Entsorgung von Zecken

Ebenfalls Feuerbestattung - da gibt es kein Entrinnen und kein "Wiederauferstehen"
 
  • 15. April 2024
  • #Anzeige
Hi Biggy ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 17 Personen
#VerdientProvisionen | Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
Zerquetschen und zertreten, geht schnell und ich bin mir ganz sicher, dass die Zecke nicht nochmal saugt.
 
Gute Frage, ich bin noch nie einer Zecke begegnet. Außer an mir selbst und die mussten beide vom Arzt raus geschnitten werden, was der damit gemacht hat, weiß ich nicht.
 
Die überleben die "Seebestattung"? :uhh:

Aber aus dem Haus gespült werden sie schon, oder?

Muss dazu sagen: Garri hatte letzte Woche seit 3 Jahren seine erste (!) Zecke. Aus Niedersachsen hatte er damals welche mitgebracht, die haben wir zertreten.

Danach hatte er nie wieder welche, bis eben letzte Woche... bin also nicht wirklich dazu gekommen, mich damit auseinanderzusetzen. Zetreten oder zerquetschen wollte ich sie dieses Mal nicht wegen eventueller Infektionsgefahr (merke - schwangere Frauen machen sich vielleicht ein bisschen zuviel Gedanken :D), und mein Onkel, dessen Freigängerkatzen trotz Spot on alle Naselang welche mitbringen, war der festen Überzeugung, das Klo sei der einzig sichere Weg ins Zeckenjenseits...

Hmmh - da lag er dann wohl falsch... oder?
 
Die überleben die "Seebestattung"? :uhh:
Ist theoretisch möglich aber nicht sehr wahrscheinlich.
Zecken haben wie fast jedes Tier ihre ökologische Nische,
und eine Kläranlage bietet so garnichts für Zecken.
Abgesehen davon das es ja nicht um biologisch sauberes Wasser geht,
sondern um eine alkalische Brühe aus Fäkalien, Seife und Haushaltsreinigern.
Das macht son kleiner Organismus nicht lange mit.

Wenn man echt täglich Zecken per Hand entfernt ist ein Glas mit Alkohol auch ganz gut.

Und das unnütz und eklig ist eine Frage der Perspektive. Gegen das Leid das Menschen verursachen sind Zecken, heilige unschuldige Tiere. Zecken sind nicht Böse und haben keinen qualvollen Tod verdient.
 
Und das unnütz und eklig ist eine Frage der Perspektive. Gegen das Leid das Menschen verursachen sind Zecken, heilige unschuldige Tiere. Zecken sind nicht Böse und haben keinen qualvollen Tod verdient.

Hätte sich jemals so ein kleines Scheißerchen an Dir festgesaugt, Du nach 1 Woche eine wunderschöne Wanderröte gehabt, anschließend 6 Wochen Antibiotika schlucken müssen, und würdest Du seitdem nicht genau wissen, ob Du nun Borreliose hast oder nicht, weil die Tests zwischen negativ/Verdacht/positiv schwanken - ja dann würdest Du vielleicht Deine Perspektive den heiligen unschuldigen Tieren gegenüber ändern ;)

Die nächste Zecke werd ich mir auf die Hand legen, sie liebevoll streicheln, ihr erzählen, dass sie ein armes Ding ist, dass weder Vater noch Mutter hat, sondern nur den lieben Gott - und dann werde ich ihr selbigen zeigen :eg:
 
also mir sind 6l trinkwasser einfach zu schade für die viecher ;O)

ich leg die zecke auf ein klitzekleines stück küchenkrepp, in nen aschenbecher und dann gibts ne feuerbestattung.


PS: ich hoffe ich werde nie als zecke wiedergeboren.
 
ja dann würdest Du vielleicht Deine Perspektive den heiligen unschuldigen Tieren gegenüber ändern ;)
Wie gesagt ich meine im Vergleich zu Menschen sind sie heilig.
Ich find sie auch nicht possierlich und ich töte sie auch,
aber mir genügt kurzes Zerquetschen-ich bin da frei von Hass.
 
Also mir muß einer mal erklären, wie sich die Zecke aus einem total naß verklebten Tempo wieder befreien soll, selbst wenn die nicht gleich mit dem ersten Schwapp bis in den großen Kanal gespült wird und auch eine Zecke muß atmen und das tut sie über Tracheen an ihrer Körperseite, wie viele andere Insekten auch und die ertrinken alle nach wenigen Minuten ohne Luftzufuhr.

PS:

also mir sind 6l trinkwasser einfach zu schade für die viecher ;O)

bei ner 5 Köpfigen Familie läßt die nächste Spülung nicht lange auf sich warten.;)
Und bei uns ist das Regenwasser
 
Heute prompt Zecke No. 2 gefunden...

und zertreten. Sicher ist sicher. Die kommt garantiert nicht wieder!
 
mensch das ist doch inhuman.. :D gut das zecken kein zentrales nervensystem haben denk ich mir mal. also frueher hiess bei mir die devise klar: rest in PIECES aber seit neustem praktizier ich auch die feuerbestattung.

zecken sind aber doch keine insekten RiSchäBoCo sondern kleine, putzige spinnentierchen. ihr solltet sie euch mal genauer ansehen nächstes mal, mir tun sie ja irgendwie immer leid. besoners wenn sie vollgesaugt sind und sie kaum noch von der stelle kommen. fastzinierend, eklig und doch wieder drollig. die können ja auch nix dafür, dass keiner sie mag.:heul:

und sagt mir nicht ihr haettet euch nicht auch schon mal so gefuehlt...:



ich fuehl mich jeden montag morgen so.. gott sei dank hat mich dafuer noch keiner in klopapier gewickelt und in die kanalisation gespuelt.

ach so hier noch ein besonders kreativer tip zum zeckenkillen: warum besorgt ihr euch nicht eine erzwespe die ihre eier in die zecke legt welche dieser dann von innen den garaus machen?
 
Da find ich Alkohol aber wesentlich humaner... da stirbt sie vielleicht wenigstens glücklich...
 
ich glaub ne alkoholvergiftung ist auch nicht so lustig wie es klingt :D eigentlich ist es ja egal weil die dinger ja keinen schmerz kennen man muss es halt mit dem eigenen gewissen vereinbart kriegen, nisch?
 
Also, ich glaube, Schmerz kennen die schon...
 
auch wenn das nix mit dem thema zu tun hat aber zecken könnten schmerzreize gar nicht wie wir verarbeiten, weil sie dazu (gott sei dank!) nicht in der lage sind.

lektoratte du wuerdest die viecher auch killen wenn sie schmerzen empfinden wuerden? ich wuerd die dann wahrscheinlich zurueck in den wald tragen und ihnen die freiheit schenken. womit ich niemanden diskriminieren will bloss weil er kein schmerzempfinden hat.... öhm ich geh besser mal schlafen
 
Ja, würde ich.
Das ändert doch nichts an der Tatsache, dass sie Krankheiten übertragen usw.

Ich würde mich halt in jedem Fall drum bemühen, dass es so schnell und "schmerzlos" wie möglich passiert, aber töten würde ich sie schon.

Ich liebe auch Ratten - aber eine Freundin von mir (übrigens sehr im Tierschutz engagiert) leidet unter einer echten Rattenplage - die Viecher rennen am hellichten Tag zu Dutzenden über ihr Grundstück, fressen ihr im Haus die Kabel und Rohre an und (schlimmer) im Hühnerstall die Hühner (die lebendigen), dringen in die Kaninchengehege ein, um an das Futter zu kommen, zernagen die Gitter... die hatte auch schon Notratten, die sie mühevoll gepäppelt hat, aber gegen diese Viecher hat sie in Absprache mit einem Kammerjäger Gift ausgelegt. - Und das war das einzige, was sie machen konnte. Weil es letztlich auf "die oder sie" hinauslief.

(Dummerweise steht das Haus direkt an einem Autobahnzubringer, also ist nichts mit "Katzen anschaffen" als natürlicher Alternative - ich glaub, die hätten auch auf verlorenem Posten gekämpft.)

Tat mir sehr leid, tat ihr noch viel mehr leid - aber es ging einfach nicht mehr anders.

Und wenn man sich dazu schon entschlossen hat, dann auch richtig, und nicht nur so halb - da hat das Tier dann auch nichts von, wenn es vielleicht nur "halb umgebracht" wird und sich dann noch ne Weile quält oder so.

Meine Meinung.
 
Vielleicht sollte man ganz einfach zwischen "Nützlingen" und "Schädlingen" unterscheiden. Und ich sehe nichts nützliches in einer Zecke, wilder Ratte oder wilder Maus.

Ich meine, ich könnte ja jetzt auch die Schmeißfliegen, die sich bei dem Wetter ab und an mal ins Haus verirren, einfangen und wieder nach draußen entlassen. So hätte ich den ganzen Tag eine relativ sinnlose Beschäftigung :rolleyes: Allerdings bevorzuge ich eher diese Methode: BRUMMMMM.....PATSCH!!! :D
 
Iiihhh Beckersmom, allein bei dem Gedanken krieg ich gleich Brechreiz. Wenn ich diese fetten schimmernden Biester seh, muss ich echt mit Riesengänsehaut und wie gesagt Brechreiz den Raum verlassen.

Zecken kriegen auch ne Feuerbestattung bei mir.

Bei alphatierchen frag ich mich, warum sie oder er sich manchmal am Montag Morgen wie eine vollgesogene Zecke fühlt?? Saugt er/sie am Wochenende wen aus? :lol:
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Entsorgung von Zecken“ in der Kategorie „Gesundheit & Ernährung“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

T
Kann das mit dem anonymen Entsorgen zwar auch nicht verstehen. Aber der Hinweis, dass man sein Tier, bei Einhaltung gewisser Vorgaben, auch begraben darf kommt, meiner Meinung nach, etwas zu kurz. P.S. Ihr müsstet mal hier den katholischen Friedhof sehen. Da soll mir noch mal einer was von...
Antworten
1
Aufrufe
739
Podifan
Podifan
T
Unappetitlich und für Tiere gefährlich Stadt und Naturschützer wollen über richtige Entsorgung von Hygieneartikeln aufklären Vom 17.05.2007 LAMPERTHEIM Im Altrhein sollen künftig weder Damenbinden noch Kondome schwimmen. Eine Kampagne der Stadt und Lampertheimer Vereinen soll die...
Antworten
0
Aufrufe
571
The Martin
T
lektoratte
Braune Hundezecke gesucht: Uni Hohenheim bittet Hundehalter um Mithilfe Du musst registriert sein, um diesen Inhalt sehen zu können.
Antworten
0
Aufrufe
597
lektoratte
lektoratte
Fact & Fiction
Du musst registriert sein, um diesen Inhalt sehen zu können.
Antworten
0
Aufrufe
370
Fact & Fiction
Fact & Fiction
Zurück
Oben Unten