Strafanzeige wegen Volksverhetzung

watson

KSG-Mutti™
20 Jahre Mitglied
Weiterer aufsichtführender Richter
Günter Stück
Friedrich-Ebert-Str. 43
37287 Wehretal
Günter Stück, Friedrich-Ebert-Str. 43, 37287 Wehretal Tel. 05651 - 4310


Staatsanwaltschaft
beim Landgericht Hamburg
Gorch-Fock-Wall 15

20355 HAMBURG

24. Februar 2001

volker/chico/strafanz/andid01-doc.
Fax: 040 - 428 43 41 98
Telefon (Mo.-Fr. dienstl.)
[Ihre Zeichen/Ihre Nachricht vom] [Unsere Zeichen/Unsere Nachricht vom]
Anzeige Duden 05651 - 748 600


Strafanzeige

Sehr geehrte Damen und Herrn,
ich bitte um Aufnahme staatsanwaltschaftlicher Ermittlungen mit dem Ziel
der Aufhebung der Immunität sowie der Einleitung eines Strafverfahrens

gegen: Frau Diplombiliothekarin Barbara Duden, MdB Hamburg

wegen: allen rechtlichen Gründen, insbes. Volksverhetzung.

hier: Aufruf zur gesellschaftlichen Ächtung


Begründung:

Ich bin 63 Jahre alt, weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht
Eschwege, ehrenamtlich seit Jahrzehnten in Kommunalpolitik und in Vereinen
engagiert, Träger des Ehrenbriefes des Landes Hessen und seit 4,5 Jahren
Halter und Eigentümer eines Amercian Staffordshire Terrier namens „Chico“,
der bislang nur durch Freundlichkeit aufgefallen ist. Ich habe den
Sachkundenachweis absolviert und mein Hund den Wesenstest.

Frau Duden, Mitglied der Hamburger Bürgerschaft, hat in der Bild Zeitung
vom 28.06.2000, S. 4 - zum Thema Kampfhund befragt - folgenden Aufruf
getätigt:

„Es muß dazu neue Bestimmungen geben. Auch die Bürger können was tun.
Kampfhundehalter sollten eine gesellschaftliche Ächtung erfahren. Sie
müssen selbst mitbekommen, dass es nicht toll und in ist, einen Kampfhund
zu halten (Anm.: Unterstreichung durch Unterzeichner).

Kopie des Bildzeitungsartikels in Anlage

Das bewußt und gewollt gebrauchte Wort „Ächtung“ impliziert - wie ein
Blick in jedes Bedeutungs-oder Synonymwörterbuch der deutschen Sprache
zeigt - eine herabsetzende, stigmatisierende, diskriminierende und
entrechtende Wirkung. Dabei ist zu berücksichtigen, daß Frau Duden über
eine akademische Ausbildung verfügt und aufgrund ihres Berufes belesen
ist, also um ihre Wortwahl wußte.

Der Aufruf bezieht sich völlig undifferenziert auf alle Halter sog.
„Kampfhunde“, wobei dieser Begriff genetisch und kynologisch unsinnig ist.
Sie spricht also auch mir nicht nur den Anspruch auf gesellschaftliche
Achtung ab, sondern erklärt mich quasi für minderwertig oder vogelfrei.
Sie werden sicher Verständnis dafür haben, daß ich nicht bereit bin, dies
hinzunehmen. Frau Duden hat es bislang auch abgelehnt, sich für ihre
unverschämte Äußerung klar zu entschuldigen.

Meines Erachtens ist es auch ein gewaltiger Unterschied, ob der
Parteifreund Frau Dudens, Herr Michael Dose (SPD), fordert
„Kampfhundehalter müssen stärker kontrolliert werden“, Herr Jürgen Klimke
(CDU) meint „Gegen Kampfhundehalter muß man (Anm. des Unterzeichners:
Gemeint ist offensichtlich die öffentliche Gewalt) mit Härte und
Konsequenz vorgehen“, andere Abgeordnete Leinen-/Maulkorbzwang, Zucht-
oder Halteverbote etc. für erforderlich erachten, wohingegen Frau Duden
eine generelle „gesellschaftliche Ächtung“ der Kampfhundehalter durch die
Bürger fordert.

Einen Einklang mit den übrigen Stimmen vermag ich hier keineswegs zu
sehen, richtet sich die Äußerung Frau Dudens doch zielgerichtet auf die
Diskriminierung von Menschen und zwar ohne jegliche Einschränkung. Daß das
Wort „Ächtung“ - auch bei wohlwollender Betrachtung - objektiv eine
diskriminierende und herabsetzende Wirkung hat - und im verwendeten
Gebrauch oder Kontext final auch haben sollte - dürfte außer Frage stehen.
Meines Erachtens ist es eine Ungeheuerlichkeit, eine solche Forderung
gegen Menschen heute öffentlich zu erheben.

Meine Familie und ich selbst haben persönlich die Erfahrung gemacht, was
es heißt, im 21. Jahrhundert „gesellschaftlich geächtet“ zu sein, ohne
dafür persönlich bzw. durch den eigenen Hund den geringsten Anlaß gegeben
zu haben. Oder wie sollte man es nennen, wenn man bespuckt, angepöbelt,
beleidigt, angegafft, gemieden, der Hund getreten etc. würde ? Dies ist
die Art und Weise wie wir „selbst mitbekommen müssen, dass es nicht toll
und in ist, einen Kampfhund zu halten“, so der letzte Satz des Zitats.

Diese Äußerung erfüllt meines Erachtens den Tatbestand der Volksverhetzung
(§ 130 StGB), weshalb ich um Aufnahme eines entsprechenden
Ermittlungsverfahrens bitte.

Bitte teilen Sie mir kurzfristig das Aktenzeichen mit und informieren mich
über den Stand Ihrer Ermittlungen.

Mit freundlichen Grüßen
Günter Stück

Kopie an: -
Anlage(n:( Bildzeitung vom 28.06.2000, S. 4
 
  • 19. April 2024
  • #Anzeige
Hi watson ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 34 Personen
#VerdientProvisionen | Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
Hallo watson,

finde ich super!
Ich habe mich über den 'Aufruf' von Frau Duden damals schwarzgeärgert.
Auf diverse Briefe von Hundehaltern reagierte sie absolut uneinsichtig. Ich hoffe, daß die Anzeige eines aufsichtführenden Richters was bringt!
Halt uns auf dem Laufenden, ja?

Liebe Grüße
Alexis


asthanos.gif
 
Hi Alexis,

sobald ich was höre sage ich Bescheid.
Erinnerst Du Dich noch an den "Fall" des jungen Mannes, der einen Brief an die DB geschrieben hat und dafür verknackt wurde? Bin mal gespannt ob die gute Dame auch was abbekommt.

watson
 
Hi Watson,
ich bin mal gespannt, was dabei herauskommt.
Positivenfalls weiss ich dann ganz genau, was zu tun ist.

Gruss
Odin
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Strafanzeige wegen Volksverhetzung“ in der Kategorie „Verordnungen & Rechtliches“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

G
Quelle: Du musst registriert sein, um diesen Inhalt sehen zu können.
Antworten
0
Aufrufe
666
grace007
G
Crabat
Du musst registriert sein, um diesen Inhalt sehen zu können. ich packe es mal hier rein, ist immer noch nicht alles schick :(
Antworten
220
Aufrufe
15K
Lucie
Lucie
HSH2
Du musst registriert sein, um diesen Inhalt sehen zu können. Unglaublich, eine Bananenrepublik ist nichts dagegen.
Antworten
5
Aufrufe
815
HSH2
Chrisi
upps, hatte extra noch gesucht und leider nix gefunden, ich Blindfisch :lol:
Antworten
2
Aufrufe
2K
Chrisi
Zurück
Oben Unten