Rekordeinnahmen bei Hundesteuer-Tierschutzbund fordert Unterstützung für Tierheime

bxjunkie

Bordeauxdoggen Flüsterin®
15 Jahre Mitglied
Angesichts der stetig steigenden Einnahmen aus der Hundesteuer erneuert der Deutsche Tierschutzbund seine Forderung nach mehr . Bundesweit durchbrachen die kommunalen Einnahmen durch die Hundesteuer 2021 erstmalig die 400 Millionen-Euro-Grenze. Aktuellen Medienberichten zu Folge erreichten allein in Nordrhein-Westfalen die Einzahlungen in den ersten neun Monaten 2022 mit 104,6 Millionen Euro einen neuen Rekord.

„Während die Tierheime unter der wachsenden Kostenlast zusammenbrechen, vermelden viele Kommunen Rekordeinnahmen aus der Hundesteuer. Die Wut im karitativen Tierschutz über die politische Ignoranz vieler Kommunen steigt. Die Lage der Tierheime ist brisant, es braucht zusätzliche Hilfe - in erster Linie von den Kommunen, aber auch von den Ländern und vom Bund“, kommentiert Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes. „Wenn die Hälfte der kommunalen Einnahmen aus der Hundesteuer einmalig in einen Topf für die Tierheime fließen würde und der Bund noch mal genauso viel dazu gibt, wäre den Tierheimen sehr geholfen.“
weiterlesen:
 
  • 24. Mai 2024
  • #Anzeige
Hi bxjunkie ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 10 Personen
#VerdientProvisionen | Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Rekordeinnahmen bei Hundesteuer-Tierschutzbund fordert Unterstützung für Tierheime“ in der Kategorie „Tierschutz allgemein“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

T
Dänemark: Auktionshaus erzielt mit Nerzfellen Rekordeinnahmen Das größte Tierpelz-Auktionshaus der Welt hat bei einer viertägigen Versteigerung von Nerzfellen Rekordeinnahmen erzielt. Wie Kopenhagen Fur am Mittwoch mitteilte, brachte die am Dienstag abgeschlossene Auktion 1,4 Milliarden...
Antworten
0
Aufrufe
480
The Martin
T
Podifan
Danke! Bin ich aber auch so hin gekommen. Mir scheint, der Städte- und Gemeindebund hat Mal wieder die Werbetrommel geschlagen. Von denen kommen die Vorlagen für die Satzungen und etliche Räte machen es sich leicht und übernehmen diese Vorlagen ohne sie zu hinterfragen.
Antworten
4
Aufrufe
223
Podifan
Podifan
Podifan
Kann nur mit gefährlich dienen :rofl: Du musst registriert sein, um diesen Inhalt sehen zu können.Du musst registriert sein, um diesen Inhalt sehen zu können.Du musst registriert sein, um diesen Inhalt sehen zu können.Du musst registriert sein, um diesen Inhalt sehen zu können.
Antworten
2
Aufrufe
368
La Traviata
La Traviata
BabyTyson
Ich lebe auch in Bayern und bei unserer Nachbargemeinde ist es genauso. Da wurde vor ca,. zwei Jahren auch die Steuer bei Kat. II Hunden auf €1000 erhöht, weil sie "solche" Hunde nicht haben wollen. Das stand sogar so in der überregionalen Tageszeitung, als der Beschluss gefasst wurde. Ich...
Antworten
23
Aufrufe
3K
Cave Canem
Cave Canem
Alexazi
In Bayern haben gerade viele Gemeinden die Kampfhundsteuer erhöht. Einige haben sich schon zusammen getan mit anderen Kat II Haltern und konnten das wieder kippen! Wär auf jeden Fall einen Versuch wert :-)
Antworten
3
Aufrufe
798
Cherry
Cherry
Zurück
Oben Unten