Podiumsdiskussion am 7.9. in Köln

bickrottis

20 Jahre Mitglied
Hundehalter: entrechtete Bürger in Deutschland !?!


IBGH
Interessengemeinschaft Besitzer großer Hunde e. V.
Lichtstr. 38
50825 Köln

Tel. (0221) 8204997
Fax (0221) 8204998

E-Mail: [email protected]
Web:

Einladung zur Veranstaltung der IBGH in Köln


Hundehalter: entrechtete Bürger in Deutschland !?!

Schirmherr: Dr. Stefan Grüll, stellvertretender Fraktionsvorsitzender, FDP im Landtag NRW

Freitag, 07.09.2001; 18 – 23 Uhr (Einlaß 17 Uhr)

Kolpinghaus Köln – Ehrenfeld, Fröbelstr. 20, 50825 Köln
(Parkmöglichkeit im Barthonia Forum, Vogelsanger Str., Einfahrt bis 20 Uhr, Ausfahrt jederzeit möglich)

Programm:

17.45 – 18 Uhr Musik

18 – 18.15 Uhr Begrüßung durch den Vorsitzenden der IBGH, Peter-Chr. Löwisch

18.15 – 18.30 Uhr Rede des Schirmherrn, Dr. S. Grüll

18.30 – 19.15 Uhr Expertenstatements
18.30 – 18.45 Uhr 1) Dr. H. Eichelberg, Kynologin
18.45 – 19 Uhr 2) Peter Millowitsch, Betroffener Hundehalter
19 – 19.15 Uhr 3) Alice E. Kleinheidt, Rechtsanwältin

19.15- 19.35 Uhr Pause

19.35 – 19.50 Uhr Musik

19.50 – 22.20 Uhr Podiumsdiskussion

22.20 – 22.45 Uhr Musik

23 Uhr Ende

Expertenstatements: 1) Juristin (Alice E. Kleinheidt, Rechtsanwältin)
2) Kynologin (Dr. med.vet. Helga Eichelberg)
3) Betroffener Hundehalter (Peter Millowitsch, Schauspieler)

Podiumsgespräch:
Bundestagsfraktion SPD
Bundestagsfraktion B90/Grüne
Bundestagsfraktion CDU/CSU
Bundestagsfraktion FDP
Bundestagsfraktion PDS
Alice E. Kleinheidt
Dr. Helga Eichelberg
Peter Millowitsch
Vertreter des Bundesministerium des Inneren
Peter-Chr. Löwisch, IBGH (Moderation)

Da wir mit ca. 500 Besuchern rechnen, möchten wir Sie bitten, uns zu sagen, zu wie vielen Sie an diesem Abend kommen möchten. Da es sich um eine Saalveranstaltung handelt, bitte Hunde zu Hause lassen, denn es düerfen nur 5-6 Hunde da sein, lt. Vermieter. Herzlichen Dank!

Quelle: hundejo.de

ani%20Gif27.gif
 
  • 23. Mai 2024
  • #Anzeige
Hi bickrottis ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 33 Personen
#VerdientProvisionen | Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
DA werde ich aber hinkommen!
biggrin.gif
biggrin.gif
biggrin.gif

*ggg*

wenn es schon mit Hannover nicht klappt, dann wenigstens mit Köln!

Julia, Merlin und Kira
ah-belgianmalinois-1-m.jpg



[email protected]
Homepage:
HOMEPAGE 2 :
 
nur zur info, die ksgler treffen sich um ca. 17.45 vor dem eingang, natürlich mit pappschild.

grüße



renate

*wenn wir einmal zulassen, dass die wörter ihrer inhalte beraubt werden, so kann es nicht mehr lange dauern, bis wir unserer freiheit beraubt werden (konfuzius)*
 
wäre schön, wenn wir einen bericht bekommen von den leuten, die da waren.

mit kämpferischen grüßen
andrea
 
Also Ihr Lieben,

von der KSG habe ich getroffen:

Charly
Sabine G und
Buddha

Kira?


Anwesend waren ausserdem:

Peter Millowitsch, der einen Staff aus dem Tierheim Köln-Dellbrück (ein Heim für alle Felle) besitzt und ca. 5 Minuten gesprochen hat. Inhalt seiner Rede war Begrüssung und dass er sich auf der Strasse ebenso anpöbeln lassen muss wie wir. Herr Millowitsch hat die Veranstaltung vorzeitig verlassen, so ziemlich nach 1 Stunde. Naja, er ist zumindest überhaupt aufgetaucht. Im Gegensatz zu SPD, CDU/CSU und PDS. SPD hatte fest zugesagt und ist unentschuldigt nicht erschienen. Die anderen beiden hatten (glaube ich) gar nicht geantwortet. Die Grünen hätten besser auch niemanden geschickt, denn für sie kam Frau Dücker, welche direkt betonte, dass wir ja alle glücklich sein können, dass sie überhaupt hier ist uns sich dem Thema stellt, wofür sie eigentlich gar nicht zuständig ist - den Namen wahrscheinlich durch Heirat - denn sonst hieße sie wohl auch Höhn. Verzeiht meine Ironie, aber wirklich gleicher Tenor und als sie sagte, jeder müsse sich an seine eigene Nase fassen (denn das sind wir ja alle selbst schuld - ist völlig klar - jeder einzelne von uns) verliessen von den nur etwa 120 Anwesenden Gästen ein drittel den Saal. (Vorgesehen war 500 Gäste). Ebenfalls Mitglied des Podiums waren Herr Löwisch, von der IBGH, deren Anwältin Frau Kleinheidt, die Kynologin Fr. Eichelberg und Dr. Stefan Grüll, Schirmherr und stellvertretender Fraktionsvorsitzender der FDP.
Herr Löwisch war, wie die geladenen Gäste, emotional aber sachlich ruhig und tat mir eher Leid. Das ganze unter Kontrolle zu halten ist wohl eine undankbar und schwierige Aufgabe.
Frau Kleinheidt hat nochmal bestätigt, dass die LHV rechtlich nicht zu halten ist, ebenfalls Vorlage des FZ und WT. Sie ist im übrigen selbst betroffen und hat einen 20/40. Meinte noch, dass sie ebenfalls Angst vor einigen Dingen im Leben hat die trotzdem dann nicht abgeschafft oder gar vernichtet werden und erbittet sich auch Rücksichtsnahme von Fahrradfahrern etc., wenn sie mit ihrem Hund spazieren geht, den sie übrigens fast ausschließlich frei laufen lässt, wozu sie aber niemanden anstacheln oder ermutigen möchte.
Frau Kynologin hat mit Witz aber Klarheit den Schwachsinn eines WT und die rasseabhängige Gefährlichkeit eines Hundes dargelegt. Ach so, dann war da noch Frau ...... Sprecherin der FDP, welche selbst jahrelang einen Neufundländer besaß und der festen Überzeugung ist, dass Kinder die ohne Hund aufwachsen, in ihrem Leben eine so wesentlich wichtige Erfahrung mit nichts ausgleichen könnten.
Was ich von Herrn Grüll halten soll weiss ich nicht so richtig. Sicherleich ist er ein guter Redner und wäre somit auch ein guter Vertreter für Staubsauger geworden. Sorry, aber irgendwie kann ich nicht verstehen, dass die FDP bisher nichts erreicht hat, obwohl wir schon länger als 2 Jahr mit der LHV leben. Nachwievor bin ich der Meinung, dass wenn sie es wirklich wichtig und ernst nehmen würden, und es zusätzlich als rechtlich nicht haltbar und die LHV als so menschen- und tierverachtend ansehen würden, hätten sie sich mehr ins Zeug gelegt und mehr erreicht. Aber auch hier hackt keine Krähe der anderen ein Auge aus. Nicht zu vergessen, dass in anderen Bundesländern die FDP sich für die LHV ausgesprochen hat. Eigentlich hat er uns nur nochmal erzählt was wir eh schon wissen, z.B. dass wir die Kosten der Duchführung durch die erhöhte Hundesteuer tragen etc...
Stimmungsmache gegen die LHV und große Sprüche aber Taten ?

Fazit: mit einem kippen der LHV in NRW ist bis dato überhaupt nicht zu rechnen. Wir sind heute nicht weiter als vor einem Jahr, sollen aber bitte nicht resignieren.

Vielleicht haben die Anderen KSGler es anders empfunden und können mich gerne verbessern oder vergessenes anfügen.

LG

ein enttäuschte Melli
 
Danke Melli für Deinen Bericht, lieb von Dir wenn er auch nicht alzu Optimistisches hoffen lässt, aber immerhin.
Gruss Bora
 
Sorry mir ist ein Tipper unterlaufen - meinte natürlich - länger als 1 Jahr und nicht "2 Jahr"

LG Melli
 
hi melli,

du hast einiges schon richtig dargestellt.

zur veranstaltung selbst möchte ich noch folgendes anmerken:

1. es waren 2 "unterhaltungskünstler" zugegen, die uns gut 1 stunde zeit "gestohlen" haben. anders konnte man das nicht empfinden. wenn man für so ein schwieriges thema nur noch knapp 2 stunden zeit lässt, kann es keine gute "diskussion" geben.

2. einige "redebeiträge" von den anwesenden zuschauern/gästen sind ebenfalls unter die rubrik "verlorene zeit" einzuordnen. wenn sich da jemand "stammelnd" zu wort meldet und an frau kopp sinngemäß die frage richtet, ob herr schily keine zusammenhängenden sätze mehr von sich geben könne, fällt mir wirklich nichts mehr ein.

3. mein vorschlag wäre, sollten solche podiumskiskussionen noch mal stattfinden, so wäre es vielleicht eine möglichkeit, dass die fragesteller aus dem puplikum sich vorher - evtl. sogar schriftlich - fragen notieren und einreichen. auch wäre es vielleicht angenehm, eine liste der fragesteller bei solch einer veranstaltung zu fertigen, in denen sich das publikum eintragen lässt. auch einige andere statements aus dem publikum, waren nicht dazu angetan irgendetwas zu klären, sondern wiederholten dinge, die wir alle schon seit langem wissen. bei einigen hatte man den eindruck, sie hören sich gerne reden.

4. dann war da noch frau düker von den grünen, nrw. tja, melli hatte es schon richtig gesagt, ein abziehbild von höhn und bottermann. alles gut, alles schön und die bösen kommunalen verwaltungen sind ja nur schuld, dass die lhv nrw so schlecht beim bürger ankommt. sie fände es eigentlich auch richtig, wenn jeder hundehalter einen test wie die anlage 1er machen müsste. mein gott, in welchem wolkenkuckucksheim lebt die denn? 700 Tsd hunde allein in nrw. bei 365 kalendertagen müssten pro tag 1.917,81 hunde getestet werden. und dass wo frau dr. eichelberg vorher noch ganz klar dargelegt hat, dass es ja wohl nicht sein kann, dass tierärzte in einem wochenendseminar in verhaltenskunde "geschult" werden, die bislang mit hunden überhaupt nix zu tun hatten. unabhängig davon, dass der verhaltenstest nur eine momentaufnahme ist. ein möglicher positiver ansatz (grundsätzlich ist gegen sachkunde ja nix einzuwenden) in der idee führt sich durch die mangelnde infrastruktur ad absurdum und die düker merkt es nicht einmal.

5. ich hätte gerne noch die frage gestellt, ob frau düker überhaupt das qualzuchtgutachten kennt. mir liegt eine antwort aus dem bundesministerium für verbraucherschutz, ernährung, landwirtschaft.. vor, in welchem es heißt, dass im entwurf zur tierschutz-hundeverordnung des zuständigen referates für tierschutz überhaupt kein zuchtverbot enthalten war, sondern dass man der empfehlung des gutachtens gefolgt war, wesenstests mit dem ziel, tatsächlich übersteigerte hunde von der zucht auszuschließen, dort hineinzuschreiben. dieser satz wurde erst im bundesrat gestrichen und durch das pauschale zuchtverbot ersetzt. die belastung der jeweiligen hundehalter war nach meinung des tierschutzreferates dabei durchaus in kauf zu nehmen (dies ist übrigens auch meine meinung, wesenstests auf jeden fall für zuchthunde). aus rlp wird da auch genau richtig festgestellt, wenn es vor das bundesverfassungsgericht geht, dann müssen die fachleute, deren gutachten immer so gerne mißbraucht werden, im gericht vor ort selbst anwesend sein, um bei falscher auslegung sofort kontern zu können. koste es auch viel geld.

6. frau kopp gab noch einige infos zum bundesgesetz und einfuhr von gefährlichen hunden aus dem zuständigen ausschuss. es gibt ja im moment eine anweisung dazu, damit die hunde bei urlaub wieder reinkommen, wegen der ausländigen urlauber und diplomaten. dies soll nunmehr auch in rechtlich haltbare form gepackt werden. also der vorschlag aus dem schily-ministerium: ausnahmen vom einreiseverbot für touristen (bei aufenthalt bis 4 wochen) mit sogenannten gefährlichen hunden (urlauber sind natürlich immer sachkundig und deren hunde trotz zugehörigkeit zu den listis nicht gefährlich?), ausnahme für therapiehunde (listi-hunde sind zwar unwiderlegbar gefährlich und können dennoch therapiehunde sein?), diplomaten (deren listis sind auch nicht gefährlich?) und dann man höre und staune hier stationierte ausländische soldaten. frau kopp erzählte, dass sie spätestens da total ausgeflippt sei. der referent aus dem im hatte dann nach rücksprache mit schily den letzten punkt gestrichen. dennoch ereiferte sich frau kopp (siehe anmerkungen in klammern), dass aus dem im niemand erkennt, dass durch die verbleibenden ausnahmetatbestände die rasselisten wohl doch total unlogisch sind. "deutsche ausländische" Hunde(rassen) sind unwiderlegbar gefährlich, die aus dem ausland nicht.

so mehr fällt mir im moment auch nicht ein. ich hoffe, ich habe nix wesentlich falsch oder missverständlich dargestellt.

gruß

renate

*wenn wir einmal zulassen, dass die wörter ihrer inhalte beraubt werden, so kann es nicht mehr lange dauern, bis wir unserer freiheit beraubt werden (konfuzius)*
 
Hallo,

den Ausführungen von Melli und Charly kann ich mich nur anschliessen.

Was mich am meisten gestört hat war der leere, für 500 Leute bestuhlte und nit 120 Personen besetzte Saal.

Wenn der Veranstalter, wie angegeben, 150 Mitglieder hat, frage ich mich, wieso nicht davon 100 kommen konnten und noch "jeder einen mitbringt".

Wenn der veranstaltende Verein es noch nicht einmal schafft, seine Mitglieder zu aktivieren, wie kann er dann erwarten, daß Fremde kommen.

Von den Leuten von unserem Hundeplatz waren auch nicht alle, aber 60 Prozent, anwesend. Von der KSG waren soviel ich weiß alle da, die zugesagt hatten (hat mich übrigens gefreut, euch kennen zu lernen).

Ich bin der Ansicht, daß man eine solche Veranstaltung besser nicht stattfinden lassen soll, als mit so einer geringen Beteiligung. Im Zweifel sollte die Veranstaltung abgesagt werden.

Was die, ohnehin überhebliche, Vertreterin der Grünen von dem leeren Saal und den wenigen Anwesenden hielt, kann man sich gut vorstellen.

Mit Rotti-Grüßen
Buddha
 
Ich wäre da gewesen, wenn der sprit gereicht hätte ODER ich geld dabei gehabt hätte, ODER ich eine ec karte gehabt hätte...
biggrin.gif
biggrin.gif
biggrin.gif


Julia, Merlin und Kira
ah-belgianmalinois-1-m.jpg
http://www.artisticanimals.com/


[email protected]
Homepage:
HOMEPAGE 2 :
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Podiumsdiskussion am 7.9. in Köln“ in der Kategorie „Wichtige Ankündigungen & Veranstaltungstipps“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

butterfly27ol
Aufruf zur Mithilfe zum Thema Hundehaltung Bremen, 7.4.03 Hallo liebe Hundefreunde, wir planen eine Podiumsdiskussion mit Politikern in Bremen zum Thema Hundehaltung. Dazu brauchen wir dringend bis zum 30.04.03 eure aktive Unterstützung. Gerne hätten wir gewußt, wieviel...
Antworten
0
Aufrufe
497
butterfly27ol
butterfly27ol
Meike
Antworten
5
Aufrufe
545
Meike
Kalim
Die Arbeitsgruppe der diskriminierten Listenhunde/-halter lädt am 26.01. zu einer Podiumsdiskussion ein. Näheres auf deren Homepage (www.adlh.de). (Leider ergeben sich da am 26/1/ wohl Überschneidungen(...))
Antworten
0
Aufrufe
693
Kalim
Grazi
So kann man sich täuschen: Aslan hat nicht wirklich viel Zeit zum Eingewöhnen bekommen - er wurde bereits Anfang Januar wieder zurückgegeben, da er angeblich lieber Einzelprinz sein möchte. :( Glücklicherweise konnte Aslan wieder in seine Pflegestelle zurück, wo er nun als Gnadenbrothund...
Antworten
4
Aufrufe
384
Grazi
bxjunkie
Muckensturm hat dann mal für eine Woche Schreibpause.
Antworten
16
Aufrufe
694
IgorAndersen
IgorAndersen
Zurück
Oben Unten