Rote Schleife für den Pitbull

Strawberry

20 Jahre Mitglied

morgenpost.de/bm/inhalt/heute/berlin/story435886.html

Freitag, 29. Juni 2001

Rote Schleifen fuer den Pitbull

Das Verfassungsgericht verhandelt ueber die Hundeverordnung - Urteil
am 12.

Juli

Von Jens Anker

Die Gefaehrlichkeit der Pitbulls zeigt sich nach Auffassung der
Veterinaere in der niedrigen Aggressionsschwelle. Foto:
dpa/Ullstein/Breuel-Bild/Brozio/Kosmos Verlag

Seit Juli vergangenen Jahres schwelt der Streit um so genannte
Kampfhunde in der Stadt.

Die Halter der umstrittenen Hunderassen sehen sich in der
Oeffentlichkeit diffamiert, seitdem der Senat die Berliner
Hundeverordnung erheblich verschaerfte.

Ihre Lieblinge duerfen nur noch angeleint und mit Maulkorb versehen
auf die Stra sse, Halter und Hund muessen sich einem Eignungstest
unterziehen. Anderen geht d ie Verordnung nicht weit genug. Die
Streitenden stehen sich unversoehnlich gegenueber. Gestern nahm sich
das hoechste Gericht des Landes, der Verfassungsgerichtshof, des
Themas an. «Rasselisten trennen Freunde», stand auf dem T-Shirt einer
Zuschauerin.

Auf der Rueckseite:

«Warum lasst Ihr uns sterben?»

Die Kampfhundehalter der Stadt setzten gestern auf Gefuehle, manche
trugen rote Schleifen, um auf das aus ihrer Sicht himmelschreiende
Unrecht aufmerksam zu machen. Doch Gefuehle interessieren Juristen
nicht. Es geht um die Rechtmaessigke it der Berliner Hundeverordnung.
Seit dem Sommer vergangenen Jahres sind die Gem ueter erhitzt. Nach
der toedlichen Attacke zweier Kampfhunde auf ein Hamburger Ki nd
verschaerfte der Senat die seit drei Jahren bestehende Verordnung.
Danach gelten fuer die Halter von zwoelf als besonders gefaehrlich
eingestufte Hunderassen Auflagen. Die Zucht von fuenf Rassen ist seit
der Verschaerfun g verboten. Fuer die zwoelf Rassen besteht Leinen-
und Maulkorbzwang. Halter n, die straffaellig geworden, alkohol- oder
rauschmittelabhaengig sind, kann das Halten der Hunde verboten werden.

Die Hundehalter sehen sich durch die Verordnung in ihren Grundrechten
eingeschraenkt. Die Liste der besonders gefaehrlichen Hunde sei
willkuerl ich, wissenschaftlich nicht fundiert, der Leinenzwang
verletze das Eigentumsrecht der Halter und das geforderte
Fuehrungszeugnis verletze das Recht, ueber d ie Freigabe von
persoenlichen Informationen selbst zu entscheiden. Die Halter, so die
Argumentation vor Gericht, wuerden stigmatisiert, weil die gruene
Unbedenklichkeitsplakette der Hunde signalisiere: Der Halter ist ein
rechtschaffender, verantwortungsbewusster Hundebesitzer. Das wollen
einige davon offenbar nicht. Deswegen verstoesst die Verordnung gegen
die Verfass ung Berlins, sind sich 35 Hundehalter einig. Sie riefen
den Verfassungsgerichtshof an, damit die Verordnung ausser Kraft
gesetzt wird. Der Berliner Senat sieht hingegen keinen Anlass, die
Verordnung zu kippen. Die Liste sei nicht willkuerlich erstellt, sie
richte sich vielmehr nach de m Beissverhalten und der niedrigen
Aggressionsschwelle von bestimmten Rassen.

Gefaehrliche Hunde verfuegten darueber hinaus ueber eine «hohe Schmerz
toleranz», eine wirksame Kontrolle von Hund und Halter sei daher
geboten.

Die neun Verfassungsrichter hoerten sich die Argumente gestern
Vormittag geduldig an. Doch womoeglich muessen sie gar nicht ueber pro
und contra d er Verordnung entscheiden. Als Erstes widmen sich die
Juristen der Frage, ob si e ueberhaupt der richtige Ansprechpartner
fuer die aufgeregten Hundebesitzer sind. Ist es den Hundehaltern
zuzumuten, den ordentlichen Rechtsweg einzuschlagen?
In diesem Fall muessten sie sich an das Verwaltungsgericht u nd die
Folgeinstanzen wenden. Ein beschwerlicher und langwieriger Weg. Viele
Halter fuerchten, dass es bis zu einem Urteil in letzter Instanz Jahre
daue rn koennte. Eine Entscheidung darueber verkuenden die
Verfassungsrichter am 12. Juli. Polizei und Gesundheitsverwaltung
halten unabhaengig vom schwelenden Streit die Hundeverordnung fuer
einen vollen Erfolg. Die Zahl der Zwischenfaelle mit gefaehrlichen
Hunden sei drastisch gesunken. Seit Einfuehrung der Verordnu ng wurden
424 Anzeigen gegen Hundehalter geschrieben, die Veterinaeraemter zo
gen 256 Hunde ein, 50 von ihnen wurden wegen ihrer Aggressivitaet
eingeschlaef ert.


Gruß Sylvia
bandit.gif


 
  • 28. Mai 2024
  • #Anzeige
Hi Strawberry ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 15 Personen
#VerdientProvisionen | Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
Zitat:
"Die Halter, so die
Argumentation vor Gericht, wuerden stigmatisiert, weil die gruene
Unbedenklichkeitsplakette der Hunde signalisiere: Der Halter ist ein
rechtschaffender, verantwortungsbewusster Hundebesitzer. Das wollen
einige davon offenbar nicht. "

Also irgendwie haben die Medien da doch wieder was völlig verdreht, oder?

Kopfschüttelnd


eleani.gif


Marion und ihre 2 Höllenhunde Tau & Tiptoe

 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Rote Schleife für den Pitbull“ in der Kategorie „Presse / Medien“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

smaui
Ich lese das hier gerade erst und freue mich sehr, dass Ihr das so gut (und schnell!) in den Griff bekommen habt! Ich hatte mit meiner Hündin ebenfalls eine Odyssee, weil sie stark und unerklärlich anämisch war - Im Endeffekt wurde es vom Labor als "Myelodisplastisches Syndrom" eingestuft - Was...
Antworten
35
Aufrufe
3K
Marion
Kira05
Gerötete Augen können natürlich auch durch Zugluft, staub, sand, heizungsluft, Bindehautentzündung etc. kommen, deswegen denke ich den Tierarzt wohl einmal draufgucken lassen, schadet auf jeden Fall nicht :)
Antworten
4
Aufrufe
3K
Romashka
Romashka
A
:lol::lol::lol::lol::lol: ich bin doch die beste bitte um entschuldigung :danke:, hab anscheinend des gar ned gsehn und danke für den Tipp mit der Umgebung, gar nicht dran gedacht
Antworten
2
Aufrufe
619
Anita Ibler
A
Mone+Oscar
Schön zu lesen, dass wenigstens die Pickel weg sind! Keine Ahnung, ob Dinas Krankenakte noch da ist, ich kann am WE mal nachfragen. Vielleicht hat sie Advocate bekommen? Auch ein Spot- on, wirkt nicht gegen Zecken, dafür aber gegen Milben. Blöd, wenn du diesbezüglich keine konkreten Auskünfte...
Antworten
18
Aufrufe
3K
MaHeDo
ChicaBella
Du musst registriert sein, um diesen Inhalt sehen zu können. Marussja, ein fuchsrotes Kätzchen hatte eigentlich schon ihr Auskommen bei Menschen, denen sie vertraute. Doch jetzt ist alles anders geworden: Ihre Menschen wanderten aus und ließen ihre Stubentiger Marussja und Zajra einfach in...
Antworten
0
Aufrufe
858
ChicaBella
ChicaBella
Zurück
Oben Unten