Tierwohl? - vonwegen

  • 28. Februar 2024
  • #Anzeige
Hi helki-reloaded ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 22 Personen
#VerdientProvisionen | Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
Am meisten entsetzt mich dabei jetzt ANDECHSER NATUR. Ich hielt das bisher für einen Ökobetrieb mit Weidehaltung!?! Aber vermutlich ist alles anders, seit die Mönche dort den Milchviehbetrieb an fremde Molkerei abgegeben haben, sogar das Andechser Bräustüberl fremdverpachtet haben. Seit Jahren machen sie nix mehr selbst außer Bierbrauen :sauer:
Ich hoffe nur, daß dies bei der grünverpackten Berchtesgadner Milch noch besser läuft und nicht Verbrauchertäuschung ist, sondern zumindestens im Sommer/Frühherbst noch aus Almwirtschaft stammt bzw. Aus Weidehaltung. 2x tgl. Almmilch ins Tal bringen, ist wohl Illusion - und nur Almkäserei dort oben...
 
  • 28. Februar 2024
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Freundlich
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 22 Personen
Sogar ein Zulieferbetrieb des Bio-Herstellers Andechser Natur ist betroffen. Dieser Hof ist vom Bioverband Naturland zertifiziert. Für kleine Höfe ist die Anbindehaltung selbst in Öko-Haltung erlaubt.
Das wusste ich nicht, dass die Naturlandrichtlinien das hergeben. Das finde ich unglaublich.
Gleich mal versuchen, die im Original zu lesen.
 
Dass noch so viele Kühe in Anbindehaltung leben müssen, das hätte ich nicht für möglich gehalten.
Es wurde ja immerhin schon vor Jahren rechtskräftig festgestellt, dass die Anbindehaltung dem Tierschutzgesetz widerspricht, zu erheblichen Leid der Tiere führt und dem Landwirt die ganzjährige Anbindehaltung verboten.
Allerdings fiel mir schon, (bis vor drei Jahren kam ich da lang), gerade in Bayern auf, dass ich kaum noch Kühe auf Weiden gesehen habe, im Gegensatz zu hier in BB.
Unglaublich finde ich, dass Milch von dort als Bio angeboten werden darf.
Ich kaufe nur Milch von Kühen, die auch auf die Weide kommen, auch wenn es hier kein Bioprodukt ist, selbst wenn 1l seit dieser Woche als frische, nicht länger haltbare Milch jetzt 1,69€ kostet.
Weidehaltung auf der Verpackung ist glaube ich kein wirkliches Versprechen, dass es auch so ist.
 
  • 28. Februar 2024
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • Freundlich
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 10 Personen
Weidehaltung ist letztendlich vielleicht für die weidenden Kühe ein Pluspunkt in ihrem beshicenen Leben (angefangen bei der Qualzucht über die entwendeten Kälber bis hin zum gewaltsamen Tod, wenn sie ausgelaugt und körperlich am Ende sind) und in jedem Fall einer tierschutzwidrigen Anbindehaltung vorzuziehen. Der ganze Rattenschwanz mit zum Teil elendig weiten Transporten, Kälberklau, Kälbermast, schlechter Versorgung etc. hängt trotzdem dran und ist für die betroffenen Tiere absolut übel.
 
Bei Neuland steht dazu:

Alle Öko-Rinder haben Auslauf und / oder Weidegang.
Freie Bewegung, vermehrter Platz, Auslauf ins Freie und/oder Weidegang ermöglichen ihnen, ihr natürliches Sozialverhalten besser auszuleben und sich im Bedarfsfall zurückziehen. Im Rang niedrigere Tiere können besser ausweichen.
Im Stall steht einer Milchkuh eine Fläche von mindestens 6,0 m² zur Verfügung. Die Auslauffläche muss mind. 4,5 m² betragen. Jung- und Mastrinder erhalten im Verhältnis zu ihrem Körpergewicht denselben Platz wie ausgewachsene Kühe. Die Weidefläche beträgt pro Kuh mind. 400 m² – oft bis zu 3.000 m² (je nach Jahreszeit).
Die Liegefläche muss mit Stroh, Sägemehl, Hobelspänen oder ähnlichem natürlichem Material eingestreut werden und der Anteil von Spaltenböden darf 50 % nicht überschreiten.

Über Ausnahmen für kleine Höfe habe ich da nichts gefunden. Das ist aber nicht das Original, sondern nur eine Presseinfo mit Gegenüberstellung zur konventionellen Haltung. Also muss ich wohl weitersuchen nach dem Kleingedruckten.
 
Also hier im Umkreis sind schon länger nur noch Kühe auf den Weiden zu sehen, wo die Mutterkühe mit Kälbern dabei sind. Ob auch männliche, das sehe ich im Vorbeifahren nicht.
Da, wo wir öfter der Gassi gehen sind die auf jeden Fall auch dabei und im jugendlichen Alter zeigen sie sogar schon, dass die Herde schützen.
(Geschlachtet wird auch regional.)

Was doch in den großen Ställen abspielt sieht man ja leider nicht. Die gibt es sicher auch in BB.

WP_20151006_15_13_59_Pro.jpgWP_20151006_15_13_38_Pro.jpg
 
In den Richtlinien steht:

"1.2 Rinderhaltung
Die Haltung von Rindern muss dem besonderen Bewegungsbedürfnis und den Ansprüchen an Licht und Klimareize durch die Aufstallungsform Rechnung tragen; Laufställe, möglichst mit Weidegang, sind deswegen anzustreben. Anbindehaltung ist nicht zulässig. Lediglich im Rahmen der sog. Öko-Kombinationshaltung, wenn den Tieren in der Vegetationszeit Weidegang und in der restlichen Zeit regelmäßiger Auslauf25 gewährt wird, und ausschließlich in Kleinbeständen können Rinder zeitweise angebunden werden. Die Art der Fixierung muss das natürliche Aufsteh- und Abliegeverhalten berücksichtigen. Kuhtrainer sind verboten. Es dürfen im Jahresdurchschnitt maximal 35 Großvieheinheiten in Öko-Kombinationshaltung gehalten werden26.

25 In der weidefreien Zeit haben die Tiere mind. 2-mal je Woche Auslauf, wenn die Boden- und Klimabedingungen (z.B. Glatteis) dies erlauben
26 die ggf. engeren Auslegungen der Länder sind zu beachten.

Also grundsätzliche Anbindehaltung wie dort gezeigt und behauptet ist nach den Richtlinien auch auf kleinen Höfen nicht erlaubt.
Entweder die kontrollieren das nicht gescheit, oder mit der Recherche stimmt was nicht. Ob man es erfahren wird?
 
Na ja, dass foodwatch und Soko-Tierschutz sich das ausgedacht haben, glaube ich nicht.

Da wird wohl fleißig und zulasten der Tiere gegen die eigenen Richtlinien verstoßen worden sein - was für eine Überraschung...
 
Also grundsätzliche Anbindehaltung wie dort gezeigt und behauptet ist nach den Richtlinien auch auf kleinen Höfen nicht erlaubt.
Entweder die kontrollieren das nicht gescheit, oder mit der Recherche stimmt was nicht. Ob man es erfahren wird?
Ich glaube nicht, dass die Recherche unterscheidet zwischen Anbindehaltung und zeitweiliger Anbindehaltung mit Weidegang/Auslauf.
 
Die fotografisch dargestellten Tiere haben sicher kein so idyllisches Leben und Sterben, wie so mancher Mensch das gerne glauben oder sich einreden möchte. Aber das wissen wir hier ja eigentlich alle.
 
Da wird wohl fleißig und zulasten der Tiere gegen die eigenen Richtlinien verstoßen worden sein - was für eine Überraschung...
Für dich vielleicht nicht, aber für mich ist/wäre ein derart eklatanter Verstoß gegen die Richtlinien bzw. die Tatsache, dass so ein Hof zertifiziert und dann ja wohl nicht kontrolliert wird, mehr als überraschend. Mein Kenntnisstand war, dass Verbände wie Bioland und Naturland ihre Mitglieder auch kontrollieren. Wenn das so unzulänglich geschieht, kann man sich das natürlich in die Haare schmieren. Und nochmal: nein, mit sowas habe ich nicht gerechnet und finde auch nicht, dass man damit rechnen muss.
 
Ich glaube nicht, dass die Recherche unterscheidet zwischen Anbindehaltung und zeitweiliger Anbindehaltung mit Weidegang/Auslauf.

Also in der Fotostrecke wird auch ganzjährige Anbindehaltung erwähnt.

Ich kenne Soko-Tierschutz eigentlich nur sehr gründlich. Ich kann mir nicht vorstellen, dass da nicht gründlich recherchiert wurde bzw. nicht gründlich genug recherchiert wurde, um sagen zu können, auf welchem Hof die Tiere in ständiger Anbindehaltung leben.
 
Okay, ich muss da wohl zurückrudern. Ich habe mir das jetzt nochmal durch den Kopf gehen lassen und auch auf einer anderen Seite ein Statement des Naturland-Vorsitzenden zur sog. Öko-Kombihaltung gelesen, wonach Naturland diese ausdrücklich für tierwohlgerecht hält.
Da muss ich meine bisherige Einschätzung von Naturland grundlegend korrigieren, und dieses Label ist für mich damit gestorben.
Die definieren Tierwohl anders als ich.
 
Also in der Fotostrecke wird auch ganzjährige Anbindehaltung erwähnt.
Das hat mich auch irritiert, deshalb dachte ich, das müsse ja ein Verstoß gegen die Naturland-Richtlinien sein. Es handelt sich dabei aber bei nochmaligem genaueren Lesen um einen anderen Hof, nicht um den von Naturland zertifizierten.
 
Ja, aber nicht beim Foto des Naturlandbetriebs. Auch wenn das natürlich auch mit zeitweisen Weidegang keine tolle Unterbringung ist.
Ah, jetzt verstehe ich, wie du das meintest.

Nein, beim Naturlandbetrieb war nicht von ganzjähriger Anbindehaltung die Rede, da hast du Recht.

Von daher denke ich schon, dass die Recherche da unterschieden hat zwischen ganzjähriger und zeitweiliger Anbindehaltung. Darauf wollte ich hinaus.

Klassischer Aneinander-Vorbeiredner von uns beiden, denke ich.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Tierwohl? - vonwegen“ in der Kategorie „Presse / Medien“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

bxjunkie
Antworten
4
Aufrufe
181
snowflake
snowflake
Zurück
Oben Unten