Zehnfache Kampfhundesteuer zur Abschreckung

dog-aid

20 Jahre Mitglied
Zehnfache Kampfhundesteuer zur Abschreckung


Bergen/Rügen, 9.11.01

420 Euro pro Jahr müssen Halter von gefährlichen Hunden künftig in Bergen an die Stadtkasse bezahlen. Das ist zehnmal mehr als für „normale“ Hunde fällig wird. Die Stadtvertreter haben eine entsprechende Entscheidung gefällt. Sie erteilten mit diesem Votum einer anderen Variante der Steuersatzung eine Abfuhr, nach der die Halter aller Hunde gleich behandelt worden wären, wie es auch bisher der Fall war. Die Behauptung, dass die kolossale Steuererhöhung die Haushaltslage verbessern sollte, wiesen die Stadtvertreter zurück. Es gehe lediglich darum, die Zahl so genannter Kampfhunde niedrig zu halten.

Neben den bereits genannten Steuersätzen müssen die Halter für jeden zweiten Hund 60 bzw. 600 Euro an die Stadtkasse zahlen. Außerdem wurde die Züchtersteuer, die für jeden Hund gilt, auf 51 Euro festgelegt.

Verändert werden musste die Hundesteuersatzung im Zusammenhang mit der Euro-Umstellung, da der Jahresbetrag durch 12 teilbar sein sollte. Bislang zahlten Bergener Hundehalter 80 Mark pro Jahr und Hund.


Auch hier:
Fränkischer Tag
Kunreuth/Bayern, 9.11.01
In der Kunreuther Gemeinderatssitzung behandelte die Ratsrunde den überarbeiteten Plan zum Umbau und der Erweiterung des in der Sanierungsphase befindlichen Rathauses in Kunreuth, die Umstellung auf den Euro und damit verbundene Gebührenänderungen.

Ab 1. Januar wird auch die Hundesteuer von 30 Mark auf 25 Euro angehoben. Für Kampfhunde wird das Zehnfache vom Steuersatz (250 Euro) erhoben. Bürgermeister Helmut Ulm betrachtet diese Erhöhung als "VG-einheitlich". Wie auch in den anderen Mitgliedsgemeinden soll es auch in Kunreuth keine Kampfhunde geben.


Quelle:

bis denne

dog-aid
edbull9.gif

[email protected]


Tiere empfinden wie wir auch Freude, Liebe, Angst und Leiden, aber sie können das Wort nicht ergreifen. Es ist unsere Pflicht, als Stellvertreter zu wirken und denen, die sie ausnützen, niedermetzeln und foltern, zu widerstehen.
Denis de Rougemen
 
  • 22. Mai 2024
  • #Anzeige
Hi dog-aid ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 30 Personen
#VerdientProvisionen | Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Zehnfache Kampfhundesteuer zur Abschreckung“ in der Kategorie „Presse / Medien“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

T
Quelle & mehr: Du musst registriert sein, um diesen Inhalt sehen zu können.
Antworten
0
Aufrufe
567
The Martin
T
bigfoot alf
Hundesteuer Trotz Bestätigung, dass ihr Tier nicht aggressiv ist, muss Familie in Weitnau seit Kurzem tief in die Tasche greifen Von silvia Reich-Recla | Weitnau Seit sieben Jahren besitzt Familie Czech aus Weitnau einen Hund. «Emily» heißt der Rottweiler. Du musst registriert sein, um diesen...
Antworten
0
Aufrufe
542
bigfoot alf
bigfoot alf
W
Ihr habt es aber alle noch gut, mit den Steuern. In Nürnberg kostet ein Soka 960€ in Jahr, ab nächstes Jahr dann 96 € mehr. Über 1000 € für einen "Kampfhund". Ich finde die normale Steuer mit 120 € (2005 132 €) schon unverschämt, aber der 8-fache Satz ist echt brutal. In Schwabach (Bayern)...
Antworten
14
Aufrufe
815
Irene09
Irene09
merlin
21.03.2001 18:13 Hauptausschuss in Kreuzau tagte Zehnfache Steuer für Kampfhunde Kreuzau (an-o/sh). Im Hauptausschuss folgten die Vertreter von CDU, SPD, FDP und Grüne, in den meisten Fällen einstimmig den Empfehlungen der in den Ausschüssen vordiskutierten Punkte. Die von...
Antworten
0
Aufrufe
918
merlin
Podifan
Danke! Bin ich aber auch so hin gekommen. Mir scheint, der Städte- und Gemeindebund hat Mal wieder die Werbetrommel geschlagen. Von denen kommen die Vorlagen für die Satzungen und etliche Räte machen es sich leicht und übernehmen diese Vorlagen ohne sie zu hinterfragen.
Antworten
4
Aufrufe
223
Podifan
Podifan
Zurück
Oben Unten