beruhigen :sauer: Kloster Andechs hatte vor Jahren die eigene Herstellung Milch an die Molkerei Scheitz abgegeben. Vermutlich weil die alten Mönche ohne jungen Nachwuchs die Arbeit nicht mehr leisten konnten.
Und ebendiese Molkerei Scheitz hatte im Bayerischen Wald einige Bauern überredet, Biobetriebe für Ziegenmilch /Ziegenkäse zu errichten mit einem Abnahmesicherungsvertrag für 5 Jahre.
Dieser lief August 23 aus und die Ziegenhalter blieben auf der vielen Milch sitzen. Scheitz hatte in Österreich neue Verträge ausgehandelt! Vermutlich billigere?
So geht es Biobetrieben mit Zertifizierungskosten, auf denen sie dann sitzenbleiben!. Die Molkereien sind der Feind und verdienen, machen Knebelpreise mit Erzeugern...
Einer dieser frustrierten Biobauern sagte im TV (ich sah nur ne alte Wiederholung im Januar jetzt), er muß jetzt seine Ziegen abschaffen (Schlachten wohl) und will versuchen, auf Weideochsen umzustellen. Andere Nachbarhalter von ihm liefern die Ziegenmilch jetzt selbst nach Österreich dem neuen Scheitzvertrag hinterher!?! Für mich sind Andechser Produkte gestorben, alle :sauer: Außer Andechser Bier vom Kloster selbst gebraut...
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Tierwohl? - vonwegen“ in der Kategorie „Presse / Medien“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

bxjunkie
Antworten
4
Aufrufe
181
snowflake
snowflake
Zurück
Oben Unten