Mikrochip wird Vorschrift in der Schweiz

merlin

20 Jahre Mitglied
Mikrochip wird Vorschrift in der Schweiz

Sämtliche 500.000 Hunde in der Schweiz sollen mit einem elektronischen Mikrochip markiert und zentral registriert werden. Der Bundesrat will das Tierseuchengesetz entsprechend ändern. Er verspricht sich davon einen besseren Schutz vor Attacken durch so genannte Kampfhunde. Die Markierung soll schon nächstes Jahr starten.
Positiver Nebeneffekt: Die Chips ermöglichen es, die Halter der rund 1000 pro Jahr ausgesetzten und von Tierheimen aufgenommenen Hunde ausfindig zu machen.
-----------------------------------------------------------------
dogsaver.de
 
  • 25. Mai 2024
  • #Anzeige
Hi merlin ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 30 Personen
#VerdientProvisionen | Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
ist auch irgendwie logisch - ein gechipter Kampfhund (wenn ich das Wort schon wieder lese) wird sicher wissen, daß er nun nicht mehr beißen darf *grummel*. Hoffentlich übernehmen die den Rest der deutschen Chaotenverordnung nicht. Es sieht nicht danach aus,
watson
 
hi watson,
es geht sicher nicht darum, was der hund weiss -aber wär doch gut *grins* aber es lässt sich besser nachvollziehen, woher das tier war (ist)und der halter kann bundesweit nachvollzogen werden, bis jetzt ist es nämlich so, dass wenn ein auffälliggewordener hundehalter in einen anderen kanton zieht, seine weste wieder weiss ist, war halt kantonalsache, jetzt wirds über den bund registriert,. ausserdem find ich diese lösung immernoch besser, als *rasselisten* hier wird von gefährlichen hunden gesprochen, nicht von *kampfhunden*oder best. rassen. schöne grüsse aus der schweiz
 
Hi Bonnie,

hm, Kampfhunde stand in dem Artikel zwar, aber wenn nur von gefährlichen Hunden gesprochen wird ist das ein vernünftiger Begriff.
Der Satz mit den gechipten und dadurch nicht beißenden Hunden war eher ironisch gemeint. Kam wohl nicht so gut, es tut mir leid
smile.gif
)).
Ich halte im Moment vom Chip nicht mehr so viel. Es wird immer behauptet, daß diese Dinger im Körper des Hundes nicht wandern - wie kommt er dann bei meinem Hund an eine ganz andere Stelle als vorher? Andrerseits können die Tiere so zentral registriert werden und im Bedarfsfall wird der Halter einfacher ermittelt.
Ich drücke euch fest die Pfoten, daß das die einzigste Einschränkung bei euch bleibt,

watson
 
Ich finde das Chippen für Hunde und sogar Katzen überhaupt nicht schlecht. So weiß jeder gleich wem das Tier gehört. Wenn das aber irgendwo zur Pflicht eingeführt wird muß es natürlich für alle Rassen gelten.

Bis dann
Sylvia & Kira
sasmokin.gif
 
Hi Watson,
Chip? finde ich gut! Haben wir schon machen lassen als noch niemand an HVO´s dachte. Vorteil: FALLS sie mal ausreissen solten,weiss man wenigstens wo sie hingehören,da sie ja automatisch bei "TASSO" registriert werden. Die Chips sitzen inzwischen vorn links Im Muskel des Vorderlaufs und haben sich dort eingekapselt.

Dobi
anim-trebleroar.gif
 
Hi Dobi,

das sage mal bitte meinem Hund. Sein Chip sitzt mittlerweile knapp unter dem Ohr.

watson
 
Hi Watson,
Du hast eben einen liberalen Hund:REISEFREIHEIT FÜR ALLE!!!!

Dobi
anim-trebleroar.gif
 
hi watson,
meine 3 sind auch gechipt, wir haben kein problem damit, hab aber mal beim ta nachgefragt, der meint, dass bei deinem hund der chip zu tief gesetzt wurde, er muss direkt unters fell ins bindegewebe. hab aber schon öfter gehört, dass die dinger wandern, erst neulich war ne freundin mit ihrem westi am flughafen, und die haben den chip fast ne 3/4 stunde suchen müssen. deshalb, geh ich einmal im jahr zum ta um den "standort" des chip zu lokalisieren, ( war aber immer an der linken schulter) ansonsten hab ich von vielen nur positives gehört, anders als beim tätowieren braucht der hund auch keine vollnarkose.
sonnige grüsse aus der schweiz von bonnie
 
hi bonnie,

vielen dank für deine information. ich weiß nicht, ob der chip damals zu tief gesetzt wurde. es scheint leider so zu sein
frown.gif
(.
tätowiert sind meine jungs sowieso, also doppelt gemoppelt...

liebe grüße
watson

ps: kann ich bei dir vielleicht mal wegen asyl anklopfen
frown.gif
(?
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Mikrochip wird Vorschrift in der Schweiz“ in der Kategorie „Presse / Medien“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

V
Man kann aber auch im Internet Chips bestellen und verwenden, die nicht mit deutscher Nr. gekennzeichnet sind, aber trotzdem für deutsche Tiere verwendet werden. Darüber gab es hier auch schon mal ein Thema, bitte Suchfunktion nutzen.
Antworten
4
Aufrufe
3K
Midivi
T
USA: Ferngesteuertes Insekt: Käfer mit implantiertem Mikrochip US-Forscher haben einen Käfer mit einem Chip zum Cyborg aufgerüstet. Das Tier startet und landet per Funksignal und lässt sich sogar lenken. Du musst registriert sein, um diesen Inhalt sehen zu können. Direkt Kommentieren...
Antworten
0
Aufrufe
764
The Martin
T
W
Na immerhin kann man die Gefaehrlichkeit dieser Hunderassen scheinbar widerlegen. Das ist doch schon ein grosser Fortschritt zu manch anderen regelungen oder??? Bora Du musst registriert sein, um diesen Inhalt sehen zu können.
Antworten
1
Aufrufe
782
K
watson
Mikrochip-Zwang in Genf Im Kanton Genf müssen Hunden seit Jahresanfang Mikrochips implantiert werden. Zweck der Massnahme soll die bessere Kennzeichnung der Hunde sein. Nach Angaben der Behörden dürften von der Massnahme 22 000 bis 25 000 Tiere betroffen sein. Die traditionellen Hundemarken...
Antworten
0
Aufrufe
573
watson
merlin
Mikrochip-Zwang in Genf Im Kanton Genf müssen Hunden seit Jahresanfang Mikrochips implantiert werden. Zweck der Massnahme soll die bessere Kennzeichnung der Hunde sein. Nach Angaben der Behörden dürften von der Massnahme 22 000 bis 25 000 Tiere betroffen sein. Die traditionellen Hundemarken...
Antworten
0
Aufrufe
598
merlin
Zurück
Oben Unten