Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Verschiedene Bedeutungen vom Lecken?

  1.  
    #21 Podifan
  2. Mein Benny ist auch so ein echter Chaoshund...



    Habt ihr es schon mit einer Hundeschule probiert? In zwei Hundeschulen haben wir seine Macken nicht in den Griff bekommen. Wir haben es dann letztlich mit einem Online Hundetraining von einer Hundetrainerin geschafft. Deutlich günstiger als die Hundeschule vor Ort ist es auch noch gewesen!

    Hier der Link zu ihrer Seite!
    Möchte ich jedem Hundehalter ans Herz legen, der sich offen eingestehen kann, dass er seinen liebsten Vierbeiner eben doch nicht immer wie gewünscht im Griff hat.

    Melde dich doch mal zurück, ob sie dir auch helfen konnte!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige. - Bild: © Jeroen van den Broek - fotolia.com
  3. :D ... na toll, ich hab keine Zewa`s mehr ;)
     
    #22 *maggy*lein*
  4. Ums Lecken ging es da meiner Erinnerung nach nur nebensächlich.

    Ansonsten denke ich, dass man die Frage so nicht beantworten kann, weil man die Situation und vor allem die gesamte Körperhaltung des Hundes sehen muß, um sagen zu können, warum Hund leckt.
    In der Praxis sehe ich Lecken an anderen oft beim Grooming. Da gehört es mit Sicherheit dazu und weil der wichtigste Sozialpartner des Hundes nun mal der Mensch ist, unterbinde ich es zwar, wenn es ausdauernd wird, jedoch immer freundlich und ohne Abbruchsignal.


    Ich kenne es auch, wenn ein Hund mir mitteilen möchte, dass er etwas, was ich gerade an ihm tue, für ihn nicht besonders angenehm ist.
    Allerdings sind das dann, auch im TH, immer Hunde, die eine gewisse Bindung zu mir haben.

    Schlimm finde ich das Lecken dann, wenn Hunde, die sich selbst überlassen sind, es so betreiben, dass es außer Kontrolle gerät und sie sich Pfoten oder Schwanzspitzen wund lecken.
     
    #23 matty
  5. Lecken kann sowohl Beschwichtigung, Unterwürfigkeit wie auch Dominanz bedeuten. Kommt auf die Situation an. Für menschen, die nicht mehr so gut Körpersprache lesen können ist das schwer zu unterscheiden. Kopf(Körper)haltung etc zeigen es anderen Huinden aber sehr deutlich.

    Bei meine ist das natürlich anders. Die lecken nur um das Fleisch weichzumachen.:p
     
    #24 tigger
  6. War nicht in der Frage hauptsächlich des Lecken anderer, ausgehend von dem Fernsehbeitrag, indem der Hund die Familie ab-oder anleckte, gemeint?

    Das, was Du beschreibst, kenne ich ehe als des Lecken des eigenen Fangs beim Hund.
     
    #25 matty
  7. Ich habe die Sendung nicht gesehen, aber die Frage war doch nach verschiedenen Bedeutungen des Leckens uind da kommt es drauf an.
    Wird die Schnauze des anderen geleckt. Ist der Kopf dabei abgesenkt und leicht schäg. ist die Rute unten, oder sogar zwischen den beinen => Unterwürfig, beschwichtigend.

    Lecken sich die Hunde gegenseitig (insbesinder die Schnauze) mit entspannten Ruten und entspannten Körper aufrecht, aber nicht künstlich grösser gemacht => Sozialkontakt, Vertrautheit.

    Macht sich der leckende Hund groß. Leckt er eher das Ohr. Ist die Rute stehend und angespannt. => Dominanz, eventuell mit S.exueller Komponente.

    und dann noch welcher hat welches Geschlecht. Alles natürlich übertragbar auf Lecken Hund-Mensch. usw.
     
    #26 tigger
  8. Zitat..

    Lecken in der Beziehung zwischen Hund und Mensch

    Ein Hund, der einen Säugling oder ein Kind ableckt, zeigt sicherlich seine Zuneigung und Fürsorge, so wie eine Hundemutter, die ihre Welpen ableckt, um Zuneigung und Fürsorge auszudrücken. Sicherlich würde der Hund "sein" Kind im Notfall auch verteidigen. Leider sind hygienische Bedenken nicht ganz unberechtigt. Der Hund wird es aber ganz sicher nicht verstehen, wenn man ihm diesen Ausdruck seiner Zuneigung durch strenge Verbote untersagt.
    Ein Hund, der seinem Besitzer Hände oder Gesicht ableckt, zeigt damit seine Zuneigung und Unterwürfigkeit. Es ist auch ein Zeichen von Vertrauen, vergleichbar dem Lecken des Welpen in der Beziehung zur Mutterhündin.

    Durch Ablecken der Hände versucht der Hund also, die Aufmerksamkeit seines Besitzers auf sich zu ziehen und gleichzeitig seine Zuneigung und Unterwürfigkeit zu zeigen. Er möchte also zum Beispiel darauf aufmerksam machen, dass er Hunger hat, während er gleichzeitig aber weiß, dass er das Futter nicht einfach einfordern kann, weil er eben der rangniedrigere ist.





    aus...
     
    #27 geli2
  9. und noch was interessantes..
    Zitat:

    Erfolg und Verhaltensvariationen

    Nicht alle Hunde zeigen die gleichen Verhaltensweisen, wenn sie ihre Forderungen durchsetzen wollen. Hunde sind lernfähig, sie merken schnell, womit sie bei ihren Menschen Erfolg haben und womit nicht. Da Menschen besonders auf die Gesten reagieren, die im menschlichen Sinne als freundlich, unterwürfig und zugewandt interpretiert werden, zeigen die Hunde eben auch diese Gesten besonders häufig. Einfach deshalb, weil sie am erfolgreichsten sind.

    kopiert aus..
     
    #28 geli2
  10. Das möchte ich sehen wie mein Hund mir das Ohr leckt ;)
     
    #29 Wiwwelle
  11. Wie Du schreibst, man muß halt die gesamte Körperhaltung des Hundes sehen und zusätzlich zum bereits Geschriebenen auch rassespezifische Besonderheiten.
    Die absolute WENN-DANN- ALLGEMEINREGEL gibt es so wohl eher nicht.

    Allerdings habe ich gerade lecken über Kopf, im Schnauzen- und Ohrenbereich zwischen Hunden persönlich immer eher im Rahmen von sozialem Körperkontakt/-pflege/Grooming erlebt.
     
    #30 matty
  12. Ich habe damit, wenn auch nur kurz und eher angedeutet, gar kein Problem damit. Zumindest Rommel, Willi, Tacco und auch der Tyson im TH tun es und es hat mit Sicherheit nichts mit Dominanz zu tun, eher soziale Körperpflege.

    Geschadet hat mir das, zumindest soweit ich es selbst erkennen kann;), bisher nicht. Der Bindung tut es genauso gut, wie ein wenig Körperlichkeit beim Spielen mit den Hunden, auch wenn es mittlerweile wohl ein wenig verpönt ist.
     
    #31 matty
  13. :hallo: Ganz deiner Meinung. Ich wollte auch nur grob umrissen die Hauptmerkmale skizzieren. Erlebt habe ich schon verschieden Formen. Und zu Geli2. Da stimme ich ebenfallzu. Hunde sind sehr lernfähig und ergebnisorientiert. Sie stellen sich besser auf den Menschen als umgekehrt ein.:D
     
    #32 tigger
  14. Hm, meine Hunde sind nicht so groß das sie mir dominant das Ohr lecken können ...
     
    #33 Wiwwelle
  15. :D


    Ansonsten begebe ich mich zu nichtdominanten Sozialkontakten glatt zu ihnen auf den Boden oder wir treffen uns halbhoch in der Mitte, (Couch oderAuti z.B.);)
     
    #34 matty
  16. Hallo.
    Bezug nehmend auf abschlecken der Füsse...meine Mara,9 Mon alte Mastino espanol und 45 Kilo leicht...macht dass auch....vor allem wenn ich aus dem Garten komme und Gummistiefel an hätte und es quasi nach Harzer Käse muffelt...

    Wenn sie es mag... okay...mich stört es nicht...

    Wenn ich da höre und lese was Herr Rütter so sagt und empfiehlt und wir Herrchen tun auch alles was der Herr sagt so Frage ich mich ob wir nicht selbst entscheiden können was wir wollen oder nicht.

    Freilich...der Mann hat was drauf was Hundeerziehung angeht...hab auch ein paar Bücher von ihm....aber mit gesundem Menschenverstand kann man vieles selbst erreichen.
    Oder eine Hundeschule des Vertrauens kontaktieren.

    Hund Massregeln wenn er die Füsse ableckt und Kontakt abbrechen...Unsinn...

    Es ist Unterwerfung und liebe und Zuneigung die unser Freund uns da zeigt. Und keine Dominanz oder ähnliches.

    Das war nur mein Statement...bitte nicht steinigen.

    Lieber Gruß aus Andalusien
     
    #35 Hucky72
  17. @Hucky72 sehr schönen Hund hast du da! Geniale Farbe!
     
    #36 Yuma<3
  18. Dankeschön....ist eine ganz liebe..

    Die stellt sich gern auf ihre Hinterläufe...Pfoten dann auf meine Schultern und dann Kampfkuscheln...ich bin nur 170 cm groß...aber ich sehe ihr dann in die Augen....wenn sie sich aufstellt...

    Und ausgewachsen ist sie erst mit 3 Jahren...
    Sie ist erst knapp 10 Monate ...das kann ja was werden ...

    Hab die aus der Rambla gerettet....war fast ausgetrocknet...
     
    #37 Hucky72
  19. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Verschiedene Bedeutungen vom Lecken?“ in der Kategorie „Erziehung / Verhalten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden