Tierquälerei im Tierheim Kremmen?

  • Arrabiata
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Arrabiata :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Junior
Was für eine Schweinerei, hoffentlich kommt das Vetamt jetzt mal in die Pötte!
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Podifan
O.k. am Anfang habe ich noch gedacht, da wir wohl übertrieben.
Je weiter ich geschaut habe, musste ich meine Meinung aber revidieren.

Ich könnte mir vorstellen, dass das VetAmt nicht reagiert, weil sie nicht wissen, was sie sonst mit den Hunden machen sollen.
Ist der Betreiber nicht willig und in der Lage die Zustände zu ändern müsste die Einrichtung wohl geschlossen werden.

Kann aber dennoch nicht sein, dass die Tiere so dort weiter leben müssen.
Da muss man sich dann mal was einfallen lassen!
 
  • Arrabiata
Der Vollständigkeit halber mal die Gegendarstellung:

Tja, da weiß man nicht, wem man glauben soll.
 
  • Podifan
Der Vollständigkeit halber mal die Gegendarstellung:

Tja, da weiß man nicht, wem man glauben soll.

Die Sache mit dem Überfluteten Auslauf habe ich eh etwas "lockerer" gesehen, denn es kann schon, bei Extremregen, mal sein, dass das Wasser nicht mehr abläuft und man konnte tatsächlich nicht sehen, wie viel Fläche es war und wie lange es unter Wasser stand.

Der Rest der Vorwürfe - stimmt, schwer zu sagen, ohne es selbst gesehen oder erlebt zu haben.

Leider gibt es im Tierschutz auch viel Neid und Missgunst, den dann oft die Tiere ausbaden müssen.
Und darüber, wann Gewalt, bei einem Tier, anfängt gibt es auch unterschiedliche Meinungen.

Die ehemaligen Pflegerinnen haben schon harte Geschütze aufgefahren, aber seine Stellungnahme ist auch nicht unglaubwürdig und nachvollziehbar.

Da muss wohl, von Fachleuten, vor Ort entschieden werden!
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • Mauswanderer
Das war vor ein paar Tagen im Fernsehen.
Die Meinung des Tierheimleiters in Ehren, aber die Bilder waren eindeutig :( Hunde an extrem kurzen Eisenketten angebunden, ohne die Moeglichkeit an Nahrung oder eine Huette zu kommen. Manche davon so ungluecklich angekettet dass sie nicht mal trocken stehen/liegen konnten, sondern in einer Dreckpfuetze stehen mussten. Weit und breit kein Mensch zu sehen. Abgemagerte Tiere. Ich konnte erst gar nicht glauben dass das Deutschland ist.
 
  • Podifan
Das war vor ein paar Tagen im Fernsehen.
Die Meinung des Tierheimleiters in Ehren, aber die Bilder waren eindeutig :( Hunde an extrem kurzen Eisenketten angebunden, ohne die Moeglichkeit an Nahrung oder eine Huette zu kommen. Manche davon so ungluecklich angekettet dass sie nicht mal trocken stehen/liegen konnten, sondern in einer Dreckpfuetze stehen mussten. Weit und breit kein Mensch zu sehen. Abgemagerte Tiere. Ich konnte erst gar nicht glauben dass das Deutschland ist.

Wie lange waren die Hunde denn angekettet?
Nicht, was gesagt wurde, sondern was du gesehen hast!

Wie groß war die Überschwemmung?
War die ganze Anlage überflutet, die halbe oder weniger?
Und wie lange hat das Wasser dort gestanden?
Monate, Wochen oder Tage?
Nicht, was gesagt wurde, sondern was du gesehen hast!

Ich kann und will nicht behaupten, dass die Anschuldigungen aus der Luft gegriffen sind, aber auf Grund der Aufnahmen kann ich auch nicht sagen, dass sie stimmen!
 
  • wellblechdach
naja hätte man das fernsehteam im heim drehen lassen,wenn man nichts zu verbergen hat dürfte es ja kein problem sein,
brauch man auch keine gegendarstellung schreiben.
 
  • Podifan
naja hätte man das fernsehteam im heim drehen lassen,wenn man nichts zu verbergen hat dürfte es ja kein problem sein,
brauch man auch keine gegendarstellung schreiben.

Ist ein Punkt, der mich auch stört, aber auf Grund der wenigen, alten Aufnahmen wäre ich vorsichtig mit einer Verurteilung!
 
  • wellblechdach
naja hätte man das fernsehteam im heim drehen lassen,wenn man nichts zu verbergen hat dürfte es ja kein problem sein,
brauch man auch keine gegendarstellung schreiben.

Ist ein Punkt, der mich auch stört, aber auf Grund der wenigen, alten Aufnahmen wäre ich vorsichtig mit einer Verurteilung!


die verurteilung berufen sich ja nicht nur auf alten bilder,sondern von mitarbeitern und tierärzten und der ihk die die lehrlinge dort hinschickt.
und es gab ja schon mehrere anzeigen beim vet amt.
 
  • Mauswanderer
Ja das stimmt schon, man kann nicht mit Sicherheit sagen wie die Verhaeltnisse letztendlich sind. Aber wenn die Anlage stellenweise Ueberflutet ist, finde ich es schon sehr merkwuerdig zur tiefsten Pfuetze zu gehen, einen Hund genau dort rein zu stellen und mit einer kurzen Eisenkette anzubinden und dann zu gehen. Auch wenns nur fuer 5 Minuten ist.

Hier spricht eine Tieraerztin die einige der Tierheimhunde behandelte:
Das ist ein anderer Bericht als den den ich gesehen hatte, glaube ich.
Ich kann mir aber nicht vorstellen dass die Tieraerztin luegt. Oder dass es normal ist dass so viele Tiere da unterernaehrt sind. Hier in unserem Tierheim gibt es auch manchmal Tiere die aus schlechter Haltung in schlechtem Zustand kommen, aber die werden relativ schnell aufgepeppelt und umsorgt.

Hier die lange Version:
 
  • Cira
naja hätte man das fernsehteam im heim drehen lassen,wenn man nichts zu verbergen hat dürfte es ja kein problem sein,
brauch man auch keine gegendarstellung schreiben.


Ohne dass ich mich jetzt auf eine Seite stellen würde, ich habe auch keinen blassen Schimmer was nun die Wahrheit sein könnte.
Den Grund den er angab, warum er dem nicht zugestimmt hat, kann ich schon verstehen.
Wenn jemand gewillt ist eine negative Story zu bringen, kann er es immer so ausshen lassen, als hätte jemand Dreck am Stecken.
Wir kennen z.B. ja auch alle die schönen Kampfhundbilder, die uns vermitteln sollen, es wären reißende Bestien.
Es gibt leider genung Journalisten die verkaufen ihre Seele für eine gute Story.
Von daher kann ich mir durchaus vorstellen, dass was dran sein könnte.

...
 
  • Dunni
Ist was dran. Die Aussage der IHK und die Bilder von Hunden die im Wasser angebunden sind finde ich jetzt am bedenklichsten. Für alles Andere muss man eigentlich dabei gewesen sein um das beurteilen zu können.
 
  • Nicole Binder
Kostenfrage, bloß wofür haben wir dann ein Tierschutzgestz?

Eine Hundepension ohne gesetzlichen Rahmen, aber mit Ausbildungsgenehmigung:verwirrt:

Da läuft etwas schief, aber ganz gewaltig.
 
  • Podifan
Ja das stimmt schon, man kann nicht mit Sicherheit sagen wie die Verhaeltnisse letztendlich sind. Aber wenn die Anlage stellenweise Ueberflutet ist, finde ich es schon sehr merkwuerdig zur tiefsten Pfuetze zu gehen, einen Hund genau dort rein zu stellen und mit einer kurzen Eisenkette anzubinden und dann zu gehen. Auch wenns nur fuer 5 Minuten ist.

------ Es gab auch nie eine Arbeitsanweisung, dass die Mitarbeiter die Hunde im Wasser stehend füttern sollen. Ich selbst füttere die Hunde nicht, d.h. bei genau den Mitarbeitern, die diese Fotos gemacht haben, lag die Verantwortung und Entscheidung an welchem Platz die Hunde gefüttert werden. ..........

Darauf geantwortet hat er, ob´s stimmt?
 
  • Wiwwelle
Warum sollte es nicht stimmen?
 
  • snowflake
Vielleicht weil sich zu viele Leute, die z.T. nichts mit ihm am Hut haben, ihn gar nicht kennen, zu einer Verschwörung zusammengetan haben müssten, wenn es nicht stimmen würde.

Warum sollten Tierärzte und IHK-Leute solche Aussagen treffen, wenn nichts dran ist?
DIE hat er ja nicht gefeuert, denen kann er kein Rachemotiv nachsagen.
 
  • Mauswanderer
Ja das stimmt schon, man kann nicht mit Sicherheit sagen wie die Verhaeltnisse letztendlich sind. Aber wenn die Anlage stellenweise Ueberflutet ist, finde ich es schon sehr merkwuerdig zur tiefsten Pfuetze zu gehen, einen Hund genau dort rein zu stellen und mit einer kurzen Eisenkette anzubinden und dann zu gehen. Auch wenns nur fuer 5 Minuten ist.

------ Es gab auch nie eine Arbeitsanweisung, dass die Mitarbeiter die Hunde im Wasser stehend füttern sollen. Ich selbst füttere die Hunde nicht, d.h. bei genau den Mitarbeitern, die diese Fotos gemacht haben, lag die Verantwortung und Entscheidung an welchem Platz die Hunde gefüttert werden. ..........

Darauf geantwortet hat er, ob´s stimmt?

Was meinst du? :verwirrt:
 
  • Mauswanderer
Vielleicht weil sich zu viele Leute, die z.T. nichts mit ihm am Hut haben, ihn gar nicht kennen, zu einer Verschwörung zusammengetan haben müssten, wenn es nicht stimmen würde.

Warum sollten Tierärzte und IHK-Leute solche Aussagen treffen, wenn nichts dran ist?
DIE hat er ja nicht gefeuert, denen kann er kein Rachemotiv nachsagen.

Das denke ich auch.

Bei Aussagen ehemaliger Mitarbeiter kann man vorsichtig sein, das stimmt.
Aber die IHK hat ihn ja sogar beim Vet-Amt gemeldet (mehrfach!) UND hat ihre Azubis von dem Betrieb abgezogen UND den Antrag gestellt dass er seine Ausbildungserlaubnis entzogen bekommt. Er zog vor Gericht und verlor ja ganz offensichtlich.
Bis ein Verband wie der IHK taetig wird muss da schon einiges ganz gewaltig nicht stimmen. Dass Azubis mal ueber ueber ihren Betrieb oder den Chef herziehen ist ja sicher nicht ungewoehnlich. Daher muss da schon einiges sein, bis der IHK so massiv taetig wird.

Dazu kommt noch eine Tieraerztin. Dazu kommt jemand der die Pension genutzt hat + Tierarzt seines Hundes.

Alles in allem finde ich ist das eine sehr erdrueckende "Beweislast".
 
  • Podifan
Ja das stimmt schon, man kann nicht mit Sicherheit sagen wie die Verhaeltnisse letztendlich sind. Aber wenn die Anlage stellenweise Ueberflutet ist, finde ich es schon sehr merkwuerdig zur tiefsten Pfuetze zu gehen, einen Hund genau dort rein zu stellen und mit einer kurzen Eisenkette anzubinden und dann zu gehen. Auch wenns nur fuer 5 Minuten ist.

------ Es gab auch nie eine Arbeitsanweisung, dass die Mitarbeiter die Hunde im Wasser stehend füttern sollen. Ich selbst füttere die Hunde nicht, d.h. bei genau den Mitarbeitern, die diese Fotos gemacht haben, lag die Verantwortung und Entscheidung an welchem Platz die Hunde gefüttert werden. ..........

Darauf geantwortet hat er, ob´s stimmt?

Was meinst du? :verwirrt:

Kritisiert wird, dass er die Hunde im Wasser angebunden und sie dort gefüttert hat.
Laut seiner Aussage waren aber diejenigen, die ihn kritisieren für das Füttern zuständig.

Sicher stehen hier die Aussage mehrerer Leute gegen die eines Einzelnen.
Will aber erst mal nicht heißen, die Mehrheit hat nicht immer Recht.

Die IHK hat sich beim VetAmt gemeldet, das reagiert aber nicht.
Weil nichts zu beanstanden ist, oder sie wirklich nicht wissen, wohin mit den Hunden, wenn er dicht macht?
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Tierquälerei im Tierheim Kremmen?“ in der Kategorie „Presse / Medien“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten